Suchergebnis: Sigmund

Trefferanzahl: 2250

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1901/15_07_1901/BTV_1901_07_15_10_object_2989108.png

Der Bote für Tirol

Seiten:10 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:15.07.1901

Treffer:Seite 10
Textauszug:
1Z58 lt. Fahrpostgegenstande» Jungholz ab 2.30 Nachm., Wertach (Baiern) an 4.— „ ab 4.30 Jungholz an k.— „ K. k. Post- und Telegrapheu-Direction. Innsbruck, am 18. Juni 1901. Der k. k. Hofrath und Vorstand: Dr. Trnka. Kundlnachung. Nr. 8440 Mit 1- Juli I9l>l tritt in St. Sigmund in Sell- rain politischer Bezirk Innsbruck eine k. k. Postablage in Wirksamkeit, welche ihre Verbindung mit der Post ablage Gries in Sellrain durch zweimal wöchentlich (Dienstag und Samstag) nach und von der Postab lage

Gries in Sellrain verkehrende Fußbotenposten erhält. , Die Coursordnung dieser Fußbotenposten wird fol» geudermaßen festgesetzt: St. Sigmund ab 12.— Mittag, Gries in Sellrain an l.30 Nachm.,
15.07.1901
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1881/04_08_1881/BTV_1881_08_04_11_object_2891590.png

Der Bote für Tirol

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:04.08.1881

Treffer:Seite 11
Textauszug:
wird. K. K. Bezirksgericht Kufstein am 31. Juli 1331. 59 Klingler. Edikt« Nr. 32KS Ueber Anlangen des CuratorS der Verlassenschaft nach Martin Grünbacher, Fischergütlb.-sitzer in St. Sjg.nund, werden nachaufgeführte -ur gedachten Verlasseiischafl ge hörige Realitäten am Lorenzitage 10. August d. IS. von 10 Uhr Vorm. an im RastbichlerwirthShaufe zu St. SIgmund der freiwilligen öffentlichen Versteigerung unterzogen, als: DaS sog. SchöpferhauS, auch beim Fischer genannt, in St. Sigmund H.-Nr. 4 sammt dazu gehörigem

Heimwald von der Landstraße bis zur Rienz und dazu gehörigem Hochwald am Gezenberg. Cat.-Nr. 39 Lit. O deS Schönecker Steuerkatasterö, ein Ackerfeld, der Breitacker genannt, in St. Sigmund von >/z Jauch, auS Cat.-Nr. 39 Lit. desselben Katasters, einer Miese zu St. Sigmund, ein Theil von 1V,o Tagmahd. ES wird übrigens bemerkt, daß laut vorliegenden FeilbietnngSgesucheS der Helmwald mit schönen Fichte», Föhren und Lärchen bewachsen ist, und daß sich in der beim Hause befindlichen Wiese Obstbäume befinden
04.08.1881
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1872/26_07_1872/BTV_1872_07_26_1_object_3058612.png

Der Bote für Tirol

Seiten:6 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:26.07.1872

Treffer:Seite 1
Textauszug:
R87S. 58. Jahrgang. Nichtamtlicher Theil. Bergführer - Tarif für den politifchen Bezirk Innsbruck. Name des Bergführers Bergtouren Entfernung nach Wegstunden ohne Niickweg Tarif f!ir zwei Führer fl. I kr. Fiihrer und Gehilfe fl. I kr. elnen Fiihrer fl- I kr. Anmerkung 17. Sigmund Rofn er in Haggen, St. Sigmund; 13. Josef Pairst in St. Sigmund, selbstständige Führer für die von 1—6 verzeichneten Touren. 19. Josef Steiner in Matrei, selbstständiger Führer für die von 1—10 verzeichneten Touren

. 2t). Sebastian Knapp, Waldauf seher in WattenS, sclbstständiger Führer für die von 1—6 ver zeichneten Touren. L. Fm Sellrain-Thale: 1. Von St. Sigmund im Sellrain nach Küthai 2. Von St. Sigmund nach Ochsengarten 3. Von St. Sigmund auf das Gleirscher Joch Von St. Sigmund über daS Gleirscher Joch nach Niederthai und UmHausen im Oetzthale 5. Von St. Sigmund auf das Kreuz-Joch 6. Von St. Sigmund über das Kreuz-Joch nach StamS ....... ?. Fn der Umgebung von Matrei und im Naviser-Thale: 1. Von Matrei zum Kloster
26.07.1872
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1876/10_07_1876/BTV_1876_07_10_8_object_2868011.png

Der Bote für Tirol

Seiten:10 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:10.07.1876

Treffer:Seite 8
Textauszug:
zu den S tei ii - Ka fern im Bolderthale und nach BolderS 7. Bon Schmirn über das Kreuzjoch. Schober-Klamm nach MölS und von dort dnrch's Wattenthal nach Watten« 3. Bon Schmirn über Wildlahn er; Alpein und die Pfit scher- Scharte und das Pfitscher-Jöchl in'S Psitscherthal 9. V«,>n Schmirn über Wildlahn er und Alp ein nach Jnnervals . 10. Von Schmirn über das Joch nach Navis . . . . . 11. Bon Schmirn nach St. Jodok und über Nadaun zum Brennersee Im Sellrain Thale. 1. a. Von St. Sigmund nach Kühtai

. I>. Von Nothenbrunn (Sellrain) nach Kühtai 2. ». Bon St. Sigmund nach Ochsen garten li. Von Nothenbrunn nach Ochsen garten. 3. k. Von St. Sigmund aus das Gleirscher-Joch d. Von Nothenbrunn eben dahin ...... 4. a. Bon St. Sigmund über das Gleirscher-Joch nach Niederta und UmHausen im Oetzlhale ...... b. Von Nothenbrunn nach Niedertai (wie oben) 5. ». Bon St. Sigmund auf das Kreuzjoch. Ii. Von Nothenbrunn auf das Kreuzjoch .... 6. ». Von St. Sigmund über das Kreuzjoch nach Stams li. Von Nothenbrunn in Sellrain

über das Kreuzjoch nach StamS 7. Bon Sellrain auf den Noßkogl 8. Von Sellrain nach Praxmar . 9. Von Sellrain über Weinebach nach Längenfeld 10. Von dort in'S Bären bad in Stubai ..... 11. Bon dort über'S Halöl nach BulpmeS .... 12. Bon Sellrain über die Bill er-Scharte nach Oberriß im Stubai 13. Bon Sellrain über den Kraspis nach Niedertai und UmHausen 14. Von Sellrain über den Finsterthaler Gletscher nach Niedertai und UmHausen . . . . . . 15. Von dort über St. Sigmund, Haggen nach Zirbenbach
10.07.1876
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/22_10_1840/BTV_1840_10_22_4_object_2934421.png

Der Bote für Tirol

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:22.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
zu erhalten. , , ./ Innsbruck, den 17. Okt. 1840. ' Vom Z e n t r a l-A us sch u sse der k. k. ^andwirth- f ch a ft Sg e f e ll fcha f t für T i r o l. u n d- -V o r a r l b e rg. Quellen für Tirolergeschichte. ' ' ' Verzeichniß der in den „Materialien zur, österreichischen Geschichte» Tirol betreffenden Urkunden./ - (Fortsetzung.) - 'SV. Elisabeth Gräfin von Monkfort verkauft mehrere Herr schaften an Herzog Sigmund von Tirol, den 12. Juli l45l. H. 2, «s. 347. '31. Bestätigung der tirolischen

LandschaftSprivilegien durch Herzog Sigmund. Innsbruck, den 17. Aug. 1451. H. 2, S. 354. / '82. Verbindung des Pfalz grasen Friedrich mit Herzog Sig- mnnd von Tirol. Ulm, den 20. Jän. 1452. H. 2, S. 370. '83. Kompromißbrief des Herzog Sigmund «nd^ der Stadt Zürich. Eostenz, den 8. Febr. 1452. H. 2, S. 372. '84. Revers der Stadt Zürich für Herzog Siainnnd. Costein, den S. Febr. 1452. H. 2, S. 373- . . ^ , '85. Instruktion für die Abgesandten der österreichischen Ver bündeten zum Herzog Sigmund von Tirol. März >1452. H.2,S.379

Friedrich bestätigt die Privilegien der Herzoge ver Oesterreich, und erhebt sie zu.Erzherzogen. Neustadt, dcn 6. Jan. 1453. H. 3, S. 36. '90. Kaiser Friedrich trifft mit seinem Bruder Erzherzog Albrecht eine lebenslängliche Hausordnung. (Berührt auch Erzherzog Sigmund von Tirol), den 8. Jan. 145Z. H. 3. S. 39. '91. Schreiben der Stadt Nappersschwil an Erzherzog Sig- mnnd von Tirol in Betreff der Söldner, den 26. Febr. 1453. H. 3, S. 43. '92. FiliationSbrief für Herzog Sigmund und die reinigen

von Johannes de Eapistrano, dcn 20. März 1455. H. 3, S. 45. '93. Verschreibung des Bischofs Georg von Trient gegen Her zog «sigmund von Tirol. Triendt, den 29. April 1454. H. 3, <s. 67. '94. Verbindung Zwischen Herzog Sigmund von Tirol, Grasen Ulrich v. Cilly nnd den Grafen Johann, Ludwig und Leonhard v. Görz zur Erhaltung der Ruhe und Sicher heit in ihren Gebiethen. Lunez (Lienz im Pusterthal) den 26. Juni 1455. H. 3, S. 76. '95. Verabredung zwischen Erzherzog Albrecht und Herzcg Sigmund in Betreff
22.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/12_10_1840/BTV_1840_10_12_4_object_2934319.png

Der Bote für Tirol

Seiten:14 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:12.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
V »eu und alt — ' Landgericht'zu ^ennberg, vielleicht: Sonnenburg? Hadern, (?) Zoll in Lunchs, lies: Lurr bei Slerziug. Tawsers, vielleicht: TauserS'!' ^44. Revers Herzogs Friedrich von Oesterreich über die Art und Weise seiner Vorinundschast über Herzog Sigmund von Tirol. Hall, den 25. Juli 1439. H. 2, S. 53. '45. Nachlaß Herzogs Friedrich von Tirol, H. 2, S. 57. '46. Schreiben der Königin Maria von Frankreich an Herzog Sigismund von Tirol. H. 2, S. 61. '47. Schreiben des Königs Karl VII. von Frankreich

. H. 2, S. 82. '51. König Friedrichs Erbeinignng mit Zürich, den 17. Jan. 1442. H. 2, S. 100. '52. Vertrag der Stadt Zürich mit König Friederich, den 17. Aug. 1442. H. 2, S. 104. '53. Schreiben des Herzogs Sigismund an HannS von Chnö- ringen. Gratz, den 31. Jän, 1443. H. 2, S. 108. '54. Herzog Sigmund von Tirol überläßt die Regierung sei ner Lande dem König Friedrich noch auf 6 Jahre. Wien, den 31. Juli 1443. H. S, S. 125. '53. Herzog Sigmund von Tirol spricht seinen Vormund Kö nig Friedrich von aller Forderung quitt

. H. 2, S. 143. '60. Aktenstücke zur Geschichte der Vormnndschaft König Friedrichs über Herzog Sigmund von Tirol, (Kl!. 13 Stücke), den 31. Dez. 1445. H. 2, S. 180. '61. Pabst Eugen IV. ertheilt dem König Friedrich auf feint Lebenszeit die Gewalt, 6 Aisthüiner (T r i e n t, Bri sen, Gurk, Triest, Chur, Petina) zu besetzen. Rom, den 4. Febr. 1446. H. 2, S. 195. '62. Die lirclischen Verweser geloben, dem Herzog Sigmund den vorgeschriebenen Eid zu leisten, den König Friedrich und Herzog Albrecht ihnen vorlegen

würden. (Siebst Bei lagen verwandten Inhalts), den 7. Febr. 1446. H. 2, S. 196. '63. Schuldbrief über 30,000 Gulden für König Friedrich, als Vormund Herzogs Siginnnd. Wien, den 2. April 1446. H. 2,S. 2V2. '64. König Friedrich übergibt dein Herzog Sigmnnd die aus ständigen Remanenzen, den 7. April 1446. H. 2, S. 204. '65. GerichtSbrief des Burggrafen Michael von Magdeburg wider Grafen Heinrich von Gön, den 3. Aug. 1446. H- 2, S. 211. '66. Das BaSler Konzilium überträgt dem Herzog Sigmund die Administration

der Güter des BiSthums Trient aus 5 Jahre, den 17. Okt. 1446. H. 2, S. 221. '67. Herzog Sigmnnd von Tirol verweiset den Freiburger Bürger Jakob Perroman auf den Zoll zu Lug. Inns bruck, den 3. April 1447. H. 2, S. 237. '63. Schreiben des Herzogs Sigmund von Tirol in Ansehung Mailands. Umbse (Jmst), den 20. Aug. 1447. H. 2, S. 245. Herzog Sigmund wollte Mailand als durch den Tod erledigtes Reichslehen an fich bringen. (Beschluß folgt.) Hauptredaktcnr: Dr. Schüler. Verleger: Johann Schumacher.
12.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/26_10_1840/BTV_1840_10_26_4_object_2934459.png

Der Bote für Tirol

Seiten:14 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:26.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
Urkunde». - (Beschluß.) '96. Schreib,,< des österreichischen LaudvogtS in Fcldkirch an seine Herrschaft Herzog Sigmund von Tirol. Sept. —' Okt. 1456. H. 3, S. 112 — 1 16. '97. Die Stadt Rapperschwil verspricht, die vom österreichischen Landvogte Grasen Heinrich v. Lapfen geinachleSiurglei- chung ihrer innern Streitigkeiten bener ',u beachien . den 21. Nov. 1456. H.3, S. 118. ' - ' A '98. Spezifikation der theilweifen Abzahlungen an. Erzherzcg Albrecht durch Herzog Sigmund von Tirol, den 2V. Apijl 1457

. H. 3, S. >26. ' . '99. Die Räthe des Herzogs Sigmund von Oesterreich ma.hen zwischen den Partheien in der Stadt Rapperschwil eine Ausgleichung, den 9. Skug. 1457. H. 3, S. I3V. '100. Das jkardinalskollegiurn rmpfichll dem Herzog Ludwig von Baiern den Kardinal Nikolaus Cnsanus, Aischcs von Briren, den LZ. ?I„g. 1457. H. 3, 132. '1l)I. Volkinacht einer Parlhei der Stadt'Rapperschwil für ihre Abgeordneten zum NechtStage vor Hersoa' Siginnitt, den 3. «epr. l457. H. 3, S. l32. , '102. Bündniß zwischen Herzog Sigmund von Tirol

und der Reichsstadt Kempten , den 4. Okt. 1457/ H. Z/ S. 135. '103. Verhandlungen nach dem Tode .Königs Lad(slaüS Pcsch., den 27. S,'ov. 1457. (Auch Herzog Sigmund von Tirol betreffend). H. 3, S. l3L. '104. Ilebereinknnft des Hauses Oesterreich mit dem Bischof Peter von SlugSburg, (au.h.Tirol berührend), den 13. Jan. 1458. H. 3, S. 142. '1l)5. Landtägsverhandlungen zu Wien nach .dem Tode des Königs Ladislaits Posth, (auch Herzog SigisiUnd betref fend), den 21. Jan. 145L. H. 3, S. 144. ' 106. Verzichtbrief

Erzherzog Albrechts von Oesterreich für Herzog Sigmund von Tirol, den IV. Mai 1453. H. S. 152. '107. Erzherzogs Albrecht von Oesterreich Versprechen, die Herrschaft Hokiemberg ledig zu machen und abzutreten, den 10. Mai 145». H. 3, S. 153. '103. Vorstellungen der österreichischen Landstände an die österreichischen Fürsten, 1453. H. 3, S- 153. '109. Ausgleichung der Srbänsprüche an Königs ?adi5lau>5 Verlassenschaft, den 27. Jnni 1458. H. 3, 154. '110. Pabst Pins II. verkündigt dem Herzog Sigmund vcn

. Borläufige Uebereinkunfl zwischen Herzog Sigmund von Oesterreich und den schioeizeris>.1>en (kidgenoffrn, den 9. Jlini 1459. H. 3, V. 173. '115. Pabsts PinS II. Breve zu Gunsten Herzogs S!gmnnd von Oesterreich, den 2. Jan. 1460. H. 3, S. 187. '116. Bischof SkikolauS (Eusonns) von Brichsen und sein Ka pitel vergleichen sich mit Herzog Siginnnd von Tirol, (zwei Urkunden) , den 24. und 28. April 1460. H. 3, S. 203. '117. Bischof Georgs von Trient Uebereinknnft mit Herzog Sigmund von Tirol. Bchen, den 6. Mai
26.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1829/19_01_1829/BTV_1829_01_19_6_object_2897048.png

Der Bote für Tirol

Seiten:14 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:19.01.1829

Treffer:Seite 6
Textauszug:
Dollinger, — Johann Höllderich, > — Georg Hoch, GüterbesitzerinHötting. j in Hötting. in Hötting. in Gries. > in AramS. Herr Joseph Psattner, Wirth, — Peter Meßner, Wirth, — Peter Zorn, Kirchprobst, Ios. Zach, Armenfonds-Verwalter, Elisabeth Micharoli, ì Maria Koflel, > i> Schlip, 1 Herr Joseph Flory, Kurat, — Franz Bergmann, Kooperator, — Ios. Heider, Gemeindevorsteher, — Anton Ruep, — Georg Haselwandter, — Mathäus Heider, Gemeindekassier, — Martin Wegscheider, ^lrmenfonds-Verwalter in Grieö. — Sigmund

Haselwandter, Gemeindevorsteher von St. Sigmund. — Joseph Falltner, Ausschuß in St. Sigmund. — Balthasar Raich, Ausschuß iU St. Sigmund. — Anton Althuber, Pfarrer -in Aramö, samt den zwei Herren Kooperaloren. — Jgnak Tiefenbrunner, Pfarrmeßner und Schul lehrer in AramS. — Jakob Mayr, Gemeindevorsteher in AramS und dessen Bruder. — Joseph Mayr, — Johann Lavl, Ausschuß, — Paul Hörtnagl, Mepger, — Franz Jordan, Kirchprobst, Witwe Anna Jäger, Herr Balthasar Singer, Kirchprost in Birgitz. — Michael Zwölfer

und Martin Kirchebner, Güter- besttzer in Birgitz. Drei Ungenannte in AramS. Herr Georg Aichler, — Georg Jenewein, — Franz Mühlbacher, — Lorenz Noker, — Joseph Pircher, — Johann Pachler, -7- Andrà Prok, — Xaver Steirner,, — Andrà Stippler, — Anton Stippler, — Thomas Tusch, — Augustin v. Stökl, Pfarrer in Patsch. — Sigmund Gschnaller, Kooperator in Patsch. — Anton Tiefenthaler, Wirth in Kemathen. — Jakob Hörtnagl, ^chnellifcher Bestandsmann in Kemathen. — Alexander Theis, landschaftlicher Buchhaltüngs
19.01.1829
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1855/05_01_1855/BTV_1855_01_05_3_object_2991646.png

Der Bote für Tirol

Seiten:6 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:05.01.1855

Treffer:Seite 3
Textauszug:
, nach Tschuruksit, um die nö thigen Maßnahmen mit ihm zu verabreden. . — S e b a st o p o l, 2V. Dez. Hier herrschen jetzt viele Schneefälle und starke Fröste; Beiderseits fin den große Schlachtvorbereitungen statt. — Odessa, 28. Dez. ^ Hier passiren eine Menge Militärzuzüge durch. Wir haben starkes Schneege stöber und Fröste; zwei Kompagnien Soldaten, '40 Wagen voll Kranke sind erfroren, bei einem Ther mometerstand von 24 Grad unter Null (?). (Don.) Die von Herzog Sigmund bewohnten Schlösser, ihre Umgebungen

und damit verknüpfte Erinnerungen» Von I. V. Zwei Herzoge, Namens Gigmund, regierten Tirol, wovon der Erstere IV. Sohn Friedrichs mit der leeren Tasche war, und der Münzreiche genannt wurde. Er regierte von 1439 bis 1490, und starb im Jahre >496. Mit ihm erlosch die erste tirolisch-österreichische Regentenlinie. Der Letztere Sigmund Franz, Erzherzog von Oesterreich, war der Sohn Erzherzog Leopolds V. und Bruder seines VorfahrerS EH. Ferdinand Karl. Die ser Erzherzog regierte von 1662 bis l665

, und mit diesem EH. Sigmund starb die zweite tirolisch-öfter- reichische Regenlenlinie aus. Dieser EH. Sigmund Franz war Bischof von Gurk, Augsburg und Trient, und begann , da sein Bruder Ferdinand Karl keine männlichen Erben hin terlassen hatte, seine Laufbahn als weltlicher Fürst, ohne schon bei Uebernahme der Regierung den Hirten stab abzulegen. Sein erstes Geschäft war die Ent fernung des früher bei Hof stattgehabten LuruS und die Einführung einer geordneten Hofhaltung. Erst nach dieser wohlthätigen Verbesserung

des tirolischen Stammes. Die Grafschaft Tirol wurde mit den übrigen österreichischen Erbstaaten vereint, und kam unter die gemeinsame Herrschaft Kaiser Leopold I. Kehren wir nun zu Sigmund l. zurück. Bereits in der Sitzung der philosophischen historischen Klasse der Akademie der Wissenschaften vom 1l. Dez. 1350 wurde ausgesprochen, daß die Schilderung! der Re gierung Herzogs Sigmund von Tirol zu den schwie rigsten Aufgaben gehöre, da sie die umfassendste« und gründlichsten Kenntnisse der Landes-Verfassung

, deö Civil- nnd Kirchenrechtes fordere. Es ist weder der Platz, noch unsere Absicht, über das Verhältniß Erz herzogs Sigmund zu dem Kardinal und Bischof Cufa von Briren, über den blutigen Kampf- beider Parteien, über den Ueberfall in Wiltau, über die zeitliche Er- kommunizirung Sigmunds und Jnbannlegung Tirols, über den Mißbrauch der Gunst Sigmunds vurch die Gebrüder Gradner, über den Krieg mit den Venetia- nern ic. auch nur eine gedrängte Zusammenstellung zu wagen. Es befand sich im vorigen Jahre
05.01.1855
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1831/29_09_1831/BTV_1831_09_29_14_object_2905181.png

Der Bote für Tirol

Seiten:22 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:29.09.1831

Treffer:Seite 14
Textauszug:
für die Gnbernial-AmtSdlener und Hausknechte zu Innsbruck, 234^ / > Veräußerung der S». Blasy» Kapelle bei Sigmund«»Krvn. SZ8; mehrerer àrarialischer Objekt« im Kreise Oberinn» that, SZ8! der im Brünner Kreise liegenden Religion«, fondSherrschäfr Obrowitz. 24z. Verpachtung der Ver, zehrungSsteuer des KreiseS Pusterlhal für da« Aerwal» rungSjahr , 22z; deS Kreises Unterinnthal, 2Z0; der VerjehrungSsteuer-Behebung in den Stàdten Inns bruck und Triein sàr daè Schlachtvieh und für das frische Fleisch
29.09.1831
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk