Suchergebnis: Sigmund

Trefferanzahl: 153

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/22_10_1840/BTV_1840_10_22_4_object_2934421.png

Der Bote für Tirol

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:22.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
zu erhalten. , , ./ Innsbruck, den 17. Okt. 1840. ' Vom Z e n t r a l-A us sch u sse der k. k. ^andwirth- f ch a ft Sg e f e ll fcha f t für T i r o l. u n d- -V o r a r l b e rg. Quellen für Tirolergeschichte. ' ' ' Verzeichniß der in den „Materialien zur, österreichischen Geschichte» Tirol betreffenden Urkunden./ - (Fortsetzung.) - 'SV. Elisabeth Gräfin von Monkfort verkauft mehrere Herr schaften an Herzog Sigmund von Tirol, den 12. Juli l45l. H. 2, «s. 347. '31. Bestätigung der tirolischen

LandschaftSprivilegien durch Herzog Sigmund. Innsbruck, den 17. Aug. 1451. H. 2, S. 354. / '82. Verbindung des Pfalz grasen Friedrich mit Herzog Sig- mnnd von Tirol. Ulm, den 20. Jän. 1452. H. 2, S. 370. '83. Kompromißbrief des Herzog Sigmund «nd^ der Stadt Zürich. Eostenz, den 8. Febr. 1452. H. 2, S. 372. '84. Revers der Stadt Zürich für Herzog Siainnnd. Costein, den S. Febr. 1452. H. 2, S. 373- . . ^ , '85. Instruktion für die Abgesandten der österreichischen Ver bündeten zum Herzog Sigmund von Tirol. März >1452. H.2,S.379

Friedrich bestätigt die Privilegien der Herzoge ver Oesterreich, und erhebt sie zu.Erzherzogen. Neustadt, dcn 6. Jan. 1453. H. 3, S. 36. '90. Kaiser Friedrich trifft mit seinem Bruder Erzherzog Albrecht eine lebenslängliche Hausordnung. (Berührt auch Erzherzog Sigmund von Tirol), den 8. Jan. 145Z. H. 3. S. 39. '91. Schreiben der Stadt Nappersschwil an Erzherzog Sig- mnnd von Tirol in Betreff der Söldner, den 26. Febr. 1453. H. 3, S. 43. '92. FiliationSbrief für Herzog Sigmund und die reinigen

von Johannes de Eapistrano, dcn 20. März 1455. H. 3, S. 45. '93. Verschreibung des Bischofs Georg von Trient gegen Her zog «sigmund von Tirol. Triendt, den 29. April 1454. H. 3, <s. 67. '94. Verbindung Zwischen Herzog Sigmund von Tirol, Grasen Ulrich v. Cilly nnd den Grafen Johann, Ludwig und Leonhard v. Görz zur Erhaltung der Ruhe und Sicher heit in ihren Gebiethen. Lunez (Lienz im Pusterthal) den 26. Juni 1455. H. 3, S. 76. '95. Verabredung zwischen Erzherzog Albrecht und Herzcg Sigmund in Betreff
22.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/12_10_1840/BTV_1840_10_12_4_object_2934319.png

Der Bote für Tirol

Seiten:14 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:12.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
V »eu und alt — ' Landgericht'zu ^ennberg, vielleicht: Sonnenburg? Hadern, (?) Zoll in Lunchs, lies: Lurr bei Slerziug. Tawsers, vielleicht: TauserS'!' ^44. Revers Herzogs Friedrich von Oesterreich über die Art und Weise seiner Vorinundschast über Herzog Sigmund von Tirol. Hall, den 25. Juli 1439. H. 2, S. 53. '45. Nachlaß Herzogs Friedrich von Tirol, H. 2, S. 57. '46. Schreiben der Königin Maria von Frankreich an Herzog Sigismund von Tirol. H. 2, S. 61. '47. Schreiben des Königs Karl VII. von Frankreich

. H. 2, S. 82. '51. König Friedrichs Erbeinignng mit Zürich, den 17. Jan. 1442. H. 2, S. 100. '52. Vertrag der Stadt Zürich mit König Friederich, den 17. Aug. 1442. H. 2, S. 104. '53. Schreiben des Herzogs Sigismund an HannS von Chnö- ringen. Gratz, den 31. Jän, 1443. H. 2, S. 108. '54. Herzog Sigmund von Tirol überläßt die Regierung sei ner Lande dem König Friedrich noch auf 6 Jahre. Wien, den 31. Juli 1443. H. S, S. 125. '53. Herzog Sigmund von Tirol spricht seinen Vormund Kö nig Friedrich von aller Forderung quitt

. H. 2, S. 143. '60. Aktenstücke zur Geschichte der Vormnndschaft König Friedrichs über Herzog Sigmund von Tirol, (Kl!. 13 Stücke), den 31. Dez. 1445. H. 2, S. 180. '61. Pabst Eugen IV. ertheilt dem König Friedrich auf feint Lebenszeit die Gewalt, 6 Aisthüiner (T r i e n t, Bri sen, Gurk, Triest, Chur, Petina) zu besetzen. Rom, den 4. Febr. 1446. H. 2, S. 195. '62. Die lirclischen Verweser geloben, dem Herzog Sigmund den vorgeschriebenen Eid zu leisten, den König Friedrich und Herzog Albrecht ihnen vorlegen

würden. (Siebst Bei lagen verwandten Inhalts), den 7. Febr. 1446. H. 2, S. 196. '63. Schuldbrief über 30,000 Gulden für König Friedrich, als Vormund Herzogs Siginnnd. Wien, den 2. April 1446. H. 2,S. 2V2. '64. König Friedrich übergibt dein Herzog Sigmnnd die aus ständigen Remanenzen, den 7. April 1446. H. 2, S. 204. '65. GerichtSbrief des Burggrafen Michael von Magdeburg wider Grafen Heinrich von Gön, den 3. Aug. 1446. H- 2, S. 211. '66. Das BaSler Konzilium überträgt dem Herzog Sigmund die Administration

der Güter des BiSthums Trient aus 5 Jahre, den 17. Okt. 1446. H. 2, S. 221. '67. Herzog Sigmnnd von Tirol verweiset den Freiburger Bürger Jakob Perroman auf den Zoll zu Lug. Inns bruck, den 3. April 1447. H. 2, S. 237. '63. Schreiben des Herzogs Sigmund von Tirol in Ansehung Mailands. Umbse (Jmst), den 20. Aug. 1447. H. 2, S. 245. Herzog Sigmund wollte Mailand als durch den Tod erledigtes Reichslehen an fich bringen. (Beschluß folgt.) Hauptredaktcnr: Dr. Schüler. Verleger: Johann Schumacher.
12.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/26_10_1840/BTV_1840_10_26_4_object_2934459.png

Der Bote für Tirol

Seiten:14 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:26.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
Urkunde». - (Beschluß.) '96. Schreib,,< des österreichischen LaudvogtS in Fcldkirch an seine Herrschaft Herzog Sigmund von Tirol. Sept. —' Okt. 1456. H. 3, S. 112 — 1 16. '97. Die Stadt Rapperschwil verspricht, die vom österreichischen Landvogte Grasen Heinrich v. Lapfen geinachleSiurglei- chung ihrer innern Streitigkeiten bener ',u beachien . den 21. Nov. 1456. H.3, S. 118. ' - ' A '98. Spezifikation der theilweifen Abzahlungen an. Erzherzcg Albrecht durch Herzog Sigmund von Tirol, den 2V. Apijl 1457

. H. 3, S. >26. ' . '99. Die Räthe des Herzogs Sigmund von Oesterreich ma.hen zwischen den Partheien in der Stadt Rapperschwil eine Ausgleichung, den 9. Skug. 1457. H. 3, S. I3V. '100. Das jkardinalskollegiurn rmpfichll dem Herzog Ludwig von Baiern den Kardinal Nikolaus Cnsanus, Aischcs von Briren, den LZ. ?I„g. 1457. H. 3, 132. '1l)I. Volkinacht einer Parlhei der Stadt'Rapperschwil für ihre Abgeordneten zum NechtStage vor Hersoa' Siginnitt, den 3. «epr. l457. H. 3, S. l32. , '102. Bündniß zwischen Herzog Sigmund von Tirol

und der Reichsstadt Kempten , den 4. Okt. 1457/ H. Z/ S. 135. '103. Verhandlungen nach dem Tode .Königs Lad(slaüS Pcsch., den 27. S,'ov. 1457. (Auch Herzog Sigmund von Tirol betreffend). H. 3, S. l3L. '104. Ilebereinknnft des Hauses Oesterreich mit dem Bischof Peter von SlugSburg, (au.h.Tirol berührend), den 13. Jan. 1458. H. 3, S. 142. '1l)5. Landtägsverhandlungen zu Wien nach .dem Tode des Königs Ladislaits Posth, (auch Herzog SigisiUnd betref fend), den 21. Jan. 145L. H. 3, S. 144. ' 106. Verzichtbrief

Erzherzog Albrechts von Oesterreich für Herzog Sigmund von Tirol, den IV. Mai 1453. H. S. 152. '107. Erzherzogs Albrecht von Oesterreich Versprechen, die Herrschaft Hokiemberg ledig zu machen und abzutreten, den 10. Mai 145». H. 3, S. 153. '103. Vorstellungen der österreichischen Landstände an die österreichischen Fürsten, 1453. H. 3, S- 153. '109. Ausgleichung der Srbänsprüche an Königs ?adi5lau>5 Verlassenschaft, den 27. Jnni 1458. H. 3, 154. '110. Pabst Pins II. verkündigt dem Herzog Sigmund vcn

. Borläufige Uebereinkunfl zwischen Herzog Sigmund von Oesterreich und den schioeizeris>.1>en (kidgenoffrn, den 9. Jlini 1459. H. 3, V. 173. '115. Pabsts PinS II. Breve zu Gunsten Herzogs S!gmnnd von Oesterreich, den 2. Jan. 1460. H. 3, S. 187. '116. Bischof SkikolauS (Eusonns) von Brichsen und sein Ka pitel vergleichen sich mit Herzog Siginnnd von Tirol, (zwei Urkunden) , den 24. und 28. April 1460. H. 3, S. 203. '117. Bischof Georgs von Trient Uebereinknnft mit Herzog Sigmund von Tirol. Bchen, den 6. Mai
26.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1831/29_09_1831/BTV_1831_09_29_14_object_2905181.png

Der Bote für Tirol

Seiten:22 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:29.09.1831

Treffer:Seite 14
Textauszug:
für die Gnbernial-AmtSdlener und Hausknechte zu Innsbruck, 234^ / > Veräußerung der S». Blasy» Kapelle bei Sigmund«»Krvn. SZ8; mehrerer àrarialischer Objekt« im Kreise Oberinn» that, SZ8! der im Brünner Kreise liegenden Religion«, fondSherrschäfr Obrowitz. 24z. Verpachtung der Ver, zehrungSsteuer des KreiseS Pusterlhal für da« Aerwal» rungSjahr , 22z; deS Kreises Unterinnthal, 2Z0; der VerjehrungSsteuer-Behebung in den Stàdten Inns bruck und Triein sàr daè Schlachtvieh und für das frische Fleisch
29.09.1831
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/19_10_1840/BTV_1840_10_19_4_object_2934396.png

Der Bote für Tirol

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:19.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
; der in den »Materialien znr österreichischen Geschichte' Tirol betreffenden Urkunden. (Fortsetzung.) '69, Herzogs Sig»nund von Oesterreich Entscheidung über den Ankans steuerbarer Güter. Veltkirch, den 4. Sept. 1447. H. 2, S. 246. '70. Herzog Sigmund tritt dein zwischen den Herzogen Phi lipp von Bnrgttnd und Albrecht von Oesterreich errichte ten Vertrage bei. Innsbruck, den 13. Sept. 1447. H. 2, S. 247. '71. Aktenstücke, die Mailändische Angelegenheit betreffend, 1447. H. 2., S. L55. '72. Das Basier Konzilium bittet

den Herzog Sigmund von Tirol um Verlängerung des Geleits, den 21. Okt. l447. H. 2, S. 271. '73. Schreiben der Versammlung zu Basel an Herzog Sig mund von Tirol, den 25. Mai 1443. H. 2, S. 236. '74. Aktenstücke in Betreff der Verbindung zwischen Herzog Sigmund von Tirol und den Königen Karl Vll. von Frankreich und Jakob von Schottland, Aug. — Sept. 1443. H. 2, S. 239. '75. Verbindung zwischen König Karl VII. von Frankreich und Herzog Sigmund von Tirol, den 3!). Jan. 1449. H. 2, S. 304. '76. Urkunden

über die Verbindung zwischen den Herzogen Albrecht von Oesterreich und Sigmnnd von Tirol. Inns bruck, den 4. März 1450. H. 2, S. 307. '77. Schreiben König Karls VII. von Frankreich all Herzog Sigmund von Tirol. April — Mai 1450. H. 2, S. 3ll. '73. Schreiben des Herzogs Sigmund von Tirol an Herzog Ludwig von Savoien. Innsbruck, den 14. Mai 1450. -H. 2, S. 313. '79. Uebereinkunst mit dem Kardinal Nikolaus von Eusa vor seinen» Antritt des BiSthumS Briren. Salzburg, den 15. März 1451. H. 2, S. 346. (Beschluß folgt
19.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1833/30_09_1833/BTV_1833_09_30_4_object_2910849.png

Der Bote für Tirol

Seiten:14 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:30.09.1833

Treffer:Seite 4
Textauszug:
aydam, dessen ist Zeug Oswald von Wolkenstein mein brueder vnd Konrad vnd Veit von Wolkenstein meine Vüter. Um 1431 war Oswald von Wolkenstein zu Nürnberg nach dieser Stelle „Item ist er, Oswald von Wolkenstein, »nd ward von König Sigmund zum Herzogen Friedrich von Oe sterreich mjt briessen vnd vortrefflichen Bothschafften abgesandt. Datum Nürnberg.' Im Jahre 1434 hat Hans Gerhard Hofmeister des Gottes hauses Brisen bekannt, daß Heinrich Mülbauer und HanS HeuS den Rudolf Ligsenhag von Brunecken

vndt Vösten Herr Wilhelm von Stein zu Mundts- perg ritter vnd Heinrich von Blumbegg gesiglet. Georg von VillanderS schreibt 143g an Hans von Villan derS , er »nöchte ihn mit Hern Michael von Wolkenstein wegen der Stösse zwischen ihnen in Güte vergleichen. Stoß wareen zwischen den Edlen Sigmund Firu»ianer Pro kurator seiner Gemaiin Dorothea an einen, und den Edlen Matheus Sparenberger als einen rechten Erben weNand seines Vaters Ludwig Sparenbcrgers an den andern Theil, wegen der Forderung, so beyde

Theile gegen einander gehabt, ob der Gerhäbschaft über den obgenanten Ludwig Sparend erger u. s. w. Darumb haben sie velglichen der Edelseste Nitt>er Wolfhard FuchS von Fuchsberg, und die Edeln Michael von C»ret, Eberhart Ravensberger Nichter zu Curtatsch, Werner Römer Stadtrichter zu Aozen, auf Firmianers Seite; item Ritter Oswald von Wolkenstein, Sigmund von Spauer und Chri stoph Stänipfel aus Brisen auf des SparenbergerS Seite. Anno 1437. Darumb die Edelvesten Degen von Fuchs und Bernard Wolf

von Mareit gesiglet haben. Zeuge dessen waren Wilhelm von Firma,,. Michel und Fily die Gebrüder von Thun, Sigmund von Thurn, Ciprian von Firmian, Daniel Moraltinger, HanS Lenher. Anno 1138 hat her Oswald von Wolkenstein von Jörg Künigl von Ehrenburg begertt eine Quittung zu geben graff Heinrich von Görz vnd Georgio von VillanderS, wegen eines gslts, dabey waren Herr Hans von Villanders vnd Konrad Mantelbergcr. Desswegcn schreibt Anno 1433 Georg Künigl von Ehrenburg Pfleger auf Schöneck dem Edel Vösten

Georg von Villanders» seinem besondeS lieben Freundt, Er soll auf nächste Phingsttage nach Brisen oder in die Neustift komen, alda er mit ihme wegen seines ihrem des Grafen von Görz zu reden und wolle Ihme den Zins mitbringen. Wier Georg von Gottes gnaden bifchof zu Ariden, vnd Her zog Fridrichs des Eltern zu Oestereich Eantzler thuen kundt das stöss gewesen zwischen den Edlen viisern lieben getreuen Sigmund von Trautson an einen, vnd Caspar» seinen Vätter, Catharina des Casparn schwaster
30.09.1833
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/08_10_1840/BTV_1840_10_08_4_object_2934260.png

Der Bote für Tirol

Seiten:28 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:08.10.1840

Treffer:Seite 4
Textauszug:
-c. betreffend, 1446, H. l, S. 5. - 12. Registratur der unter Ercherzog Siginnnd zn Ulm, Frei- burg, Memmingen, I n n S b i n >5, M e r a n, B o e n und anderwärts in Tirol verl'andelten Akten und Rechts- fachen, >470 — l47S, H. I, S. 6. 13. Diploinatar von 1475—1479, (betrifft unter Andern» Trasp, Freuutsb'crg zc.) , H. I, S. <Z. 14. Registratur über die unter Erzhenog Sigmund von Tircl gefaßten Beschlüsse uud Ausfertigungen von 1473— 1483, H. 1, S. 6. 15. Tirolisch-fch.räbisch ic. henduch

Sigmund verspricht, falls er in fein väterliches Erbe, die Grafschaft Tirol, kommen sollte, nichts zu thun ohne Wissen und Willen Kaiser Friedrichs. Neustadt, den 23. Febr. 1445. H. 1, S. 47. '30. Herzog Siginnnd von Tirol verspricht, so lange die Thei lung der Lande nicht vor sich gegangen, jährlich 2WV Mark Silber nach Salzburg zu liefern. Wien, den 31. März 1446. H. I, S. 60. '31. Vereinigung und Abrede zwischen Kaiser Friedrich, Her zog Albrecht nnd Herzog Siginnnd von Tirel. Wien, den 6. April

1445, H. I, S. 61. '32. Besondere Abrede nndVereinignng zwischen Kaiser Fried rich nnd seinem Bruder Herzog Albrecht in Hinsicht der Theilung der Lande, ö. April 1446. 'H. I, S. 64. '33. Herzog Kigmund von Tircl verzichtet auf alle weitere Ansprüche auf seine väterlichen Erbstücke. Wien, den 9. April 1446. H. >, S. ü». '34. Verabredung der tirclischen Stände »der die Angelegen heit der Vormnndschaft über Herzog Sigmund '), H. I, 2. 71. '35. Herzog Friedrich von Tircl »reifet feinem Bruder Hcrzcz
08.10.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1832/01_03_1832/BTV_1832_03_01_12_object_2906326.png

Der Bote für Tirol

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:01.03.1832

Treffer:Seite 12
Textauszug:
Bruneck werden auf Instanz der Anna Ringlerischen Konkursgläubiger beim Güsser zu St. Sigmund nachstehende zur Konkursmasse gehöri gen Realitäten im Wege der öffentlichen Versteigerung veräußert, als welche im Steuerkataster deö Gerichts Scböneck, Gemeinde St. Sigmund, unter Nr. iHy ein kommen , nämlich: Lir. 'Eine Wirthsbehaufung mit Stadel, Stal lung, Wagenhütten, Futlerhauö, Backofen und Kraut garten. Hievon entrichtet man dem gräflich Küniglifchen Schlösse Schöneck als Grundherrschaft jährlich

. '4. Der Käufer zahlt den Aufzug undldie Kaufser richtungskosten,' die VersteigrrungSkosten aber trügt die Masse; er muß endlich S. für den dritten Theil des Kaufschillings gesetzli che Sicherheit leisten. Die Versteigerung wird am s. April dieß JahreS beim RaSpichler zu St. Sigmund gehalten und um 2 Uhr ' Nachmittag beginnen. Bruneck, den >4. Febr. ,332. K. K. L/>nd- und Krjmi'nal-Unlerfuchungs-Gericht. v. Lutlerotti, Landrichter. 3 V 0 rladungS - Edikt. Simon Wielander von Kort'ch, dieß Gerichts, wur
01.03.1832
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1832/23_02_1832/BTV_1832_02_23_10_object_2906263.png

Der Bote für Tirol

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.02.1832

Treffer:Seite 10
Textauszug:
, die zweite am <). April d. I. vvn 10 bis 12 Uhr Vormittags in der Kronenwirthsbehausung zu Neumarkt ordnungsmäßig abgehalten werden. Wotzen, den lZ. Febr. 1LZ2. K. K. Landgericht Karneid. «stainer, Landrichter. > Nersteigerungs - Edikt. Vom k. k. Landgerichte Bruneck werden auf Instanz d«r Anna Ringlerifchen Konkursgläubiger beim Güsser iu St. Sigmund nachstehende zur Konkursmasse gehöri gen Nealitäten iin Wege der öffentlichen Versteigerung veräußert, als welche im Steuerkataster deS Gerichts «choneck

, Gemeinde St. Sigmund, unter Nr. 14» ein- kommkn, nämlich: ^ WirthSbehausunq mit Stadel, Stal- garttn. TuilerhauS, Backoien und Kraut- Hievon entrichtet man dem gräflich Küniglischen Schloß« Schöneck als Grundherrschaft jährlich in Geld >L kr. T. W., im Schnitt 2 Hühner und 10 Eier, dann insbesondere von derWagenhütten in Geld 10 kr. T.-W. und 3o Eier, und vom Backofen in Geld 3 kr. T. W. It. Ein Baumgartel unter der Landstraße von iq? Klafter , gibt den jeweilige» Hrn. Pfarrer in KienSder malen

an aus den Käufer über. 3. Auf dem Kaufschill/nge werden in alten Reckten Schulden mit der Verzinsung von Georgi d. I. an über- bunden, die fälligen Zahlungen aber sind von demselben sogleich zu leisten. 4. Der Käufer zahlt den Aufzug und die Kaufser richtungskosten, die Versteigerungskosten aberträgt die Masse; er muß endlich 6. für den dritten Theil des Kauffchillings gesetzli che Sicherheit leisten. Die Versteigerung wird am 2. April dieß JahreS beim Raspichler zu St. Sigmund gehalten und um 2 Uhr Nachmittag
23.02.1832
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1835/19_01_1835/BTV_1835_01_19_18_object_2914748.png

Der Bote für Tirol

Seiten:22 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:19.01.1835

Treffer:Seite 18
Textauszug:
. 141 Hochw. Herr Jakob Pehretscher, Lokalkaplan. 142 — Florian Wittig, Kooperator. 143 Anton Haller, Meßner und Schuttehrer. 144 Anton Spqn, Wirth. 145 AloiS Haller, Organist. 146 Andrä Jordann, Ortsschulaufseher. 147 Maria Rott, Wirthin. 148 Philipp Qbermapr, Stiftführer. 149 Johann Nagl. 150 Georg Jordann. 151 Matthäus Fagschlunger, Vorsteher. 152 Jakob Ragg. . VonGrieSundSt. Sigmund. 153 Hochw. Herr Gottfried Kiechl, Kurat von Grieö' 154 — — Nikolaus Thuille, Kooperator. 155 Anna Beringer

von Jmst. 156 Joseph Ruey, Vorsteher. 157 Balthasar Raich, Wirth. 158 Anna Haider, GärberS-Wittwe. 159 Martin Wegscheider , Kirchprobst. 160 AloiS Pairst, Vorsteher v. St. Sigmund. 161 Norbert Pairst, Schullehrer. 162 Johann Pairst. 163 Johann Rofner. Von VölS. 164 Hochw. Herr Franz Bergmann, Kurat. 165 Herr Peter v. Kraus, Wirth. 166 Silvester Stopp, Meßner. 167 Jakob Mayr» VonPatsch. 168 Hochw. Herr Gilbert Bernlochner, Pfarrer. 169 — — Wilhelm AppeKer, Kooperator. 170 Johann Müller, Vorsteher. 171
19.01.1835
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk