Suchergebnis: Roten Kreuzes

Trefferanzahl: 32511

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1912/23_02_1912/IS_1912_02_23_5_object_983204.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.02.1912

Treffer:Seite 5
Textauszug:
Enthusiastischer Empfang heimgekehrter Mannschaften des Noten Kreuzes in Mailand. ' Die Kriegsbegeisterung der Italiener dauert fort! Als kürzlich eine abgelöste Mannschaft des Roten Kreuzes nach Mailand zurückkam, herrschte dort große Begeisterung, . und die Krankenpfleger wurden von der Menge im Triumph durch die Stadt getragen. .
23.02.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1912/19_01_1912/IS_1912_01_19_5_object_983946.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:19.01.1912

Treffer:Seite 5
Textauszug:
Winifred Purnell. Das Rote Kreuz bei den Kämpfen in China. Mannschaften des Roten Kreuzes. Die sechzehnjährige australische Pianistin Winifred Purnell, hat bei einem Konzert in Verlin einen ganz ungewöhnlichen Erfolg errungen.' ' Die Ähnlichkeit des genialen Mädchens mit Beethoven ist ausfallend^
19.01.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/TIR/1915/18_08_1915/TIR_1915_08_18_12_object_115100.png

Der Tiroler / Der Landsmann

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:18.08.1915

Treffer:Seite 12
Textauszug:
Mukruk! Der Frauen-Zweigverein vom Roten Kreuz in Vozen hat es sich zur Ausgabe gestellt, eine SWUl» U M MO (Lumpen) zu errichten. Diese werden nach erfolgter Sortierung zu Gunsten des Roten Kreuzes verkaust. Der gefertigte Verein richtet deshalb an die geehrte Bevölkerung von Bozen-Gries und Umgebung die dringende Bitte, nach unten angeführten Stoffresten in ihrem Haushalte Nach schau zu halten und diese zu Gunsten des Roten Kreuzes zu spenden. Gesammelt werden: alte Kleider aus Wolle
18.08.1915
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1916/28_01_1916/IS_1916_01_28_8_object_983456.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:28.01.1916

Treffer:Seite 8
Textauszug:
Lazarett-Einkochstelle des Roten Kreuzes, gefuhrt vom Verein für wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Lande. In der Lazarett-Einkochstelle wurden bisher über 2000 Zentner geschenktes Obst verarbeitet nnd an die Militärkazalette und - Mi'ityrzüge. verschen't. Zu gleicher Zeit d'ent die Lazarett-Einkochstelle als Versuchstation zur Ervrobung neuer/i einfacher. Methoden zur Massen-Obpkonservierung für den Bolkshaüshalt. Das unter Leitung von Frau Ministerialdirektor von. Meinel stehende
28.01.1916
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1911/06_07_1911/BZN_1911_07_06_4_object_2289722.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:06.07.1911

Treffer:Seite 4
Textauszug:
nicht so leicht diese angenehmen Stunden vergessen. Der Vergnügüngsausschuß hat gezeigt, daß er seiner Aufgabe voll und ganz gewachsen ist und wenn auch noch so viel im Programme steht. Diese Veranstaltung kann sich würdig den vorhergegangenen anreihen. Krankenpflegerinnenschule des Roten Kreuzes. Der Frauenhilssverein vom Roten Kreuz in Tirol schreibt uns: Mit Oktober d. Js. beginnt in Innsbruck der erste Kvrs zur .Heranbildung von Krankenpflegerinnen, welcher vom Frauen-Hilfsverein vom Roten Kreuz in Tirol

unter Aufsicht einer ver läßlichen Frau und der Damen vom Roten Kreuz. Mch vollendeter Ausbildung sollen sie wieder in ihre Heimat zu rück, um dort als „Rote Kreuz-Schwestern' zu wirken. Die Kontrolle hat der jeweilige Zweigverein des Roten Kreuzes, welcher sie besoldet und ihnen Kranken- und Jnvaliditäts- Versicherung gewährt. Möge das Beispiel, welches wir in vielen Ländern Deutschlands sehen, wo die Rote Kreuz- Schwester das volle Vertrauen der Bevölkerung genießt und der gute Engel des Ortes

ist, uns aneifern, die Friedens tätigkeit des Roten Kreuzes auf diesem Gebiete weiter aus zudehnen. Dieses Wirken soll vor allem für das Land ein hilfreiches werden, wo weitab von Städten und guten Spi tälern besonders den ärmeren Klassen Hilfe und Beistand gebracht werden iwrd. Mögen daher diesem Humanitären Wirken die vollsten Sympathien entgegen gebracht werden! Besonders die Herren Bezirks- und Gemeindeärzte sind ge beten, dieses Unternehmen kräftig zu unterstützen und die Bestrebungen des Roten Kreuzes

zu fördern, sowie etwaige Anfragen auf Grund des ihnen zukommenden Aufrufes zu beantworten. Wer die betreffenden Satzungen kennen zu lernen wünscht, möge sich an die vorerwähnte Adresse des Roten Kreuzes in Innsbruck wenden. In der im vergangen nen Monat in Wien stattgehabten Bundesversammlung des Roten Kreuzes wurden diese Satzungen als Muster zur Ein führung des Institutes der Krankenpflegerinnen für andere Kronländer angenommen. Ihre Hoheit Frau Herzogin von Hohenberg, welche als hohe Protektorin

des Vereins sich für die Sache sehr interessiert, telegraphierte an die Präsiden tin des Frauenhilfsvereins in Innsbruck: „Euer ^zellenz bitte ich für die Mitteilung des PMektes vom FMuenhilss- verein des Roten Kreuzes für Tirol meinen 'herzlichsten Dank empfangen zu wollen. Von Herzen wünsche ich das beste Gelingen dieser so schönen Aufgabe. Herzogin von Hohenberg'. - Nachtrag. In dem uns aus Brixen zugekommenen Be richt Wer die Produktion der Privatschüler des Herrn Musik direktors Myon
06.07.1911
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BB/1948/21_04_1948/BB_1948_04_21_3_object_3237168.png

Bollettino Ufficiale Prefettura Bolzano

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:21.04.1948

Treffer:Seite 3
Textauszug:
zu halten, an denen' ein Verkehrs-und Park verbot von Kraftfahrzeugen besteht. Es wurde festgestellt, daß sich dieses Kennzeichen in den meisten Fällen vom Kennzeichen des Roten Kreuzes nicht unterscheidet, welches die Internationale Vereinbarung, ausdrücklich als Neutraiitätszeichen vorsieht und dessen Gebrauch in Italien mit Gesetz vom 30.6.1912, Nr. 740 gere gelt ist, wonach der unbefugte Gebrauch dieses Kennzeichens mit Geld und Freiheitsstrafen geahndet wird, Um diese schwere Unzukömmlichkeit

abzustellen, hat das Trans portministerium im Einvernehmen mit dem Ministerium des Innern, dem Hochkommissariat für Hygiene und öffentliche Gesundheit und dem Zen tralkomitee des Vereinen des Italienichen Roten Kreuzes, die Verwendung eines besondern Kennzeichens genehmigt, um die Kraftfahrzeuge der Ärzte und der öffentlichen Hörperschaften oder Privatorganisationen, die ausschließ lich für Sanitätsdienste verwendet werden, zu kennzeichnen. Diese Kennzeichen, werden im Auftrage der Ärztekammer der Provinz
21.04.1948
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1910/01_01_1910/IS_1910_01_01_1_object_992382.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:01.01.1910

Treffer:Seite 1
Textauszug:
Verlagsanstalt Minerva A.-G. w Zürich und Würzburg. Nr. 48 Gratisbeilage zum „pusterthaler vote'. 1910 5 Henry Dunant. Zu den größten Wohltätern der Welt gehört un streitig der Schöpfer des „Roten Kreuzes'. 1902 wurde er mit dem Nobelpreise bedacht, der sich auf ca. 50 (XX) Fr. belief und dem alten, kränklichen Many, der siH in stiller Ab geschlossenheit im Krankenhause in Heioen (Kanton Appenzell) aufhielt, einen sorglosen Lebens abend bereitete. Henry Dunant wurde im Jahre 1828 als Sprosse

, das überall die größte Aufmerksamkeit erregte und 1864 ins Deutsche übersetzt wurde. Dieses Buch gab den Hauptanstoß zur Gründung der Genfer Konvention und des roten Kreuzes. Alle Kulturstaaten traten der Konvention bei, welche in den seitherigen Kriegen unend lichen Segen gestiftet hat. Das Beinhaus de» Solferino. Zum Gedächtnis der zahlreichen Gefallenen und als weihevolle Ruhestätte ihrer auf dem weiten Schlachtfeld aufgefundenen Ge beine ist ein prächtiges Beinhaus errichtet worden. Dasselbe erhebt
01.01.1910
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/UA/1915/14_03_1915/UA_1915_03_14_2_object_3340016.png

Überetscher Gemeindeblatt für Eppan und Kaltern

Seiten:6 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:14.03.1915

Treffer:Seite 2
Textauszug:
gewendet, der verwundeten und kranken Sol daten zu gedenken und durch Gewährung von Spenden ihre Leiden nach Möglichkeit zu lindern. Meine Bitte ist nicht ungehört verhallt, trotz der Un gunst der Zeiten sind mehr als 37.000 Kr. in barem und unzählige Naturalien dem von mir bestimmten Zwecke zu geführt worden. Ich habe nun, soweit die Widmung der Spender es mir gestattete, die eingegangenen Beträge den verschiedenen Vereinigungen des Roten Kreuzes unseres Bezirkes zuge wiesen und konnte

ich mich überzeugen, daß von diesen Korporationen der Kriegsfürsorge Außerordentliches ge leistet worden ist. Die teilweise mustergiltige Einrichtung der Reserve spitäler entstammt den Vereinigungen des Roten Kreuzes; für eine kurgemäße Verköstigung und Verpflegung der kranken und verwundeten Soldaten wurde Außerordentliches geleistet; eigene Rote - Kreuz - Spitäler wurden errichtet; zahlreiche Mitglieder des Roten Kreuzes find als Pfleger und Pflegerinnen zum Wohle der leidenden Soldaten tätig. Unzählige Stücke

von Winterwäsche und Wollkleidern konnten unseren im Felde stehenden Truppen zur Ver füge g gestellt werden. Die Mittel, welche den Vereinigungen des Roten Kreuzes unseres Bezirkes zur Verfügung standen, sind nun leider fast erschöpft; die Fortdauer des schweren Ringens
14.03.1915
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1914/08_09_1914/SVB_1914_09_08_4_object_2518841.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:08.09.1914

Treffer:Seite 4
Textauszug:
sproßte also die blaue Wunderblume hervor, das Werk reinster Selbstlosigkeit: „Die Gesellschaft vom Roten Kreuz'. Der Gründer dieser so großartig organisierten Vereinigung hat, als er sein Riesenwerk vollendet sah, den Ausspruch getan: „Der Einfluß der Frau ist das kostbarste Gut für daS Wohl der Menschheit, er ist berufen, von Jahrhundert zu Jahrhundert immer bedeutungsvoller zu werden.' Und die pro- phetischen Worte deS SchöpserS deS Roten Kreuzes find in den 50 Jahren deS Bestandes reichlich

des Roten Kreuzes von unsäglichen Qualen, von sicherem Tode gerettet und sie dem Vaterlande und sich selbst erhalten. Dars es so Wunder nehmen, daß auch in unserer Stadt, deren Frauen und Mädchen das große Werk der Nächstenliebe seit jeher gepflegt, die Idee des Roten Kreuzes, die Freunde und Feinde in gleichem Erbarmen umschließt, tiefe Wurzeln ge schlagen und der Bozner Frauenzweigderein sich als eine der werktätigsten Filialen deS großen Gesamt- Verbandes erwiesen hat. Seit Dezennien bestehend

hat dieser Verein unter der zielbewußten Leitung hochherziger Damen stehend, sein Hauptaugenmerk auf die Pflege der Kranken und Verwundeten ge richtet und hat sich so als ein wertvoller Bundes genosse der Institution des militärischen Roten Kreuzes erwiesen. Für die schon in allernächster Zeit zu er wartenden Blessierten- und Krankentransporte hat die letztere als Reservespitäler die beiden Kasernen und die Räume der StaatSgewerbeschule in Bozen, dann das Reservespital uyd das MarodenhauS in Gries eingerichtet

, die ausnahmslos unter mili tärischer Oberleitung stehen. Die Zivil-Organisation des Roten Kreuzes dagegen hat satzungsgemäß die Krankenhaltestation in Bözen einge richtet, deren Zweck es ist, leichter Er krankten und Verwundeten bis zum Eintritt fortschreitender Rekonvaleszenz unter sorgfältiger Betreuung ent sprechenden Erholungsaufenthalt zu gewähren. Ztt diesem Zwecke ist in unserer Stadt, vom Zweigverein hergerichtet, ein nach allen Anforde- rungen moderner Hygiene und Spitalpflege aus- gestattetes

Krankenhaltestation find els Sanitätssoldaten und ein OssizierSdiener zugewiesen. Auch die Küche der Bürgersaalrestauration ist zum Teil in den Dienst des Samariterwesens gestellt worden. Die Kosten der Verpflegung der Verwundeten und Kranken sowie der Pflegerinnen und Pfleger deS roten Kreuzes am Bahnhof und in den Bürger- fälen trägt der Frauenzweigverein, dem vom Aerar die feinerzeitige teilweise Rückvergütung der be deutenden Ausgaben zugesichert worden ist. Da gegen hat der Verein die Krankenkost
08.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/27_08_1914/BZN_1914_08_27_5_object_2428340.png

Bozner Nachrichten

Seiten:20 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:27.08.1914

Treffer:Seite 5
Textauszug:
, welche der hervor? ragend patriotischen und Humanitären Tätigkeit der Ver einigungen vom Roten Kreuze in der Monarchie zu kommt, habe IH mich bestimmt gefunden, aus Anlaß des fünfzigjährigen Bestandes der so segensreichen Gen f e r Konvention ein Ehrenzeichen zu stiften, welches an solche Personen zur Verleihung gelangen soll, die sich um die Förderung der Zwecke des Roten Kreuzes im Frieden oder im Kriege befän de r s v e rd i e n t gemacht haben. Die von Mir genehmigten statutarischen Bestim mungen

des freiwilligen, Hilfsdienstes des Roten Kreuzes Monarchie im Frieden oder im Kriege verdient gemacht haben. ^Für Verdienste im Kriege kann dasselbe mit der Kriegs- ^ » o r a t i o n verliehen werden. Kn Zweite Grad des Ehrenzeichens werden vom lser über Vorschlag des Protektorstellvertreters des Roten Kreu zes in der Monarchie verliehen; den dritten Grad des Ehrenzeichens und die Ehrenmedaille ist der Protektorstellvertreter namens - des Kaisers zu verleihen ermächtigt. . Der VerdienststerN besteht

ein vom Protektorstellvertreter unterfertigtes Diplom. Bei Verleihung des Ehrenzeichens und der Ehrenmedaille sind zugunsten des Roten Kreuzes an Taxen zu entrichten: Für den Verdienststern 15W K.» für das Ehrenzeichen erster Klasse 5l) K.» für das' Ehrenzeichen zweiter Klasse 10V K., für die silberne Ehren medaille 1V K. - ^ Das Ehrenzeichen ist nach dem Tode des Inhabers zurückzu stellen; Ehrenmedaillen verbleiben den Erben desselben. ' Die Bestimmungen der Strafgesetze über den Verlust von Or den und Ehrenzeichen finden

Kreuz sührt und aus zwei Graden besteht. Die Grade des Ehrenzeichens sind: 1. Der Verdienst stern vom Roten Kreuz: 2. das Ehrenzeichen erster Klasse vom ^oten Kreuz; 3. das Ehrenzeichen zweiter Klasse vom Holen Kreuz. ^ Die Trade der dem Ehrenzeichen angegliederten Medaille sind: - Die si l b er.n e Ehrenmedaille vom Roten Kreuz; 2.die ronzene Ehremedaille vom Roten Kreuz. Oberster Inhaber des Ehrenzeichens ist der Kaiser, a Ehrenzeichen kann allen jenen verliehen werden, die sich d Gebiete

aus einem silbernen email lierten Kreuz zwischen dessen Balken silberne, aus den vier Ecken hervorkommende Strahlenbüschel / angebracht sind. Das Kreuz, dessen äußere Balkenränder nach auswärts gebogen sind, enthält aus weißem Grunde ein kleineres rotes Kreuz gleicher Form. Auf dem runden, weißen Mittelschild des Kreuzes befindet sich in rotem Email ein Kreuz in der Form des Genfer Kreuzes. Am un teren Rande des Mittelschildes ist die Inschrift: „katrias ae Human- tat!' angebracht. Auf der Rückseite des Kreuzes
27.08.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk