Suchergebnis: Otto

Trefferanzahl: 66

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1888/03_10_1888/SVB_1888_10_03_8_object_2458568.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:03.10.1888

Treffer:Seite 8
Textauszug:
-Rondo für Pianoforte (mit Text) von C. Lorens. Preis 60 kc. „Am Donaustrand.' Marsch mit unterlegtem Text für Pianoforte von C. Lorens. Preis 60 kr. „Ihr Serr Eonstn.' Polka mit humoristischem Text für Pianoforte von Fink. Preis 75 kr. Otto Nlaa«, Uusikverlag uns Lortiment, Misn, VI., Narjakü/erstrasZS 91. Zither-Unterricht Gründlicher Zither. Unterricht wird von einer Dame, Zithermeisterin, nach Wiener u. Bayrischer Stimmung, einzeln und im Curse ertheilt. — Näheres Pfarrgasie Nr. S, 2. St., Cafe
03.10.1888
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1887/09_02_1887/SVB_1887_02_09_5_object_2463200.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:09.02.1887

Treffer:Seite 5
Textauszug:
gleich verderblich sind. Ueberhaupt sei die ganze Maschine, insbesondere der Schulaufsichtsvorlage eine sehr komplicirte, eine fürs Volk Nie Kiaili Kozm. Bon ?. Archangelus Simeoner, Gymn.-Prof. III. Bon Karl dem Großen bis zur Herrschaft der Bischöfe von Trient 788—1110. (11. Fortsetzung.) Nach Heinrichs I. Tode wählten die deutschen Fürsten seinen tüchtigen und von Allen geliebten Sohn Otto l. 936—973 zum deutschen Könige, der neben seinen vor züglichen Herrschertalenten auch ausgezeichnete Herzens

- eigenschasten besaß, die ihm seine, von ihm so sehr ge achtete uud geliebte Mutter, die hl. Mathilde, ein wahres Muster aller Mütter einpflanzte und in den selben erzog. Unter der Regierung dieses großen Kaisers und seiner beiden Nachfolger seines Sohnes Ottos II. 973—983 und seines Enkels Ottos M. 983—1002 erlebten die Bozner viel Interessantes und Merkwürdiges. Denn Otto I. war jener deutsche König, der mit seiner krästigen Hand die Königin von Italien, die edle und weitberühmte Wittwe Adelhaid

aber etwas anderes. Wenn man Urkunden, Stiftungen, Erlässe, Briefe, Verordnungen damaliger Zeit findet, steht nicht selten der Ausdruck an der Spitze: „immmeate ivuväi pei-iculo'; das heißt eigentlich „weil die Gefahr der Welt herannaht.' Die damaligen Leute glaubten näm lich, daß mit dem Jahre 1000 die Welt „untergehe' und das Weltende komme. Deßhalb finden wir einen ganz eigenthümlichen Bußgeist im ganzen Volke, dem der Kaiser Otto!Ii. selbst mit bestem Beispiele voran ging, indem er sich oft den strengsten Bußübungen
09.02.1887
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1889/29_05_1889/SVB_1889_05_29_15_object_2456666.png

Volksblatt

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:29.05.1889

Treffer:Seite 15
Textauszug:
süattttgen. Novelle von Otto Osberg. (Bachem's Novellen sammlung U. Reihe. Band 38. Geb. M. 1.—) Während uns Freun von Bracke! in der ersten Novelle m eigenartig poetischer Weise die Schicksale eineS alten Adelsgeschlechts schildert, bietet L. Keiffen eine dem deutschen Bürgerleben entnommene, darum aber nicht minder spannende, theilweise unheimliche Erzählnng, die einen nachhaltigen Eindruck hinter läßt. Osberg's „Fügungen', eine Arbeit von hoher Vollen dung, gibt auf dem belebenden
29.05.1889
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1889/31_08_1889/SVB_1889_08_31_6_object_2455982.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:31.08.1889

Treffer:Seite 6
Textauszug:
ist verschoben worden. Die Frau Oberin der Karmeliterinnen hatte gebeten, daß statt der ursprünglich festgesetzten Zahl zehn nunmehr einundzwanzig.Klosterfrauen das kaiserliche Stisthaus beziehen sollen, und wurde maßgebenden Ortes die Bitte genehmigt. Die baulichen Erweiterungen und Einricht ungen wurden sofort begonnen. Konig Otto von Bayern entging am 10. Aug. mit knapper Noth der Gefahr, erschlagen zu werden. Im Speisesaale des königl. Schlosses in Fürstenried stürzte ein großer Luster herab. Der König

Augenblicke ein stummer Ausschrei zum Gottmenschen gewesen. Er wanderte langsam nach Agnesberg. Die Stadt verlassend bemerkte er, wie mehrere Männer ihm schleunig mann in Hitzing bei Wien. Die Erfindung betrifft wie vom Wiener Patent-Bureau Otto Wolff mitge theilt wird, einen chemischen Stoff für Hohlgeschvsse, welcher nach dem Abfeuern und beimAustreten derselben durch die entwickelte Wärme sich in ein dem menschlichen Organismus insofern schädliches GaS verwandelt, als es. die davon Betroffenen
31.08.1889
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1880/27_10_1880/SVB_1880_10_27_3_object_2481808.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:27.10.1880

Treffer:Seite 3
Textauszug:
, daß unter dieser Last nun auch der Koloß England zu wanken beginnt. Die Geschichte lehrt doch stets die Vergeltung — profan spricht man von^ Nemesis, eS ist die göttliche Weltordnung, welche zuützt mit dem Gerichte endet., . Griechenland, hatte früher den Sohn des Baiern-Königs Ludwig — den Otto zum Könige Anno 64 gab es aber eine Revo lution und der gutmüthige Königs floh wieder heimwärts zu seinen altbekannten Steinkrügen, um wieder den gemüthlichen Hopfendust einzuathmen. Dieser König Otto starb
27.10.1880
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1886/16_06_1886/SVB_1886_06_16_4_object_2465104.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.06.1886

Treffer:Seite 4
Textauszug:
des Königs an Stirne und Wange trug, fand ein heftiger Kampf statt. Vormittags erfolgte die Vereidigung des Militärs auf den verfassungs mäßigen König Otto und dem Reichsverweser Luitpold. Das Regentschaftspatent ist erschienen, wonach nach Ableben des Königs verfassungs gemäß die Thronfolge dem Prinzen Otto anheim siel ; da derselbe aber durch andauerndes Leiden verhindert ist, die Regierung zu führen, über nimmt Prinz Luitpold. als nächster Agnat die Reichsverwesung. Telegraphischer ToarS
16.06.1886
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1886/20_01_1886/SVB_1886_01_20_2_object_2466725.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:20.01.1886

Treffer:Seite 2
Textauszug:
lieren und ich wünschte nur meiner Religion und meinem Vaterlande einen ähnlichen Autor. Ein Beispiel wie wenig man auf Rezensionen geben kann, bietet das Büchlein: „Heinrich der i. und Otto der Große' von Dr. MI. Moriz Berndt, wahrscheinlich ein Jude. Es steht darin unter anderem Schlimmen wörtlich Folgendes: „Nun saß damals aus dem erz bischöflichen Stuhl ein Mann von großem Scharfsinn und noch größerer Schlauheit. ... Hatto, so hieß der Bischof, ließ eine goldene Kette fertigen und lud Heinrich

als die von Bonell und ist im .Allgemeinen ganz den Forderungen, die man an eine geschickte (!!!) Jugendschrift gerne stellt — Heranziehung i n t e r e s s anter Details, aber Beschränkung des rein geschichtlichen Stoffes auf das Nothwendigste; schlichte Sprache und übersichtliche Dis position — gerecht. Wie in der ersten, so ist auch in der andern Biographie: „Otto der Große,' die den größeren Theil des Buches — 150 Seiten — füllt, die geschickte Benützung der trefflichen Aufzeichnungen Widukinds, sowie
20.01.1886
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1887/09_02_1887/SVB_1887_02_09_7_object_2463206.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:09.02.1887

Treffer:Seite 7
Textauszug:
aus katholischen Häusern zu ver drängen. *) Der Orgelbauer äußerte sich dahin, daß die Orgel um 3 00 fl. mehr werth wäre, wenn das alte Pedal entfernt worden wäre. Anmerkung des Correspondenten. Wein und 3 Saum Oel.' Der Wein soll aus der Bozner Gegend bezogen werden. Ebenso vermachte testamentarisch ein gewisser Siegebert (vir r« liZintzus „ein frommer Mann' sagt die Urkunde der Brixner Kirche) um 99V einen Weinberg zu Bozen. Ein Graf Otto schenkt der Kirche zu Freisingen 1W5 viele Weingüter bei ?»u2ano

hebe ich in dieser Periode noch folgende hervor, daß Kaiser Hein rich l!. der dem Otto III. in der Regierung von 1002—1024 folgte, auf seinem Zuge nach Italien 1004 in Bozen abstieg und daß sein Nachfolger, der schon genannte Kaiser Konrad !l. 1024—1039 auf seinem Rückmärsche aus Italien im Jahre 1027 das Visthum Trient zum Fürstenthum erhob, d. h. er er nannte den Bischof von Trient (damals Ulrich II. 1022—1055) zum Fürsten mit den Befugnissen und Rechten eineS weltlichen Fürsten
09.02.1887
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1887/06_04_1887/SVB_1887_04_06_7_object_2462759.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:06.04.1887

Treffer:Seite 7
Textauszug:
. 75 Ctm. — 2 Dollar. Da fortan keine Buchhandlung mehr mit dem Debit der „Stu dien' betraut wird, so ist die Pränumeration nur direkt an die Administration der Studien zu richten Inhalt des IV. Heftes: Schmid Bern. (Scheyern): Ausschließung aus dem Ordensstande. — Morin Germ. (Maredsous): Reuriei llerskeläeusis episwla öe woäo eaeramolliauäi kratrum Oassiu. — Bäumer Suitb. (Maredsous): Ein Beitrag zur Erklärung von I^itamas und ^Iis8av im Capp. 9—17 der hl. Regel. — — f Grashof Otto (Ringelheim

auf die Entwicklung des rvm. Breviers. I. — Schmid Bern. (Schcyern): Uebertritt in einen andern Orden. — Lager Dr. (kath. Divisionspf. zu Metz): Die Abtei Gorze in Lothringen. I. — Roth F. W. E. (Darmstadt): Der hl. Petrus Damiani O. 8. L., Cardinal bischof von Ostia (Schluß). — -j- Grashof Otto (Ringelheim — fortgef. von Sievers ebend.): Das Benedictinerinnenstist Ganders- hnm und Hrotsuitha (Fortsetzung). — Tomanik Salcs (Martinsb.):. Aus dem Sonettenkranze: „St. Benedict und sein Orden' (Fort setzung
06.04.1887
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1880/20_03_1880/SVB_1880_03_20_8_object_2483761.png

Volksblatt

Seiten:10 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:20.03.1880

Treffer:Seite 8
Textauszug:
?r»u »uk Lee» Idrea Vtrale? »llesveuSet vvä »ü»ä vir «3»oi» o»ell «illixeoSe» tZ«di»ueke» von äio»«!» voUtomwea d«kr«t vorSsv. L» krsut mied Umsa Sie so MeUieko Virkiox Qres ^Ixelltrtutsr-L» tr»ct«» mit uozsrsm ^rsrwitea V»o1co mittdeiloa ru «o?swd«r 187S. Otto , jadil. K.K.L«icIi»rellv»virect<?ro. x«. R Ll. S. V. Vsvtral-Vsxüt>P ^neWr zM 0. >yN8brueK. ZSvZ!«n i ^xotd. ^»ISwMIer. Älersu: ^?otd. v. ?eruwertd. /AjKt. öKilQ 4ll^»nks Aedts M!M Lsso»Q «lk 6yll ^samsll Äos Lr «uxvrs rmä ässssn : Z^lslHVetssstvlM
20.03.1880
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk