Suchergebnis: Roten Kreuzes

Trefferanzahl: 1965

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1915/24_08_1915/BZN_1915_08_24_7_object_2437224.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:24.08.1915

Treffer:Seite 7
Textauszug:
sein. Das entsühnte Hans. Wiener Blätter melden^ Für die Wohnung in jenem Hanse in der Bäckerstraße, in dem sich im November 191 t das Drama in der Familie des Sektionschefs von Holzknecht abspielte, wollte sich seither kein Mieter finden Vor kurzer Zeit erschienen jedoch Arbeitsleute im Hause Die vereinsamten Räume wurden eröffnet uud eiuer gründ lichen Renovierung unterzogen. Die Wohnung hatte endlich eine Bestimmung gefunden, sie war zu Zwec'en eines Nekonvaleszentenheims des Roten Kreuzes für im Krieg

der aufregendsten Tragödien der Lokal geschichte Wiens befand. Der FrauenzweiMerein vom Noten Kreuze in Bozen hat es sich zur Ausgabe gestellt, eine zu errichten und werden diese nach erfolgter Sortierung zu Gunsten des Roten verkauft. . .Der. gefertigte Veä^in richtet.daher an di^ geehrte Bevölkerung von Bozen-Gries und Umgebung die dringende Bitte, nach unten angeführten Stoffresten (Lumpen) in ihrem Haushalt Nachschau zu halten und diese zu Gunsten des Roten Kreuzes zu spenden. Gesammelt werdest: alte

verwundete oder erkrankte Soldaten eingerichtet worden nnd wurde als Spezialheilanstalt des Noten Kreuzes unter Leitung Dr. Neumanns eröffnet. Nunmehr flattert vom Balkon herab die mächtige Genfer Flagge des Noten Kreuzes, während die so lange verschlossenen Räume rekon- valeszenten Soldaten, die jedoch ärztliche Behandlung bedürseu, als Unterkunft dienen. Die feldgrauen Umformen haben Leben und Be wegung in das Haus gebracht und niemand denkt mehr daran, daß sich hier der Schauplatz eiuer

vormittags und 2 bis 6 Ahr nachmittags entgegengenommen. . Ter Frauen-Ztveig-Berein vom Roten Kreuz. Kozen. Meinhardstrasze 8. ' Das Favorit-Modenawllm für Herbst uud Winter ist eingetroffen. EL bietet für jeden Geschmack die gewohnte reiche Auswahl in sorg fältig gewählter Mode. Alle Vorlagen können mit Hilfe der einzig beliebten Favorit-Schnitte bequem nachgefchneidert werden. Preis der AlbumS 9V Heller. Erhältlich nur bei Franz Lanzcnbacher, Gocthestr. Fässer verschiedener Größen zu verkaufen
24.08.1915
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/17_09_1914/BZN_1914_09_17_8_object_2428788.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:17.09.1914

Treffer:Seite 8
Textauszug:
8 „Bozner Nachrichten', Donnerstag, 1?. September 1914. Nr. 189 Tirol sich Baron Spiegelfeld bewahrt hat und welch warmes Interesse Seine Exzellenz den vor dem Feinde stehenden Ti rolern und deren in der Heimat zurückgebliebenen Angehöri gen entgegenbringt, beweist die hochherzige Förderung, die er der weiteren Ausgestaltung des Auskunfts- und Hilfs büros des Roten Kreuzes in Bozen entgegenbringt. Ge legentlich von Unterredungen, die der Direktor der Bozner Frenidenverkehrskommission als Leiter

und kann nur durch das opferwillige Eintreten einzelner Ver treter des Roten Kreuzes im Auslande (auch in Serbien) und durch eventuelles Einschreiten der diplomatischen Ver tretungen jener neutralen Mächte aufrecht erhalten werden, denen der Schutz der Angehörigen der im Kriegszustande befindlichen Staaten anvertraut ist. Im Sinne der Bestim mungen des Wiener Zentralbüros stellt sich auch das Bozner Auskunftsbüro des Roten Kreuzes (Silbergasse 6) der Be völkerung zur Auskunftsvermittlung über Kriegsgefangene nnd Internierte

von derselben sehr häufig einen Teil für die Angehörigen zu Hause. Die offiziellen Kriegskokarden in Bozen. Die vom Kriegshilfsbüro des k. k. Ministeriums des Innern heraus gegebenen Kriegskokarden, welche bestimmt sind zugleich der Manifestierung der vaterländischen Gesinnung zu dienen und durch das Erträgnis des Verschleißes die für kriegs humanitäre Zwecke bestimmten Mittel zu stärken, sind nun vuch in Bozen eingetroffen, und können mit einem geringen Preisäuffchlage zu Gunsten des Bozner Roten Kreuzes

des hiesigen Roten Kreuzbüros dieser Tage mit den führenden Persönlichkeiten der Kriegssürsorgestellen in Wien hatte, gab Geheimrai Baron Spiegelfeld die Anregung/ die Tiroler landsmänni schen Vereinigungen in Wien zur Vermittlung des Kontaktes zwischen der Heimat und den zahlreichen in den Spitälern und Pflegestationen der Residenz befindlichen, verwundeten Tirolern zu veranlassen, ein Gedanke, der von der Leitung des Bozner Büros sofort aufgefriffen und durch Heran ziehung des Andreas Hofer-Vereines

. Alle jene, welche bereits Arbeiten zum gleichen Zwecke verfertigt haben, werden gebeteil, diese ins Merkantilgebäude abzuliefern, da von hier aus noch diese Woche die erste Sendung direkt au die betreffende Militärbehörde unserer an der Grenze be findlichen Tiroler Truppen bewerkstelligt wird. Keine Geldsendungen au im Felde stehende Soldaten! Infolge der von Tag zu Tag sich mehrenden Allfragen wegen Absenduug von Geldbeträgen an Soldaten im Felde gibt das hiesige Auskunftsbüro vom Roten Kreuze auf Grund
17.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/TIR/1912/20_07_1912/TIR_1912_07_20_7_object_160519.png

Der Tiroler / Der Landsmann

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:20.07.1912

Treffer:Seite 7
Textauszug:
ZanisMll, den 20. Juli 1S12. „Der Tirols r.' Seite 7 Kurs für Krankenpflegerinnen vom Roten Kreuz. Die Frauenabteilung des Landes- und ^ranen- HWverciile» vom roten Kreuze in Tirol eröffnet mit 1. Oktober den zweiten Äurs für Ärankenpfle- gerinnen des roten Kreuzes und zwar mit höchstens acht Schülerinnen, Tie mit der Stadtgemeinde Zchwaz gepflogenen Verhandlungen haben zu dem Ergebnisse geführt, Wö der Franeichilssverein die Krankenpflege in dem neuen, modern eingerichteten Ärankenlzanse

zur Krankenpflege in sich suhlen - wie dies auch anderwärts in höchst erfreulicher Weise geschieht - geneigt sein werden, sich dem roten Kreuze zu die sem Zwecke zur Verfügung zu stellen. Zur Ausnahme in den Kurs können sich unbe scholtene, geistig und körperlich vollkommen gesunde Frauen und Mädchen im Alter von -l>Jahren melden, welche sich oerpslichten, nach gut bestandener Prüfung und Ablegung des Probejahres mindestens sünf Jahre im Dienste des roten Kreuzes sich verwen den zu lassen. Die Kursteilnehmer

. AicherOem werden die Schwestern gegen Krank heit versichert ung haben ne - wenn sie nach dem Probejahre '> ^nhrr in -usriedenstellender Weise ge- diem haben Anspruch auf ^nvaliditäts- und Al tersversorgung un0 '.war mit nuer ^ahresreitte von !!<X) Kronen. Alles weitere ist aus den Zraniteu ',u eni- nehmen. Bewerber!nncn uni Aufnahme in Ven Kurs ha ben bis I5>. Angust d. I. das eigenhändig geschrie bene Gesuch an den Frauenhilfsverein vom roten .Kreuze in Tirol (Innsbruck, Landhaus) zu richten
20.07.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1922/24_01_1922/BZN_1922_01_24_6_object_2482718.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:24.01.1922

Treffer:Seite 6
Textauszug:
. Um nach Auflösung der bisher, bestandenen Zweigvereine des Roten Kreuzes in den nunmehr zu Italien gehörig?« Gebieten dcr Segnungen des Rotes Kreuzes. nicht verlustig zu werden, hat sich in Bozen ein provisori scher Ausschuß gebildet, der die Gründung eines Zweigvereins des italienischen Roten Kreuzes in die Hand genommen hat. Dieser Ausschuß geht bei dcr Verfolgung seines Zieles von dem Gedanken aus, daß die von cdclstex Menschensreundschaft und Näch stenliebe durchdrungenen Bestrebungen des aus inter

nationaler Grundlage fußenden Roten Kreuzes ohne Rücksicht auf den Zwist der Völker und Parteien auch ! weiterhin aufrechterhalten und gepflegt werden müs- j sen, weil das Verschwinden des Roten Kreuzes in ! unserem Gebiete einen um so größeren Verlust für die j charitative Sache bedeuten würde, als dasselbe nach «Kriegsende eine uAnfassende und vielver- . sprechende F r i edensarbe i t (Bekämpfung i der Tuberkulose und Malaria, Pflege kranker und -schwacher Kinder an dcr See und im Gebirge, Hilfe

, bei Katastrophen usw.) in sein Programm aufgenom men hat. Die rasche Hilfeleistung des Roten Kreuzes anläßlich der letzten Hochwasser- und Brandkatastro- I phcn in nah nnd fern haben den Beweis erbracht, ' wie hoch diese Fricdensarbeit elnznschätzen ist. Aber auch die noch länge nicht zum Abschlüsse gekommenen .Agenden der Heimkehrerfürforgc, die Ausforschung von im Kriege Gefallenen und Verschollenen, sowie dcr Kriegsgräberpflege lassen die Anfrechterhaltung dieser Humanitären Tätigkeit durch das Rote Kreuz

unbedingt notwendig erscheinen. Dies gilt namentlich für jene edelsinnigen Männer uud Frauen, die zu den Getreuen des Roten Kreuzes unter den ftühercn Verhältnissen gehört haben. Sie für die hochherzige Idee des alle Nationen umfassenden mächtige,'. Bun des wieder zu begeistern, aber auch neue Freunde in allen Schichten der Bevölkerung zu gewinnen, hat >'ch der provisorische Ausschuß zur Aufgabe gedacht. Er wendet sich daher vertrauensvoll an die Bevölkerung mit der Bitte, dem Aveigvereinc Bozen

des italieni schen Roten Kreuzes als Mitglied beizutreten und dadurch die Ztvecke dieser Vereinigung ^ fördern und zu unterstützen. Anmeldungen ft: z werden entgegengenommen bei der/Roten Krc^> Kornplatz 7, 1.'Stock und b<? jenen Damen ren, Ivel che bisher Werbebögen enlgcgenmno,r haben. , , . . ^ , ^ Schnceberichte aus SLdtirol! Dem bände gehen folgende Berichte zu: Mendel Janner: ausgezeichnete Skifähre am Pemgal Roen, durchaus Pulverschnee, Absahnen ?on Gipfeln bis zum Paß; Fußsteig von Kaltm Mendel
24.01.1922
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1916/08_07_1916/BZN_1916_07_08_3_object_2442405.png

Bozner Nachrichten

Seiten:4 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:08.07.1916

Treffer:Seite 3
Textauszug:
Mittelschule (Realschule, Gymnasium) mit befriedigendem Erfolge absolviert ha ben und welche die Aufnahmsprüfung be stehen. Auskünfte werden auf Wunsch beim k. u. k. Platzkommando Bozen, Erz. Rai nerstraße 2, wochentags zwischen 3—5 Uhr nacbmittag erteilt. Die Kriegstätigkeit des Roten Kreuzes. Anläßlich der Subskriptionseröffnung für die neuen Roten Kreuzlose, deren Zeich nungsfrist am 10. ds. endet, sind der Oester reichischen Gesellschaft vom Roten Kreuze mannigfache Kundgebungen zugekommen, in denen

Freunde des Roten Kreuzes ihre Bereitwilligkeit zum Ankauf derartiger Lose ausdrücken. Zugleich aber aufmerksam machen» wie notwendig es sei, aus diesem Anlaß die weitesten Kreise der Bevölke rung über das so vielfach verzweigte Wir ken der Gesellschaft in zusammenfassender Darstellung zu unterrichten. Die Bundes leitung hat nun veranlaßt, daß bei der Abteilung des Roten Kreuzes in der Wie ner Krieasausstellung an die Besucher un entgeltlich der voxn Preßreferat verfaßte Bericht

aufge stellt. Viele Spezialanstalten für Ortho pädie. BerufsschulunA Kriegsbeschädigter usw. dienen besonderen^ Heilzwecken. Ein zelne Ländesvereine.. bereiten die Errich tung äroker Tuberkulösenheilstätten vor. Aus der Broschüre ist zu ersehen, daß die Wirksamkeit des Oesterre.ichischen Roten Kreuzes beute ein Tätigeitsgebiet umfaßt, la« die Grenzen seiner ursprünglichen Or ganisation um ein Vielfaches überschreitet. Wie gut -S den Provinzblätteru wäh rend des Krieges geht, kommt am besten

, über die Kriegstätigkeit der Oester reichischen Gesellschaft vom Roten Kreuz in den Iabren 1914/15 verteilt werde. In gemeinverständlicher Form gibt diese Bro- ein zusammenfassendes Bild der Kriegstätigkeit der Gesellschaft. Die an sehnlichen Spenden, die dem Roten Kreuz aus allen Kreisen der Bevölkerung zuge- l ommen sind, und die Ersparnisse, die sie jahrzehntelang zum Kriegsfonds zusam mengelegt hatte, ermöglichten es ihm» Ver bandmaterialien und Medikamente um den Anschaffungswert vieler Millionen. Kronen

aus seinem reich ausgestatteten Hauptdepot im Prater an die Armeen im Felde zu sen den und noch immer hinauszugeben. Viele Millionen Kronen betragen auch die Kosten ?ie den Landes- und Zweigvereinen für die Errichtung und Erhaltung der Spitäler vom Roten Kreuz erstanden sind und fort laufend erwachsen. Mehr als 900 Vereins reservespitäler . Rekonvaleszentenbeime, Krankenhaltestationen usw- vom Roten Kreuz mit nahezu hunderttausend Betten wurden zur Mlege unserer Verwundeten oder im Felde erkrankten Soldaten
08.07.1916
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1911/02_12_1911/BZN_1911_12_02_3_object_2372596.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:02.12.1911

Treffer:Seite 3
Textauszug:
. ' ^ / ' Gesetzlicher Schutz des Roten Kreuzes. Im Sinne dev Be stimmungen der Genfer Konventionen wird nun auch in ^ ^ Oesterreich das Rote Kreuz durch eigenes Gesetz geschützt wer den, dessen Entwurf als Regierungsvorlage nun dem Ab geordnetenhause zugekommen ist. Bis jetzt stand es bekannt lich Drogerien, Apotheken, und anderen Betrieben srei^.das Rote Kreuz im Schilde zu sühren. Nach dem neuen Gesetze wird dies verboten sein, denn dessen erste Paragraphe lauten : ' „Zum Gebrauche des durch die Genfer Konvention

vom 6^ Juli 1906 dem militärischen Sanitätsdienste vorbehaltenen Zeichens des roten Kreuzes auf weißem Grunde und zum- Gebrauche der Worte „Rotes Kreuz' oder „Genfer Kreuz' ^ im öffentlichen Verkehre sind, außerhalb des militärischen Dienstes, nur die Oesterreichische Gese l l s chä f t ^ vom R 0 tenKreuze, deren Hilss- und Zweigvereine, der D e u t sche Ri tterorde n, der souveräne M a l- t e s err i .t terorden und die Organe dieser - Körperschaf-' ten nach Maßgabe ihrer Satzungen b^e^igj.7 Wer/'-ohn

? hiezü berechtigt zu fein, das Mnser Zeichen oderMeWörte^ „Rotes Kreuz' oder „Genfer Kreuz' gebraucht, oder di'eses Zeichen oder diese » Benennung, zwar mit. .Veränderungen, qher doch ip. einer'Deise peMäucht^ -Laß HiedmiP^rHÄüwuck des Genfer Zeichens wa5-.Mufen wird/ , schen BehöM än^GMMs'M^0WM^ess l . bEW^einemMonat zu bes^sen: Äiö b er e r t s ^r'kC^^ ten Bewilliguu gen zum Gebrauche des Zeichens oder des Namens des „Roten Kreuzes'-sowie die bereits er worbenen Marken- oder Musterrechte, deren

Gebrauch den Bestimmungen dieses Gesetzes widerspricht, bleiben^ soferne sie nicht srüher erloschen sind, b i s zum 27. Se p t e mb e r 1913 aufrecht. Bis zu demselben Zeitpunkte haben die In haber registrierter Firmen, in denen die Worte „Rotes Kreuz' oder „Genfer Kreuz' enthalten sind, die entspre-, chende Aenderung ihrer Firma vorzunehmen, widrigenfalls, sie hiezu vom Handelsgerichte zu derselben anzuhalten sind.'. .Vom Roten Kreuz. Der heute vormittags 9 Uhr in der Madenkapelle der Pfarrkirche

für die Seelenruhe der ersten, hochverdienten Präsidentin des Frauenzweigvereins vom Roten Kreuz in Bozen, Frau Leopoldine Baronin Waidek gelesenen hl. Messe, die seinerzeit vom Präsidium dieses Ver eines gestiftet wurde, wohnten zahlreiche AusschuAamen mit der Frau Präsidentin Josefa von Braitenberg und den beiden Vizepräsidentinnen Frau Auguste Baronin W i d - mann und Frau Maria von Menz an der Spitze, bei. Frau Fürstin Campofranco war durch eine leichte Erkältung, die sie sich gestern auf der Rückfahrt
02.12.1911
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1912/02_10_1912/BZN_1912_10_02_3_object_2411243.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:02.10.1912

Treffer:Seite 3
Textauszug:
zu erblicken sein, daß, als er anfangs der 80er Jahre des verflossenen Jahr hunderts die Stelle als Sekretär und Beirat des Roten Kreuzes in Bosen übernahm, das Vermögen des hiesigen Frauenzweigvereins in 2000 sl. bestand, während dasselbe jetzt mit nahezu 60.000 Kronen, bestehend aus Wertpa pieren, Sparkassaeinlagen, Sanitätsmaterialien, Leib- und Bettwäsche, Betten sür die Krankenhaltstation usw. beträgt. Zudem erheischte die Friedenstätigkeit des Frauenzweigvereins vom Roten Kreuz in Bozen seit vie len

Jahren alljährlich große Beträge für die Entsendung von mehreren skrophulösen Kindern ins Seehospiz Grado, für Unterstützungen an durch Brände Beschädigte oder sonst Verunglückte und Bedürftige, was ebenfalls in An schlag zu bringen ist und gehörig gewürdigt werden muß. Die Stelle als Beirat und Sekretär des Roten Kreuzes hat sich Herr Vizepräsident des k. k. Kreisgerichtes Bozen, Herr Dr. Anton Baur zu übernehmen bereit erklärt, dem hiebei Herr Oberossizial i. R. Friedrich Ezerwenka zur Seite stehen

ersolgt morgen Mittwoch, um 5'/« Uhr abends von der städtischen Leichenkapelle aus. Konkurs. Das k. k. Kreisgericht Bozen hat über das Vermögen des Anton Pogatschnigg, Hausbesitzer und Geflügelhändler in Bozen, den Konkurs eröffnet. Zum Masseverwalter wurde Dr. Paul Krautschneider, Rechts anwalt in Bozen, bestellt. Tagsatzung am 3. Oktober beim Kreisgerichte in Bozen. . Vom Roten Kreuz. Nach einer mehr als dreißigjähri gen erfolgreichen Tätigkeit zu Gunsten des Frauenzweig- vereines vom Roten Kreuz

wird. — Am heutigen Tage haben die Schwestern vom Roten Kreuz die Privatkrankenpflege in Bozen aufgenommen. Im Bedarfsfalle wolle man sich an die Schwester Oberin, Meinhardstraße 18, Jlmerhaus, 1. Stock, wenden. Im Zeichen d^r Viehnot. Das Ackerbauministerium hat der hiesigen Fleischhauergenossenschast sür die Mo nate Oktober und November gestattet, wöchentlich bis zu 50 Schlachtrinder aus seuchenfreien Gegenden Italiens zv beziehen. In Oesterreich herrscht auf den Schlachtvieh- märkten derzeit ein großer Mangel
02.10.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/03_10_1914/BZN_1914_10_03_5_object_2429121.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:03.10.1914

Treffer:Seite 5
Textauszug:
Bozen zu richten, die jene Daten bekannt geben wird, die zur Er langung einer solchen Befreiung beigebracht werden müssen. Warnung vor dem Schneeballen-System. Das Boz ner Handels-Gremium hat dem bisherigen Auskunsts und Hilssbureeu des Roten Kreuzes die Mitteilung ge mach?, daß von unbekannter Seite ein sogenanntes Schneeballensystem zu Gunsten des Roten Kreuzes, bezw. - des Kriegsfürsorgeamtes für die Witwen und Waisen der Gefallenen eingeführt wurde. Das System besteht darin, daß mittels

, Landessch., krank. Egger Moritz aus Bozen, Landessch.^ krank. Spechtenhauser Ottmar aus Blumau, Kaisers., krank. Dobker Anton aus Neulos, Landessch., krank. Augustini Vigilio aus Tavan, Landessch., krank. Plofchlitznig Johann aus Weiz, Infanterist, krank. Nähere Auskunft über den Aufenthalt derselben erteilt das Auskunftsbursau vom Roten Kreuz in Bozen, Silbergasse. Die Merlustlisten Ur. 13,16 und 17 sind eingetroffen und werden , an unsere bisherigen Abnehmer und auch einzeln abgegeben. Fr. Mosers Buch

des Aus kunft^ und Hilfsbureaus vom Roten Kreuze sie Be völkerung nor der Annahme, oder Weitergabe dieser Schn.^.aUenfendungen, die mit den ernsten Zwecken der Kriegsfürsorge der k. k. Gesellschaft vom Roten Kreuze nichts gemein Haben und einer Kontrolle durch die der Kriegssürsoge dienenden berufenen Vereinigungen voll kommen entbehren. Verbot der Viehmärkte. Infolge der. starken Verbrei-- jung der Maul- und Klauenseuche auch außerhalb des Ge- „Vozner Nachrichten', Samstag, 3. Oktober
03.10.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/TIR/1916/16_03_1916/TIR_1916_03_16_8_object_1952705.png

Der Tiroler / Der Landsmann

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.03.1916

Treffer:Seite 8
Textauszug:
am Kahnhofe, die Obsorge für den Nerpflegnngs- und Labedienst sowie die Ausgestaltung des Büros für Informationen «der gefallene, verletzte oder verschollene Krieger erfordern die volle persönliche Hingabe der im Dienste des Roten Kreuzes stehenden Funk tionäre, wie nicht minder ganz außerordentliche Opfer für die Kafse unseres Frauenzweigvereines. Mit Bangen verfolgt die Vereinsleitung das durch diese dauernde Inanspruchnahme auf charitativem Gebiete be dingte Schwinden der bisher zur Verfügung

dem hochw. Herrn?. Gandols Mur für die Vorbereitung des Kranken zum Sakramentenempsang und für das unermüdliche Ausharren am Sterbebette des Knaben. Bozen, den 14. März 1916- Die tieftrauernde Familie Peter Fuchsbrugger. Seit nahezu 20 Monaten steht der Kozner Frauenzweigverein vom Roten Kreuz im Dienste der uns durch den Kriegszustand zur heiligen Pflicht gewordenen Verwundeten- und Krankenfürsorge und menschenfreundlichen.Hilfeleistung. Die Einhaltnug des Knrgersaal-Spitales und der Kraukenstation

zu sichern. Jede Widmung — sei sie auch noch so klein — wird dankbarst entgegengenommen bei den Sammelstellen: Pflegerinnenheim, Meinhardstraße 18. Hilss- und Auskunstsbüro vom Roten Kreuz, Laubengasse 30, II. Stock. 2m März 1916. Ins PMm »es MlieWGmim BW MI Roten SM. Herausgeber: Lerlapsanftalt „Tyrolic»'. emgeir. Ges. in. d. H. — Berantw. Schriftleiter P?ter Fuchskruaoer. Bmen. — Druck Tmolia B''?
16.03.1916
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/16_06_1914/BZN_1914_06_16_6_object_2426678.png

Bozner Nachrichten

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.06.1914

Treffer:Seite 6
Textauszug:
hat, ge- Unterricht wird Herr Dr. Josef Zierl erteilen. Damen, lingen, auch auf dem Gebiete einer umfassenden, harmoni- Frauen und Mädchen, welche an dem Kurse teilnehmen köl schen Mädchenbildung Vorbildliches zu leisten. Zu unserem len, müssen Mitglieder des Roten Kreuzes sein und dürfen Artikel „Lyzeum oder Frauenschule', der in der Sonntags- nicht unter 20 und auch nicht über 50 Jahre alt sein. Min nummer erschien, sei noch eine kurze Ergänzung angefügt, derjährige müssen die Einwilligung ihrer Eltern

oder der Die Frau Direktor führte für die geringere Eristenzberechti- Vormundschaft beibringen, weil die Hilfskrankenpflegerin- gung eines Lyzeums gegenüber einer. Frauenschule nicht neu die Verpflichtung übernehmen müssen, im Ernstfalle bei nur das Urteil von „anderen Bürgerschul- und Frauenschul- den Spitälern des Roten Kreuzes zur Dienstleistung einzig direktorinnen' an, sondern auch das des Direktors des Mäd- rücken. Der Kurs ist unentgeltlich, jedoch müssen die Teil' chenlyzeums in Mährisch-Ostrau, sowie

das des Herrn Fach- nehmerinnen für ihre Unterkunft und Verpflegung während schuldirektors Regierungsrates Adolf Friedrich Heß in des Kurses aus eigenem aufkommen. Nach Abschluß des Wien. Der erstere erklärt „daß der Besuch des Mädchen- Ausbildimgswrses haben die Teilnehmerinnen durch eine Lyzeums für die künftigen Jahre dadurch eingeschränkt er- Prüfung ihre erlangten Kenntnisse nachzuweisen, worüber scheint, daß eine Reihe von Schülerinnen als Hospitantin- sie vom Roten Kreuze ein Zeugnis als „freiwillige

Hilfs- nen an die Knaben-Mittelschulen eintreten.' Regierungsrat krankeirpflegerinnen ^vom Roten Kreuze' erhalten. Zwea Hetz schreibt: „Wir werden in Wien von den Lyzeistinnen der Ausbildung ist, für den Kriegsfall eine genügende Un- geradezu überschwemmt. Was soll aus den vielen armen Zahl geschulter Krankenpflegerinnen den Vereinskranken- Lyzeistinnen noch werden? Mit den glänzendsten Zeugnissen anstalten zu sichern. Nähere Auskünfte erteilt der Vereins- können sie keinen Lebensberuf finden
16.06.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk