Suchergebnis: Ernst

Trefferanzahl: 2

Sortieren nach:

Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65545/65545_256_object_4419150.png

Dämon Weib : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / von Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1931
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:338 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.173
IDN:65545
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 256
Textauszug:
spielen, in der wir in eurer Erinnerung weiterleben möchten. In Wirklichkeit hat wohl kaum ein Kind eine Ahnung von dem Innenleben seines Erzeugers. Und merk' dir's ... Mäderl: die erste Lieb' im Leben ist heiß. Aber die letzte, die ist giftig.' „Heiß und giftig!' wiederholte die Kleine nachdenk lich. Dann schwieg sie. Die alte Stadt hatte ihren Lichterschmuck angelegt, als die Beiden sich ihr näherten. Grau und in dü sterem Ernst lag sie trotz der aus ihren Gassen schim mernden Lichter

vor ihnen. So ernst wie das Leben, dachte Christl. Und Furcht beschlich sie. Würde sie die Schwere des Lebens wohl je ertragen können? War sie nicht eigentlich geschaffen für Liebe und Warme? Für ein reines, sündenfreies Glück? Ein Sonnenkind hatte ihr Vater sie oft geheißen. Ein Kind der Sonne. Die ses aber kann nur in Wärme leben, sonst verküm mert es. 17 Grei»z, M»on Weit
1931
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65545/65545_314_object_4419321.png

Dämon Weib : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / von Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1931
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:338 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.173
IDN:65545
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 314
Textauszug:
und nur der Zukunft leben. Sie habe ja nun em siche res Heim gefunden, in dem sie wirken könne. Sie solle ausrotten aus ihrem Herzen, was schlecht M, und sur- der nur dem Guten leben. Und Brigitte lauschte seinen Worten, wie ein Kind aus den gütigen Zuspruch semer Mutter hört. . Sie gewann es über sich, äußerlich ruhig zu ersche^ nen. Aber ihre Heiterkeit war geschwunden. WeM und ernst ging sie umher, und ihre Nächte waren ge- stört durch wüste Träume. Sie fürchtete sich vor dem Alleinsein. Auch am Tage. Überall
1931
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk