Tiroler Volksbote

Umfang: 16
Jahr: 1915

Textauszug aus Seite

Mirrwory, oen ?v. ^zuli ivio. wieder zurück. Auch am Monte Piano, der auf italienischem Gebiete liegt und von den llnserigen zu Anfang des Krieges eeobert wurde, gab eZ einen bedeutenden Kampf. Der Monte Piano, östlich von Schluderbach, ist L325 Meter hoch. Diesen Berg suchten die Italiener um jeden Preis wieder zu ge winnen und warfen auf unsere auf der Bergspitze befindliche 600 Schritt breite Front 4000 „?c»r»!er Vslksvote. verwundet. Zwei Offiziere und 50 Mann wur den gefangen genommen

. Wir hatten 20 Tote und 42 Verwundete. Der Feind soll zwei Drittel sei ner ganzen Mannschaft — über 3000 Mann — verloren haben. Der Monte Piano ist übersät mit Felstrümmern, Waffen und Sprengstücken. — Auch am Falzaregopaß und Col di Lana bei Buchenstein fanden ziemlich heiße Gefechte statt, jedoch ohne Erfolg für die Italiener.- Oestlich Nr. si. <seue ^ faltung der Italiener amIsonz o. Dort wütet nun seit zehn Tagen schon eine gewaltige Schlacht, die zu den erbittertsten und furchtbarsten des ganzen Weltkrieges

Organisation