Suchergebnis: Sozialdemokraten

Trefferanzahl: 36286

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1912/26_04_1912/InnsbNach_1912_04_26_21_object_7178720.png

Innsbrucker Nachrichten

Seiten:21 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:26.04.1912

Treffer:Seite 21
Textauszug:
Extrablatt der Wien, 26. April. Bei den gestrigen Stichwahlen wurden I Deutsch freiheitlicher, 7 Christlichsoziale und :r Sozialdemokraten gewühlt. Bielohlawek ist in der Inneren Stadt durchgefallen. Der Besitzstand im Mahlkörper ist jetzt folgender: \ Deutschsreiheitlicher, I \ Christlich soziale, 9 Sozialdemokraten. Bisher waren: Dhristlichsöziale und 7 Sozialdemokraten. Die Lhristlichsozialen verlieren 3 Mandate, die Deutsch¬ fortschrittlichen

gewnmett \, die Sozialdemokraten 2. ysmm Verantwortlicher Schriftleiter: Hermann Prechtl. 1 tzM' B r r n er'ichm Uintzasitatt'BuchtzgndUuur- — Truck bti Ha-L » erMa-Mversirgts-BuchbUtck-M. Pr»M Wß
26.04.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/506085/506085_141_object_4902528.png

Tiroler Bauernkalender; 16. 1922)

Autor:
Erscheinungsjahr:(1921)
Erscheinungsort:-
Verlag:-
Umfang:272 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:II Z 59/16(1922)
IDN:506085
Anmerkungen:In Fraktur;

Treffer:Seite 141
Textauszug:
Mitg liebe r Lapper Mzer .Zösmayr 'Schuler tzofinger ^ Hell Fischer Henggi Holzhammer Filzer Zösmayr Bair Wurm Mader Sölder Loreck HolhZammer Dr. Schweinitzhaupt Dr. Stumps Dr. Haidegger Thaler Annewanter <L>chneider Sölder Fischer Pfeffer Lapper - Dillersperger .Schermer Haidegger Laugus Fischer Ködl Ducia Filzer Zösmayr ^ Sozialdemokraten Großdeutsch « Gewerbeausschuß: Volkspartei ^ Sozialdemokraten Großdeutsch Ersatzmänner Foltin Dr. Pembaur Schermer Scheffauer Pfeffer Dillersperger

, 7. Ausschuß für soziale Fürsorge: Volkspariei ^ Sozialdemokraten Großdeutsch 8. Schulausschttß: Gebhart Hödl Lapper Dr. Pembaur Bair Reitmair Jlmer Volkspartei ^ Sozialdemokraten Großdeutsch Dr. Pembaur S. Ernährungsausschuß: Volkspartei Obwexer Sölder ^ Loreck ^ Sozialdemokraten Lapper ' Großdeutsch Dillersperger
(1921)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/506085/506085_139_object_4902526.png

Tiroler Bauernkalender; 16. 1922)

Autor:
Erscheinungsjahr:(1921)
Erscheinungsort:-
Verlag:-
Umfang:272 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:II Z 59/16(1922)
IDN:506085
Anmerkungen:In Fraktur;

Treffer:Seite 139
Textauszug:
Mitglieder: Pfeffer Foltm Zösmayr Thaler Obwexer Bair Gebhart Ilm er Schneider Fischer Reitmair Laugus Filzer Dillersperger Schuler Laugus Haßler Schermer Jlmer Scheffauer Foltm Lapper Dillersperger Dr. Steidle Dr. Haidegger Dr. Pusch Dr. Stumpf Dr. Peer Rapoldi Dr. Gruener Dr. Pembaur Dr. Steidle Hell Jlmer Dr. Peer Gebhart Ersatz m äune ^ Sozialdemokraten Dr. Gruener Großdeutsch Dr. Schweinitzhm-pt Land- und forstwirtschaftlicher Ausschuß: Wurm Hödl ' Volkspartei ^ Sozialdemokraten

Großdeutsch Z. Bauausschuh Volkspartei ^ Sozialdemokraten Großdeutsch Lapper Zösmayr Reitmà Obwexer Henggi Zösmayr 4. Rechtsausschuß e r m a n e n j) > Volkspartei Schuler Loreck Hofinger ^ Sozialdemokraten Pfeffer Großdeutsch Dr. Schwei-ntzhaupt A. Bauordnungsausschuß (Permanent): Volkspartei Hofinger Heuggi Scheffauer
(1921)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/506082/506082_99_object_4902056.png

Tiroler Bauernkalender; 14. 1920)

Autor:
Erscheinungsjahr:(1919)
Erscheinungsort:-
Verlag:-
Umfang:200 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:II Z 59/14(1920)
IDN:506082
Anmerkungen:In Fraktur;

Treffer:Seite 99
Textauszug:
Der neue Landtag. Am 15. Juni 1919 Wählte das Volk von Tirol die Abgeordneten für den ver fassunggebenden Landtag und zwar zum erstenmal ohne Unterschied des Geschlech tes der Wähler und der Kandidaten. Diese Wahl brachte der Tiroler Volks partei dank der strammen Haltung der Bevölkerung einen vollen Erfolg. Es wurden gewählt: 38 Abgeordnete de? Tiroler Volkspartei, 11 Abgeordnete der Sozialdemokraten, 6 Abgeordnete der Deutschfreiheitlichen, 1 Abgeordneter der Wirtschaftlichen Ver einigung

. Den glänzenden Erfolg der Volkspartei 5ann man am deutlichsten ersehen aus der Gegenüberstellung der Ergebnisse der Wahlen in die Nationalversammlung in Wien und den Landtag. Wir lassen die Gegenüberstellung nach den Bezirkshauptmannschaften folgen: Innsbruck <Stadt): Wahlergebnis Wahlergebnis in die in den Naiionalvers. Landlag Bauernbund u. Volksver. 8963 81V3 Deutschsreiheitliche 10935 6427 Sozialdemokraten 11799 8558 Pol. Bez. Innsbruck (Land): Bauernbund u. Volksver. 19829 19447 DeutschfreiheMiche 5366

2596 Sozialdemokraten 6995 5594 Pol. Bezirk Kihbühel: Vauernbund u. Volksver. 7604 6114 Deutschfreiheitliche 2003 532 Sozialdemokraten 3057 1566 Pol. Bezirk SchwaZ: Bauernbund u. Volksver. 10572 9059 Deutschfreiheitliche 2331 766 Sozialdemokraten 2119 16S9 Pol. Bezirk Kufstein: Bauernbund u. Volksver. 11310 10260 Deutschfreiheitliche 2646 1011 Sozialdemokraten 5703 4115 Pol. Bezirk Jmst: Wahlergebnis Wahlergebnis in die in den Nalionalvers. Landtag 9341 8584 931 284 843 401 Bauernbund u. Volksver

Deutschsreiheitliche Sozialdemokraten Pol. Bezirk Landeck: Bauernbund u. Volksver. 9065 8266 Deutschsreiheitliche 955 280 - Sozialdemokraten 1354 1272 Pol. Bezirk Reutte: Bauernbund u. Volksver. 5977 4504 Deutschsreiheitliche 1142 255 Sozialdemokraten 70s 449 Gesamtsumme der Stimmen im Nord tiroler Wahlbezirk: Wahlergebnis Wahlergebnis in die in den Natron alvers. Landtag Volkspartei S2.6S6 74.337 Deutschsreiheitliche 26.309 12.211 Sozialdemokraten 32.613 23.594 Diese Gegenüberstellung zeigt uns einen gewaltigen

Stimmenverlust bei den Deutschsreiheitlichen von 14.093 oder 54 Prozent und bei den Sozialdemokraten von 9019 oder 28 Prozent; hingegen bei der Volkspartei von nur 8329 oder 10 Prozent; so daß sich das Verhältnis der Stimmen ganz bedeutend Zugunsten der Volkspartei verschoben hat. Die Wahlen im Bezirke Lienz zeitigten folgendes Ergebnis: Wahlergebnis Wahlergebnis in die in den Naiionàers. Landtag Volkspartei 13911 12S0S Deutschfreiheitliche 871 694 Sozialdemokraten 1823 1351
(1919)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1912/23_04_1912/InnsbNach_1912_04_23_17_object_7178037.png

Innsbrucker Nachrichten

Seiten:17 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.04.1912

Treffer:Seite 17
Textauszug:
Mittwoch _ Wr^9^ 24. April' 191: Telegramm. Ijk WMkÜlW V Wik«. Wien, 24. April. Bei den gestrigen Wahlen aus dem 4> Mahl körper wurden 4L Christlich soziale und 5 Sozialdemokraten gewählt Außerdem sind KO Stichwahlen erforderlich, die morgen stattfinden. Ir die Stichwahlen kommen KO Christlichsoziale mit Z Deutschfrei heitlichen urrd 8 Sozialdemokraten. Wahrscheinlich werden die (Lhrisl lichsözialeü in allen |0 Bezirken unterliegen. Bisher

besaßen von der 2 \ Mandaten des 4- Wahlkörpers die Lhristlichsozialen l4 und die sozial demokraten 7 Marrdate. Villach, 24. April. Bei der gestrigen Aeichsratsersatzwahl nach der, ) verstorbenen Sozialdemokraten Riese wurde der Sozialdemokrat Groege mit 3540 stimmen gegen den Deutschfreiheitlichen Dr. Hans Angere gewählt, auf welchen 2655 Stimmen entfielen. Der christlichsoziale Zäh kandidat erhielt bloß 458 Stimmen. Berantwortkicher Schriftleiter
23.04.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1932/25_04_1932/InnsbNach_1932_04_25_1_object_7230120.png

Innsbrucker Nachrichten

Seiten:10 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:25.04.1932

Treffer:Seite 1
Textauszug:
. Freitag, 29. Hugo. Samstag, 39. Kacharina S. Sonntag, 1. M:i, :. Quas., Siaatsfeiertcg. Die Wahlen vom Sonntag. Verluste der bürgerlichen Parteien und der Sozialdemokraten bei den Wahlen in Wien, Riederösterreich. Salzburg. Sieiermark und Kärnten. - Große Wahlersolge der Nationalsozialisten. Wien, 25. April. (Priv.) Wie bekannt, waren gestern in fünf österreichischen Bundes ländern Wahlen. In Wien, Niederö st erreich und Salzburg waren Landtagswahlen: in Steiermark und Kärnten wurden

Gemeinderatswahlen durchgeführt. Im allgemeinen läßt sich feststellen, daß die bisherigen bürgerlichen Parteien, aljo die Christlichsozialen, die Groß'deutschen und der Landbund, fast überall an Stimmen und Mandaten verlcren haben; besonders stark sind die Verluste der Großdeutschen, die z. D. in Wien überhaupt keine Vertretung mehr haben. Aber auch die Sozialdemokraten haben an Stimmen eingebüßt und sie verzeichnen im einzelnen, z. V. in Steiermark, auch ganz beträchtliche Mandatsvermste. Gewinntrcger

. Davon erhielten die Christlichsozialen 233.622, Sozialdemokraten 682.323, Nationalsozialisten 201.365, Kommunisten 20.839. Nach der. bisherigen Berechnungen wird der Gemeinderat, der früher 120 Mandate zählte (78 Sozialdemokraten, 40 Christlichsoziale und 2 Großdeutsche) und jetzt nur noch 100 Gemeinderäte zählen wird, aus 66 Sozialdemokraten, 19 Christlichsozialen und 15 Nationalsozialisten bestehen. Ergebnisse in den Wiener Bezirken. Innere Stadt: Sozialdemokraten 8919, Christlichsoziale 7522

, Nationalsozialisten 3579, Großdeutsche 176, Oesterrei chische Volkspartei 164 Die zwei Mandate fallen an die Sozial demokraten (Reststimmen 2132) und Christlichsozialen (735 Reststimmen). Nationalsozialisten 3579 Reststimmen. Landstraße: SoziaDemokraren 43.980, Nationalsozialisten 20.007, Christlichsoziale 19.278, Großdeutsche 1252, Kommu nisten 952, Oesterreichsiche Volkspartei 579. Die acht Mandate verteilen sich auf Sozialdemokraten 4 mit 7536 Restst mmen, Christlichsoziale 2 mit 156 Neststimmen

, Nationalsozialisten 2 mit 885 Neststimmen. Neubau: Sozialdemokraten 16.277, Christlichsoziale 10.068, Nationalsozialisten 9643, Großdeutsche 464, Oesterreichische Volkspartei 356, Kommun.sten 157. Die drei Mandate ver teilen sich auf Sozialdemokraten 1 (7185 Reststimmen), Christ lichsoziale 1 (976), Nationalsozialisten 0 (9043 Reststimmen). 1 Restmandat Alsergrund: Sozialdemokraten 27.270, Christlickfozicle 11.545, Nationalsozial sten 10.755, Großdeutsche 543, Oester reichische Volkspartei 369, Kommunisten 321
25.04.1932
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1928/26_11_1928/InnsbNach_1928_11_26_1_object_7221516.png

Innsbrucker Nachrichten

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:26.11.1928

Treffer:Seite 1
Textauszug:
. Mittwoch, 28. Sosthenes. Donnerstag, 20. Saturninus. Freitag. 30. Andreas. Samstag, 1. Deg. Eligius. Sonntag, 2. 1. Ado. Bibiana. Die Gememdewahlen in Tirol. Als Folge der starken Zersplitterung des Bürgertums örtliche Mandatsgewinne der Sozialdemokraten. — Verschlechterung der Situation in Hötting. Innsbruck, 26. November. Ern Teil des Ergebnisses der gestern in den Tiroler Gemeinden vorgenommenen Wahlen liegt bereits vor. Ans den bisher bekannt gewordenen Daten ist cs schwer, sich ein Bild

über den Ausgang der Wahlen und den Er- solg der Parteien zu machen. Parteien, in dom landläufi gen Sinne des Wortes, also Christlichsoziale (Tiroler Bolkspartei), Grotzdeutsche und Sozialdemokraten sind ja nur in einigen größeren Gemeinden in den Wahlkampf getreten; sonst waren es nahezu überall kleine Wäh- lergruppen mit den verschiedensten Bezeichnungen, die ' sich nicht leicht in eine der erwähnten Parteien eingliedern lassen. Auch die Sozialdemokraten, die noch am häufigsten als politische Partei

demokratischeil Einflusses. Dell „Kampf um das Dorf" haben die Sozialdemokraten im Jahre 1922 gründlich ver loren: ob sie bei diesen Wahlen besser abgeschnitten haben, mutz, sich erst zeigen. Da und dort haben sie zweifellos Ge winne zu verzeichnen (so in Hötting und Wörgl), denen wie der anderwärts Verluste gegenüberstehen. Es wäre schlietz- kein Wunder, wenn die Sozialdemokraten angesichts der Zersplitterung des Bürger- und Bauerntums insgesamt einen Vorteil errungen hätten. Da die bürgerlichen Wäh

- lergruppen ihre Listen vielfach gekoppelt haben, so werden wohl verschiedene Gewirme der Sozialdemokraten an Stimmen bet der Wahl der Gemeindevertretungen durch ein geschlossenes Vorgehen des Bürgertums aus geglichen werden. Dank der Uneinigkeit des Bürgertums haben die Sozialdemokraten sogar dort Mandate gewon nen, wo sie an Stimmen verloren haben. Es läßt sich rechnerisch feststellen, daß bei einem geschlossenen Vor gehen des Bürgertums die Sozialdemokraten überall, auch in Hötting, zurückgedrängt

morden wären. Wenn man also von einem sozialdemokratischen Steg überhaupt sprechen kann (man wird erst die genaue Bilanz ziehen müssen), so verdanken dies die Sozialdemokraten dem durch wirtschaftliche Sonderinteressen und persönliche Eifersüchteleien gespaltenen Bürgertum. Sicher ist, daß durch die sozialdemokratischen Erfolge in Hötting und Wörgl dort ftir die Bttrgermeisterwahl eine kritische Situation entstanden ist. In Hötting ist die Wahr scheinlichkeit, daß ein sozialdemokratischer
26.11.1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1932/25_04_1932/InnsbNach_1932_04_25_5_object_7230124.png

Innsbrucker Nachrichten

Seiten:10 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:25.04.1932

Treffer:Seite 5
Textauszug:
: Wirt'chaftsvereinigung 239 Stimmen (7 Mandate), Nationalsozialisten 210 (6), Sozialdemokraten 96 (2), Land wirtschaftliche Bürgerpartei 52 (1). GerichtsbezirkHermagor: Alle bürgerlichen Par teien 2354 (90), Sozialdemokraten 1097 (37), Nationalsozia listen 576 (20), Kommunisten 30 (1). Spittal a. d. Drau: Sozialdemokraten 11 Manda:e (bis her 13), Wirtschaftspartei 10, Nationalsozialisten 6 (2). Kom munisten 1 (0). Bezirkshauptmannschaft Spittal a. d. Drau: Gesamt ergebnis: Wirtschaftspartei 9324 Stimmen und 291 Mandate

, Sozialdemokraten 6035 Stimmen und 156 Mandate (1930 7375), Nationalsozialisten 3162 Stimmen und 80 Mandate (1951), Christlichsoziale 930 Stimmen und 31 Mandate, Land bund 706 Stimmen und 17 Mandate (Christlichsoziale und Zandbund 390 Stimmen und 13 Mandate), Parteien unter schiedlicher Namen 342 Stimmen und 12 Mandate, Heimat schutz 267 Stimmen und 7 Mandate, Kommunisten 384 Stim men und 6 Mandate, Großdeutsche 125 Stimmen und 4 Man date. Villach: Sozialdemokraten 5875 Stimmen und 16 Man date (minus 280

Stimmen), Nationalsozialisten 3835, 10 Man date (plus 2388), Christlichsoziale 1699, 4 Mandate (plus 162), Heimattreuer Wirtschaftsblock 923, 2 Mandate (minus 1929), Kommunisten 330, kein Mandat. Wolfsberg: Sozialdemokraten 1296 Stimmen und 11 Mandate (im Jahre 1930 1440), Nationalsozialisten 801, 7 Mandate (435), Christlichsoziale 650 Stimmen und 6 Man date (723), Heimattreuer Wirtschaftsblock 515 Stimmen und 4 Mandate, Kommunisten 59, kein Mandat. Völkermcrkt-Stadt: Sozialdemokraten 345 Stim men

, 24. April. Schlußergebnis der preußischen Landtagswahlcn: Insgesamt 22,404.844 abgegebene Stimmen, davon Sozialdemokraten 4,674.943, Deutschnationale 1,524.936, Zentrum 3,374.441, Kommunisten 2,819.602, Deutsche Volks partei 330.825, Volksrechtspartei 44.229, Wirtschaftspartei 191.021, Landvolkpartei 176.816, Nationale Front (Junge Rechte) 51.801, Staatspartei 332.441, Nationalsozialisten 8,008.219, Christlichsoziale 255.066, Sonstige 618.504. Nach einer Berechnung, die unter genauer Berücksichtigung

der Wahlkreis- und Listenverbindungen durchgesührt worden Gerichtsbezirk Völkermarkt: Sozialdemokraten 1549 Stimmen und 47 Mandate, Wirtschaftsbund 1334 Stimmen und 44 Mandate, Landbund 803 Stimmen und 21 Mandate, Kärntner Slowenen 768 Stimmen und 20 Mandate, Parteien unter verschiedenen Namen 607 Stimmen und 15 Mandate, Nationalsozialisten 325 Stimmen und 5 Mandate. St. Veit a. d. Glan: Sozialdemokraten 2392 Stimmen und 17 Mandate (im Jahre 1928 2242 Stimmen und 17 Man date), Wirtschaftliche
25.04.1932
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1929/11_11_1929/InnsbNach_1929_11_11_2_object_7433774.png

Innsbrucker Nachrichten

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:11.11.1929

Treffer:Seite 2
Textauszug:
der vorigen Wahl.) Bezirk Amstetten: Wahlergebnis aus sämtlichen 70 Gemeinden: Sozialdemokraten 162 Mandate (125), Mandate anderer Parteien 828 (793). BezirkBaden: Wahlergebnis aus sämtlichen 36 Ge meinden: Sozialdemokraten 292 Mandate (284), andere Parteien 302 (274). Bezirk Horn: Wahlergebnis aus sämtlichen 133 Ge meinden: Sozialdemokraten 94 Mandate (79), andere Par teien 1430 (1321). Bezirk Lilienfeld: Wahlergebnis aus sämtlichen 141 Gemeinden: Sozialdemokraten 110 Mandate (105), die anderen Parteien

136 (127). Bezirk Melk: Wahlergebnis aus sämtlichen 65 Ge meinden: Sozialdemokraten 126 Mandate (119), die an deren Parteien 731 (669). Immer Qualität - immer preiswert! Mantelottomane, Sport- und Straßenmantelstoffe in reichster Auswahl Leopold Hepperger Museumstraße 9 Bezirk Mödling: Wahlergebnis aus sämtlichen 38 Gemeinden: Sozialdemokraten 260 Mandate (263), die anderen Parteien 341 (311).. Bezirk Pöggstall: Wahlergebnis aus sämtlichen 77 Gemeinden: Sozialdemokraten 102 Mandate

.(78), die anderen Parteien 811 (754). Bezirk Wiener-Neustadt: Wahlergebnis aus sämtlichen 61 Gemeinden: Sozialdemokraten 288 Mandate (247), die anderen Parteien 575 (547). Bezirk Gänserndorf (69 Gemeinden), Sozial demokraten 190 Mandate (167), die anderen Parteien 751 (693). Bezirk Korneuburg (74 Gemeinden): Sozial demokraten 100 (98), andere Parteien 835 (760). Bezirk Zwettl: Wahlergebnis aus sämtlichen 92 Gemeinden: Sozialdemokraten 38 Mandate (28), die anderen Parteien 1086 (997). Bezirk St. Pölten: Wahlergebnis

aus sämtlichen 62 Gemeinden: Sozialdemokraten 2-10 Mandate (213), die anderen Parteien 635 (597). Bezirk Waid Hofen an der Thaya: Wahlergebnis aus sämtlichen 89 Gemeinden: Sozialdemokraten 67 Man date (48), die anderen Parteien 978 (908). Bezirk M i st e l b a ch (105 Gemeinden): Sozialdemo kraten 108 Mandate (97), andere Parteien 1263 (1165). Bezirk Hietzing (40 Gemeinden): Sozialdemokra ten 256 Mandate (243), die anderen Parteien 438 (399). Bezirk Hollabrunn (147 Gemeinden): Sozial demokraten 96 Mandate

(92), die anderen Parteien 1063 (970). Bezirk Krems (131 Gemeinden): Sozialdemokraten 167 Mandate (144), die anderen Parteien 1405 (1298). Bezirk Neunkirchen (61 Gemeinden): Sozial demokraten 340 Mandate (288), die anderen Parteien 525 (508). Bezirk Tulln (83 Gemeinden): Sozialdemokraten 141 Mandate (133), die anderen Parteien 805 (733). Bezirk Bruck a. d. L. (61 Gemeinden): Sozialdemo kraten 359 Mandate (811), die anderen Parteien 604 (485). Bezirk Floriösdors (55 Gemeinden): Sozial demokraten 128 Mandate (106
11.11.1929
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1911/20_06_1911/BZN_1911_06_20_1_object_2289322.png

Bozner Nachrichten

Seiten:22 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:20.06.1911

Treffer:Seite 1
Textauszug:
ist es, daß die verschiedenen Parteien sich eifrig bemühen, Wahlkompromisse zu schließen, welche teils bereits gelungen, teils gescheitert sind. Die Berichte über die betreffenden Verhandlungen geben ein klares Bild von der Zerfahrenheit der heutigen politischen Verhältnisse. Im nachfolgenden seien die Neuesten Meldungen vom Wahl schauplatze verzeichnet: Die Sozialdemokraten Deutschtirols Haben beschlossen, bei den Stichwahlen in den Nordtiroler Städten und im Städtebezirk Bozen— M eran für die mit den Christ

- liskchsozialen in der engeren Wahl stehenden Deutschfrei heitlichen zu stimmen. . . Wie aus einer Mitteilung der christlichsozialen Korr. Austria hervorgeht, ist die christlichsoziale Parteileitung nach dem Scheitern des Generalstichwahlkompromisses um das Zustandekommen einzelner lokaler Kompromisse be müht.- Dabei handelt es sich nicht allein um Vereinbarun gen mit den übrigen deutschbürgerlichen Parteien, sondern auch um Kompromisse mit den Sozialdemokraten, doch wer den diese letzteren

nicht durch die Vermittlung, der Wiener Parteileitung geschlossen. Nach der Lage der Dinge dürften Kompromisse zwischen Christlichsozialen und Sozialdemo kraten sich wohl nur auf Oberösterreich und Salzburg be ziehen. Die sozialdemokratische Parteileitung erklärt al lerdings, daß alle Meldungen über den Abschluß von Kom promissen zwischen Sozialdemokraten und Christlichsozialen der Wahrheit nicht entsprechen. Immerhin fällt es auf, daß die Sozialdemokraten in Oberösterreich auf Grund eines Beschlusses

getrof fen, wonach die Christlichsozialen in Klosterneuburg für den Deutschnationalen Dr. Weidenhosfer, dagegen die Deutsch- nationalen ' der Leopoldstadt für den christlichsozialen Dr. Kienböck stimmen werden. Ferner wurden Stichtvahlüber- c i Ii kommen getroffen zwischen dem Städtebezirk Friedland in Böhmen und dem Wiener Wahlkreis Landstraße II. Die Ehristlichsozialen werden in Friedland den Deutschsozialen T-r. Pobych gegen den Sozialdemokraten Winarsky unter- . Amen Wenn die Anhänger

des deutschsozialen Ingenieurs Jambor auf der Landstraße dem Chriftlichsozialen St-einer ihre Stimmen zuwenden. Eine Vereinbarung wurde auch getroffen zwischen dem böhmischen Städtewahlkreis Dur und dem Wiener Wahlkreis Hernals. In Dux werden die 709 Christlichsozialen für den Deutschnationalen Knirsch gegen den Sozialdemokraten Beer eintreten, während die DeutschMtionalen von Hernals dem christlichsozialen Man- datswerher Kunschak wählen werden. Es finden überdies derzeit auch anderwärts zwischen verschiedenen
20.06.1911
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk