Suchergebnis: Sigmund

Trefferanzahl: 78

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_78_object_4604234.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 78
Textauszug:
Sigmund war und dem Bischoff'nnd Kardi nal. K usano schon vor diesem Auftritt in. .Zwist vernickelt. — Das Domkapitel Brixen hatte t nämlich auf Sigmunds Empfehlung '■ seinen Rath und Kastellan Lienhard Wiesmayer Pfarrer'- zu Tyrol 1450- zum Bisch offe er wählt. ' Allein ■ der Pabst wollte Ihn nicht bestätigen,; -und ernannte ■ an seine Stelle den schon 'benannten Kardinal 'Nikolaus K usano .zum Bischoffe. —- 'Dieser Mann, stolz auf den Schutz-des Pabstes Süchte nicht nur ver schiedene Allodien

der Grafen von Tyrol an sein Stift zu ziehen s sondern nahm auch das Salzwerk zu Hall, und die silbergraue za Schwaz in Ansprach. — Sigmund' berief sich -zwar auf den undenklichen Besitzstand ; allein der Prälat verklagte den Herzog , ' als' einen .Usurpator seiner Stiftsgüter beym Pabst Pius IL auf dar Synode - von Mantua. — Diefs- und' die vorerwähnte' grausame/'Scene bewogen Herzog Sigmund den' : Blschoff auf sei nem Schlosse zu Bruneek gefangen. zu neh men* — 'Kardinal Kasaoo wurde nach Inns brack

in enge Haft gebracht; '—- Ob ihn gleich Sigmund bald darauf wieder ' los liefe, so gerieth doch der Pabst über diesen Schritt so sehr in Eifer, dafs et alle Verbindungen vergafs, die er dem'Hause Oesterreich schul dig war,. — Im'Jahre 1460 wurde der Her-
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_110_object_4604266.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 110
Textauszug:
_ toì reichhaltigsten Silberbergwerke ■ zugeworfen, vermöge welcher er im Stand .war, Geld vom feinsten mn%-.besten Metalle auszuprägen,, — Sigmund war frey gebig bis zur Verschwen-, dung j, - vorzüglich gegAi die Gotteshäuser Und die ■Geistlichkeit;, er erzeigte ihnen viele Wohlthaten, und stiftete .in 16 'Kirchen täg lich Messen, auf ewige Zeiten, 1438 erhielt das Stift Wilten. vom Concilium in 'Basel die Bewilligung die Stiftsgelder 'für die Messen in Innsbruck zurückstellen zu dürfen

, — Und durch einen im Jahre' 1453 unter Vermitt lung des Erzherzogs Sigmund mit der Bür gerschaft in Innsbruck abgeschlossenem Ver trag übernahm die letztere, gegen die vom Abte Erhard gemachte Abtretung von 36 Mark jährlichen Geldes an Grundzinsen vqu verschiedenen Häusern zu Innsbruck und von Wiesen auf dem Saggen die Erfüllung der Stiftung^- Verbindlichkeiten ; dabey erhielt die Bürgerschaft das Recht, dem Abte jährlich ei-? neu Priester, der zu 'Innsbruck, alle pfärrli- chen Rechte auszuüben hatte» vorzustellen

, — r Von nun an mussten der Pfarrer und die übri gen Priester von Innsbruck jährlich auf dem Rathsh aus< b .ihre Pfründen resigniren und um .de, ren neue Verleihung bitten. —. Sigmund liebte romantische Gegenden,
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_87_object_4604243.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 87
Textauszug:
* Karl llefs sogleich durch Rudolphen, Mark grafen von Hochberg die Huldigung einneh men, und setzte in den neuen in Besitz genommenen Länder Peter von Hagenbach als Stadthalter ein ; allein da dieser die Unter- thanerì in Elsafs zu sehr, drückte, dfoheten sie sich ganz von Sigmunds Herrschaft zu trennen, vertrieben die Burgunder, und ver einigten sich mit den Eidgenossen gegen Karl den Kühnen. — Sigmund, um diese Länder } nicht ganz zu verlieren, war gezwungen, ihr Unternehmen gut zu heissen

, und die Eid genossen . bey ihren Siegen gegen Karl den' Kühnen durch seine Truppen zu unterstützen ; ob' er. gleich gehofft hatte, - die Eidgenossen, durch selben zu demüthigen. — ■ Eben so wenig. Vorth eile , .wie die Fehde mit den Eidgenossen brachte Sigmund der ve- netiaoische Krieg. Wie die nachfolgende Dar stellung zeigen wird. — Erzherzog Sigmunds 44jährige Regie- . rungs- Geschichte wird vorzüglich- durch den Krieg - mit den Ven'etianer n. merkwür dig* . ■— ' Sigmund selbst war ein. schwächer
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_75_object_4604231.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 75
Textauszug:
§f zu ihnen schwur. ■—* .Alles gewann das ■Ansehen einer gewaltsamen Unternehmung wider Friderich, der damali schon Kaiser war,. « Indef? sandten .sie doch noch ein mal. Abgeordnete zu ihm nach Nürnberg, mit Welchen die Sache dahin 'Vermittelt wurde, daft ..Sigitiflnd noch zwey Jahre unter der Vormundschaft stehen sodann eher ohne alle Weigerung sein Land, selbst regieren soll, Welches dann auch geschah. — Als Sigmund., endlich 1446 die Regie-? rung _ übernahmjobelten pile seine Un ter tha- nen

.-! und huldigten ihm freudig. •— Herzog ..Albrecht VI von Oesterreich, machte An spruch auf .einige' Herrschaften von Sigmund, fi war daher 'sein erstes .Geschäft nach dein .Regierpngs - Antritt , sich mit seinem Vetter defshalfe. abzufinden, «U. Er bezahlte 'in Zeit 6 Jahren jsooqo Gulden an Albrecht für die Abtretung seiner Ansprüche, womit' sich dieser, begnügte, — Sigmund yerehlichte sich .In seinem ao Jahre mit Eleonore, einer .Pr in» ?essi^n Jacobs I, Königs von Schottland, — Zmx Mprgengabe schenkte
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_45_object_4604201.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 45
Textauszug:
schweifende Lebensart der Geistlichkeit* «— Die' Einigkeit in der Kirche herzustellen, die- Sitten an Haupt und Gliedern zu verbessern, dann Hufs ens Lehre, und Rechtgläubig« ■ keit zu prüfen s waren -die grofsen Gegen stände, die damals der 'europäischen Fürsten Aufmerksamkeit nach sich zogen , und wozu man eine, allgemeine Kirchenversammlung 'für höchst nothwendig hielt.- ■— Sigmund» der deutsche König, brachte diese durch sei nen unermüdeten Eifer uni seine Th'àtigkeit zu Stande, Konstanz

sollte die Ehre ha ben , der Sitz der allgemeinen 1 Versammlung zu seyn, — ,Von den. drey päbsten liefs sich nur Jo hann -XXILL bereden, persönlich dabey zu erscheinen. Jedoch sorgte er noch bevor er 'nach Konstanz kam , für die Sicherheit seiner eigenen Person. — Er hielt mit dem. Herzoge F'ridericb eine Unterredung zu Trient,, und dieser versprach ihm sicheres Geleit für den Hin - und Herweg. 1 — Auch Sigmund gelobtej den Pabst Johann bey -seiner Freyheit.zu schätzen. 1 . Sigmund wollte in Konstanz
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_6_object_4604162.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 6
Textauszug:
III. P e r i o d e fi è g e n ts c Ii a ft d e § H a u # © s Oesterreich von v363 b i s 1806* — Réforraatioii der ■ europäischen Staaten; * i I* E p o c K e* 1 V ö ri E f ss li e r z © g 'Rudolph IV* bis £ U fri 1*ode Erzherzogs Sigmund I. von 1363 bis 14961 a) Rudolph der Weise 1 IV. ^ Erzherzog ton Oé« s terrei eh und Graf zu Tyrol , gebt i33g, ge storben i.369« t) Erzherzog Albert Ili; lirici Erzlieriog Leo pold 1I.L. gab* i35o, gestdrberi i386i ti) Erzherzog -Fridrich IV» zügenannt

mit der lee ren Tasche, geb. 1874 ? gestorben 1.439* d) Erzherzog Sigmund I,, geh* 1417 , gestorben *49^* • Rudolph IV. f geK 1. Nov. 13.3.91 giitorfc 17. July 1365. O e s t e r t'e ich- Habsburg ist irän Itt Besitze desr Grafschaft T y r o 1 * Iii. welches* t *
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/73404/73404_160_object_4362276.png

Zur Tirolischen Literatur.- (Gesammelte Werke ; Bd.12)

Autor: Pichler, Adolf (Schriftsteller) / Adolf Pichler
Erscheinungsjahr:1908
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag:Müller
Umfang:300 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol ; s.Literatur
Kategorie: Literaturwissenschaft
Notation:10 Dt - Tir<br />23 Tir 6 a
Signatur:II 63.047/12
IDN:73404
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 160
Textauszug:
— 1Z5 — Sigmund Schlumpf So mancher wird es für zwecklos halten, in der wil den Jagd einer rastlosen Gegenwart über einen Jüng ling ein Wort zu sagen, der durch keinen neuen Gedan ken auf dem Meer der Zeit Bewegung hervorbrachte. Es mag sein! Dennoch ist er vielen lieb gewesen, weil sein Herz reich war an Liebe. Es glich einer Aeolsharfe, sie hat nur einen Mollakkord, aber dieser eine ist voll, tief und rein! Sigmund Sch lumpf gehört zu den Jüng lingen, auf deren Stirn ein Strahl der Morgenröte
1908
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223946/223946_12_object_4603902.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 1

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag:Lentner [u.a.]
Umfang:XVI, 225, 28 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/1
IDN:223946
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 12
Textauszug:
©)■ Erfeherìtog Friedrich IV.-, '..ziigenànnt mit dgjr leeren Tasche > gebor. i .3-74<, gestorb. 14^9^ il) Erzherzog Sigmund I- s gebor. .14^7} gestorb, 1.496. IL E p o C lì e. .Von Maximilian I. I). K. bis Carl VI. I>. K. 5 von 1496 bis 1740. ä) Maximilian I. D. K. geb. 1459, gest. iBig. b) Ferdinand I. D, H, geb. ioo3, gest. i 56.4* e) Erzherzog Ferdinand II. geb. iS-ig, gest ir^fj. d) Erzherzog Maximilian' III.,, geb. iß33, gest., 1618« ' , ■ e) Erzherzog Leopold V., geb. i58ß, gest. 1634

# f) Erzherzog Ferdinand'Carl, geb. 16285 gest. itìéi* s g) Erzherzog Sigmund IL, geb. i63#, gest. i665- b) Leopold I* D, II geb. 1640, gast. 17öS. i) Joseph L D, K, geh- 1678» gest.. 1711. li) Cari. VI, D. fi. geb. i6Ö5j gest- 174©'' 1 III. Epocli e- ' Von Maria Theresia, bis Frani IL Ö, ft. voa 1740 bis iBö6.< ä) Maria Theresia , geb. i3. May 1717, gestori 29. '.Nov. 1780«
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_106_object_4604262.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 106
Textauszug:
VoJ ' vo«m Kriegsschauplatz durch S i g m u n d £ Regierung abgerufen. — Die Venetian.er machten Anträge zum Frieden, die Sigmund um so bereitwilliger annahm, als der Kaiser und Pabst Vermittler waren. — Nach langen Unterhandlungen' wurde der Friede am ig No v. 1487 unterzeichnet, «— Er wurde auf die 1 Ba sis gebaut, dafs alles wieder in den Stand zu rückgesetzt werden sollte, in welchem, es vor dem: Ausbruche des Krieges gewesen war. 'Die Republik Venedig stellte die abgenommenen Ortschaften

zurück, und zog ihre Truppen in die Winterquartiere. — Sigmund Heft die ve- netianischen Kaufleute , die zu Bozen vorher tet waren ,. ■ los f und dankte seine Krieger ab. —. Die Grenzirrnngen der -Grafen und der Untefthanen von Arch mit ihren Nach barn, die Ursache, oder der Vorwand des gan zen Krieges, wurden ini ganzen Friedens-In strumente nicht einmal berührt. — Nur durch mündliches Uebereinkomtnen wurde festge setzt,- dafs zur Beilegung derselben an de n streitigen Orten selbst Konferenzen
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/223948/223948_79_object_4604235.png

Geschichte der gefürsteten Grafschaft Tirol ; Bd. 3

Autor: Seel, Heinrich / von Heinrich Seel
Erscheinungsjahr:(1817)
Erscheinungsort:München [u.a.]
Verlag: Lentner [u.a.]
Umfang:416 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Tirol;z.Geschichte
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch - Tir - L<br>23 Tir 2 - - L
Signatur:I 101.878/3
IDN:223948
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 79
Textauszug:
-Herzogs Lud wig von Baiern Landshut, wurde endlich 14:6.1; .mit dem Eidgenossen ein neuer Waffen stillstand auf fünfzehn Jahren geschlossen, Mit dem Kardinal verglich sich Sigmund in die teaber er- blieb bey . seiner , Appellation an .ein 'allgemeines Concilium. — Der Faden nmfste Sich mit der Vorbitte des Kaisers be gnügen , und den Bann _ aufheben; da sich Sigmund' vor ihm. nicht -demüthigen wahr te v — . * Während über das Land Tyrol das Inter* dikt-ausgesprochen war, verbot der Kardi nal Bisehoff
(1817)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk