Suchergebnis: Roten Kreuzes

Trefferanzahl: 6

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1914/23_09_1914/SVB_1914_09_23_6_object_2518959.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.09.1914

Treffer:Seite 6
Textauszug:
sachkundige Italiener zur Erfüllung des Wunsches. Die offizielle« Kriegsbilderkarte» find aus dem KriegShilsSbureau in Wien hier einge troffen und zu Gunsten des Roten Kreuzes im AuSkunftSbureau (Silbergaffe 6) erhältlich. Diese Ansichtskarten sind höchst aktuell, da sie in drei Serien packende Darstellungen aus den für die österreichischen Waffen so ruhmvollen Käuipsen bei Lublin und Zamosc am russischen Kriegsschauplatze zeigen und weiterS eine Episode jener glänzenden Waffentat, welche die Vernichtung

- und HilfSbureau deS Roten Kreuzes in Bozen, Silbergaffe Nr. 6, gibt bekannt, daß für den Besuch der in den Verwundeten- und Krankenhalte- stationen untergebrachten Militärpersonen die Stun den von 1 bis 3 Uhr festgesetzt worden ist. Dies gilt sür folgende Stationen: West- und Osttrakt der Kaiserjägerkaserne, Reservespital in der StaatS-Ge- Werbeschule, Notkaserne in Gries und MarodenhauS in Quirain. Der Besuch der Verwundeten und Kranken in den Haltestationen am Südbahnhof und in den Bürgersälen

Durchführung erheischt. Unterlassung der rechtzeitigen Anmeldung wird strenge bestraft. An der kaufmännische« Fortbildnngs- schule kann der Unterricht vorläufig nicht ausge nommen werden. Schüler, welche eine WiederholungS- Prüfung abzulegen haben, können fich diesen Sonn» tag, 27. September, 8 Uhr früh, unterziehen» Später werden Wiederholungsprüfungen nicht mehr abgehalten. Kendunge« für die im Felde Stehenden» DaS Auskunftsbureau deS Roten Kreuzes in Bozen (Silbergaffe 6) gibt auf Grund

Lmtner, 24 Jahre alt, starb bald darauf. — In KarreS bei Jmst geriet die 65jährige Bäuerin KreSzenz Schöps unter einen Heuwagen und verschied drei Stunden darauf infolge der er littenen Verletzungen. Nermnndetenbesnche in Innsbruck. Bei seiner Anwesenheit in Innsbruck besuchte der hochwst. Fürstbischof von Trient in Begleitung einiger italienischer Abgeordneter die Verwundeten im Roten Kreuz Spital (Pädagogium), wo auch viele Süd- tiroler untergebracht find. Der Fürstbischos zeigte großes Mitgefühl
23.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1914/23_09_1914/SVB_1914_09_23_5_object_2518956.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.09.1914

Treffer:Seite 5
Textauszug:
im Kneipzimmer. Die Philisterfrauen be mühen fich fürsorglich um die Küche, obwohl die regelmäßigen Mahlzeiten von der Kadettenschule herüber besorgt werden. Seit Freitag ist dieses Spital beteitS belegt. Roter-Kreuz-Tag im Kozner Eden- Theater. Dem patriotischen Drange, von dem die ganze Bevölkerung in diesen ernsten Zeiten erfüllt ist, folgend, veranstaltet die Direktion des Eden- theaterS im Einvernehmen mit dem Auskunft?- und Hilfsbureau deS Roten Kreuzes in Bozen Diens tag, 22. d. M., von 4 bis 11 Uhr

geradezu unersetzlichen Mannes zu ehren, haben die Mitglieder des Kuratoriums unter sich eine Sammlung eingeleitet, deren Ergebnis (Kr. 160) dem .Roten Kreuz' zugewendet wird, zum Zeichen der Dankbarkeit und Wertschätzung, die ihm auch über das Grab hinaus bewahrt werden wird. Glurns, 21. September. DaS Grummet wurde bei gutem Wetter eingebracht. DaS Vieh ist Heuer ausnahmsweise gut erhalten und genährt aus den Bergen angekommen. Die Feldfrüchte find auSge' zeichnet geraten und gut eingebracht worden

, von 4 bis 5 Uhr nachmittags; 3. In der Wohnung des StadtarzteS Dr. Deluggi, Laubengasse 69, 2. Stock, von 4 bis 5 Uhr nachmittags; 4. In der Kranken Haltstation vom Roten Kreuz im Bürgersaal, Eisakstraße 17; die Impfung nimmt dort Chefarzt Dr. Hirz von 8 bis 9 Uhr vormittags vor. Die Vornahme der Impfung ist unbedingt notwendig: 1. Bei allen Personen, die noch nie geimpft worden find; 2. Bei allen Personen, bei welchen seit der letzten Jmps^ng mehr als 6 Jahre verflossen, find; 3. Namentlich bei Personen

, einen Roten- Kreuz-Tag, dessen Erträgnis den Zwecken deS hiefigen FrauenhilfSvereineS vom Roten Kreuz und der Verwundetenstation im k. u. k. Refervefpitale ge widmet ist. Ein dem Kriegszustände vorzüglich an gepaßtes, packendes Programm wird die Anziehungs kraft der interessanten Veranstaltung noch erhöhen. ES gelangen zur Vorführung: „Das Rote Kreuz im Film', „DaS Kriegsjournal im Film' (neueste Episoden vom Kriegsschauplätze nach Originalauf nahmen), „Der Ueberfall' (ein KriegSdrama), „Manöver

der italienischen Kriegsflotte', „Zwischen zwei Feuern' (Lustspiel). Für» Kote Krenx. Der Fürstbischof von Brixen, Dr. Franz Egger, hat dem Roten Kreuz eine Spende von 1000 Kr. überwiesen. An« dem Feldpostbriefe eine« Kälterer. Ein Kaiserjäger von Kaltern schrieb an seine Eltern einen Brief, dem wir folgendes entnehmen: „Liebe Eltern! Verzeiht, daß ich erst heute Nachricht über mein Befinden gebe. Ich bin sozusagen tadellos beinand, es könnte viel schlechter sein. Meine Ver wundung ist, wie die Doktoren sagen
23.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/23_09_1914/BZN_1914_09_23_5_object_2428907.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.09.1914

Treffer:Seite 5
Textauszug:
15, 1. Stock, von 3—4 Uhr nachmittags; 2. In der Wohnung des Stadtarztes Dr. Rudl, Pfarr gasse 4, 1. Stock von 4—5 Uhr nachmittags; 3. In der Wohnung des Stadtarztes Dr. Deluggi, Lau bengasse 69, 2. Stock, von 4—5 Uhr nachmittags; 4. In der Kranken-Haltestelle vom Roten Kreuz im Bürger saal, Eisakstraße 17. Die Impfung nimmt dort vor: Chefarzt Dr. Hirz, von 8—9 Uhr vormittags. Die Vornahme der Impfung ist unbedingt notwendig: 1. bei allen Personen, die noch nie geimpft worden sind; 2. bei allen Personen
23.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/TIR/1914/23_09_1914/TIR_1914_09_23_4_object_131607.png

Der Tiroler / Der Landsmann

Seiten:4 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.09.1914

Treffer:Seite 4
Textauszug:
Albert aus Wien, LS-, marod; Prenz Franz aus Wien, LS., Unterjäger, marod; Ortler Fcrd. ans Eppau, KI., I. Knieschuß; Schöpf Alois aus Goldraiu, KI., r. Schulterschuß; Stari Bernhard aus Meran, LS., l. Loistenschuß; T 0 uidandl Otto aus Fai, LS., marod; Wonner Johann aus Mezoeorona, KI., Unterjäger, Schuß r. Oberschen kel. Ueber den Aufenthalt derselben erteilt das Boz ner Anstunstsbureau vom Roten Kreuz, Silbergasse Nr. 6, nähere Auskünfte. Das Bureau ist uunm'.'hr anch in der Lage, Anfragen
23.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BRC/1914/23_09_1914/BRC_1914_09_23_2_object_117143.png

Brixener Chronik

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.09.1914

Treffer:Seite 2
Textauszug:
Alberto, 34 Jahre, Pieve Tesino, Bauer, 2. KJR. (Rheuma tismus). Am 11. September wurde in der Schlacht bei Lemberg Dr. Erich Weinberger, ein Sohn des seinerzeitigen Bürgermeisters von Meran, durch einen Schuß in das linke Schulterblatt schwer verwundet. Der linke Arm des Verwundeten ist auf einige Zeit gebrauchsunfähig. Dr. Weinberger, der als Konzipient bei Herrn Dr. Gutmann, Advokat in Brixen, tätig war, befindet sich im „Roten Kreuz'-Spitale in Budapest. Er schreibt, daß er dort eine „Lebens weise
23.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1914/23_09_1914/SVB_1914_09_23_7_object_2518962.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.09.1914

Treffer:Seite 7
Textauszug:
eingerichtet worden war. Die ErHerzogin, in der weißen Tracht )er Pflegerinnen vom Roten Kreuze mit der Arm binde, erwartete den Monarchen auf der Plattform vor dem Gebäude und geleitete ihn in den Sprech falon, wo Erzherzogin Zita und Erzherzog Max den Kaiser begrüßten. Der Kaiser hatte nach seiner Ankunft den Mantel abgelegt und begann sofort )en Rundgang. Er sprach mit sämtlichen Offizieren in leutseligster Weise, fragte nach den Schlachten, die sie mitgemacht hatten, und erkundigte sich teil« nahmsvoll
23.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk