Suchergebnis: Roten Kreuzes

Trefferanzahl: 14

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/16_12_1914/BZN_1914_12_16_3_object_2430882.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 3
Textauszug:
wir weiter kämpfen bis zum endgiltigen Sieg über den mächtigen Feind.' Ehrenmedaille des Roten Kreuzes. Erzherzog Franz Salvator hat als Protektorstellvertreter des Roten Kreuzes in der Monarchie die bronzene Ehrenmedaille des Roten Kreuzes als Förderer verliehen der Julia Grafin Cortina d'Ampezzo und dem Oberleutnant Rud. Rotter, Landesschützen-Regiment III in Jnnichen. Schulpersonalien. Als Nachfolger des im Herbst nach Krems versetzten Professors Wohofsky wurde Professor Vinzenz Meinde!, der bisher

an der Staatsrealschule in Linz tätig war, an die Lehrer bildungsanstalt inBozen versetzt. Hochherzige Spende. Ihre Durchlaucht Frau Fürstin Campo- sranco hat der Protektorin des k. u. k. Reservespitals, Exz. Frau Baronin Kirchbach, für die Weihnachtsbescherung der Verwundeten die hochherzige Spende von 500 Kronen übermittelt. Frau Fürstin Campofranco hat ferner dem Frauenzweigverein vom Roten Kreuze hier für die Christbäume des Roten Kreuzes den namhaften Betrag von 500 Kronen überwiesen, wofür auch an dieser Stelle

- division Stabskompagnie, Kanonenbatterie Nr. 3 des Gebirgsartil lerie-Regiments Nr. 8, k. u. k. Feldjägerbataillon Nr. 6 und für eine Reihe kleinerer Truppenabteilungen. Kammermusikabend des Roten Kreuzes. Der Samstag, den 19. ds. im Saale des Hotels Greif zu Gunsten der Männerorts gruppe vom Roten Kreuz stattfindende Kammermusikabend wird dem vornehmen Charakter des Abends entsprechend, als Sessel konzert veranstaltet werden. Es sei schon heute darauf auf merksam gemacht, daß mit Rücksicht

auf größtmöglichste Vermei dung aller nicht unbedingt notwendigen Ausgaben von der Aus sendung eigener Einladungen Umgang genommen wird. Alle jene, welche die so segensvollen Bestrebungen der Männerorts gruppe Bozen des Roten Kreuzes durch Besuch des Kammermusik abends fördern wollen, sind herzlich willkommen. Die mit feinem künstlerischen Geschmacke zusammengestellte Vortragsordnung wird nächstens veröffentlicht.
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/MEZ/1914/16_12_1914/MEZ_1914_12_16_5_object_631213.png

Meraner Zeitung

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 5
Textauszug:
, obgleich es sich nicht — wie manche glauben — um Vereins-Reservespitä- ler des Roten Kreuzes handelt, sondern um k. u. k. Notreservespitäler, deren Organisation der Jngerenznahme des Roten Kreuzes ent-> zogen ist. In den Rahmen dieser Fürsorge gehören auch die Jausen-, und Mehlspeistage, die bereits einige Damen des Roten Kreuzes und auch andere, nicht dem Damenkomitee angehörende Damen aus eigenen Mitteln dem von der Heeresverwaltung aufgestellten Speisenzettel einzufügen bereit sind. Ferner

, in den r,u..V. MarodenlMsern und Anstalten des Roten Kreuzes untergebrachten Soldaten.. Alte am hl. Abend dort anwesenden Verwun deten und Kranken sollen nebst einem reich licheren Abendessen ihr kleines Chinstgeschenk erhalten. Der Zweigverein hat bereits in dec am Samstag herausgegebenen Nummer der Lokalblätter an alle Wohltäter die Bitte ge stellt, ihn bei dieser Aktion zu unterstützen, und richtet nun nochmals an alle eitlen Auf ruf, in Anbetracht der kurzen Zeit, die uns vom Christabend trennt, die der Weihnächtsq

aktion des Roten Kreuzes zugedachten Gaben in den allernächsten Tagen an den Zweigver ein oder an die Gemeindeämter des Kurbe zirkes zur Weiterbeförderung an den Zweig- Verein^ abzugeben. In Meran selbst werden derlei Spenden auch im Kurhaus (Lesezimmer, wo-die Gaben für den Nikolomar^t entgegen genommen wurden) in Empfang genommen und zwar täglich von 10—12 und t5—6 Uhr. Besonders erwünscht sind: Taschentücher. Socken, Stöcke: serner, wie bereits letzthin in den Lokalblättern erwähnt: Tabakwaren

in Galizien: r-iel Arbeit, es geht glänzend vor wärts., * (Der Zwergverein Meran vom Roten Kreuz) stellte aus seinen, teils aus Sammlungen, teils aus Neuanschaffungen ge gründeten Wäschevorcäten den k.,u.k, Reserre- ipitälern Merän> Mais und Tirol bisher zur Verfügung: 877 Hemden, 229 Hosen, 310 Handtücher, 112 Taschentücher, 32-! P. Socken, V08 Leintücher, 200 Kissenbezüge, IlXI Kissen gefüllt, '10 Bettbezüge, 83 Krankenanziige, 1V Spitalnttel, 120 Paar Hausschuhe, 1 Vaar Wadenstrümpfe, 1 Leibchen

. Im Einverneh men mit den Kommandos der t. u. k. Reserve- spitäler organisierte der Zweigverein jetzt auch die Art und Weise der Fürsorge, die unter der Leitung des Damenhilfskomitees des Noten Kreuzes und ber Mitwirkung der gesamten opferwilligen Bevölkerung den in den k.u.k. Reservespitälern untergebrachten Soldaten zu«, zuwenden wäre. Wo der staatlichen Fürsorge Grenzen gezogen sind, wo das Heeresbudegt Vergünstigungen und ein reicheres Maß an Betreuen nicht mehr vorsieht, will das Rote Kreuz einsetzen
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/TIR/1914/16_12_1914/TIR_1914_12_16_7_object_128048.png

Der Tiroler / Der Landsmann

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 7
Textauszug:
. Alois Huber, als Bater, Barbara Huber, geb. Dorsmann, als Mutter, Alois, Franz, Betty und Elsa, als Geschwister. Danksagung Für die vielen Beweise herzlicher Teilnahme anläßlich des Ablebens unseres Sohnes und Bruders l sagt allen den aufrichtigsten Tank Familie von Hepperger. che im Gedenket des Roten Kreuzes! Gedenket der bedürftigen Familien der Mobilisierten
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/TIR/1914/16_12_1914/TIR_1914_12_16_3_object_128010.png

Der Tiroler / Der Landsmann

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 3
Textauszug:
in den letzten drei Tagen 24 Aus rückungen. Ein Mann erlitt auf der Straße einen Blutsturz und mußte in das Kranken haus gebracht werden. Durch Sturz auf der Straße erlitt ein Passanr eine größere Ver letzung unter dem Auge und erhielt in der Ret tungsstation einen Notverband. Kammermusikabend des Roten Kreuzes in Bozen. Der am Samstag, den 19. Dezember im Saale des Hotels „Greif' in Bozen zu Gun sten der Männerortsgruppe vom Roten Kreuze stattfindende Kammermusikabend wird dem vornehmen Charakter des Abends

entsprechend als Sesselkonzert veranstaltet werden. Es sei schon heute darauf aufmerksam gemacht, daß mit Rücksicht auf größtmögliche Vermeidung aller nicht unbedingt notwendigen Ausgaben von der Aussendung eigener Einladungen Um gang genommen wird. Alle jene, welche die so segensvollen Bestrebungen der Männerorts gruppe Bozen des Roten Kreuzes durch Be such des Kammermusikabends fördern wollen, sind herzlich willkommen. Konzert in Gries für Verwundete. Eine Veranstaltung, wo das Prblikum
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BRG/1914/16_12_1914/BRG_1914_12_16_3_object_749296.png

Der Burggräfler

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 3
Textauszug:
, empfangen und in das Landhaus geleitet, wo die Vorstellung der Funktio näre des Roten Kreuzes und die Besichtigung der Kanzleien und Arbeitszweige des Roten Kreuzes erfolgte, begab sich sodann in das Vereinsspital im Pädagogium, wohnte einer hl. Messe bei und be sichtigte das Spital; morgen wird er noch die anderen Militärspitäler besichtigen. — Den Helden tod fürs Vaterland starben: Karl Depolo, Fre- gattenlcutnant auf dem Savemonitor „Leitha', ältester Sohn des hier in Ruhesthnd lebenden Ober

. — Von hier wurden drei rcichsitalienischc Ehepaare auf Grund des H 98b verurteilt und aus Oesterreich ausgewiescn. Innsbruck, 13. Dez. Erzherzog Franz Sal vator, der Generalinspcktvr des gesamten öster reichisch-ungarischen Sanitätswesens, ist, von Feld kirch kommend, wo er zu kurzem Besuche seiner in der Stella matutina studierenden Söhne weilte, heute früh hier eingetrosfen, wurde am Bahnhofe vom Präsidenten des Landes- und Frauenhilfs vereines vom Roten Kreuz, Landeshauptmann Exzellenz Baron Kathrein
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/MEZ/1914/16_12_1914/MEZ_1914_12_16_6_object_631218.png

Meraner Zeitung

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 6
Textauszug:
T. L. i n S ch e n n a. Wenden Sie sich an die Bezirkshauptmannschaft. Dort hat sich ein Amt gebildet, welches bei Delogierun gen Zwischen dem Hausherrn und der Harte! vermittelt: ^ ' 6pen<Ien-Z?u5weis Nr. N2 Bei der k. t. Bezirkshauptmannfchaft sind ein gegangen: - > V ! 1. Aür Zwecke der Fürsorge für die Angehörigen der zum Kriegsdienste Einberufenen aus dem Surbezirke: Durch die Sammelstelle Pefchel: F. R. 10.—h 2. Zu Gunsten des «Roten Kreuzes': Durch die Sammelstelle Pefchel: FR. 10.—K Verschiedene Spenden
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/16_12_1914/BZN_1914_12_16_1_object_2430878.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 1
Textauszug:
beider Vereine vom Roten Kreuz und sämtlicher In stitutionen der freiwilligen Sanitätspflege gestatte ich mir, Eurer k. u. k. Hoheit zum allerhöchsten Beweise des Vertrauens in Eurer k. u. k. Hoheit ruhmgekrönte Führung und die Tapferkeit unserer heldenmütigen Armeen die allerinnigsten Glückwünsche zu unterbreiten. Erzherzog Franz Salvator. — Als Antwort langte aus dem Hauptquartier folgendes Telegramm des Armee oberkommandanten Feldmarschall Erzherzog Friedrich ein: Eurer k. u. k. Hoheit

für die mir im Namen der beiden Vereine vom Roten Kreuze und aller Institutionen der freiw. Sanitätspslege übermittelten freundlichen Glückwünsche wärmstens dankend» gedenke ich mit Rührung der Fürsorge, welche die unter der bewährten Führung Eurer k. u. k. Hoheit stehende freiwillige Sanitätspslege den von den Härten des Krieges betroffenen tapfe ren Truppen angedeihen lassen. Erzherzog Friedrich. Die Belagerung von Przemysl. Berlin, 14. Dezember. Ueber die Lage von Przemysl wird dem Berliner Tageblatt
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1914/16_12_1914/SVB_1914_12_16_6_object_2519606.png

Volksblatt

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 6
Textauszug:
für die gesamte be waffnete Macht ebenfalls ein Sammelbetrag von 40 Kronen übermittelt. Dem Präsidium des Frauen- zweigvereineS vom Roten Kreuz in Bozen wurden Strickwaren für die Soldaten im Felde, angefertigt von den hiesigen Schulmädchen, zugesendet. Man sieht, die Bevölkerung hat ein Herz sür unsere tapferen Soldaten. — Für den im Spitale zu Krakau verstorbenen Anton Lutz, Unterstanersohn, wurden die Sterbegottesdienste unter großer Be teiligung des Volkes abgehalten.' Möge daS die hartgetroffene Familie

.) Auch hier wird schon seit Wochen gearbeitet für unseren Zweigverein vom Roten Kreuze. Es wurde durch die Schulleitung Wolle gesammelt (37 Kilo) und in eigenen Strickwochen fleißig verarbeitet. So sind schon eine große Anzahl von Schneehauben, Pulswärmern, Socken, Waden stutzen usw. angefertigt worden. Auch find schon viele Pakete an unsere braven Krieger im Felde abgegangen, nnd wir gedenken auch uoch unserer verwundeten und kranken Soldaten, deren wir schon 23 in unserem Reservespitale beherbergen
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BRC/1914/16_12_1914/BRC_1914_12_16_4_object_115126.png

Brixener Chronik

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 4
Textauszug:
ihr noch? Jubelnd, jauchzend sind sie sortgezogen von uns, und heute schläft so mancher den ewigen Schlaf im blutgetränkten Feld. Hun derte wanken herum, verwundet und krank. Aber der Feind hat ihn kennen gelernt, den roten Tiroler Aar, draußen am San und auf den Magiera-Höhen schlug er seine Fänge ihm ins Genick und sein scharfer Schnabel zerhieb die Mordbuben da drunten an der Drina und in der Maczwa, sie fürchten das Rauschen sei ner Fittiche, und daß diese nicht erlahmen, ist unsere heilige Sorge, unsere
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BRC/1914/16_12_1914/BRC_1914_12_16_3_object_115121.png

Brixener Chronik

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:16.12.1914

Treffer:Seite 3
Textauszug:
. K Die vom Glückstopf herrührenden Ge genstände können nur mehr am Mittwoch von 2—5 Uhr nachmittags in der Kurvereinskanzlei abgeholt werden. Was bis dahin nicht ab holt wird, nehmen wir an, daß die betreffenden Gewinner ihre Gewinste dem Roten Kreuz be lassen wollen. Das Komitee. K Bewunderswerten Opfersinn haben die Zöglinge des Herz Jesuheims in Mühlbach i. P. an den Tag gelegt. Diese braven Mäd chen leisteten Heuer auf ihre Weihnachtsspenden Verzicht und sandten vor einiger Zeit nebst ei ner Anzahl
16.12.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk