Suchergebnis: Roten Kreuzes

Trefferanzahl: 9621

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1916/28_01_1916/IS_1916_01_28_8_object_983456.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:28.01.1916

Treffer:Seite 8
Textauszug:
Lazarett-Einkochstelle des Roten Kreuzes, gefuhrt vom Verein für wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Lande. In der Lazarett-Einkochstelle wurden bisher über 2000 Zentner geschenktes Obst verarbeitet nnd an die Militärkazalette und - Mi'ityrzüge. verschen't. Zu gleicher Zeit d'ent die Lazarett-Einkochstelle als Versuchstation zur Ervrobung neuer/i einfacher. Methoden zur Massen-Obpkonservierung für den Bolkshaüshalt. Das unter Leitung von Frau Ministerialdirektor von. Meinel stehende
28.01.1916
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/157402/157402_28_object_4638703.png

Auf, auf zum Kampf! : zwei patriotische Gedenkreden in der Propsteikirche zu St. Jakob in Innsbruck, gehalten am 2. und 9. August 1914

Autor: Willram <Bruder> / von Anton Müller (Bruder Willram)
Erscheinungsjahr:[1914]
Erscheinungsort:Innsbruck
Verlag:Verl. der Vereinsbuchhandl.
Umfang:32 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Österreich;s.Weltkrieg <1914-1918>;s.Predigt
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:3 Hom
Signatur:I 59.847
IDN:157402
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 28
Textauszug:
Evas trageil — als Erbe mit in Kauf und in Pflege übernommen. Das rote Kreuz von Golgatha und Maria unter dem roten Kreuze ist seitdem das Feldzei chen der christlichen Charitas geworden. Unter dieses rote Kreuz, zu diesem roten Kreuze strömt seitdem alles, was in sich den Drang zum Wohltun und zum Erbarmen spürt. L, katholische Frauen und Mädchen Innsbrucks! warum habt ihr euch so zahlreich zum rote n K r e u z e gemeldet? Uni der Gottesmutter unter dem roten Kreuze ihres Sohnes ähnlich

zu werden. Möge das weitgehende Mutterauge Mariens auch euer Frauen auge recht scharf und weitsehend machen, damit es überall hinsieht, wo Not und Kummer Trost und Linderung heischen! Möge das zartfühlende. Mutter- Herz Märiens euer Frauenherz mit ähnlichen Tugen den schmücken, mit erhabenem Mitleid und grundgüti gem Erbarmen, mit Sanftmut uud Milde uud heili gem Pflichteifer im Dienste Gottes und der leidenden Menschheit! Möge die himmlische Frau, die dort un ter dem roten .Kreuze ihres Sohnes steht — bitte

zurückgebliebenen Män ner entflammen, damit jeder beitrage, soviel in seinen Kräften ist, zur Unterstützung des roteu Kreuzes, zur Beaufsichtigung unserer Jugend usw. Geliebte im Herrn! Welch' ein mächtiger Hel fershelfer im Kampfe sind und bleiben die Werke des Wohltuns und der Nächstenliebe - all die geistlichen
[1914]
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/483095/483095_44_object_4954042.png

Innsbrucker Adreßbuch; 1918

Autor:
Erscheinungsjahr:[1917]
Erscheinungsort:Innsbruck [u.a.]
Verlag:Tyrolia-Verl.
Umfang:Getr. Zählung
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Innsbruck;f.Adressbuch
Kategorie: Allgemeines, Nachschlagewerke
Notation:1 Adr - Tir - Z </br>23 Tir - N - Z
Signatur:II Z 278/1918
IDN:483095
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 44
Textauszug:
(nichtärarische Anstalten) -Kanzleien in Innsbruck: Sekretariat. (Landhaus, 1. Stock) b' Nachweisbüro. (Landhaus. 1. Stock) O hmrs^ ^ Stock àiegsgefangene (Laud ai Magazins-Verwaltung. (Landhaus, ebenerdig.) *-vflepermnensSRefexot des Roten Kreuzes - k. k. Statthalterei, Abt. VI, Herreng. 2. St?' Vereins-Reservespital vom Roten Kreuze, (Päda gogium). Krankm-Haltstation, Innsbruck (Hauptbahnhof.) Not-Reservespital Schloß Mentelberg bei Inns-' brück, in -Verwaltung des Roten Kreuzes, (TA- berkulose-Heilstätte.)

. Vili Hotel Viktoria. IX Hotel 'Sonne. X Hotel Central. XI Hotel Maria Threresia. XII Sewitenkloster. XIII Hotel neue Post. XIV Hotel Greif. XV Hotel Union. Fürsorgeheim Kriegsbeschädigter: baraken Prügelbau- ! Rekonvaleszenten-Abteilung 1. Tir. Kaisern Rea x Klosterkaserne. - RekonvaàMlten-Abtèilrmg reitende Tir. Landes- schühen, Sonnenburgerhof. Rekonvaleszenten-Abteilung Reichenauer-Baraken. Anstalten der freiwilligen Sanitätspflege es Landes- und Frauen-tzilfsvereines vom Roten Kreuze für Tirol
[1917]
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/587526/587526_4_object_4953490.png

Innsbrucker Adreßbuch ; 1917

Autor:
Erscheinungsjahr:(1917)
Erscheinungsort:Innsbruck [u.a.]
Verlag:Tyrolia-Verl.
Umfang:511 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Innsbruck;f.Adressbuch
Kategorie: Allgemeines, Nachschlagewerke
Notation:1 Adr - Tir - Z </br> 23 Tir - N - Z
Signatur:I Z 3.363/1917
IDN:587526
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 4
Textauszug:
für Tirol (nichtärarifche Anstalten). Kanzleien in Innsbruck: ai Sekretariat, (Landhaus, I. Stock.) bl Nachweisbüro, (Landhaus, 1. Stock.) c) Hilfsstelle für Tiroler Kriegsgefangene (Land haus, 2. Stock.) ck) Magazins-Verwaltung, (Landhaus, ebenerdig.) s) .Pflegerinnen-Referat des Roten Kreuzes, k. k. Statthalterei. Abt. VI, Herreng. 2 . St.) Vereins-Reservespital vom Roten Kreuze, (Päda gogium). Kranken-Haltstation, Innsbruck (Hauptbahnhof.) Not-Reservespital Schloß Mentelberg bei Inns bruck

Europa. • VIII Hotel Viktoria. IX Hotel Sonne. X Hotel Central. XI Hotel Maria Threresia. XII Servitenkloster. XIII Hotel neue Post. XIV Hotel Greif. XV Hotel Union. Fürsorgeheim Kriegsbeschädigter: Prügelbau baraken Rekonvaleszenten-Abteilung 1. Tir. Kaiferj. Reg. Klosterkaserne. Rekonvaleszenten-Abteilung reitende Tir. Landes schützen, Sonnenburgerhof. Rekonvaleszenten-Abteilung Reichenauer-Daraken. Anstalten der freiwilligen Sanitätspflege des Landes- und Frauen-tzilfsvereines vom Roten Kreuze

, in Verwaltung des Raten Kreuzes, (Tu berkulose-Heilstätte.)
(1917)
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/MW/1911/05_08_1911/MW_1911_08_05_7_object_2555746.png

Maiser Wochenblatt

Seiten:10 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:05.08.1911

Treffer:Seite 7
Textauszug:
aber nach Be stimmung der Bundesleitung vom Roten Kreuze ausüben. ' Zur Aufnahme in diese Kurse können sich unbescholtene, geistig und körperlich vollkommen gesunde Frauen und Mädchen im Alter von 20—35 Jahren melden, welche sich verpflichten, nach gut bestandener Prüfung mindestens fünf Jahre einschließlich des ■ Probejahres im Dienste des Noten Kreuzes sich verwenden zu lassen. Während des Kurses, welcher unentgeltlich ist, erhalten die Schülerinnen freie Woh nung und Verpflegung. Nach bestandener Prüfung

- und Invaliditäts- Versorgung und erhalten für die Dauer der Er werbsunfähigkeit oder auch ohne solche, vom 50. Lebensjahre angefangen, eine Jahresrente von 300 Kronen. Ileberdies werden sie bei einer nach dem Krankenversichcrungsgesetze eingerichteten Krankenkasse versichert. Die Aufnahmsbewerberinnen haben bis 15. August d. I. das eigenhändig geschrie bene Gesuch an den Frauenhilfsverein des roten Kreuzes in Tirol (Innsbruck, Landhaus) zu richten und haben dem Gesuche beizulegcn: 1. Den Taufschein

Wochenblatt' vom S. August 6. Jahrgang. Ausruf! ' Der Frauenhilfsvcrein vom Noten Kreuze für Tirol beabsichtigt, ivie kürzlich berichtet, in Innsbruck und an einem näher zu be stimmenden Orte in Jtalienisch-Tirol in ganz jährigen Kursen Krankenpflegerinnen aus bilden zu lassen, welche nach einjähriger Probedienstleistung als Schwestern vom roten Kreuze mit fixen Bezügen und Pensions fähigkeit angestellt werden sollen und ihre Tätigkeit im Frieden nach den Weisungen des Zweigvereines, im Kriege

haben sie ein Probejahr abzulegen, während welchem sie ein Wartegeld von 320 Kronen erhalten. Nach zufriedenstellender Vollendung des Probejahres werden die Krankenpflegerinnen als „Schwestern vom roten Kreuze in Tirol' dauernd angestellt und erhalten sohin nebst dem oben erwähnten Wartegelde, das bis auf 720 Kronen erhöht werden kann, ein voll ständiges Dienstkleid und das Dienstzeichen vom roten Kreuze. Nach fünfjähriger definitiver, zufrieden stellender Verwendung, haben die Schwestern Anspruch auf Alters
05.08.1911
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1914/30_09_1914/BZN_1914_09_30_6_object_2429051.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:30.09.1914

Treffer:Seite 6
Textauszug:
nicht das Geschäft aus den. Augen läßt, ent springt nur unlauteren Motiven, durch die sich der gehässig.: Angriff in den Augen aller anständigen Leute von selbst richtet. Oesterreichische Kriegsgefangene in Rußland und Ser bien. Das Auskunftsbüro des Roten Kreuzes in Bozen, Silbergasse 6, gibt folgendes bekannt: Mit Zustimmung der Regierungen ist, wie schon in Kürze mitgeteilt wurde, zwi schen den Gesellschaften des Roten Kreuzes Oesterreichs und Ungarns einerseits und jenen Rußlands und Serbiens an dererseits

der Austausch der Listen der Kriegsgefangenen vereinbart worden. Diese Mitteilung wurde vielfach, dahin verstanden, als seien die Gesellschaften vom Roten Kreuze bereits im Besitze dieser Listen. Demgegenüber i«.i nun er klärt, daß dem Roten Kreuze die Gesangenenlisten aus Ruß land und Serbien noch nicht zugekommen und Die Aus kunftsstellen des Roten Kreuzes sind bemuht eine direkte Korrespondenz zwischen den Gefangenen und ihren Angehö rigen zu ermöglichen Das Kriegsministerium hat, von hu manen Erwägungen

geleitet, gestattet, daß die in österrei chischer Kriegsgefangenichast befindlichen Heeresangehörigen feindlicher Mächte mit ihrer Heimat korrespondieren. Die selbe Praxis wird, wie sich nunmehr ergibt, auch in Ruß land und Serbien geübt. Dies ist daraus zu entnehmen, daß schon eine größere Anzahl von Briefen meistens verwunde ter Gefangener aus diesen Ländern durch Vermittlung des Roten Kreuzes hieher gelangt sind. Aus diesen Briefschaften — die selbstverständlich durchgesehen werden müssen, bevor

der Verwunde ten und Kranken vom Kriegsschauplatze statt. Rotes Kreuz. Der Frauenzweigverein vom Noten Kreuz beabsichtigt in den nächsten Tagen 200 Garnituren Winter wäsche für unsere Soldatee im Felde abzusenden. Es fehlen noch eine Anzahl Wollsocken, Wollfäustlinge, Puls- und Kniewärmer und dergleichen, und wendet sich daher an die mildtätigen Frauen und Mädchen mit der Bitte gewendet, solche milde Gaben, wenn auch in kleiner Anzahl dem Frauenzweigvereine vom Roten Kreuze in Bozen, Mein hardstraße

sie den Adressaten zugestellt werden — ist erfreulicherweise zu ersehen, daß sich namentlich die in russischer Kriegsge fangenschaft befindlichen Verwundeten Angehörigen unserer Armee einer durchwegs humanen Behandlung zu erfreuen haben. Die Bozner Auskunftsstelle des Noten Kreuzes Silbergasse 6, ist bereit, Briefe für in Kriegsgefan genschaft befindliche Tiroler entgegenzunehmen und die Znsendung an die Adressaten zu vermitteln. m. Zoo Für das Rote Kreuz. Die kleine Gemeinde Mitte > Wald am Eisak erzielte
30.09.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BRC/1916/02_05_1916/BRC_1916_05_02_3_object_153756.png

Brixener Chronik

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:02.05.1916

Treffer:Seite 3
Textauszug:
. Etwas Besseres fkr die Zahnpflege gibt es nicht! Preis: große Flasche Kr. 2.—, kleine Fksche Kr. 1.20. Die «riegstätigkeit der Oest. Gesellschaft vom Roten Kreuz. Während der bevorstehenden Roten Kreuz- Woche, die vom 30. April bis 7. Mai in allen Städten und Orten Oesterreichs zugunsten des Roten Kreuzes und der Jugendfürsorge des Kriegshilfsbüros dps k. k. Ministeriums des Innern stattfindet, Wird an die Bevölkerung die Bitte ergehen, diese beiden so überaus wichtigen Einrichtungen der Kriegsfiirsorge

wurden zur 'Pflege unserer tap feren verwundeten und kranken Soldaten auf gestellt. Darunter befinden sich zahlreiche Spe- zialanstalten für orthopädische Behandlung, dann für Schulung von kriegsbeschädigten Land- und Forstleuten und Handwerkern in ihren Berufen, damit sie trotz ihrer Verwun dung ihrer früheren Beschäftigung wieder nachgehen können. Auch die Fürsorge für Lun genkranke ist bei einigen Landesvereinen be- reits eingeleitet. Seite 3 Welche Anstalten des Oesterreichischen Roten Kreuzes

stehen außerdem für das Wohl der Armee im Felde zur Verfügung? 1. Das g,:oße Hauptdepot in Wien (Pra- ter) mit seinen riesigen durch den fast zweijäh rigen Krieg noch nicht erschöpften Vorräten; 2. je ein großes stabiles Depot auf dem nördlichen und auf dem südlichen Kriegsschau platze mit den umfassendsten Materialvorräten sowie 30 große Depotstellen im engeren Kriegs- gebiet; ^ 3. vierzehn freiwillige Sanitätsabtei lungen, die von einzelnen Landesvereinen des Roten Kreuzes entsendet wurden

, sind iin en geren Kriegsgebiete tätig; 4. zwei Feldspitäler des Roten Kreuzes, die als Musteranstalten gelten, betreuen viele Hunderte von Kranken und Verwundeten; 5. drei Seespitalschiffe sind vom Roten Kreuze zu Kriegsbeginn aufgestellt Worden; 6. acht mobile Epidemiespitäler Wurden in den letzten Monaten zur Bekämpfung von Seuchen ins Kriegsgebiet entsendet und 23 Epidemielaboratorien dienen gleichfalls zur Bekämpfung der Seuchen, was auch für die Bevölkerung im Hinterlande besonders wich tig

die feier liche Überreichung der silbernen Ehrenme daille vom Roten Kreuze mit der Kriegsdeko ration an die Oberin des Spitals. Schwester Magdalena (Apollonia) Schöpf, einer um die Pflege der leidenden Menschheit und besonders der verwundeten und kranken Soldaten ver dienten Ordensfrau durch Bezirkshauptmann Dr. Peter statt. Rote Kreuz-Woche in Brixen. Schon hat sie begonnen. Das Damenkomitee hat. von jungen Damen und Mädchen unterstützt, mit dem Verkauf von Abzeichen auf Straßen und Plätzen in rühriger
02.05.1916
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1906/28_02_1906/BTV_1906_02_28_5_object_3014599.png

Der Bote für Tirol

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:28.02.1906

Treffer:Seite 5
Textauszug:
eine Mozartseier, bei welcher mir Pieren ans Mozarts Opern nnd zwar sämtlich mit Beglei tung des Orchesters zn Gehör gebracht werden. Landwirtschaftliches, Gewerbe» Handel, und Verkehr. (Führung des roten Kreuzes im ge schäftlichen Verkehr.) Das k. k. Ministerium des Innern hat an alle politischen Landessletten den nachstehenden Erlaß vom 23. Jänner 1906 betref fend die Führung des Zeichens des Roten Kreuzes im geschäftlichen Verkehre erlassen: Nach einer dem Ministerin»! des Innern zugekommenen Mitteilung

der Bnndesleitung der Österreichischen Gesellschaft vom Raten Kreuze bedient sich ungeachtet der seit dem l. Jänner 1905 in Kraft getretenen Bestim mungen der 3 nnd 4, Ut. d deS Gesetzes vom 14. April 1903, welche den Gebrauch des durch die Genfer Konvention als Nentralitätszeichen einge führten roten Kreuzes ans weißem Grunde im ge schäftlichen Berkehr nur mit besonderer Bewilligung der politischen Landesbehörde gestatten nnd einen unbefugten derartigen Gebrauch als strafbar erklären, eine große Zahl

von Gewerbetreibenden nach wie vor des Zeichens des Roten Kreuzes ohne die vor geschriebene Bewilligung und zwar vielfach für Waren, deren Verwendung mit dem Zeichen des Roten Kreuzes dem Ansehen des letzteren nicht ent spricht nnd für welche daher die Bewilliguug zur Führung des erwähnten Zeichens gemäß H 3 Schluß absatz der Miilisterial-Verordnuiig vom 2. März 1904 in keinem Falle zu erteilen ist. Die k. k. Statthalterei wird eingeladen, die Behörden erster Instanz hierauf aufmerksam zu machen nnd

ihnen die sorgsame Handhabung der zitierten Gesetzesbestim mungen behufs Abstellung derartiger Uuzukvmmlich^ keiten einzuschärfen. Weiter wird der k. k. Statt halterei znr Erzieluug eines gleichmäßigen Vorgehens in der Behandlung einlangender Gesuche um bie Bewilliguug zur Führuug des Zeichens des Roten Kreuzes im Einvernehmen mit dem Handelsmini sterium nachstehendes eröffnet: Die im Zusammen hange stehenden Anordnungen der ZH 3, 4 und 5 des Gesetzes vom 14. April 1903 sind zufolge ihres Wortlautes nnd

gegenteiligen Vor schrift auch in abweichender Darstellung zu führen. Die Bestimmung des 8 5 des Gesetzes vom l4. April 1903 ist demuach nur aus deu Fall des Mangels einer solchen Bewilligung anwendbar. Wird also bei Abgang einer nach H 3 des zitierten Gesetzes erteilten Bewilligung ein bei gewöhnlicher Aufmerk samkeit mit dem Äilde des Roten Kreuzes ver- we.l,slu»gsf^!>ige? Zeichen geführt, so erscheint die Voranss.^uil-i der ^tinfbarleit nach Z 4 oit. gegeben. Ais eine derartige, bei geivölmlicher
28.02.1906
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BRG/1914/07_11_1914/BRG_1914_11_07_7_object_748564.png

Der Burggräfler

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:07.11.1914

Treffer:Seite 7
Textauszug:
in Meran. Auster dem bereits gemeldeten Herrn Fliri von Täufers haben nun auch die Herren Karl Egger und Rudolf Ladur ner von Meran am hiesigen k. k. Obergyninasiilm die Kriegsmatura abgelegt und sind nach Brixen eingerückt. Gestern fuhren sieben Meraner Okta vaner als Kriegsfreiwillige zur Assentierung nach Arixen. Sankt Nikolaus-Markt zu Gunsten des Roten Kreuzes. Mehrere Frauen und Herren des Kurbezirkes haben sich zu einer Aktion z sanimeiigefuude», deren Ziele jeder von uns zu würdigen wissen

tvird, dem das Wohl und Wehe derjenigen am Herzen liegt, die in schier unfastbar blutigen Kämpfen dem Vaterland Macht und Ruhm Lieg und Frieden erstreiten und die nur Wunden oder Krankheit aus der rauhen Unbill ihres tapferen Ringens heimznkehre» zwangen. Für den Sankt Nikolaustag wird ein Jahrmarkt zu Gunsten des Roten Kreuzes geplant, dessen Erträgnis dem Zweigverein Meran vom Roten Kreuz zur Stiftung von Freiplätzen für Verwundete und Kranke der verbrüderten österreichisch-ungarischen

und deutschen Armeen gewidmet ist. Mehr als andere Orte er scheint das sounengetränkle Meran geeignet, jene 8 uL'RkSchMM, der Gesundheit geschlagenen Wunden zu heilen, die, um völlig zu vernarben, einer besonderen liebe vollen Unterstützung seitens der Natur bedürfen. Sie heilsamen Kräfte, die in der würzigen Luft und unter dem blauen Sonnenscheinhimmel Merans liegen, sind allerorts bekannt und so beginnen die -lnfragen seitens der Militärspitälcr und der Or ganisationen des Roten Kreuzes sich zu mehren
07.11.1914
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/WVK/WVK_52_object_3995538.png

Zur Würdigung des vatikanischen Kirchenrechts : Rektoratsschrift. - (Bericht des Prorektors ; 1914/15)

Autor: Hörmann, Ludwig ¬von¬ / von Walther von Hörmann zu Hörbach
Erscheinungsjahr:1917
Erscheinungsort:Innsbruck
Verlag:-
Umfang:-
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:II 7.432/1914-15
IDN:339667
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 52
Textauszug:
in den Gasthöfen : Stadt München, Maria Theresia, Grauer Bär, sowie in den Spitälern : Sillschule, Klosterkaserne und Dreiheiligenspital. 4. Eßwaren für einen Lazarettzug, Auf Anregung des Herrn Professor H e i d e r bezw, des Roten Kreuzes übernahmen wir die Versorgung eines von Herrn Dr. Gugl geführten steirischen Lazarettzuges (für 88 K) mit haltbaren Eßwaren. 5, T a s c h e n 1 a t e r n e n für Feldtruppen. Auf vielfache aus dem Feld einlaufende Klagen über man gelnde
1917
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk