Suchergebnis: Roten Kreuzes

Trefferanzahl: 50629

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/593260/593260_10_object_5272896.png

Wir spielen Weltkrieg! : ein zeitgemäßes Bilderbuch für unsere Kleinen

Autor: Kutzer, Ernst ; Brunner, Armin / von Ernst Kutzer. Mit Versen von Armin Brunner
Erscheinungsjahr:[1915]
Erscheinungsort:Wien
Verlag:Kriegshilfsbüro des k. k. Minist. des Innern [u.a.]
Umfang:11 Bl. : überwiegend Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:s.Weltkrieg <1914-1918> ; f.Bilderbuch
Kategorie: Geschichte , Pädagogik, Unterricht
Notation:11 Gesch 4 - 20<br />5 Jug 4
Signatur:I 330.491
IDN:593260
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 10
Textauszug:
: A i 3 fc, ■ SW- !» ^<r-gj3f Wohltaten ohne gleichen Erweisen wir im Feld, Des Roten Kreuzes Zeichen Ist heilig in aller Welt.
[1915]
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1912/23_02_1912/IS_1912_02_23_5_object_983204.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.02.1912

Treffer:Seite 5
Textauszug:
Enthusiastischer Empfang heimgekehrter Mannschaften des Noten Kreuzes in Mailand. ' Die Kriegsbegeisterung der Italiener dauert fort! Als kürzlich eine abgelöste Mannschaft des Roten Kreuzes nach Mailand zurückkam, herrschte dort große Begeisterung, . und die Krankenpfleger wurden von der Menge im Triumph durch die Stadt getragen. .
23.02.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1912/19_01_1912/IS_1912_01_19_5_object_983946.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:19.01.1912

Treffer:Seite 5
Textauszug:
Winifred Purnell. Das Rote Kreuz bei den Kämpfen in China. Mannschaften des Roten Kreuzes. Die sechzehnjährige australische Pianistin Winifred Purnell, hat bei einem Konzert in Verlin einen ganz ungewöhnlichen Erfolg errungen.' ' Die Ähnlichkeit des genialen Mädchens mit Beethoven ist ausfallend^
19.01.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/TIR/1915/18_08_1915/TIR_1915_08_18_12_object_115100.png

Der Tiroler / Der Landsmann

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:18.08.1915

Treffer:Seite 12
Textauszug:
Mukruk! Der Frauen-Zweigverein vom Roten Kreuz in Vozen hat es sich zur Ausgabe gestellt, eine SWUl» U M MO (Lumpen) zu errichten. Diese werden nach erfolgter Sortierung zu Gunsten des Roten Kreuzes verkaust. Der gefertigte Verein richtet deshalb an die geehrte Bevölkerung von Bozen-Gries und Umgebung die dringende Bitte, nach unten angeführten Stoffresten in ihrem Haushalte Nach schau zu halten und diese zu Gunsten des Roten Kreuzes zu spenden. Gesammelt werden: alte Kleider aus Wolle
18.08.1915
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/WVK/WVK_40_object_3995514.png

Zur Würdigung des vatikanischen Kirchenrechts : Rektoratsschrift. - (Bericht des Prorektors ; 1914/15)

Autor: Hörmann, Ludwig ¬von¬ / von Walther von Hörmann zu Hörbach
Erscheinungsjahr:1917
Erscheinungsort:Innsbruck
Verlag:-
Umfang:-
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:II 7.432/1914-15
IDN:339667
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 40
Textauszug:
des Obmannes der Universitätskriegsfürsorge, deren Geschäfte er sowohl nach-, innen als nach außen nach seinen Kräften möglichst zu erfüllen, trachtete. Im Herbst 1914 hielt er mit Herrn Professor v. Haberer und Steyrer 5 (im amtlichen Bericht über die Tätigkeit des- Roten Kreuzes nicht erwähnte) anatomisch-physiologische Kurse für Pflegerinnen und Pfleger mit besonders eingerichteten Vor weisungen. Seit Eröffnung der orthopädischen Klinik ist er täglich miehrere Stunden dort tätig. Er empfindet eine große

Nr.-19.) H. v. Ha bere r (s. allg. Bern', a. S. 37) der fewar eigentlich von seinen militärischen Dienstpflichten (s. d. S. 18) schon vollauf in Anspruch [genommen ist, ließ es sich nicht nehmen, mit Herrn Prof. Steyrer bei Kriegsbeginn 5 dreiwöchentliche theoretisch- praktische Kurse für 262 Pflegerinnen und Pfleger des Roten Kreuzes zu halten. Diese Kurse waren besonders erfolgreich, da eine ganze Anzahl der betreffenden Kursteilnehmer sich im Feld durch besonders gute Ausbildung auszeichnete. Ferner

ist er beratendes Ausschußmitglied im Vorstand des Roten Kreuzes und
1917
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/WVK/WVK_41_object_3995516.png

Zur Würdigung des vatikanischen Kirchenrechts : Rektoratsschrift. - (Bericht des Prorektors ; 1914/15)

Autor: Hörmann, Ludwig ¬von¬ / von Walther von Hörmann zu Hörbach
Erscheinungsjahr:1917
Erscheinungsort:Innsbruck
Verlag:-
Umfang:-
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:II 7.432/1914-15
IDN:339667
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 41
Textauszug:
stellt sein eigenes und ein Assistentenzimmer im Spital der Ver band Herstellung des Roten Kreuzes zur Verfügung. L. Haberlandt ließ sich zuerst freiwillig als landsturm pflichtiger Zivilarzt einziehen. Seit Juni 1915 ist er Assistenzarzt. (S. Seite 19.) C. Ipsen stellte sich der Militärbehörde zur Vornahme der Sektionen im Garnisonsspital zur Verfügung und ist als beratender Arzt in militärgerichtlichen Fällen tätig. J. Loos leistete neben der Führung des Dekanates die ganze durch Behandlung

von Soldaten mit Typhus, Ruhr usw. im Infektionshaus vermehrte Arbeit und etwa 2000 öffentliche Impfungen ohne ärztlichen Assistenten. M. Löwit führte die bakteriologischen Untersuchungen für zahlreiche Militärspitäler in Innsbruck und Vorarlberg, so wie für einzelne Spitäler in Südtirol aus. P. Matthes war bis Mitte September 1914 in Galizien als Militärarzt im Feld. Vom 1. November 1914 bis 1. Februar 1915 war er Chefarzt des Vereins-Reserve-Spitals des Roten Kreuzes in Graz. Nunmehr ist er „beratender

Chirurg' im Ver- eins-Reservespital des Roten Kreuzes in der Lehrerbildungs anstalt in Innsbruck. C. Mayer (s. allg. Bern. a. S. 37) stellte sich .gleich izu'Be- ginn des Krieges freiwillig ohne jede militärische Verpflichtung der Militärbehörde zur Verfügung. Mit Beginn der Mobilisie rung wjurde die Verwendung der neurologisch-psychia trischen Klinik als Reserveabt. des kl u. k. Garnisonsspitales Nr. 10 vorgemerkt und es wurden die klinischen Belegräume nach Möglichkeit zur Aufnahme Verwundeter

freigemacht. Im August und September wurde je ein Samariterkurs für männliche Pfleger des Roten Kreuzes an der Klinik abgehalten. (Hiebei hat sich auch der zur Zeit im Feld stehende Assistent der Klinik Dr. Oskar Eggerth mit besonderem Erfolg in praktischer Schulung der Kursteilnehmer bewährt.) Die Klinik ist etwa !zu zwei Drittel mit nervenverletzten oder nervenkranken Kriegern belegt und ununterbrochen als unentgelt liche Beratungsstelle des k. u. k. Militärkommandos sowie sämt licher Innsbrucker
1917
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/pub/S/1916/28_01_1916/IS_1916_01_28_8_object_983456.png

Sonntagsblatt/Illustriertes Sonntagsblatt

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:28.01.1916

Treffer:Seite 8
Textauszug:
Lazarett-Einkochstelle des Roten Kreuzes, gefuhrt vom Verein für wirtschaftliche Frauenschulen auf dem Lande. In der Lazarett-Einkochstelle wurden bisher über 2000 Zentner geschenktes Obst verarbeitet nnd an die Militärkazalette und - Mi'ityrzüge. verschen't. Zu gleicher Zeit d'ent die Lazarett-Einkochstelle als Versuchstation zur Ervrobung neuer/i einfacher. Methoden zur Massen-Obpkonservierung für den Bolkshaüshalt. Das unter Leitung von Frau Ministerialdirektor von. Meinel stehende
28.01.1916
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1911/06_07_1911/BZN_1911_07_06_4_object_2289722.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:06.07.1911

Treffer:Seite 4
Textauszug:
nicht so leicht diese angenehmen Stunden vergessen. Der Vergnügüngsausschuß hat gezeigt, daß er seiner Aufgabe voll und ganz gewachsen ist und wenn auch noch so viel im Programme steht. Diese Veranstaltung kann sich würdig den vorhergegangenen anreihen. Krankenpflegerinnenschule des Roten Kreuzes. Der Frauenhilssverein vom Roten Kreuz in Tirol schreibt uns: Mit Oktober d. Js. beginnt in Innsbruck der erste Kvrs zur .Heranbildung von Krankenpflegerinnen, welcher vom Frauen-Hilfsverein vom Roten Kreuz in Tirol

unter Aufsicht einer ver läßlichen Frau und der Damen vom Roten Kreuz. Mch vollendeter Ausbildung sollen sie wieder in ihre Heimat zu rück, um dort als „Rote Kreuz-Schwestern' zu wirken. Die Kontrolle hat der jeweilige Zweigverein des Roten Kreuzes, welcher sie besoldet und ihnen Kranken- und Jnvaliditäts- Versicherung gewährt. Möge das Beispiel, welches wir in vielen Ländern Deutschlands sehen, wo die Rote Kreuz- Schwester das volle Vertrauen der Bevölkerung genießt und der gute Engel des Ortes

ist, uns aneifern, die Friedens tätigkeit des Roten Kreuzes auf diesem Gebiete weiter aus zudehnen. Dieses Wirken soll vor allem für das Land ein hilfreiches werden, wo weitab von Städten und guten Spi tälern besonders den ärmeren Klassen Hilfe und Beistand gebracht werden iwrd. Mögen daher diesem Humanitären Wirken die vollsten Sympathien entgegen gebracht werden! Besonders die Herren Bezirks- und Gemeindeärzte sind ge beten, dieses Unternehmen kräftig zu unterstützen und die Bestrebungen des Roten Kreuzes

zu fördern, sowie etwaige Anfragen auf Grund des ihnen zukommenden Aufrufes zu beantworten. Wer die betreffenden Satzungen kennen zu lernen wünscht, möge sich an die vorerwähnte Adresse des Roten Kreuzes in Innsbruck wenden. In der im vergangen nen Monat in Wien stattgehabten Bundesversammlung des Roten Kreuzes wurden diese Satzungen als Muster zur Ein führung des Institutes der Krankenpflegerinnen für andere Kronländer angenommen. Ihre Hoheit Frau Herzogin von Hohenberg, welche als hohe Protektorin

des Vereins sich für die Sache sehr interessiert, telegraphierte an die Präsiden tin des Frauenhilfsvereins in Innsbruck: „Euer ^zellenz bitte ich für die Mitteilung des PMektes vom FMuenhilss- verein des Roten Kreuzes für Tirol meinen 'herzlichsten Dank empfangen zu wollen. Von Herzen wünsche ich das beste Gelingen dieser so schönen Aufgabe. Herzogin von Hohenberg'. - Nachtrag. In dem uns aus Brixen zugekommenen Be richt Wer die Produktion der Privatschüler des Herrn Musik direktors Myon
06.07.1911
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1909/26_05_1909/BZN_1909_05_26_4_object_2501616.png

Bozner Nachrichten

Seiten:8 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:26.05.1909

Treffer:Seite 4
Textauszug:
hochverdiente Präsidentin des Stammvereins in Innsbruck Ihre Exzellenz Frau v. K ö v e s das große In teresse, das sie von jeher für die Bestrebungen des Roten Kreuzes an den Tage gelegt hat, auch dadurch bekundete, daß sie zur heurigen Generalversammlung erschienen war. Lei der war die hohe Protektorin des Vereins Frau Fürstin Campofranco durch «ein leichtes Unwohlsein am Erscheinen verhindert, und hatte sich durch ihren Gemahl entschuldigen lassen. Unter Dankesbezeugungen an Herrn Bürgermeister

Dr. Perathoner für die Überlassung des Ratssaales ging Frau v. Brakenberg zur Erstattung des Tätigkeitsberichtes für -das Jahr 1908 über und erwähnte zuerst, daß der Aus schuß im vorigen Herbste zwei sehr schätzenswerte Kräfte in Frau Elsa Baronin Salis-Seewis und in Frau Ma rie O>ettl - Chr i st o f gewonnen hat, -die ihren Sammel eifer aufs lobenswerteste betätigten und für die Bestrebun gen des Roten Kreuzes wärmstenA eingetreten sind. Frau v. Brakenberg betonte weiters im Verlause ihrer Rede

, daß die im Sommer 1908 ins Seehospiz Grado aus Mitteln des Roten Kreuzes entsendeten Kinder in bedeutend^ gebes sertem Zustande von dort zurückgekehrt sind, was sehr erfreu lich sei. Auch auf die Vermehrung der Wäschevorräte wurde Bedacht genommen, Was um so notwendiger erschien, als im Verflosseiren Spätherbste der politische Horizont sich um- düsterte und man auf den Ausbruch kriegerischer Ereignisse gefaßt sein mußte. Herzlichsten Dank sprach sie schließlich den mit seltener Pflichttreue ihrer Aufgabe

nachkommenden Ver einsausschußdamen und dem Beirate und Sekretär des Ro- ' ten Kreuzes Herrn Oberlandesgerichtsrat v. Trentini aus, der Heuer sein 25jähviges Jubiläum im Dienste des Ro ten Kreuzes feiert, und gab schließlich bekannt, daß die hoch verdiente 2. Vizepräsidentin Frau Dr. Schmid infolge ihrer Übersiedlung nach Innsbruck aus dem' Ausschusse ge treten sei. Ihrem unablässigen stets erfolgreichen Wirken im Interesse des Roten Kreuzes gebühre der wärmste Dank des Präsidiums, den sie der verdienten

ist. über Antrag des Herrn v. Trentini wurde beschlossen, im Sommer 1909 eben- MSoH, W. Mm'19VN ' Nr. 118 falls vier skrophulöse Kinder und zwar drei aus Bozen und eines aus Margreid, aus Mitteln des Roten Kreuzes ins Seehospiz Grado zu entsenden, was Wohl zu den schönsten Aufgaben und Zwecken der Jugendfürsorge und hiemit der Friedenstätigkeit des Roten Kreuzes gehört. Die gewöhn liche Spende von 200 Kronen wurde den hiesigen Kreuz schwestern zum Zwecke der unentgeltlichen Krankenpflege
26.05.1909
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BB/1948/21_04_1948/BB_1948_04_21_3_object_3237168.png

Bollettino Ufficiale Prefettura Bolzano

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:21.04.1948

Treffer:Seite 3
Textauszug:
zu halten, an denen' ein Verkehrs-und Park verbot von Kraftfahrzeugen besteht. Es wurde festgestellt, daß sich dieses Kennzeichen in den meisten Fällen vom Kennzeichen des Roten Kreuzes nicht unterscheidet, welches die Internationale Vereinbarung, ausdrücklich als Neutraiitätszeichen vorsieht und dessen Gebrauch in Italien mit Gesetz vom 30.6.1912, Nr. 740 gere gelt ist, wonach der unbefugte Gebrauch dieses Kennzeichens mit Geld und Freiheitsstrafen geahndet wird, Um diese schwere Unzukömmlichkeit

abzustellen, hat das Trans portministerium im Einvernehmen mit dem Ministerium des Innern, dem Hochkommissariat für Hygiene und öffentliche Gesundheit und dem Zen tralkomitee des Vereinen des Italienichen Roten Kreuzes, die Verwendung eines besondern Kennzeichens genehmigt, um die Kraftfahrzeuge der Ärzte und der öffentlichen Hörperschaften oder Privatorganisationen, die ausschließ lich für Sanitätsdienste verwendet werden, zu kennzeichnen. Diese Kennzeichen, werden im Auftrage der Ärztekammer der Provinz
21.04.1948
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk