Suchergebnis: Gegend

Trefferanzahl: 154704

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNachAbend/1916/27_03_1916/InnsbNachAbend_1916_03_27_3_object_7476575.png

Innsbrucker Nachrichten - 2. Abendausgaben

Seiten:4 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:27.03.1916

Treffer:Seite 3
Textauszug:
Montag, den 27. März 1916 Innsbrucker Nachrichten Nr. 147. Seite 3. Die Generalftabs-Berichte unserer Gegner. Die russischen Berichte. Petersburg, 22. März. Amtlicher Bericht. West¬ front: „Auf der ganzen Front wickelt sich eine Reihe von Kämpfen ab. In der Gegend von Riga hatten unsere Truppen Zusammenstöße mit starken feindlichen Vorposten bei dem Dorfe Platanen und südlich der Insel Dalen. Im Abschnitt von Jakobstadt besetzten wir nach Kampf

einzelne Gehöfte und Wäldchen östlich des Dorfes Augustinhof (22 Kilometer südwestlich von Ja- kobstadt) und den Wald zwischen dem Forstbezirk Du- penek und dem Dorfe Deluensk (10 Kilometer südwestlich und 8 Kilometer südlich von Jakobstadt). Nördlich von Dünaburg beiderseits Feuerkainpf. In der Gegend südlich von Dünaburg dauern lehhafter Infanterie- und Artilleriekampf an. Unsere Artillerie beschoß mit Erfolg die Gegend nördlich von Minzjuny

(9 Kilometer nördlich von Widsy), wo wir feindliche Verstärkungen fest¬ stellten. Nachdem unsere Truppen das Feuer der feind¬ lich en Batterien in der Gegend von Neschkele (6 Kilo¬ meter nördlich von Widsy) zum Schweifen brachten, nah¬ men sie eine Reihe feindlicher Gräben im Abschnitte von Minzruny-Seklysee (?). Versuche des Gegners, südlich von Tweretsch die Offensive zu ergreifen, wurden durch unser Feuer vereitelt. ZU der Gegend von Wileity

und Mosheiki (12 Kilo¬ meter und 7 Kilometer nordwestlich von P o st a w y) finden erbitterte Gegenangriff au, unsere Truppen statt, die ihn stellenweise aus den Gräben warfen und ihm Maschinengewehre abnahmen. In der Gegend von Tscheernjatty und Lotwa (6 und 4 Kilometer nördlich des Miadziolsees) griff der Feind nach starker Artillerievorbe¬ reitung unsere Stellung an; wir wiesen ihn durch Feuer ab. Am Südwestufer des Narocz - Sees wickelt

machten wir 17 Offiziere, mehr als 1000 Soldaten gefangen und erbeuteten 12 Maschinengewehre, 1 Scheinwerfer und 1 Bombenwer¬ fer. In der Gegend von Smorgon heftiger Artille¬ riekampf. Der Feind beschießt energisch den an der Wi- ftja gelegenen Abschnitt. In der Gegend von Djeljatit- fchi-Baronowitschi überflogen deutsche Flugzeuge unsere Stellungen. In der Gegend der Chaussee Moskau- Brest-Litowsk und nördlich des Dorfes Telechany (am Oginski-Kanal
27.03.1916
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1845/14_08_1845/BTV_1845_08_14_11_object_2953732.png

Der Bote für Tirol

Seiten:22 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:14.08.1845

Treffer:Seite 11
Textauszug:
fl. 22-/a kr. W. W. C. M. 3. Ein Ackergrund mit Maulbeerdäumen in der Gegend von Aviv, in der Straße /^viaua sotto si LierZIti, mit der Katastralzahl 247 , war zuvor Eigenthum des Franz, Söhn veS Bernardo Frachetti von Aviv, und früher des dortigen KloperS der aufgehobenen Ursulinerinnen, Hat eine SsuSdeh- nung von 591 Klaftern an fruchtbarem, und von 123 Klaf tern 5 Fuß und 6 Zoll an unfruchtbarem, überschüttetem Grund«, um den AuörufspreiS von 338 st. 20 kr. W. W. 4. Ein Hduörheil in der Stadt Ala, genannt das HauS TaDdei

her, um den AuSrufSpreiS von 233 fl. 57 kr. W. W. E.M. Den 17. Oktober 1345 in der Kanzlei des k. i. Landge richts Steniko von 9 bis 12 Uhr Vormittags. 1» Ein Ackergrund, in Sandra genannt, in der Gegend » von Poja, mit der Katastralzahl 1160, von der Provenienz , der aufgehobenen Geißler-Bruderschaft von Lomaso, um den Ausrufspreis von 27 fl. 13V» kr. W. W. E. M. 2. Wn Ackergrund, a! Kontier! genannt, in der Gegend von Vigo, sub Katastralzahl 1159, von derselben Provenienz

von 94 fl. 53 kr. W. W. E. M. 2. Ein Ackergrund, jetzt gleichfalls in einen Wiesbaden umgewandelt, s L. genannt, in der Gegend von Pinzolo, mit der Katastralzahl 59, von der nämlichen Pro venienz , um den AuSrufSpreiS von 32 fl. 3V kr. W. W. S. M. 3. Ein Feldstück mit einem kleinen WieSgrunde, »Ilo LtaoZdo genannt, in der Gegend von Fisto, mit der Kata stralzahl 732, von der Provenienz der guten ToDeS-Bruder- fchast von RenVena, um den AuSrufSpreiS von 141 fl. 2 kr. W. W. E. M. 4. Ein Ackergrund, a L. lioooo oder?jkntola genannt

, in der Gegend von Vigo di Nendena, mit der Katastralzahl 614, von der Provenienz der guten Todcs-Vruverschaft von Rendena, um den AusrufspreiS von 111 fl. W. M. E. M. 5. Ein Wiesgrund a L.koecu, in der Gegend von Vigo di Rendena, mit der Karastralzabl 613, von der nämlichen Provenienz, wie vor, um den AuSrufSpreiS von 161 fl.40kr. W. W. C. M. 6. Ein Ackergrund mit einem kleinen stück WieSbodcn, genannt in Lannü, in Der Gegend von Vigo di Nendena, mit der Kaiastralzahl 615, von ler nämlichen Provenienz

, um den AuSrufSpreiS von 62 fl. 4!j kr. W. W. C. M. 7. Ein Ackergrund, genannt a Lpinor, in Der Gegend von Rendena, milder Katastralzahl 616, von der nämlichtn Prove nienz, um den Ausrufspreis von 156 fl. 27 kr. W. W.C. M. 3. Ein Ackergrund , ä l'riljvo genannt, in, der Gegend von Bigo, ohne Katastralzahl, von der nämlichen Provenienz, um Den AusrufspreiS von 31 fl. 12 kr. W. W. C. M. 9. Ein Wiesgrund, genannt a I'ave!, in der Gegend von Mortaso, mit der Katastralzahl ^59'/-, von derselben Provenienz
14.08.1845
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/18_06_1840/BTV_1840_06_18_11_object_2933188.png

Der Bote für Tirol

Seiten:22 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:18.06.1840

Treffer:Seite 11
Textauszug:
M - «!»«»rbebalt d»r höheren Genehmigung versteigert werden, Gegend von Vlttazüe,no, vorhin den Augustinern in Trient ülS i , ^ . »ugihtrig, Kät5stral-Nr. der GOM,tnt« ?r»v.S.SiB, lasteft« . ü. Juli in der Ka»t^i des k. 'k. Rentamtes zu Trient : frei', »dn 1SS0 Wime» Mlast»r; »m df« AuHfl«fSp?»lS Hon , Ein vorhin den, Zlugustinern in Trient zugehöriger, in . »73-?;'«^ «».- n -/-I ,.„i dem Ztatasier von L»r-»nc» ,unter Nr, 135/1 .vorkommender Den 13. I«li 1S40..in der Kanzlei dßS t. k. Kreisa

«^le<'j»t , Acker, »>kiU»r«»Ni odertti?-ot Mqnnt, von SSo Katasttai» - . ^ ., - Rover^do: i ^ Slaster, welcher den Zehen« PP?i eitsl.en.^heile an die.priti. 17. Ein vormalS den Ep-IaxN»jiternonn»n in Rovertdo cwescs vL»eovilß ,>die ^qnijlie.!^hus,n Inbegriffen, zugehöriger Acker, all« Xontlargi, fu'i'sit Vssqust ge« , und den vierten Thett.än>en Pfarrer .entrichtet;'um isen Ans» nannt, in der Gegend von: Vota««»» ^q»astral -Nr. ditser russvrtiS von 354 p: 29 '/« kr. W:.W, C. M' Gemeinde 1717-^1113 von 17S3

^tasträMlsster, de^ Ein Grundstück in der,Gegend voy IVlatarsllo, s lion- jährtichei» Entrichtung desQuartesq an den Pfarrer nach dem . .»'genannt, von.270 Katästral-Klafter, Katastral-Nr. der alten Herkömmen belastet; um den Äusrufipreis Son 303 st- . a,»-nnten Gemeinde 121. >Di?ses .den .?lUgustiNern in Trient 33 V» kr. W^ W/ C. M»' ^ rsemalS gehörige Grundstück hat ?in ^teuerkapitqt von 50 st. 18. Ein Theil des HauseS in V<?>ar»o» »!>» ?«?ntkvSge- Tikvler Währnng, und entrichtet hen Zehent vom eilten

Theile nannt, vorhin den Ex>Salefiasterinnen zu Skoveredo,^ehö« >,1, die Familie, Trapp; um den.Ausrufspreis von 237 fl. rig,'biShet nicht katast^irt; „m,den Ausrufspreis von 63 st. . ZZ kr. W. W'. C.'M. ' - 1t tn Z. Ein vorhin den Urfuliner.Nonnen in Trient zugehörl- 19. Ein Grundstück, sott« 1a Lliiezursgenänkt, in der . q,r, in der Gegend von Vixolc» Vattaro gelegener, sehr fiel- Gegend von ^vic». vorher den Ex-Ursulinerinnen daselbst zu- nigter Boden, von 726 Katastral-Klafter, Katastral-Nr. 528

bewachsener Ackergrund 2V. Ein detto, alle Vallesells genannt, in der Gegend in derselben hegend,, sotto Li,strscls genannt, Katastral- von dloßareclo, vorhin dem Kloster derMinöriten ^u Lra«. Nr. 1272 von 1151 Katastral-Klafter, .mit dem Zehent wie colinc» zugehörig, Katastral-Nr. der Gemeinde Lrsncolmo oben belastet; um den AusrufspreiS von 120 fl. 5t V« kr. 359 , lastenfrei , von 1450 K.lqster ; üm dcn7Ausxuk?ppeis. W.W.C.M. - »ot» S8S- 27-kr. W. W» C..-Ms: -. --.7.'7.'.7.' .7' / 77:' 5. Ein Zlcker
18.06.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/23_07_1840/BTV_1840_07_23_6_object_2933548.png

Der Bote für Tirol

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.07.1840

Treffer:Seite 6
Textauszug:
-, Neben- und Qliven- grundeS, im Flächciimassc von 1065,48 LZ Klest.r, geschätzt auf 46 fi. 19 »/i kr. 10. DcS l'i/.ißal bei,.muten, in der Gegend ärviröv ge legenen Ackergrundt», im Flächenmaße von 177,00 LZ 6las. »er , geschätzt auf S fi. 21 kr. ' 11. DeS Verok slarick Oermuiii benannten, in obiger Gegend gelegenen Ackergrundes, im Flächenmaße von 67,03 LZ Klafter, geschützt auf 1 fi. 41 kr. 12. DeS Xs ^oklon2«z,ii benannten, in obiger Gegend gelegenen Ackergrundes, im Flächenmaße von 42,83 LZ Klaf

ter, geschätzt aufL fi. 18 kr. 13. DeS StriZar benannten, in obiger Gegend ge legenen Ackergrundes, im Flächenmaße von 22,94 LZ Klaf ter , geschätzt auf 1 fl. 18 kr. 14. Des kol StriZars benannten, in obiger Gegend ge legenen Ackergrundes, im Flächenmaße von 18,93 LZ Klaf ter, geschätzt auf 54 kr. 15. Des LcZenziolil benannten, in obiger Gegend ge legenen Aekergrnndes, im Flächenmaße von 42.88 LZ Klaf ter, geschäht auf 2 fl. 18 kr. 16. Des t'oc! Ropessin benannten, in obiger Gegend > gelegenen

Ackergrundes, im Flächenmaße von 163,53 LZ Kläf- > ter, geschätzt auf 2 fi. L kr. 17. DeS I'oci ^sclro benannten, auf dem Karste xo<1 i ^IIsin gelegenen Ackergrundes, Flächenmaße von 493.60 ! LZ Klafter, geschätzt auf 22 fl. 16 kr. 19. DeS ebenso Isclrc, benannten, in der Gegend tZsllosiiio gelegenen Ackergrundes im Flächenmaße von 60,24 LZ Klafter, geschätzt aus 1 fl. 50 kr. 19. Des lZronni benannten, in der Gegend Orvnni ge legenen Acker- und Weidegrundes, im Flächenmaße von 1 Joch 1559,94 LZ Klafter

, geschätzt aus 94 fl. 37 kr. 20. Ns ?c>nti»iikz benannten, in der Gegend I'sniAlio j gelegenen Acker- und Weidegrundes mit Gestripp, im Flä chenmaße von 1 Joch 1249,67 LZ Klafter, geschätzt aus16fl. 7V-.kr. 21^ Des LrsiclnlL benannten, in obiger Gegend gelege nen Acker-'und Weidegrundes, im Flächenmaße von 4 Joch 01,52 LZ Klafter, geschätzt a«s40 fi. 5 kr. 22. Des Vizrl IVIsi-Ai,»' benannten, in der Gegend Lelle gelegenen AckergruudeS, im Flächenmaße von 1541,93 LZ Klafter, geschätzt

auf 7 fi. 51 kr. 23. Des IVlala Oolezins benannten, in obiger GegenS gelegenen Ackergrundes, im Flächenmaße von 458,80 LZ Klas- ter, geschätzt auf 6 fl. 28-/, kr. 24. Des Oolssina benannten, in obiger Gegend gelegenen Ackergrundes, im Flächenmaße von 915,98 L> Klaf ter, geschätzt auf 24.fl. 50 kr. 25. Des Oolucli ns Leiilclii benannten, in obiger Ge gend gelegenen Ackergrundes, im Flächenmaße von 210,25 LZ Klafter, geschätzt auf 3 fl. 15 kr. 26. Des Mscoli^a na Vvr-skÄ benannten, in obiger Gegend gelegenen Ackergrundes
23.07.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1845/28_08_1845/BTV_1845_08_28_10_object_2953857.png

Der Bote für Tirol

Seiten:20 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:28.08.1845

Treffer:Seite 10
Textauszug:
BlaH« k« 2>orfe Rendena vcn 9 bi« 12 Uhr Vormit- tags und von 3 bis 6 Uhr Nachmittags. I. Sin Sickergrund, jetzt in einen Wiesgrund umgewan- deli) allo SlaroZIie genannt, in der Gegend von Pinzolo, mit der Katastralzahl SS, von der Provenienz der aufgehobe nen Gelßler-Aruderschaft von Pinzolo, um den AuSrufSprel« von 94 fl. 53 kr. W. W. C. M. L. Sin Ackergrund, jetzt gleichfalls in einen WieSboten umgewandelt , a L: ViZiiio genannt, in der Gegend von Pinzolo, mit der Katastralzahl 59, vcn

der nämlichen Pro venienz , um den AusrufSpreis von 82 fl. 3V kr. W. W. S. M. 3. Ein Feldstück mit einem kleinen Wiesgrunde, alle LtsnZIio genannt, in der Gegend von Fisto, mit der Kata- stralzahl 732, von der Provenienz der guten TodeS-Bruder- schaft von Rendena, um den Ausrufspreis von 141 fl. 2 kr. W. W. C. M. 4. Ein Ackergrund, a L. Rocco oder klaotola genannt, ln der Gegend von Vigo di Nendena, mit der Katastralzahl 614, von der Provenienz der guten TodeS-Vruderfchaft von Rendena, um den Ausrufspreis

von 111 fl. W. W. C. M. 5. Ein WieSgrund a L.Iioeoo, in der Gegend von Vigo di Rendena., mit der Katastralzahl 613, von der nämlichen Provenienz, wie vor, um denAuSrufspreis von 161 fl. 40 kr. W. W. M. . 6. Ein Ackergrund mit einem^ kleinen Stück Wiesboden, genannt in Oannü, in der Gegend von Vigo di Nendena, mit der Katastralzahl 615, von der nämlichen Provenienz, um den AuöruföpreiS von 62 fl. 43 kr. W. W. C. M. 7. Ein Ackergrund, genannt« Seiner, in der Gegend von Rendena, milder Katastralzahl 61H

, von der nämlichen Prove nienz, um den AusrufSpreis von 156 fl. 27 kr. W.W.E. M. 8. Ein Ackergrund, s 1?ril,LlZ genannt, in der Gegend von Digo, ohne Katastralzahl, von der nämlichen Provenienz, um'den AusrufSpreis von 31 fl. 12 kr. W. W. C. M. 9. Ein Wieögrund, genannt a I?avei, in der Gegend von Mortafo, mit der Katastralzahl 759'/-, von derselben Provenienz, um den Ausrufspreis von 33 fl. 5V kr. W. W. <5. M. 1V. Zwei vereinigte Ackergründe, genannt in IZrecla, in der Gegend von Mortafo, mit der Katastralzahl

759 und 756, von welchem der eine von der aufgehobenen guten To- des-Bruderschast von Rendena, und der andere von der auf gehobenen Geißler-Bruderschast von Mvrtaso herrührt, »tt» den AusrufSpreis von 32V fl. 2V kr. W. W. C. M. II. Zwei Ackergründe, in genannt, in der Gegend von Bocenago, mit dcr Karastralzahl 43, von der Provenienz der aufgehobenen Geißler-Bruderschaft von Bor zago, um den AusrufSpreis von 12Z fl. 15 kr. W. W. C. M. 12. Ein Baugrund, genannt aila Lusoa, in der Gegend von Fisto
28.08.1845
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1927/05_07_1927/InnsbNach_1927_07_05_13_object_7426189.png

Innsbrucker Nachrichten

Seiten:14 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:05.07.1927

Treffer:Seite 13
Textauszug:
in gr. Stadt des Ünterinntales billig zu ver laufen. Zuschriften unter .8 5000,— 2161“ an d. Ver waltung. 14 Gasthäuser, Gegend Kitz bühel, mit 14 Fremden zimmern 8 80.000; Gegend St. Johann, m Oebonomie 8 60.000; Gegend Kitzbühel 8 35.000: Gegend St, Jo hanni. mit Letkonvmi« 8 80.000; Gegend St. Jo hann, mit Oekonomie, 8 140,009; Gegend Letztol, m.Oekonomie, 815.000; Ge gend Außevscrn 8 42,000; Gegend Lberinntal Schil ling 32.000; Gegend Wipp- tal 8 57.000; Gegend Zell a, See, mit Oekonomie

und Fieischhaucrei, 8 100.000; Gegend Salzburg 8 45.000; Gegend Ischl Qberöster. reich, mit Fleischhouerei 8 30,000; Gegend Oberöster. reich, mit Brennerei, Schil ling 15,900; Gegend Pinz gau, mit Oekonomie, Schi! iing 25.600 zu venkauscn. A. von Euggenbeng, be hördlich konzess. Berkehrs sensale, Innsbruck, Maria- Thcresien-Stratze 21, l St 22Ä1-14 Pensionen, Gegend Bri xental 8 32,000: Gegend Brixental 8 '29,000; Gegend Kitzbühcl-St. Johann Schil ling 35.000; Gegend Äußer te rn 8 151109: Eegenb Kitz- bühel

-St, Johann Schilling 1M.00V; Gegend Mittelge birge 8 94.000; Gegend Mittelgebirge 8 55.009; Ge gend Steiermark 8 80.000 au verkaufen, A, von Gug- genberg, behördlich konzess, Berkehrssensale, Innsbruck, Mdoia-Thercsien-Str. 2l, 1. Stock, 2229-14 5696 bi« 25.006 S auf 1 . Hypothek sofort günstig zu vergeben, Hypotheken büro Dr. Pichler, Psarr- gasse 3. M 189-14 600 Schilling Darlehen Men gute Sicherstellung von einer Gutsbesitzerin auf 3 Jahre gesucht. Zins 8-40 Prozent. Zuschriften unter „Gute
05.07.1927
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/04_06_1840/BTV_1840_06_04_8_object_2933042.png

Der Bote für Tirol

Seiten:20 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:04.06.1840

Treffer:Seite 8
Textauszug:
c-II», a I^vn- z;in genannt, von 270 Katästral-Klasler, Katastral-Nr. der genannten Genieinde 121. Dieses den Augustiuern inTrient vormals gehörige Grundstück hat ein Steuerkapital von 50 fl. Tiroler Währung, und entrichtet den Zehent vom eilstenTheile an die Familie Trapp; um den Ausrufspreis voi» 237 fi. 3V kr. W. W. C. M. 3. Ein vorhin den Ilrsuliner-Nonnen in Trient zugehöri ger, in der Gegend von Vi^oln Vatl.ir» gelegener, sehr stei- nigter Boden von 726 Katastral-Klaftcr, Katastral-Nr. 528 gedachter (Gemeinde

, ui (z,e?.?.i la sti-aZn genanitt, der den Zehent vom eilftcn Theile dein Pfarrer von ViZvIc, Vattaro entrichtet; nin den AuSrusspreis von 65 fi. 20'. > kr. W. W. S. M, - 4. Ein zum Theil mit Gesträuch beivachst'iier Ackergrund in derselben Gegend, <ic>ttc> Lcistr-.icl^ genannt, Katastral- Nr. 1272 von 1151 Katastral-Klafter, niii dem Zehent wie oben belastet; um den AuSrusspreis von 12(1 fl. 51kr. W. W. C. M. 5. Ein Acker- und Weingrund >nil Manlbeerbaunien in derselben Gegend, al kZoss genannt, i^atastraleNr

. 1273, belastet mit dem Zehent wie oben ; um den Ausrufspreis von 200 fi. W. W. (5. M. 6. Ein der iri derselben Gegend, >1 genannt, !?a- tastral-Nr. 1274 von 824 Katastral-Klasler niil der Entrich tung des ZehentS voni eilsten Theile wie oben, und einem jährlichen Grundzinsevon 11 feltrinischen oder trientnerischen I^Iiirvlli Weihen an die l^o»i>>l <Ii ^l>iit.'i von Vi^olc, Vallarn belastet; uiy den Ausrufspreis von 137 fl. 17 kr. W. W. t5. M. Den 7. Juli 1840 in der Rentanilskanzj.i. 7. Ein Acker

- und Weingrund mit Maulbeer? und Wei- denbänmen beseht, nebst einer kleinen Wiese, in der Gegend von Vi^ol« V^ttiii-u, ui genannt, Katastral-Nr. der eben genannten Gemeinde 1275, von 897 Katastral-Klas- ter, vorhin den Nrsulinern in Trient zugehörig, nnd vom eils- ^ ten Theile an den Pfarrer von Vi^lo V.itl.ii» zchentpflich- tig; um den AuSrusspreis von 11t» fi. 3 kr. W. W. E. ?)?. 8. Eine Wiese, ncn irionti alle: 'I'ücll» genannt, in der Gegend und im vorigen Eigenlhnme wie oben, Katastral- Nr. 360, frei

von jeder Belastung; „ni den Zinsrusspreis von 14 fl. 51 kr. W. W. (?. M. 9. Ein Acker mit Maulbeerbäiimen in derselben Gegend und demselben vorigen Eigenthum?, !>i I'iiii genannt, Kata- stral-Nr. 2021—1> von 1356 Katasiral-Klasler, lind zehent- pflichtig init dem eilsten Theile an den'Pfarrer von Vi->nln Vatlaro; nm den AuSrusspreis von 549 fl. l 1 kr. W. W. C. M. 10. Der dritte Thcil der Wiese in derselben Gegend wie oben, al Soil. genannt, Katastral-Nr. 2023 von beiläufig 750 Katastral-Klaster, lastenfrei; nin
04.06.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1840/11_06_1840/BTV_1840_06_11_11_object_2933116.png

Der Bote für Tirol

Seiten:22 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:11.06.1840

Treffer:Seite 11
Textauszug:
D/n 7. Juli 1840 in dcr Rkntamtskanjlki. 7. Ein Acker- und Wcingrnnd mit Maulbccr- und Wtk« dcnbäumen bcsclzl, ncbsi eine kleinen 'Wiese, in dcr «g»Nh vsn Vij-olcz Vattarci, ai i geiiannt, Katastr«n-Nr. der eben genanntcn Gemeinde 1275/ von S97 Katastral.Klqf- tcr, vorhin dcn llrsulinern inTrirut zugehörig, und vom eils- tcn Theile an den Pfarrer von Vignlll Vuttsro zehentpflich- üa; um den Ausrusspreis von 116 fi. 3 kr. W. W. t». Ä)!. 8. Eine Wiese, iic.i monti »llt- genannt, in der Gegend

und im vorigen Eigenthume wie ode», Katastral- Nr. 36g, frei von jcScr Belastung; um den AusrufspreiS vo» ,4 fi. 51 kr. W. W. E. M. 9. Ein ?lcker mit Maulbeerbäumen in derselben Gegend und demselben vorigen Eigenthume, ui kini genannt, Kata- sir.il Nr. 2021—1^ von 1356 Katastral-Klastcr, und zehent- pflichtig mit dem cilsten Theile an den Pfarrer von Viz-olo Vatt.il »; »nn den AusrufSpreis von 549 fi. 11 kr. W. W. (5. M. 10. Der dritte Theil der Wiese in derselben Gegend wie oben, .tl Loit genannt, Katastral

-Nr. 2023 von beiläufig 75V Katastral-Klaster, laslensrei ; nm den ZlnSrnssprcis von 21 fl. 30 kr. W. W. C. M. 11. Ein Acker- nnd.Wcingrnnd mit einigen Maiilbccr- bäunien in dcr Gegend von Lusizritniu, sl ge nannt, vorhin dem Kloster der Minoriten zn Trient zugehö rig, von 631 Wiener Klafter; um den Ausrufsprcis von 152 fl. W. W. E. M. Da in dem Kataster derGemeinde von I!c»Zt-ilii»ic> dieses Grundstück nicht vorgefunden werden konnte, so ist zu ver muthen, daß eS in den Kataster nicht aufgenommen

worden sey, welches auch hinsichtlich dcr folgenden vier Nummern 12, 13, 14 nnd 15 bemerket wird. 12. Ein mit den, Spaten umzustechendes Grundstück in derselben Gegend und in demselben vorige!» Eigenthume, i»t I.ue-Iilljvl genannt, von 126 Wicnci Klafter; um dcnAns- rnfSprciS von 16 fl. W. W. E. M. Den 8. Juli 1840 daselbst: 13. Ein detto mit einigen Weinreben in dcr Gegend von Lvsontino, al l^ustc-IIar genannt, von 200 Wiener Klaf ter ; um dcn Ausrusspreis von 36 fi. W. W. E. M. 14. Ei» deren

mit Weinreben beseht, in derselben Gegend, al genannt, von 53 Wiener Klastrr 5 Schuh; um den Ausrusspreis von 13 fl. 20 kr. W. W. C. M. 15. Ein vorhin als Küchengartcn bcnühter Grund in derselben Gegend, allt.Nl-ZIlvi genannt, von.28 Wiener Klafter 2 Schuh; ur» den AuSrusSpreiS von 64 fl. W. W. E. M. 16. Ein Acker- und Weingut mit Maulbeerbäumen in dcr Gegend von Vi>Iu2?.an«, vorhin dcn Augustinern in Tricnt zugehörig, Katastral-Nr. der Gemcindc 1'»vc^ 853, lasten frei, von >530 Wiener Klafter
11.06.1840
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1845/21_08_1845/BTV_1845_08_21_9_object_2953796.png

Der Bote für Tirol

Seiten:18 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:21.08.1845

Treffer:Seite 9
Textauszug:
, in dem Steuerkataster der Gemeinde von Aviv kub Nr. 765 und 1403 vorkommend, von der gleichen Provenienz ist zum Theil mit Mauern umgeben, und mit Maulbeerbäu- men und für die Ziehung solcher angepflanzt, um den Aus rufspreis von 214 fl. 22^/» kr. W. W- M. 3. Ein Ackergrund mit Maulbeerbäumeu in der Gegend von Avio, in Der Straße ^.viana Lotto si (Zorgiii, mit der Katastralzahl 247 , war zuvor Eigenthum des Franz, Sohn des Vernardo Frachelti von Avio, und früher des dortigen Klosters der aufgehobenen Ursulinerinnen

- und Weingrund, a genannt, liegt am Wildbache Varone, und kommt im Seeuerkataster der Gemeinde Niva unter der Katastralzahl 432 vor, war zuvor ein Erbpachtgut der Gebrüder Zuchclli von Varone, und rührt von dem aufgehobenen Minocitcnklvster in Riva her, um den Ausrufspreis von 233 fl. 57 kr. W. W. C. M. Den 17. Oktober 1845 in der Kanzlei dcs k. k. Landge richts Sleniko von 9 bis 12 Uhr Vormittags. 1. Ein Ackergrund, in Sandra genannt, in der Gegend von Poja , mit der Katastralzahl 1160, von der Provenienz

der aufgehobenen Geißler-Bruderschasl von Lomaso, um den Ausrufspreis von 27 fl. 13^/» ir. W. W. C. M. 2. Ein Ackergrund, ai Kontiert genannt, in der Gegend von Vigo, suli Katastralzahl 1159, von derselben Provenienz, wie vor, un» den Ausrufspreis von 33 fl. 43 lr. W. W. C. M. Den 20. Oktober 1345, und nach 'Umständen in den dar auf folgenden Tagen, im Hause des Eyprinn Bonazzo, am kleinen Platze im Dorfe Nendena von 9 bis 12 Uhr Vormit tags und von 3 bis 6 Uhr Nachmittags. 1. Ein Ackergrund

, jetzt in einen Wiesgrund umgewan delt , aUo QlaroLko genannt, in der Gegend von Pinzolo, mit der Katastralzahl 53, von der Provenienz der aufgehobe nen Geißler-Vruderfchaft von Pinzolo, Um den Ausrufspreis von 94 fl. 53 kr. W. W. C. M. 2. Ein Ackergrund, jetzt gleichfalls in einen Wietbcdcii umgewandelt , a L. Vi»iiio genannt, in der Gegend von Pinzclo, mit der Katastralzahl 59, vcn der nämlichen Pro venienz , un» den Ausrufspreis vcn L2 fl. 30 kr. W. W. C. M. 3. Ein Feldstück mit einem kleinen Wietgrunde, aUo genannt

, in der Gegend von Fisto, »>it der Kata stralzahl 732, von der Provenienz der guten TodeS-Aruder- schast von Nendena, »in den Ausrufspreis von 141 fl. 2 kr» W. W. C. M. 4. Ein Ackergrund, Q L. liocoo oder I?jvutv!a genannt, in der Gegend von Vigo di Nendena, mit der Katastralzahl 614, von der Provenienz der guten Todes-Aruderfchaft von Nendena, um den Ausrufspreis von 111 fl. W. W» C. M. AmtHhl. z. B. v. U. f. S. u. V. 67. 1345. L. Eln Wlesgnmd a K.Iloeeo, ln der 'Geg«nd vstt Nkgs di Nendena
21.08.1845
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1978/04_02_1978/DOL_1978_02_04_18_object_1350909.png

Dolomiten

Seiten:28 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:04.02.1978

Treffer:Seite 18
Textauszug:
DÜ Dolomiten Samstag/Sonntag, den 4./S. Februar 1978 — Nr. 30 Von einer Gegend, die „Gegend” heißt Die Geschichte des alten Ultner ,Außerwerches’ zwischen Ruine Eschenloch und Lana Hoch über dem fruchtbaren Burggrafenamt liegt am Eingang des Ultentalcs die „Gegend“, eine Fraktion der Gemeinde St. Pankraz mit zirka 32 Häusern und 172 Ein- u'ohncrn. Fast versteckt am Fufi des aufstrebenden Aich- berges, durch die tiefe Felscnschlueht der Falschaucr getrennt von den aussichtsreichen Höhen des Voi

an die Sandwände mit unaufhörlichem Gerinsel von Stein und Erde ins enge Bett des Thal- stromes. Es liegt ungemein viel Träumerisches in dieser bunten Bergesenge, und das Volk nennt sie mit feinem GcfiilU schlechtweg die Gegend..." (Beda Weber) Mögen nun die nachfolgenden Aus führungen einen kleinen Überblick über das geschichtliche Werden und Wach sen der »Gegend“ geben. Bereits weni ge lahrhunderte nach der ersten ur kundlichen Erwähnung des Tales Ulten im lahrc 1082 finden wir auch die Ein teilung

desselben in acht bzw. zwölf Verwnltungssprengel, die sogenannten .Werche", belegt (1332). Zu den größ ten gehörte das am Eingang des Tales gelegene Außerwcrch. welches heim Schlosse Eschenloch heginnt und mit dem Außerhof endet. Schon früh wird der äußere und grö ßere Teil des Außcrwerchs als „Gegend“ bezeichnet. Wie so oft sind auch in unserem Ealle über Ursprung und Be deutung des Ortsnamen nur mehr Mut maßungen anzustellcn; „Gegend" be deutet im allgemeinen Sprachgebrauch „in der Umgehung, in der Nähe

“, so daß hier aus der Umschreibung einer Ortslagc ein Ortsnamen entstanden wä re, was durchaus möglich erscheint. Anderwärts wird „Gegend“ von Gog (= Umfriedung) hergelcitet. In den Ur kunden begegnet uns der Ortsname nahezu gleichlautend wie heute bereits im 14. lahrhttndcrt: 132b vergibt König Heinrich einen Zehent, „der da leit in der obern Gcgendc da man in Ultun veri". Damals unterschied man öfters zwischen einer „auzzern Gegend" und einer „obern Gegend". Überhaupt ist die räumliche Begren zung dieser Fraktion nicht ganz

ein fach. Zwar ist der Außerhof, wie schon erwähnt, der äußerste Vorposten der Talschaft Ulten, doch umfaßt der Orts name noch einige weitere Höfe, teils inner-, teils außerhalb dieser Grenze, die schon zur Gemeinde Lama gehören. Auch das oberhalb der Gegend gelegene Pawipl ist von alters her eine Fraktion dieser Gemeinde. Als gesichert gilt, daß nicht nur die Gegend und das Außerwcrch, sondern das gesamte vordere Ultental von Lana aus besiedelt worden ist. was. unter anderem, durch die Weidercclite
04.02.1978
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk