Suchergebnis: Ernst

Trefferanzahl: 15

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_192_object_4397618.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 192
Textauszug:
„Ich danke Ihnen!' sagte sie schlicht. „Es ist ein großer Halt auf dem neuen Weg, wenn man Verständ nis findet.' „Sie sollen' s bei mir immer finden, Fräul'n Eva!' erklärte er. Eine wunderbare Ruhe war über das junge Mäd chen gekommen. Wie ganz anders hatte sie sich den Eindruck vorgestellt, den Ernst Rainweger von ihr bekommen mußte, als er sie mit seinem Besuch in der Küche der Familie Höllriegel überraschte. Jetzt mußte sie innerlich selbst über ihren Schrecken lachen, den sie empfunden

hatte. Er war ein teilnehmender Freund für sie geworden, dem sie ihre Sorgen anvertrauen konnte. Ein frohes Gefühl war in ihr. Etwas Unnennbares, Schönes, für das sie keinen Ausdruck zu finden wußte. „Und wenn ich wieder nach Innsbruck komme, Fräul'n Eva, darf ich mir dann erlauben vorzu sprechen?' „Das dürfen' s gewiß, Herr Ingenieur.' „Dann auf baldiges Wiedersehen! Ich freu' mich schon heut' drauf!' sagte Ernst Rainweger und zog ihre Hand an die Lippen. 13 Gr., S. B. 193
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_71_object_4397250.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 71
Textauszug:
Bedarf vollkommen deckte. Diese Zeit war nun aller dings vorbei und der Sohn längst selbständig. „Weißt, Ernst, dös ist die Fräul'n Renate aus Innsbruck, da wo i immer die Wollen kauf!' machte die Mutter die beiden auf ihre eigene Weise bekannt. „Es freut mich sehr, Sie kennenzulernen!' sagte der junge Mann verbindlich. „Meine Mutter hat mir schon von Ihnen und Ihren Eltern erzählt.' Renate übernahm es dann, Eva und den Rech nungsrat mit dem jungen Mann bekanntzumachen. „So. Und jetzt setzt's

enk nieder. Werdens wol müd' seilt bei der Hitz'. Ernst, schau auf unsere Gast'. Ich hol' derweil die Tassen und an Kaffee!' sagte Frau Reinweger. Die Gesellschaft hatte sich in der schattigen Laube niedergelassen. Renate und Eva saßen nebeneinander auf einer Bank, ihnen gegenüber der Rechnungsrat und Ernst Rainweger. Der junge Mann bemühte sich, die beiden Mädchen zu unterhalten und betrachtete dabei eingehend bald die eine, bald die andere. Lustig und ungezwungen folgten Rede und Gegenrede
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_250_object_4397790.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 250
Textauszug:
nahm. Ein mittelgroßer Tisch, dessen Platte blankge scheuert war, stand Zwischen ihnen. Über der Eckbank war der Herrgottswinkel, wo unter der rohgeschnitzten Gestalt des Gekreuzigten das ewige Licht in roter Ampel brannte. In der Ecke gegenüber der Herd. Ein Geschirrkasten und ein paar Regale an den Wänden, das war die ganze Einrichtung. Aber blitzsauber war alles. Still wartete Fini, was ihr Ernst Rainweger zu sagen hatte. Die braunen Augen, von dunklen Ringen umgeben, lagen tief

in den Höhlen. Wo war ihre wilde, unbändige Art, die bei der Überrumpelung in Innsbruck wieder so recht zum Durchbruch gekommen war? „Bist du krank, Fini?' Ernst Rainweger konnte sich ihr verändertes Wesen und Aussehen nicht anders er klären. „Naa, nit krank!' erwiderte sie kurz. Dann schwieg sie wieder. Er hatte sie sich trotzig und widerspenstig vorge stellt, und nun war das Mädel so anders. Gar nicht die alte Fini. Was sie nur hatte? „Hast du mir das antun müssen damals in Inns bruck?' sagte er energisch
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_228_object_4397723.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 228
Textauszug:
„Werd's schon besorgen, Fraulì Eva. Können's Ihnen drauf verlassen!' erwiderte Binzenz voll Wich tigkeit. Einen fur ihn angenehmeren Auftrag hätte sie ihn: gar nicht erteilen können. Eva verschloß sorgfältig ihre Zimmertür, legte Mutze und Mantel ab. Dann warf sie sich auf ihr Bett, vergrub den Kopf in die Kissen und weinte um ihr verlorenes Glück. ch ch Ernst Rainweger hatte die nächsten Tage in einer verzweifelten Stimmung verbracht. Er machte sich die heftigsten Vorwürfe. Warum hatte er Eva

. Annerl öffnete ihm, als er an der Höllriegelschen Wohnung angeläutet hatte. „Ah, Sie sein's. G'wiß wollen's zu der Fraul'n. Wird wol nit daheim sein.' Annerl wiegte den Kopf zweifelnd hin und her. „Bitte, schauen Sie nach!' drängte Ernst Rainweger. TM
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_184_object_4397594.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 184
Textauszug:
, als sie Ernst Rainweg er die Hand reichte. „Das ist aber eine Über raschung.' Sie war ganz rot geworden. Merken sollte er nicht, in welch gräßlicher Verlegenheit sie sich be fand. Sie mußte ihn nur so rasch als möglich aus der Küche hinausbringen. Der Ingenieur hatte den Anwesenden seinen Namen genannt, und diese hatten sich auch kurz vorgestellt. „Kommen Sie, Herr Ingenieur!' drängte Eva. „Wir wollen nun auf mein Zimmer hinübergehen.' Ernst Rainweger, der noch gar nicht zu Worte ge kommen
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_210_object_4397669.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 210
Textauszug:
Gelbmitteln gewußt hätten. Aber Eva verheimlichte es ängstlich. Ihr Stolz ließ das nicht zu. Allein mußte und wollte sie durchkommen. Sie brauchte keine Hilfe. Lieber hungern, als von der Gnade anderer leben. Sie wollte arbeiten und würde wohl auch wie der Arbeit finden. „Fräul'n Eva!' Überrascht und erfreut stand ihr Plötzlich Ernst Rainweger gegenüber. „Daß ich Sie heut' trefft das Hab' ich mir nit verhofft.' Er hielt öie Hand des Mädchens fest. „Ich Hütt' Sie auch gar nit aufsuchen

können, weil ich dienstlich hier bin und am Nachmittag schon wieder nach Rattenberg muß. Das ist auf einmal auskommen. Ich Hab' neulich, wie ich da war, gar nit g'wußt, daß ich schon so bald wieder nach Innsbruck fahren muß.' Mehr als zwei Monate waren vergangen, seitdem Ernst Rainweger Eva bei den Höllriegels aufgesucht hatte. Sie waren dann noch ein paarmal in Inns bruck zusammengetroffen, aber immer nur auf kür zere Zeit. „Den ganzen Bormittag Hab' ich jetzt zu tun g'habt, immer mit der Uhr in der Hand
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/427821/427821_140_object_4389693.png

¬Die¬ Stadt am Inn : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1937
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:386 S. - 53. - 62. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-35.522
IDN:427821
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 140
Textauszug:
grad' genug zu tun, wenn er auf sich selber achtgebe. Das war eine Warnung gewesen, die sie alle zusammen in den Wind geschlagen hatten. Es war gut gemeint von der Apothekerin, wenn es auch grob ausgedrückt war. Das sahen sie jetzt alle ein. Die Apothekerin war halt einmal so. Etwas grob und unbeholfen. Und deshalb hatten sie Frau Therese Tiefen- brunner nie sonderlich ernst genommen. Mit Unrecht. Denn Frau Therese war doch eine gescheite Frau. Un bedingt war sie in diesem Fall die Scharfsichtigste
1937
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_183_object_4397591.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 183
Textauszug:
und war hinausgegangen, um zu öffnen. „A Besuch wär' da! A feiner Herr!' „Für mich?' frug Eva erstaunt und erhob sich. Zu ihrem größten Entsetzen sah Eva den Ingenieur Ernst Rainweger hinter Annerl auftauchen. So sehr sie sich sonst gefreut hätte, ihn nun nach bald einem Monat wiederzusehen, so peinlich war ihr gerade jetzt
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65540/65540_253_object_4397799.png

Junges Blut : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1935
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:307 S.. - 1.- 5. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.203
IDN:65540
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 253
Textauszug:
. Das Traurige, Verzagte war ganz von ihr gewichen. Die Augen hatte sie weit aufgerissen. Ihre Sprache war laut und leidenschaftlich geworden. Sie glich ganz wieder der Fini von früher. „Du bist wohl der leibhaftige Teufel!' sagte Rain- weger verächtlich und wandte sich zur Tür. „Geh' nit fort, Ernstl!' Sie war aufgesprungen und eilte ihm nach, seine Hand fassend. „Nit im Zorn von mir gehn!' bat sie. „I tu' ja nix mehr. Wenn i z'ruckdenk', nacher packt's mi halt. Hab' ja meine Straf', weißt es wohl!' Ernst
1935
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/65539/65539_238_object_4416287.png

¬Das¬ heimliche Leben : Roman

Autor: Greinz, Rudolf / von Rudolf Greinz
Erscheinungsjahr:1932
Erscheinungsort:Leipzig
Verlag:Staackmann
Umfang:311 S.. - 6.- 10. Tsd.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:II A-8.210
IDN:65539
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 238
Textauszug:
ist's wahr, Gitschele. Und iatz bleib' i a Weilele da. Hab' z' reden mit dir. Magst iatz reden mit mir ... Gitschele kloan's?' frug er und kniff ihr zärtlich in die recht schmal gewordenen und bleichen Wangen. Afra war mit einem Male sehr ernst geworden. Sie erriet, was der Grumser Toni mit ihr zu reden haben würde. 238
1932
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk