Suchergebnis: Roten Kreuzes

Trefferanzahl: 194

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/64999/64999_6_object_4659230.png

¬Das¬ Schwarzblattl : Erzählung

Autor: Reimmichl / vom Reimmichl
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Innsbruck [u.a.]
Verlag:Tyrolia-Verl.
Umfang:258 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:I 61.427
IDN:64999
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 6
Textauszug:
bank des Kreuzes, hatte beide Hände vor dem Gesicht und weinte. Sie trug ein dunkles, schmuckloses aber nettes Kleid und statt des Hutes ein weißes Tüchlein um den Kopf; neben ihr lag am Boden ein mäßiges Päckchen, das mit einem roten Tuch zusammengebunden war. Auf einmal gab es der Gestalt einen Ruck. Sie ließ die Hände sinken und horchte ängstlich nach der Seite hinüber, wo der Waldpfad zwi schen den Bäumen verschwand. Jetzt konnte man erst die kohlschwarzen welligen Locken sehen
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/318659/318659_65_object_4470864.png

¬Die¬ romanischen Wandgemälde Tirols.- (Denkmäler deutscher Kunst)

Autor: Garber, Josef ; / Josef Garber
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Wien
Verlag:Krystall-Verl.
Umfang:127 S., [68 Bl.] : Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:III 1.228
IDN:318659
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 65
Textauszug:
kleingestalteter Mann steht am Fuße des Kreuzes und zieht einen Fußnagel mit einer Zange heraus. Am rechten Kreuzbalken lehnt eine große Leiter. 5. Die Frauen am Grabe folgen unmittelbar anschließend und nur durch die Leiter getrennt. Das sehr gut erhaltene Gemälde zeigt den Engel im weißen Gewände, der auf dem roten Grabe sitzt. Von rechts kommen die drei Frauen mit Salbgefäßen. Vor dem Grabe am Boden ist ein sitzender und zwei liegende eingeschlafene Wächter in grauer Rüstung und spitzen Helmen

dem noch sichtbaren oberen Bildteile läßt sich in der Mitte Christus an eine rote Säule gebunden, links Kopf und Hand eines Schergen mit Geißel, rechts sehr undeut lich ein zweiter Scherge erkennen. Dann sind zirka 80 cm vollständig zerstört, darauf folgt 3. Christus am Kreuz 4 ). Aus dem stark zerstörten Gemälde blieben im oberen Teile Christus mit geneigtem Haupte auf dem roten Kreuze erhalten, rechts sehr verblaßt ein Schacher, der wie stehend am Kreuze hängt, seine Arme sind aber rückwärts über den Querbalken

seines grünen Kreuzes herumgezogen. Daraus läßt sich schließen, daß im linken, vollständig zerstörten Bildteile der zweite Schacher dargestellt war. Dann folgt die besser erhaltene 4. Kreuzabnahme. Die stehende Madonna neigt ihr Haupt auf den vom Kreuze herabgleiten den Leichnam Christi, den ein auffallend kleingestalteter Mann um die Mitte faßt. Auf dem rechten Kreuzbalken sitzt ein Mann, der die Hand Christi faßt und zugleich mit einer Zange einen Nagel aus dem Balken zieht, ein anderer, ebenfalls

. c) Sockelstreifcn. Unter dem horizontal trennenden Zickzackband, das in der Mitte der Wand in ein Kreismusterband übergeht, sind wie auf der Südwand Marmorfliesen gemalt. Unter dem Kreuzabnahmebild aber sind auf diesem Fliesenmuster zwei Ritter im grauen Kettenpanzer dar gestellt, der eine stehend, der andere gegen den Boden gebückt. Unter dem Bilde der Frauen am Grabe ist im Sockelmuster ein gleicher Ritter mit Schild und Schwert gemalt. Er kämpft gegen einen von rechts kommenden roten Löwen
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/318659/318659_108_object_4470993.png

¬Die¬ romanischen Wandgemälde Tirols.- (Denkmäler deutscher Kunst)

Autor: Garber, Josef ; / Josef Garber
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Wien
Verlag:Krystall-Verl.
Umfang:127 S., [68 Bl.] : Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:III 1.228
IDN:318659
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 108
Textauszug:
von Christus unter dem Kreuze, trägt ein gelbbraunes Unterkleid und ein gleichfarbiges Obergewand, das die beiden gegen den Kopf gehaltenen Hände einhüllt und dessen Ende weit in das Bild flattert. Er hat gelbes Haar und gleich Maria rote Wangenflecken. Auch die Nimben sind beide von gelber Farbe mit braunem Rand. Über dem Querbalken des Kreuzes erscheinen Sonne und Mond in zwei Medaillons als Brustbilder personifiziert. Die Sonne rechts von Christus ist als Jüngling bis zu den Knien dem roten Medaillon
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/318659/318659_106_object_4470987.png

¬Die¬ romanischen Wandgemälde Tirols.- (Denkmäler deutscher Kunst)

Autor: Garber, Josef ; / Josef Garber
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Wien
Verlag:Krystall-Verl.
Umfang:127 S., [68 Bl.] : Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie:
Notation:-
Signatur:III 1.228
IDN:318659
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 106
Textauszug:
gemalt, von der eine emporgestreckte Hand sichtbar wird (Magdalena?). In der linken Bildseite ist ein zweiter senkrechter Streifen (gelb, mit roten und grauen Feldern) sichtbar (Balken des zweiten Kreuzes?). Noch weiter links steht endlich eine Gestalt, von der der Kopf und eine Hand gut erkennbar ist. So auffallend die Anordnung und der Reichtum der Figuren für das ikonographische Schema romanischer Kreuzigungsbilder ist, die gewöhnlich neben dem Kreuze Christi nur Maria und Johannes enthalten
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/132375/132375_105_object_4908553.png

Geologisches Wanderbuch der westlichen Dolomiten

Autor: Ogilvie-Gordon, Maria Matilda / von Maria M. Ogilvie Gordon
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Wien
Verlag:Freytag & Berndt
Umfang:258 S. : Ill., Kt.
Medientyp:Buch
Sprache:-
Schlagwort:g.Dolomiten <West>;s.Geologie;f.Führer
Kategorie: Naturwissenschaften, Landwirtschaft, Hauswirtschaft
Notation:18 Geol - Tir<br>23 Tir 12 ST
Signatur:2.780 ; II 152.262
IDN:132375
Anmerkungen:Literaturverz. S. 257 - 258;

Treffer:Seite 105
Textauszug:
Der Kopf aus Schlerndolomit, welcher sich östlich vom Col erhebt, zeigt eine gegen N offene, spitze Einfaltung von S? CO s H j3 CO 'o S J5- 1 > o ÖJQ a h4 > •S & pC ü fe C3 0 UD in feL -J cd ü) w OB _ t: o o *5 t, —- 5 o •r Cß pa Ü <jO O <ß ,2 es ^ ,a -? g t! & £ 'u c « 2 ^ c ^ h t/3 4-. © £ ^ C3 u 4-> C£) C ■ÖsD C3 J Q Q u CS p u o Q roten RaibJer Schichten, die in beiliegender Zeichnung dar gestellt ist (Fig. g6). Von dieser Falte biegen die Raibier Schichten und der darunterliegende
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/208629/208629_4_object_4399461.png

¬Die¬ Botschaft von Konnersreuth

Autor: Waitz, Sigismund / Sigismund Waitz
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Feldkirch
Verlag:Caritasverl. für Vorarlberg
Umfang:32 S.. - 9. Aufl.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:p.Neumann, Therese
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:3 My - Dt 19/20 B
Signatur:II 59.697
IDN:208629
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 4
Textauszug:
Inhalt dieser Schrift Seite Zur Einführung 3 1. Die erste Begegnung 4 2. Zeugeder Passion 12 Theresens Kommunion-Empfang 12 Die drei Zustände ihrer Ekstase 13 Das Leidensbild und seine Wirkung 14 Das Zimmer der Stigmatisterten 16 Auf Golgotha 17 Wie Theres Christi Tod erlebt 19 3. Die Begnadigte von Konnersreuth 21 Der Widerstreit der ungläubigen Wissenschaft 21 Die Botin der Heilandsliebe 23 Gesichte und Offenbarungen 23 Weisheit und Gnade 26 4. Die Schule des Kreuzes 27 Die Bedeutung
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/208629/208629_34_object_4399554.png

¬Die¬ Botschaft von Konnersreuth

Autor: Waitz, Sigismund / Sigismund Waitz
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Feldkirch
Verlag:Caritasverl. für Vorarlberg
Umfang:32 S.. - 9. Aufl.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:p.Neumann, Therese
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:3 My - Dt 19/20 B
Signatur:II 59.697
IDN:208629
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 34
Textauszug:
weMtch geworden. Die Öffentlichkeit steht nicht im Zeichen des Kreuzes und doch ist in ihm das Heil. Die Kirche lehrt uns in aller Eindringlichkeit, das Kreuz Christi zu verehren. Konnersreuth ist eine regelmäßig sich wiederholende Karfreitags feier, ist eine beständige Mahnung: „Sehet das Holz des Kreuzes, an welchem das Heil der Welt gehangen. Kommet, lasset es uns an beten!' Es ist ein Ausblick zu Christus, dem Herrn, „dem heiligen, dem starken, dem unsterblichen Gott.' Es ist ein Bemühen

, dem kla genden Heiland Trost zu bereiten. Immerfort sagt Christus, der Herr, vom Kreuze herab auch der jetzigen Welt: „Mein Volk, was tat ich dir?' — wie es in den Klageliedern des Karfreitags heißt — „zum Königsvolk erhob ich dich, mit Dornenkronen krönst du mich, mit großer Kraft erhöhte ich dich, du heftest an den Kreuzpfahl mich.' Diese Klage wollen wir hören. Wir wollen nicht zu jenen gehören, die den Heiland immer wieder aufs neue kreuzigen. Wir wollen mit der Ruttergottes am Fuße des Kreuzes

bei diesem Anblick des Kreuzes. Dann wird vor ihm sich beugen jedes Knie im Himmel, auf Erden und unter der Erde. Dann wird das Loblied erklingen: „Kreuz, du treues, unter allen Bäumen bist du ehrenreich.' Dann werden alle sich freuen, -denen das Kreuz hier aus Erden Heil und Gegen, Lob und Preis, Gottes Kraft und Gottes Weisheit gewesen ist. Mit solchen Erwägungen schieden wir von Konnersreuth. Als wir in Waldsassen Zeitungen sahen und sie lesen wollten, da war es uns wie einem, der aus den Exerzitien
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/64999/64999_133_object_4659357.png

¬Das¬ Schwarzblattl : Erzählung

Autor: Reimmichl / vom Reimmichl
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Innsbruck [u.a.]
Verlag:Tyrolia-Verl.
Umfang:258 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:I 61.427
IDN:64999
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 133
Textauszug:
teren Zimmer ein einsames Plätzchen für sie zwei aussuchte. „Jetzt, Gabriela, sag, magst du einen roten oder einen weißen?' „Am liebsten war mir eine Schale Kaffee.' „Auch recht. Dann trinkst du später einen Wein. Kellnerin, mir einen Halbliter Roten und dem Fräulein da einen Kaffee!' Gabriela errötete heftig und flüsterte ihm zu: „llm Himmelswillen, Geirluckner, ich bin kein Fräulein.' „Hahaha, das verstehst du nicht. Und was nicht ist, kann werden. Wo bleibst du denn ge genwärtig?' „Nirgends
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/93172/93172_4_object_4407818.png

¬Das¬ wirkliche Südtirol : gesehen und beschrieben im Oktober 1928

Autor: Sozius / von Sozius
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Wien
Verlag:Verl. Sozius
Umfang:48 S. : Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:s.Südtirolfrage ; z.Geschichte 1928 ; <br />g.Südtirol ; z.Geschichte 1928
Kategorie: Geschichte
Notation:11 Gesch 4 Tir 20<br />23 Tir 2 S 20<br />23 Tir 8 b
Signatur:II 64.638 ; 2.268
IDN:93172
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 4
Textauszug:
Und so setzten sie mit ihrer Lügenpropaganda ein, die eine verblüffende Aehnlichkeit mit der Kriegspropa ganda gegen die Deutschen hat, durch die man der ent setzten Welt die Märchen von den »Hunnen«, von »abge hackten Händen der Frauen« und den »aufgespießten Säuglingen« beibringen wollte. In dieser Weise versuchen es die gelehrigen Mar xisten mit der Behandlung der Südtiroler Frage. Und so bietet sich der Welt das groteske Schau spiel, daß die Roten Oesterreichs, die die Bevölkerung

mit dem Aufgebot ihrer gesamten Machtmittel zum Austritt aus der Kirche drängen und am liebsten schon heute alle Gotteshäuser in Arbeiterklubs umwandeln würden, heuch lerisch darüber jammern, daß der Religionsunterricht in Südtirol angeblich nur italienisch wäre. Und wir sehen das ungewöhnliche, aber heitere Schauspiel, daß die Roten, die nur eine Traditon kennen, — die Tradition der Anderen zu zerstören und die Mensch heit zu uniformieren — Krokodilstränen, über . die angeb liche Unterdrückung der Südtiroler

( Tradition vergießen. Und dann sehen wir diese roten Feinde jedes na tionalen Gedankens ihren vorgetäuschten Schmerz über die angebliche Unterdrückung der deutschen Sprache in Süd tirol in die Welt hinausjanimern. Die roten Gotteshasser, die roten Tradifionsfeinde, die marxistischen Propheten der Internationale als Vertei diger der tiefgläubigen Katholiken in Südtirol, als Vor kämpfer ihrer ureigenen, aber unmodernen Traditionen, die Fanatiker der Internationale, als Fechter für einen nationa len
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/64960/64960_32_object_4651641.png

Maria Schnee : Erzählung

Autor: Reimmichl / vom Reimmichl
Erscheinungsjahr:1928
Erscheinungsort:Innsbruck [u.a.]
Verlag:Tyrolia-Verl.
Umfang:253 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:-
Kategorie: Belletristik 
Notation:-
Signatur:I 61.417
IDN:64960
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 32
Textauszug:
grobgezimmertes rohes Kreuz, an dem eine Muttergottesstatue angebracht ist. Eine breite Holzverschalung zu beiden Seiten und das weitvorspringende Dach des Kreuzes sollen dem Bilde Schutz vor Wetter und Wind ge währen, vermögen es aber nicht ganz; denn die Farben des Bildes sind ziemlich verwa schen. Zu Füben des Kreuzstammes hängt eine Tafel, worauf geschrieben steht: „Wo der Iochwind ziehet ein und aus, Auf himmelnaher Bergeshvh, Hat Unser Liebe Frau ein Haus, Das heißt Maria-Schnee.' Früher
1928
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk