Suchergebnis: Julius

Trefferanzahl: 2057

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsdatum
Erscheinungszeitraum
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/27_06_1895/BZN_1895_06_27_4_object_2277337.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:27.06.1895

Treffer:Seite 4
Textauszug:
6^-'Die Anklage -.^5,-^'. v..,? ^ gegen die saubere. Gesellschaft lautet: - : - Die k. k. Staatsanwaltschaft in Wien erhebt ^gegM'ÄÄius'lSichl,^'29-'Jahre- -alt,- Chef der protokollirten Firmä '- „Julius-»Siegl'> Moriz Siegt, 26 Jahre alt, - Procürist, /Albert Wiegl, 30 Fahre' alt^ Prakttkänt^ Siegfried Siegl/ 20 Jahre alt, Praktikant der öbm genannten Firma Änd gegen Philipp Zimmer- 32 Jahre alt, Buch- Halter und Reisender der oben genannten Firma, die Anklage: Julius Siegl habe zahlreiche

Kauf leute durch Vorweisung gefälschter Handelsbücher, Bilanzen und Buchauszüge zur Creditgewährung veranlaßt, ferner falsche Wechsel begeben und durch andere listige Vorstellungen und Hand lungen den Gläubigern der Firma einen Ge- sammtschaden von mindestens 375.000 fl. zuge fügt. Moriz, Siegfried und.Albert Siegl, dann Philipp Zimmer haben zur ^Ausführung jener Handlungen Hllfe geleistet. Hiednrch habe Julius Siegl das Verbrechen des theils versuchten, theils vollbrächten Betruges, Moriz

, Siegfried und Albert Siegl und Philipp Zimmer das Ver brechen der Mitschuld und Theilnahme am Be trüge, Moriz Siegl auch noch das des Ver brechens der Veruntreuung begangen. Gründe: Am 27. August v. I. erstatteten mehrere Kauf leute der Polizei-Direktion die Anzeige, daß der Chef der Firma Julius Siegl muthmaßlich flüchtig geworden sei. Die in diesem Geschäfte angestellten Brüder Moriz und Albert Siegl ei» klärten, nicht genau zu wissen, wo Julius und Siegfried Siegl sich befinden. Moriz und Albert

in sehr bedeutender Menge und Höhe in Umlauf gesetzt hatte. Es. wurde daher die Verfolgung der Flüchtigen angenommen und ihre Ausliefe rung aus Nord-Amerika nach langwierigen Unter handlungen im Februar d. I. durchgesetzt.. Die Untersuchung des Geschäftsstandes der Firma ergab keine Activen gegenüber enormen Passiven, Die Geschäftsbilanz, ergab ein Defizit von 375.000 fl. , Julius Siegl erlernte sden Lchev-; und Gerb stoffhandel, war in dieser Branche auch als Reisender thätig und wurde im Jahre 1888

selbst ständiger Gerbstoffhändler. Nach einjährigem Betriebe des Geschäftes nahm Julius Siegl nach und nach seine Brüder Moriz,' Siegfried und Albert Siegl in das Geschäft.. Letzteres ging anfangs gut. f Im Jahre 1890 begann Julius Siegl aber bereits mit Gefälligkeits-Accepten zu ärbelten. Obwohl nun Julins Siegl zu dieser Wecy^eirerrerei auch eine unerhörte Waaren-Ver schleuderung gesellte, sah er sich schließlich doch noch zu Wechselfälschungen genöthigt. Eine Gruppe der Wechsel-Falsifikate im Betrage
27.06.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/29_06_1895/BZN_1895_06_29_5_object_2277370.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:29.06.1895

Treffer:Seite 5
Textauszug:
Nach Wiederaufnahme der Verhandlung wird der Gerber AlM Tavferer vernommen. Er er zählt, daß Julius Siegl im Jahre 1893 nach Bozen gekommen und ihn nnter vier Augen ge beten habe, „Papiere' zu unterschreiben, worauf er Geld bekommen könne, er werde diese Papiere seinerzeit einlösen. Es ist auf den Papieren nichts gestanden, als Julius Siegl, Wien. Von Wechseln habe er nie etwas gewußt.' Später sei ihm mündlich und schriftlich mitgetheilt worden, daß in Wien Wechsel auf seinen Namen um laufen

; er sei daher nach Wien gereist und habe Julius Siegt deshalb zur Rede gestellt. Albert Siegl versicherte ihn aber, daß jene Nachrichten unwahr und Ausflüsse des Geschäftsneides seien. Pr. Haben Sie außer jenen Papieren den Brüdern Siegl Unterschristen gegeben ? Z. Niemals wieder. — Pr^ Es liegt uns eine langeReihe von Accepten vor über eine Summe von 76.450 fl., die alle Ihre Unterschrift tragen und aus der Zeit von Ende Februar 1894 an datiren. Alle diese Wechsel sollen Sie allerdings in dianczy

dem Julius Siegl unterschrieben haben? Zeuge er klärt diese Behauptung unter seinem Eide für unwahr. — Pr. Nun sehen Sie sich diesen Brief an Julius Siegl an, indem Sie diesem jede be liebige Menge Biancowechfel zur Vereinfachung der Zahlungs-Modalitäten gegen Verrechnung in Aussicht stellen. — Der Zeuge betrachtet den Brief genau und sagt dann : Einen solchen Brief habe ich niemals geschrieben, derselbe ist gefälscht. Julius Siegl erklärt, daß er Alles, was er über diese Affaire gesagt, aufrechthalten

müsse, worauf der Zeuge erwidert: Das sind unerhörte Lügen. Sachverständiger Schefftel: Wie haben Sie sich mit der Firma Siegl geschäftlich ausgeglichen? -- Z. Mit Bargeld oder mit Leder und Häuten. Mit Wechseln niemals. Sodann folgten Verlesungen und Constatir- ungen aus den Acten, die sich zumeist auf Aus sagen von Zeugen beziehen, die durch falsche Wechsel, die sie von der Firma Siegt erhielten, beschädigt worden sind. Der Papierhändler Theodor Großmann diente dem Julius Siegl als vorgeblicher

Käufer des dem Tauferer angehängten Bildes und bot auf dasselbe 3000 fl. Großmann erklärt, dies aus Freundschaft für Julius Siegl gethan zu haben Nach einer weiteren Rtthe von Constatirungen über Schädigungen von Geschäftsfreunden der Firma Siegl mit falschen Wechseln wird die Ver handlung bis Donnerstag um S Uhr Vormittags Unterbrochen. ^ GtumudtraWdimg. Bozen, 23. Juni. Unter dem Vorsitze des Herrn Bürgermeisters Dr. Julius Perathoner fand gestern Nach mittags eine Sitzung des Gemeinderathes statt
29.06.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1912/28_01_1912/BZN_1912_01_28_36_object_2404930.png

Bozner Nachrichten

Seiten:40 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:28.01.1912

Treffer:Seite 36
Textauszug:
9S N-WWen', «°«n?ag. SS. N«vtt 1S1» «r. SS W-'VU.-, Statt jeder besonderen Anzeige geben wir hiemit allen Verwandten, Freunden und Bekannten die tieferschütternde Nachricht von dem Hinscheiden unseres unvergeßlichen Sohnes, Schwiegersohnetz, Bruders und Schwagers, des Herrn Karl Rieger Vertreter der Firma Julius Maggi A Co., Wien. Die feierliche Beisetzung findet in Bozen, Sonntag, den 28. Jänner, um 4 Uhr nachmittags von der städtischen Leichenkapelle aus statt
28.01.1912
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/29_06_1895/BZN_1895_06_29_3_object_2277366.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:29.06.1895

Treffer:Seite 3
Textauszug:
vernommen. 'Er stand mit der Firma Julius Siegl in Ge schäftsverbindung und gewann daraus den Ein druck, daß Moriz Siegl mchr Chef war aw Julius. Die Brüder Albert und Siegfried Siegl haben dem Zengen wiederholt seine Zweifel ausgeredet und die Angaben der beiden anderen Brüder über die Solvenz der Firma bekräfügt. Im Besitze des Zeugen befinden sich falsche Wechsel über mehr als 32.000 fl., die er von der Firma Siegl erhalten. Präsid.: Von wem rühren diese Wechsels«!, schungm nach der Handschrist her

? Zeuge.: Das kann ich jetzt nicht mehr sagen. — Pr. In der Untersuchung sagten Sie, die Schrift des Contextes dieser Wechsel und die der Aussteller- Unterschrift ist diejenige des Julius Siegl. Z Dann wird es auch, so sein. — Pr. Und auf Ihren Tauferer'schen Wechseln wollen Sie die Schrift Siegfrieds erkannt haben. Z. Mit Be stimmtheit läßt sich das nicht sagen. — Der Zeuge erzählt, daß Julius und Moriz Siegl ihm am Tage vor ihrer Flucht die Bücher gezeigt und ihm auch Einblick in die Casse gestatten

wollten. Pr. Aat man Ihnen auch ein Mal eine Bilanz vorgewiesen? Z. Ja, ich glaube es war Ende 1893, und ich erinnere mich bestimmt, daß die selbe einen Reingewinn von 40.000 fl. auswies. — Pr. Wer hat Ihnen diese Bilanz gezeigt? Z. Moriz Siegl — Pr. Ju wessen Besitze befanden sich Haupt und Cassebuch und die C asseschlüssel? Z. Im Besitze des Moriz Siegl. Julius Siegl erklärt den größten Theil der Aussage dieses Zeugen für unwahr. Der Handelsgesellschafter Ludwig Ltchtenstern weiß über das Verhalten

, die die Firma Siegl eingebracht, erworben wurden, die bis auf einen Tauferer'schen Wechsel sicher falsch seien. Die Verhandlung wurde sodann vertagt. (Dritter Berhandlungstag.) Die Verhandlung begann am Mittwoch 9^ Uhr mit der Fortsetzung des Zeugenverhohres. Der Buchhalter des Max Rosenfeld, Adolph Quittner, erzählt, wie sein Chef endeckte, daß einige der Wechsel der Firma Siegl gefälscht seien, worauf Julius Siegl die Fälschung von Wechseln im Betrage von 26.000 fl. gestanden habe. Der Chef

habe dann für seine mit Fal- sificate bedeckte Forderung andere Deckung gesucht und gefunden. Julius Siegl bemerkt, Rofenfeld habe ihm zuerst mit der polizeilichen Anzeige, dann mit der Verhaftung gedroht, seine Drohungen am nächsten Tage wiederholt, weshalb Moriz Siegl sich veranlaßt sah, dem Rosenfeld die Tauferer'schen Deckungswechsel zu giriren. Pr. Wußten Sie, ob diese Wechsel echt oder falsch seien? Z. Das war für uns gleichgiltig, weil wir uns an den Giranten halten konnten. — Pr. Dies war da rum zu betonen, well
29.06.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/14_04_1895/BZN_1895_04_14_10_object_2276259.png

Bozner Nachrichten

Seiten:20 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:14.04.1895

Treffer:Seite 10
Textauszug:
., München M. Traemer, Privat, München I, Steiner, Kaufmann mit Frau, Wien v. Montel L, Privat, Graz Josef Schulein, Privat mit Frau und Kind, München I. Kubitfchek mit Frau, Privat, München Fuhlhage, Professor, München Al. Delz, Privat, München Julius Rothenheim, München Hotel Greif. Konrad Kusche!» Kaufmann mit Familie, Wien, Friedrich Lippold, Professor, Zwickau, Freiherr von Hermann, Lieute nant, Saarbrücken, Dtthmar Tschoner, Kaufmann, Innsbruck, H. Wilh. Lust mit Frau, Landes gerichts. Präsident

Dr. Hazatieger, Professor, München Tr. Adolf Schuster, Oberstabs» arzt, München G. v Prundherr, Rechtsanwalt, München Auguste Eisenbeiß und Anna Handel, Kaufmannsgattinnen Gottfried Richter, Advokat mit Frau, Brünn Adolf Bertelmeyer, Student, München Thcod. Reuß mit Frau, München Dr. Doebner, Prof., Halle a. S. Louis Veltre mit Frau, Bild hauer, Wien Frau L. A. Mack, K. Mack, Private, Augsburg Julius Rosenstein und Frau, Privat, Würzburg E. Scebina, Kaufmann, Heilbron Carl Ncufeld mit Tochter, Ge neralkonsul

, Wien Julius Meurer, Präsident des Oestrrr. Touristenclub, Wien Michael Rodenstock mit Frau, Fabrikbesitzer, München Frl. v. Hagens, Privat, Berlin Max Wassing, Kaufmann, Wien Clemens Martini, Augsburg Richard Fertig, München Theodor David mit Frau, Kauf mann, Berlin Anwn Beckejly, Reisender, Buda pest G. A. Remee, Kaufm , München Frau Nanny Schmidmer mit Kammerfrau, Nürnberg Julius Drey mit Frau u. Kind in Begleitung des Dr. Berolz- heimer, Rechtsanw., München Chr. Fischer mit Familie, Privat

. a. D., München Albert Littig, Rechtsanwalt, Wolfratshausen Dr. Theodor Dressler mit Frau und Tochter, Arzt, Karlsruhe Robert Geyler, Rechtsanwalt, Zwickau i. S. Hotel Kaiserkrone. Amaus Schjodt, Rechtsanwall, Kristiania, Norwegeu, H. T. Massachnester, Rentier, Amerika, S. M. Massachuester, Rentier, Amerika, Hugo Falkenstein mit Frau, Dr. phil. München, Julius Eichorn, Priv. München, MaxWeimann, Rentier München Dr. med. Räuter, Arzt Leipzig, G. Meisenbart, München,
14.04.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/27_06_1895/BZN_1895_06_27_5_object_2277339.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:27.06.1895

Treffer:Seite 5
Textauszug:
noch keine falschen Wechsel vorgekommen; später war Moriz gar nicht in Wien. . , Es folgte das Verhör des Moriz Siegl. Er erklärte sich für nicht schuldig. VondenGefälligkeits- Aceepten wußte er theilweise, von den gefälschten nichts. Von letzteren erhielt er erst durch Max Rosenfeld Kenntniß und war darüber sehr er schrocken. Um Rosenfeld zum Schweigen zu bringen, girirte er die demselben für feine Falsi- ficate von Julius Siegl gegebenen Rechnungs wechsel. Ueber Befragen des Directors Schefftel erklärt

der Angeklagte, daß die einzige von ihm geschrie bene Bilanz nichts weiter sei als die Abschrift eines Entwurfes, der von seinen Bruder Julius herrühre. Hierauf 'vurde die Verhandlung auf eme Stunde unterbrochen. Albert Siegl erklärte sich für mchtichiüdlg. Er gab zu, ziemlich häusig in Bozen bei ^au- ferer und in Meran bei Kirchlechner gewesen zu sein und im Austrage des Julius Gefälligkeit«- Accepte geholt zu .haben, die er erhielt, fo viel er begehrte. Er giebt auch zu. den Context von Wechseln

geschrieben zu haben, ohne sich darum gekümmert zu Haben, was damit geschehe; denn er sei von seinen Brüdern am wenigsten in das Geschäft eingeweiht gewesen. Bezüglich der Flucht der Brüder Julius und Siegfried nach Amerika bestätigt dieser Angeklagte die überein stimmenden Angaben der drei vernommenen Brüder. Präs.: In der Untersuchung haben Sie zu gegeben. daß Sie gewußt haben, daß alle die von Ihnen geschriebenen Wechsel werden gefälscht werden. Ist das richtig? A. Nein. — Präs.: Warum

, die abfuhren, das Geleite. Die Abreisenden führten zwei mittelmäßige Koffer mit sich. Eine Verkäuferin büßte ihre Bekanntschaft mit Julius Siegl mit dem Verluste von WO fl., die dieser zur Deckung eines Wechsels verwendete. Dr. Ritter von Kaschenreuther erstattete Be richt über den Stand der Masse. Soweit die Mangelhaftigkeit der Hilfsmittel es gestattete, ließen sich an Activen 22.750 fl. 90 kr. fest stellen, die eine kleine Erhöhung durch den An fall erfahren dürften, der an sie aus den Trans actionen
27.06.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1918/06_11_1918/BZN_1918_11_06_1_object_2457720.png

Bozner Nachrichten

Seiten:4 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:06.11.1918

Treffer:Seite 1
Textauszug:
Verlautbart werden. - - Christanell Paul, Vicebürgermeister Dissertori Johann, Bürgermeister in Koltern Forcher?Mayr Hans,s Landtagsabgeordneter - - - . ^ Kartnallxb Karl, Kafseverwatter:. Kienzl ^osef, Neichsratsahgeyrdneter FrM, Ssidhahnadjunet Lagglex ÄU Gaftwich MlMcHstnßtt SÄ^Hn-L>Wrevidend- /zfs? i Meißner Emil von,--Vertreter der Gemeinde Gries ' Mumelter Vi?tor>. Kaufmann ^ . Perathoner Dr. Julius, Bürgermeister von Bozen Pichler Johann/Gemeindevorsteher am Ritten. Nenner Josef, Oberpostverivalter

), Bruneck, Theo- Michael HDismohl (chriftl.-soz.), Mürzzuschlag, Werkftät- ^^7^''.....^^ Zos«^SetsM7(^z^A-M ^eplitz-Hand.^ Redakteur) Dr. Hik^to'-Ä^Moesn^ir jD.Är.), ,Spittal-<8mund, Kärn- Josef Stöckler Wistl -soz ), St. Wet-KAs5' Bauers Dr. jur. Julius Sylvester (D.-nat.), Salburg, Advokat;
06.11.1918
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/10_03_1895/BZN_1895_03_10_5_object_2275748.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:10.03.1895

Treffer:Seite 5
Textauszug:
der „Wiener Allg. Ztg.' wurde der Reichsrathsabgeordnete Tausche we gen schwerer Gemüthskrankheit in ein^ Privat- heilanstalt gebracht. ^ Die feierliche Beeidigung des Bürgermeisters Dr. JuliuS Perathoner hat heute Samstag um 10 Uhr vormittags im städtischen Rathssaale stattgefunden, wozu sich alle Gemeinderäthe mit dem Altbürgermeister Herrn Dr. Jo;eph von Braitenberg im Festkleide eingefuuden hatten. Kurz vor der anberaumten Stunde fuhr der Herr Vizebürgermeister und Landes» Hauptmann-Stellvertreter

Dr. Carl v. Hepperger in einer eleganten Equipage des Herrn Hotelier Staffln in die Neustadt zur Einholung des neuen Bürgermeisters Dr. Julius Perathoner. Als Vertreter der Regierung war, in Verhinder ung Se. Excellenz des Herrn Statthalters Gra fen Merveldt, Herr Statthalterei - Rath Arthur Meusburger aus Innsbruck mit dem Herrn Commissär Bruder von der hiesigen k. k. Be- zirkshauptmannschast, beide in Uniform, erschie nen. Punkt 10 Uhr begann der feierliche Act mit folgender äußerst herzlichen

und schwung vollen Ansprache des Herrn Regierungsvertreters Statthaltereirathes Meusburger: Se. 5 und k. apostolische Majestät haben mit Allerhöchster Entschließung vom 21. Febr. ds. Js. die Wahl des Advokaten Herrn Dr. Julius Perathoner allergnädigst zu bestätigen ge ruht. ^ In Vertretung Sr. Exzellenz des Herrn Statt halters, welcher zu seinem lebhaften Bedauern verhindert ist, seiner ursprünglichen Absicht ge mäß persönlich zu erscheinen, ist mir die Ehre
10.03.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/23_02_1895/BZN_1895_02_23_6_object_2275515.png

Bozner Nachrichten

Seiten:12 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:23.02.1895

Treffer:Seite 6
Textauszug:
, daß dieser neue Shmpathiebeweis Mich tief gerührt hat.' Theaterbericht. Das gestern amaeführte äußerst amüsante und ^originelle Lustspiel „Charleys Tante' von Brandes Thomas gab dem be rühmten Gastspieler und Gesangskomiker Herr Julius Mittels vom Carltheater in Wien Ge legenheit, sein außerordentliches Talent zu zeigen und kam das leider nicht zahlreich anwesende Publikum aus Lachen und Beifall nicht heraus. Zwei junge englische Esquises Jack Chesney (Gustav Nißl) und Charley Wykeham (Otto Leibold) studiren

aber sofort das College, als sie Charleys Tante noch nicht anwesend finden, uud die beiden unternehmenden verliebten Jünglinge beschließen kost« o, was es wolle, einen Ersatz für die Tante zu schaffen. Da erscheint ihr in der Nach barschaft wohnender College, Lord Fancourt Babberley (Julius Mittels), erzählt zunächst, daß er sich auf seiner letzten Reise in Italien auch sterblich verliebt habe, daß aber der Gegenstand seiner Liebe, die Waise eines in Italien gestorbenen englischen Offiziers, unauffindbar

' von den zehn auftretenden Personen, acht als 4 Paar Verlobte auf der Bühne. Nie kann eine Rolle in Frauenkleidern durch einen Mann besser gespielt und bis in die cha- rakterischen Details köstlicher durchgeführt werden, wie Herr Julius Mittels die Tante darstellte, und auch das eingeflochtene Couplet „Die wahre Liebe ist das nicht!' fand wiederum Beifall. Alle
23.02.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZN/1895/25_07_1895/BZN_1895_07_25_12_object_2277757.png

Bozner Nachrichten

Seiten:16 Seiten
Medienart:Zeitung
Erscheinungsdatum:25.07.1895

Treffer:Seite 12
Textauszug:
u. Frau, Beamter, Wien Anton Scholz, Reisender, Kloster Neuburg Ludwig Braun, kgl. bayr. Notar, Cadolzburg Albcrt Bodin, Hauptm. u. Comp.» Chef, Freiburg Anton Lohner, fürstl. Thurn u. TaxDomänenassessor, Regens, bürg M. Fickler u. Frau, Kaufm., Leipzig Alfred Soettober u. Frau, In genieur, Magdeburg Professor Dr. Otto Schubert, Weimar Hotel Greif. Pfaff, Hauptmann, Mainz Pfaff, Fabrikdirektor, Worms Konrad Müller u. Frau, Dr. med., Schlettau Julius Böhm und Familie, Mineralog, Wien Dr. Carl Matthias

, Oberlehrer, Schlawe Julius Schönemann, Dr. Phil. u. Oberlehrer, Hannover Waldemar Hoffmann, Oberlehrer Schlawe Lieberoth, Schlawe Schneider, Schlawe Sigmund Groß und Familie, Kaufmann, Wien Frau Brück u. Tochter, Berlin Conrad Mathori, Kaufmann, Dortmund W. Rofe u. 2 Töchter, Ober-- mgenieur, Berlin G. Herzel-Koch u. Tocht., Zürich Alex. Riegler u. Frau, Prof.,. Fiume , Auguste Taglioni u. Bedienung, Berlin . Rudolf Weinberger und Frau, n Oberbeamter der k. k. österr. Landesba::?, Wien Julius Spitzmüller
25.07.1895
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk