Suchergebnis: Sigmund

Trefferanzahl: 100

Sortieren nach:

Filtern nach:
Medienart
Name
Erscheinungsjahr
Erscheinungsort
Verfasser
Verlag
Kategorie
Sprache
Ort
Person
Organisation
Nr. Vorschau Infos zum Werk Datum/Details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_02/DtAntBisTn_02_188_object_3902080.png

¬Das¬ Dekanat Neumarkt und Kaltern : (mit Nachträgen).- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; Bd. 2)

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1904
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:272 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Neumarkt <Südtirol, Dekanat> ; <br />g.Kaltern <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:23 Tir 3 S<br />3 Kg - Tir
Signatur:II 5.562/2
IDN:105513
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 188
Textauszug:
Die Pfarre St. Pauls. 183 tur, wahrscheinlich des Ludwig Rad, herzoglichen Sekretärs, der von Jakob Trapp, Vogt zu Bregenz und Thuring von Hallwiler dem Herzog empfohlen worden war. Er verzichtete aber vor 1475 und wurde dann Propst zu Rheinfelden.^) Ein Provisor von Eppan findet sich nämlich schon 1472 in der Person des Franz Cam ps or is, Priester der Diözese Salzburg, welcher hernach die Pfarrei Marling erhielt. Nach der Verzichtleistung des Ludwig Rad präsentierte Herzog Sigmund

beauftragte Sigmund seine ge nannten Vertreter, mit dem Domkapitel über die beiderseitigen Rechtsansprüche auf die Psarre Eppan und wegen der zwischen Benedikt Fueger und Johannes von Povo (Domherrn zu Trient), streitigen Besetzung der genannten Pfarre zu verhandeln. Am 15. April erklärte dann der Herzog, daß durch die von seiner Seite er lassene Präsentation des Benedikt Fueger den Rechnen des Dom kapitels kein Eintrag geschehen solle. Am 26. April investiert dann daS Domkapitel den Dr. Benedikt Fueger

, beziehungsweise dessen Prokurator „Mgr. Johannes Lokrer', mit der durch Ver- zichtleistung des Johann von Povo, Domherrn zu Trient, erledigten Pfarre Eppan. Herzog Sigmund, befremdet über die Weigerung des Kapitels zu Trient, sich bezüglich seinen oben erwähnten Wünschen zu fügen, erließ am 26. Juli desselben Jahres folgende Alternative: Falls das Kapitel die erste Investitur (Fuegers ?) widerrufen und billiger weise eine andere von ihm (dem Herzog) diktierte vollziehen wolle, sei er bereit, in der Eppaner

Angelegenheit aus den Bischof von y Die Bergleichungspunkte zur Beilegung der zwischen dem Herzog Sigmund und dem Domkapitel in Trient, bezüglich der Besetzungsfrage der Pfarren Eppan und Kaltem entstandenen Irrungen waren um 1466 folgende: 1. Landessürst und Kapitel sollen sich verpflichten, an einem genau zu bestimmen den Zeitpunkte zur Untersuchung der ganzen Angelegenheit gemeinsam eine Kommission zu ernennen und sich dem Schiedssprüche derselben unbedingt zu fügen. 2. DaS Kapitel soll im Falle
1904
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_01/DtAntBisTn_01_48_object_3901104.png

¬Das¬ Decanat Bozen.- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; [Bd. 1])

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1903
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:331 S. : Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Bozen <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:3 Kg - Tir<br />23 Tir 3 S
Signatur:II 5.562/1
IDN:105512
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 48
Textauszug:
und diese fiel zu Gunsten des Balte aus. Er wird nach Bonelli, Nonnm. p. 391, als Psarrer genannt. Um diese Zeit gestalteten sich die Verhältnisse der unteren Stände immer fester und es vereinten sich die Handwerker zu Zünften und Innungen. Johann von Rodenheim war der unmittelbare Vor gänger des Jacob Walser von Bozen, Dr. der kais. Rechte. Diesen präsentierte Herzog Sigmund, investierte 4. Mai 1446 der Vicàr in Trient und bestätigte der Bischof Georg II. Hack d. 24. Febr. 1447; er resignierte aber wegen

Krankheit durch den hiezu bestellten Procurator Johann de Glainis (von Genintz, Gemüntz) im Jahre 1461 und bezog aus den Einkünften der Pfarre eine jährliche Pension.') Hieronymus Sau rwein, àorst. I-iosnt., aus der Diöcese Brixen, Hofkaplan des Herzog Sigmund und von diesem -1. Dec. 1461 präsentiert; am 11. desfb. I. erlangte er auch die Investitur des Bischofs. (1. o. 46, n. 17.) Johann Zürn er von Stubach, ebenfalls Kaplan des Landesherrn, wurde am 4. April 1467 vom Bischof investiert. Indes

der resignierte Pfarrer Walser machte ihm anfangs schon und vorzugsweise 1469 die erlangte Stelle streitig, so dass Sigmund: dd. Weingarten, 1V. November genannten Jahres dem Stadtrathe befahl, die Profession und Gewer der Pfarre Bozen dem Zürner, welcher derselben durch Dr. Walser, der auch Gerechtigkeit dazu zu haben vermeint, entwehrt ist, einzugeben und zu überantworten, wie er dieselbe auch zuvor innegehabt hat. (St. A.) l) ReZch, Suxpl. ».à moa. 102. — 2) Statthalterei-Archlv Trient u. U. Capsa 46, n. 8.
1903
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_02/DtAntBisTn_02_96_object_3901893.png

¬Das¬ Dekanat Neumarkt und Kaltern : (mit Nachträgen).- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; Bd. 2)

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1904
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:272 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Neumarkt <Südtirol, Dekanat> ; <br />g.Kaltern <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:23 Tir 3 S<br />3 Kg - Tir
Signatur:II 5.562/2
IDN:105513
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 96
Textauszug:
zu Ehren deS hl. Sigmund zu errichten (da er früher in der Gruft stand, die damals schon abgetragen wurde) und einen eigenen Benefiziate« anzustellen; dieser hatte an dem selben jeden Tag, einen in der Woche ausgenommen, Messe zu lesen und alle Festtage bei Ämtern und Prozessionen zu assistieren. Patron dieses Benefiziums sollte Herzog Sigmund (und seine Nach folger, die Grafen von Tirol) fein, welchem der jeweilige Benefiziat alljährlich vom Erträgnisse seines durch „Markus v. Ort' reich

Martin bewilligte 1428 „den St. Wolfgang- Brüdern die Bestellung eines Benefiziateli am S t. Wolfgang-Altare in der Gruft. Dieses Benefizium, welches nach einer Abschrift „Joachim Sinn, Joh. Pristinger, Markus Strobl, Christian Rudolf' gegründet haben sollen, ward von der genannten, an Äckern, Weingärten, Futter, Zehenten und Zinsen wie an Mitgliedern reichen Bruderschaft neu errichtet.-) ') Um 1494 finden wir Herrn Ulrich Kneußel, Dr. àwm or dueel- ìiàs, Sekretär des Erzherzogs Sigmund, um 1482
1904
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_03/DtAntBisTn_03_13_object_3902294.png

¬Das¬ Dekanat Sarntal, Klausen und Kastelrut.- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; Bd. 3)

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1905
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:307 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Sarntal <Dekanat> ; <br />g.Klausen <Bozen, Dekanat> ; <br />g.Kastelruth <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:23 Tir 3 S<br />3 Kg - Tir
Signatur:II 5.562/3
IDN:105516
Anmerkungen:-

Treffer:Seite 13
Textauszug:
dann Herzog Sigmund am 7. Jänner 1468. Die Übergabe von Seite des Bischofs geschah am 29. Jänner des folgenden Jahres^ wo dieser befahl, daß der Akt an den Türflügeln der Domkirche von Trient publiziert werde, damit jene, welche dagegen etwas einzuwenden haben, ihre Beschwerden vorbringen könnten. Er ge stattete auch, die Pfarre durch eigene Ordenspriester oder durch Weltpriester zu besetzen, die jedoch auf Willen des jeweiligen Land komturs wieder entfernt werden könnten, dem Diözesan-Bischofe blieben

. — 2) Mit obiger Patronatsschenkung noch nicht zufrieden, überließ Herzog Sigmund (noch im Jahre 1468) dem Landkomtur um den Pfandschilling von 179 M. 2 Ps. Br. die Bogtei und Gill auf dem Pfarrhos in Sarnthein, nämlich 43 St. Roggen, 32 St. Gerste und 16 St. Hafer ge^en Bedingung des Rücklösungs- rechtes. (Lad. Gesch. d. D. O. 112.) — Emer alten Sage zufolge wären bei einem Bauernaufstände (zur Zeit der Reformation?) alle älteren Proto kolle des Gerichtsarchivs verbrannt worden, so daß die jetzigen erst
1905
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DTAntBisTn_04/DTAntBisTn_04_65_object_3903032.png

¬Das¬ Dekanat Lana und Meran : (mit beachtenswerten Nachträgen).- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; Bd. 4)

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1907
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:395 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Lana <Dekanat> ; <br />g.Meran <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:23 Tir 3 S<br />3 Kg - Tir
Signatur:II 5.562/4
IDN:105517
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 65
Textauszug:
, aber bei der Bevölkerung wenig Anklang gefunden haben. Die einzige Urkunde, welche aus dieser Zeitperiode im Kirchentrüchele verwahrt ist, handelt von der Leitung des K lten- brunnens auS dem Kaltentale und ist vom St. Georgentag 1557 datiert. In diesem Wasferbriese gewährt „Herr Sigmund Häl von Thuraa waldhaim zu Moyenburg, beeder Rechten Doctor und Ge richtsherr aus Tisens', den Bauern in Außerplatten die Zuleitung des Wasserflusses aus dem Kaltentale zu Wiesenbewässerungszwecken und werden für die Güter

der St. Severinskirche nach der Rode zwölf Stunden zugeteilt. — Ob dieser oder ein nachgekommener Sigmund Häl im Jahre 1570 das Maienburg er Lehen dem Lan desfürsten Erzherzog Ferdinand ausgesendet, kann nicht bestimmt werden. Daß die Herren von Halen auch noch nach ihrem Abzüge von Maienburg das Streben nach Errichtung einer eigenen Seel- forge in Völlan beförderten, ergibt sich aus der Chronik des Kuraten Josef Haug (1703—1712), dessen Angabe zufolge der letzte im Jahre 1602 verstorbene Herr Heinrich von Häl
1907
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_01/DtAntBisTn_01_90_object_3901190.png

¬Das¬ Decanat Bozen.- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; [Bd. 1])

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1903
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:331 S. : Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Bozen <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:3 Kg - Tir<br />23 Tir 3 S
Signatur:II 5.562/1
IDN:105512
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 90
Textauszug:
uns, dast Hans Jakob Khuen I.W3 die Tafel hat machen lassen. — An den Festen K. Anna, Ritus und Sigmund wurde einst «ach den Kirchenrechnungen auf diesem Altar Gottesdienst gehslren, nachdem ihn 1K74 am 4. Sonntag im Juni Sigmund Ulvhons. Graf v. Thun, Bischof von Trient und Brixen, geweiht hatte (Wsrr.--Arch.)
1903
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_01/DtAntBisTn_01_120_object_3901250.png

¬Das¬ Decanat Bozen.- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; [Bd. 1])

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1903
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:331 S. : Ill.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Bozen <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:3 Kg - Tir<br />23 Tir 3 S
Signatur:II 5.562/1
IDN:105512
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 120
Textauszug:
ein; die Flügel sind innen mit Johann d. T. und Erasmus, außen mit Laurentius und einem König (Sigmund oder Oswald, den bekannten Ritter heiligen) bemalt. In der Predella steht Christus mit dem Purpur mantel im Grabe, als sog. NissriooMg., rechts ein Cardinal, links ein Papst. Messe gelesen wird hier selten. Am Markustag und am Mittwoch in der Bittwoche geht man von der Seelsorgs- kirche mit dem Kreuz auf St. Peter -ind sonst immer um gedeih liche Witterung für die Felder zu erflehend) Reihenfolge

der Seelsorger oder Curate n. Zacharias Hochleitner war der erste Seelsorger, ein gesetzt am 3. August 1711. Bartholomäus Egger. Anton Keil. Anton v. Fenn er. Valentin Bernhard, 9. Jänner 1736. Nikolaus Musk, 30. April 1748, als Vice-Curat. Johann Kirchmair, 29. Juli 1748. Johann Selb, 27. Februar 1753. Dominikus Samer, 26. April 1757. Sigmund Mayr, 9. Februar 1762. Karl Vigil Gru stner, 1765. Johann Bapt. Auckenthaler, 15. Juli 1771. Johann V.Kolb von Kolbenthurm, welcher seit 7. Mai 1776 erwählt
1903
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_02/DtAntBisTn_02_101_object_3901903.png

¬Das¬ Dekanat Neumarkt und Kaltern : (mit Nachträgen).- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; Bd. 2)

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1904
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:272 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Neumarkt <Südtirol, Dekanat> ; <br />g.Kaltern <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:23 Tir 3 S<br />3 Kg - Tir
Signatur:II 5.562/2
IDN:105513
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 101
Textauszug:
96 Das Dekanat Kaltern. Seite 78.^) — Ulrich Sengseysen, 1441, bischöflicher Kaplan zu Brixen, starb vor 1447. — Johannes Lupi, 1447, präsen tiert durch den Landesfürsten, starb vor 1467. — Johannes Sulz bach, 1456, Dechant zu Trient, von dem Kapitel als Gegen kandidat in Aussicht genommen. — Ambros Slas peck, Dom herr zu Trient 1467, war um 1487 bereits tot. — Johannes Sweykli. 1490—1492. — Sigmund Kreuzer, 1492—1595; auch dieser landessürstliche Kandidat mußte um die Pfründe prozessieren

im obgenannten Urbar. — Christoph Ligenselder.Vikar des Johannes v. Liechtenstein bei der S. 83 genannten Visitation am 8. Februar 1538.— Matthias Av entin, Vikar genannt in einem Inventar des Pfarrhofes un serer Frauen-Pfarrkirche vom 1. Februar 1547, aufgenommen bei seinem Abzüge. — Johann Maria de Bonis (Bonett). 1547—1571; resignierte und wurde St. Sigmund-Benefiziat. als welcher er 1583 starb, wie sein Grabstein an der Pfarrkirche be zeugt. ('!>. wt. àà l !ps. 48, u. 146). — Erasmus Zill er. 1571
1904
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_02/DtAntBisTn_02_84_object_3901869.png

¬Das¬ Dekanat Neumarkt und Kaltern : (mit Nachträgen).- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; Bd. 2)

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1904
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:272 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Neumarkt <Südtirol, Dekanat> ; <br />g.Kaltern <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:23 Tir 3 S<br />3 Kg - Tir
Signatur:II 5.562/2
IDN:105513
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 84
Textauszug:
und der ihm von Rudolf, dem Stifter um 1363 verliehenen Privilegien; 3. den Besitz der Pfarre unter Leopold III. und Friedrich III. und den Schutz seines Rechtes von Heinrich von Rottenburg; 5. die Verleihungen der Pfründe an Sengseysen und Lupi durch das Domkapitel.-) Daraus entschlug sich Herzog Sigmund aller An sprüche aus die Lehensherrschast und das Patronatsrecht und gestattete die Besitzergreifung durch Ambros Slaspeck.^) Am 22. Mai 1468 gelang es einer Schiedsrichter-Kommission zu Bozen

in den Pfarrbesitz gelangen zu lassen, da jedoch dieser den Vertrag mit Schid nicht gehalten hatte, so erfolgte am 2. Juni 1468 ein Gegenbefehl an Naimung. Trotzdem übergab der Pfleger auf anderen Befehl des Herzogs die Pfründe dem Slaspeck, nachdem dieser vor Sigmund Gnade gefunden hattet) Im Jahre 1470 (30. August) ersuchte der Herzog den Christoph von Firmian, seinen Pfleger Hans Rainung zu unter stützen, welcher „über die Art und Weise der Besetzung der Pfarre Kaltern seit den Zeiten Friedrich III
1904
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DtAntBisTn_02/DtAntBisTn_02_83_object_3901867.png

¬Das¬ Dekanat Neumarkt und Kaltern : (mit Nachträgen).- (¬Der¬ deutsche Antheil des Bisthums Trient ; Bd. 2)

Autor: Atz, Karl ; Schatz, Adelgott ; Thaler, Joseph (Schriftsteller) [Vorredner] / topographisch; historisch; statistisch und archäologisch beschrieben und hrsg. von Karl Atz und Adelgott Schatz. [Vorw.: Josef Thaler]
Erscheinungsjahr:1904
Erscheinungsort:Bozen
Verlag:Auer
Umfang:272 S.
Medientyp:Buch
Sprache: Deutsch
Schlagwort:g.Neumarkt <Südtirol, Dekanat> ; <br />g.Kaltern <Dekanat>
Kategorie: Religion, Theologie
Notation:23 Tir 3 S<br />3 Kg - Tir
Signatur:II 5.562/2
IDN:105513
Anmerkungen:In Fraktur

Treffer:Seite 83
Textauszug:
dem vom Herzog Sigmund präsentierten Lupi, seinem Kaplan, nachdem Sengseysen mit Tod- abgegangen war. Herr Nikolaus, Pfarrer in Tramin, erhielt dann am 9. Dezember von Trient den Befehl, den Lupi zu installierend) Indes im Jahre 1456 (8. März) vergleicht sich Herzog Sig mund mit dem Kapitel von Trient dahin, daß dieses zwar einst weilen die Pfarre Kaltern an „Johannes Sulzbach', Dechanten zu Trient (lie. àoer.) aus der Diözese Regensburg verleihen möge, aber vom Kapitel, falls es ihm binnen 2 Jahren

nicht gelänge, seine Ansprüche auf die Pfarre zu beweisen, aus herzogliche Präsen tation hin, neu bestätigt werden müsset) > Nach dem Tode des Pfarrers „Lupi' verleiht das Domkapitel die Pfründe am 5. April 1467 dem Mitbruder Ambros Slas pect aus der Diözese Salzburg.«) Herzog Sigmund jedoch präsen tiert am 8. September desselben Jahres einen Augsburger Diöze- san Priester ..Georg Scyid.'') Diese Präsentation richtet er am 10. Dezember desselben Jahres an den Kardinaliegaten und Bischof l) 551V
1904
Animierte Ansicht Werk Listenansicht Werk Kachelansicht Werk