Search result: Titel

Number of results: 97

Sort by:

Filter by:
Media type
Name
Year of publication
Place of publication
Author
Publisher
Category
Language
Location
Person
Organization
No. Preview about the work Date/details
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/234578/234578_22_object_4851549.png

Patrocinien-Buch : zur Verehrung der Schutzheiligen der Kirchen und Kapellen der Erzdiöcese Salzburg, der meisten von Brixen, Seckau, Gurk, Oberösterreich und der benachbarten bayrischen Decanate

Author: Reitlechner, Gregor / von Gregor Reitlechner
Publication year:1901
Place of publication:Salzburg
Publisher:Pustet
Physical description:VIII, 674 S.
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Österreich;s.Patrozinium
Category: Religion, Theologie
Notation:3 Kg 4 Öst
Location mark:I 8.216
IDN:234578
Notations:-

Hits:Page 22
Snippet:
von diesem Heiligen ihren Namen (Titel) er halt. wird er in der Kirchensprache gewöhn lich „Titular der Kirche' genannt, wenn er nicht zugleich Ortspatron ist. Der Titel der Kirche wird übrigens nicht immer von einem/Heiligen oder Engel, sondern oft auch von einem Geheimnis genommen, so z. B. von der hochheiligen Dreifaltigkeit, dem hei ligen Geist, dem heiligen Kreuz, heiligen Blut u. s. f. Unter „Ortspatron' versteht man dagegen jenen Heiligen, welcher als specieller Fürsprecher oder Beschützer einer Pfarrei
1901
Animated view View list View tiles
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/CT/CT_42_object_3886439.png

Chronik von Terlan : Studie

Author: Atz, Karl / von Karl Atz
Publication year:1901
Place of publication:Bozen
Publisher:Auer
Physical description:214 S. : Ill.. - Illustr. Separatausg. aus dem Tiroler Volksblatt
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Terlan ; s.Heimatkunde
Category: Geographie, Reiseführer
Notation:12 Lk - Tir<br />23 Tir 11 S
Location mark:I 184.882
IDN:493684
Notations:In Fraktur. - Auf dem Umschlag mit dem Erscheinungsjahr 1902

Hits:Page 42
Snippet:
diet XI V. erscheint sie unter dem Titel einer „Kapelle Zu Ehren Maria' subspià (Schmerzhaften?) in osZA nova »uneuxà m terra wrwno (Pfarr-Arcbiv). Sie hatte dein Altare gegenüber eine Empore über schwerem Tonnengewölbe auf welche die Herrschaft des Schlosses von einer Thüre des anliegenden Ge bäudes zur Messe gehen konnte. Unter dieses hohe aber schmale Gebäude hindurch führte ein Thorbogen in einen freien Hofraum, umgeben von niedrigen Flg. 8. Grund ri ss der Burg Neuhaus. Mauern
1901
Animated view View list View tiles
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/75617/75617_136_object_4352493.png

Österreichische Reichsgeschichte : Geschichte der Staatsbildung und des öffentlichen Rechts

Author: Huber, Alfons ; Dopsch, Alfons [Bearb.] / von Alfons Huber. Hrsg. und bearb. von Alfons Dopsch
Publication year:1901
Place of publication:Wien [u.a.]
Publisher:Tempsky
Physical description:372 S.. - 2., erw. und verb. Aufl
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Österreich ; s.Staat ; s.Gründung ; z.Geschichte ; <br />g.Österreich ; s.Öffentliches Recht ; z.Geschichte
Category: Recht, Politik
Notation:13 Rg - Öst
Location mark:II A-19.074
IDN:75617
Notations:-

Hits:Page 136
Snippet:
Emerichs Bruder Andreas II. (1205—1235) unterstützte die Witwe des russischen Fürsten Boman von Halitsch und Wladimir gegen ihre Feinde, betrachtete sich aber dafür als Oberlierrn dieser Länder und nannte sieh 1206 „König von Galizien und Lodomerien', obwohl dies nur ein leerer Titel blieb. Als die Cumanen, welche von der Aluta und unteren Donau bis ins südliche Russland wohnten, nach der durch die Mongolen 1223 an der Kalka erlittenen Niederlage Schutz bei den Ungarn suchten, legte sich Bela

IY. (1285—1270) gleich nach seiner Thronbesteigung zum Zeichen seiner Oberhoheit den Titel eines rex Cumanie bei. Bela unterwarf auch (vor 1247) mehrere Wojwoden oder Knäsen . der Walachen, nachdem deren bisherige Beherrscher, die Cumanen, durch die Mongolen theilweise zersprengt oder vernichtet worden waren, seiner Oberhoheit, während in den späteren Jahren seiner Begierung den Bulgaren in mehreren Feldzügen Widdin entrissen wurde, was seinen Sohn Stephan V. (1270—1272) bewog, sich „König von Bulgarien

' zu neriiien. 1 ) Nach dem vollen Titel der letzten Arpaden: dei grada Hun- gariCy Dalmacie, Crocicie, Rame. Servie, Gallicie, Loclomerie, Cumanie, Bulgarieque vex erscheinen alle südlichen, nördlichen, östlichen und süd östlichen Nachbarländer als Bestandteile des ungarischen Beicbes. Doch war die Herrschaft über diese vielfach eine nominelle. Nur Croatien, Dalmatien, das Severiner und das Machover Banat standen wirklich unter der Gewalt des Königs, während die Bane von Bosnien wenigstens im Inneren

. Die Küstenstädte Dalmatiens giengen verloren, indem sie sich unter den Schutz Venedigs stellten. Nur die Herrschaft über das Severiner und Machover Banat -wurde gegen die Angriffe des walachischen Woywoden Bazarad und des serbischen Königs Stephan Urosch II. behauptet. 2 ) *) Schon König Emerich hatte diesen Titel vorübergehend geführt. Vgl. Pauler a. a. 0. 2 ) Näheres in meiner „Geschichte Österreichs', 2, 203 ff.
1901
Animated view View list View tiles
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/234578/234578_248_object_4851775.png

Patrocinien-Buch : zur Verehrung der Schutzheiligen der Kirchen und Kapellen der Erzdiöcese Salzburg, der meisten von Brixen, Seckau, Gurk, Oberösterreich und der benachbarten bayrischen Decanate

Author: Reitlechner, Gregor / von Gregor Reitlechner
Publication year:1901
Place of publication:Salzburg
Publisher:Pustet
Physical description:VIII, 674 S.
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Österreich;s.Patrozinium
Category: Religion, Theologie
Notation:3 Kg 4 Öst
Location mark:I 8.216
IDN:234578
Notations:-

Hits:Page 248
Snippet:
; um uns zu ermuthigen, das Beispiel nachzuahmen, die Sehnsucht nach dem Himmel zu wecken und um nns ihre vereinte Fürbitte zuzuwenden. Den Titel: „Allerheiligen' tragen im Bis- thum Linz: Marre Allerheiligen (zur Königin
1901
Animated view View list View tiles
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/73141/73141_86_object_4634757.png

Edelweiß und Tannengrün : Tiroler Jagdbilder

Author: Meran, Ernst / von Ernst Meran
Publication year:1901
Place of publication:Klagenfurt
Publisher:Selbstverl.
Physical description:146 S. : Ill.
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:s.Jagd;f.Belletristische Darstellung
Category: Belletristik 
Notation:-
Location mark:II 4.899 ; II 93.301
IDN:73141
Notations:-

Hits:Page 86
Snippet:
Oer verhexte Gock ^ urch mehrere Jahre wurde unweit des Dörfchens G. im oberen Vintschgau ein uralter Gemsbock beobachtet, der aber allen Iägerschlichen und Aniffen sich zu entziehen wusste, bis er gelegentlich einer Hasen jagd zur Weihnachtszeit unter außergewöhnlichen Umständen er legt werden sollte. Mein Hans Sepp, ein verwegener Gems jäger, hatte diesem alten Herrn den Titel „Verhexter Bock' ver liehen, weil er schon oft auf. ihn losgegangen, den alten Einsiedler auch etliche Male
1901
Animated view View list View tiles
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SUL/SUL_68_object_3918527.png

Scherz und Laune : neue Gedichte

Author: Schneller, Christian / von Christian Schneller
Publication year:1901
Place of publication:Innsbruck
Publisher:Wagner
Physical description:VII, 220 S.
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:-
Category: Belletristik 
Notation:-
Location mark:1573
IDN:73785
Notations:-

Hits:Page 68
Snippet:
(Ansteckung Uam Mngst mein Freund zurück von ^ Doch ganz verändert fand ich ihn; Sonst war er wegen sanfter Sitten Bei in ir und allen wohl gelitten, Sem Sinn war mild, sein Herz war weich. Zu grüßen ihn trug ich verlange,! Und bin entgegen ihm gegangeil. Aaum sah er mich, da rief er gleich: „Dn Schelm, du Lügner, pack dich fort ; Für dich war' Schad' uni jàS Wort, Erzgauner . . und so gieng gar heiter Der schönsten Titel Reihe weiter. Zuletzt behauptete er frei, Dass ich ein Iudenstämmling sei
1901
Animated view View list View tiles
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/234578/234578_511_object_4852038.png

Patrocinien-Buch : zur Verehrung der Schutzheiligen der Kirchen und Kapellen der Erzdiöcese Salzburg, der meisten von Brixen, Seckau, Gurk, Oberösterreich und der benachbarten bayrischen Decanate

Author: Reitlechner, Gregor / von Gregor Reitlechner
Publication year:1901
Place of publication:Salzburg
Publisher:Pustet
Physical description:VIII, 674 S.
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Österreich;s.Patrozinium
Category: Religion, Theologie
Notation:3 Kg 4 Öst
Location mark:I 8.216
IDN:234578
Notations:-

Hits:Page 511
Snippet:
, der du von der Kirche wegen deines so reinen Lebens hienieden mit dem Titel des englischen Jüng lings ausgezeichnet worden bist, dir nahe ich wich heute mit der ganzen Andacht meiner Seele und meines Herzens, und weihe mich dir ganz und ganz und gar. O vollkom menes Vorbild, du mein gütiger und mäch tiger Beschützer, wie sehr bedarf ich deiner! Welt und Satan stellen mir nach; ich fühle das Feuer der Leidenschaften und nur zu sehr erkenne ich die Schwäche nnd Unbestan-
1901
Animated view View list View tiles
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/75617/75617_53_object_4352245.png

Österreichische Reichsgeschichte : Geschichte der Staatsbildung und des öffentlichen Rechts

Author: Huber, Alfons ; Dopsch, Alfons [Bearb.] / von Alfons Huber. Hrsg. und bearb. von Alfons Dopsch
Publication year:1901
Place of publication:Wien [u.a.]
Publisher:Tempsky
Physical description:372 S.. - 2., erw. und verb. Aufl
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Österreich ; s.Staat ; s.Gründung ; z.Geschichte ; <br />g.Österreich ; s.Öffentliches Recht ; z.Geschichte
Category: Recht, Politik
Notation:13 Rg - Öst
Location mark:II A-19.074
IDN:75617
Notations:-

Hits:Page 53
Snippet:
Kaiser Karl IV. weigerte sich zwar, nach eingehender Verhandlung über deren einzelne Bestimmungen (I860) 1 ) diese Privilegien anzuerkennen, und zwang auch den Herzog Eudolf I.V., den Titel eines „ Pfalzerzherzogs u 5 den dieser auf Grund derselben am 18. Juni 1359 angenommen hatte, (5. September 1360) wieder abzulegen. Doch nannte sieh Eudolf schon seit Weihnachten 1361 wieder „Erzherzog', — ein Titel, der allerdings mit seinem Tode wieder verschwand und erst im Jahre 1414 von Ernst

vom 20, März beim Empfang der Huldigung in Kärnten, nachdem er noch am 11. den Tito] „Herzog' geführt hatte. Lichnowsky, Ge schichte des Hauses Habsbuvg V, Verzeichnis der Urkunden Nr. 1450—1452. Vgl. 1446. Doch finden sich auch später noch Urkunden mit dem Herzogstitel. . *'} Schrötter, Abhandlungen 1, 202. Chmel, Materialien. 2, 36. Später noch mehrmals bestätigt. *) Auch der Titel Erzherzog wurde von da an ständig, wenn ihn auch K. Friedrich zunächst nur jenen Fürsten des Hauses Österreich verlieh
1901
Animated view View list View tiles
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/75617/75617_135_object_4352490.png

Österreichische Reichsgeschichte : Geschichte der Staatsbildung und des öffentlichen Rechts

Author: Huber, Alfons ; Dopsch, Alfons [Bearb.] / von Alfons Huber. Hrsg. und bearb. von Alfons Dopsch
Publication year:1901
Place of publication:Wien [u.a.]
Publisher:Tempsky
Physical description:372 S.. - 2., erw. und verb. Aufl
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Österreich ; s.Staat ; s.Gründung ; z.Geschichte ; <br />g.Österreich ; s.Öffentliches Recht ; z.Geschichte
Category: Recht, Politik
Notation:13 Rg - Öst
Location mark:II A-19.074
IDN:75617
Notations:-

Hits:Page 135
Snippet:
auch Zara, Trail, Spalato und die benachbarten Inseln, welche bisher die Oberhoheit Venedigs an erkannt hatten, in seine Gewalt und nahm den Titel eines Königs von Croatien uud Dalmati en an. Mit Ausnahme von Zara wurden diese Gebiete auch in späteren Kriegen gegen die Venetianer behauptet. Bela II. (Hol—1141) dehnte seine Oberherrschaft auch über das von Serben be wohnte E am a (den Nordwesten der Herzegowina) aus, wovon er seit 1138 den Königstitel führte. Auch das zwischen Ungarn und Rama liegende

Bosnien erscheint schon 1137 als ungarisches „Herzogthum', 2 ) wozu Andreas, der Bruder des KönigsEmerich (1196—1204), dem dieser Croatien, Dalmatien und Rama hatte überlassen müssen, 1198 auch noch den Titel eines „Herzogs von Chulm' (oder Chlum südlich von der Narenta) an nahm. Emerich selbst legte sich 1202 den Titel eines Königs von Serbien bei, nachdem er, bei einem dortigen Thronstreite intervenierend, den Großfürsten Stephan II. vertrieben und dessen Bruder Vlk als ungarischen VasalleB
1901
Animated view View list View tiles
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/75617/75617_309_object_4353001.png

Österreichische Reichsgeschichte : Geschichte der Staatsbildung und des öffentlichen Rechts

Author: Huber, Alfons ; Dopsch, Alfons [Bearb.] / von Alfons Huber. Hrsg. und bearb. von Alfons Dopsch
Publication year:1901
Place of publication:Wien [u.a.]
Publisher:Tempsky
Physical description:372 S.. - 2., erw. und verb. Aufl
Type of medium:Book
Language: Deutsch
Subject heading:g.Österreich ; s.Staat ; s.Gründung ; z.Geschichte ; <br />g.Österreich ; s.Öffentliches Recht ; z.Geschichte
Category: Recht, Politik
Notation:13 Rg - Öst
Location mark:II A-19.074
IDN:75617
Notations:-

Hits:Page 309
Snippet:
. 1 ) Die Umwandlung Frankreichs in ein erbliches Kaiserreich durch Napoleon (18. Mai 1804) veranlasste Franz XL, damit die „vollkommene Gleichheit des Titels und der erblichen Würde mit den vorzüglichsten europäischen Regenten und Mächten aufrecht erhalten und behauptet werde', am 10. August 1804 in einer außerordentlichen Staatsconferenz den Titel und die Würde eines erblichen Kaisers von Österreich („als den Nahmen Unseres Erzhauses') anzunehmen. Am 11. August wurde dieser Entschluss durch ein kaiserliches

Patent allgemein bekannt gemacht, und darin bemerkt, dass, „Unsere sämmtlichen Königreiche, Fürstentümer und Provinzen ihre bisherigen Titel, Verfassungen, Vor rechte und Verhältnisse fernerhin unverändert beibehalten sollen' und dass „solches insonderheit von Unserem Königreiche.Ungarn und den damit vereinigten Landen, dann von denjenigen Unserer Erbstaaten zu verstehen sei, welche bisher mit dem Römisch-Deutschen Reiche in unmittelbarem Verbände gestanden sind.' 2 ) In einem Rescript an Ungarn

, dass dieser Titel, der, wie es in dem Rescript an Ungarn heißt, auf dem „unzertrennlichen Besitze Unserer unabhängigen Königreiche und Staaten' fundierte, ursprünglich auch für den „vereinigten. Erbstaaten-Körper' gedacht war. Vgl. F. Tezner, Der österreichische Kaisertitel, seine Geschichte und seine politische Bedeutung. Zeitschrift für das Privat- und öffentliche Recht (Grünhut), 25, 361 ff. (1898). J. H. Seh wicker, Nochmals „Der österreichische Kaisertitel' und Tezner, Der österreichische
1901
Animated view View list View tiles