Risultato ricerca: Tiroler Landesverbandes für Frem denverkehr

Numero risultati: 627241

Ordina per:

Fltra per:
Tipo materiale
Nome
Data di pubblicazione
Periodo di pubblicazione
Anno di pubblicazione
Luogo pubblicazione
Autore
Casa editrice
Categoria
Lingua
Località
Persona
Organizzazione
No. Anteprima Informazioni sull'opera Data/dettagli
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1910/06_06_1910/InnsbNach_1910_06_06_7_object_7091508.png

Innsbrucker Nachrichten

Pagine:16 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:06.06.1910

Risultati:Pagina 7
Ritaglio testo:
- r Landsee und Tr. Otto Kölner. Jyüen ge¬ hre der wärmste Donk des Verbandes. Unter¬ stützung fand der junge Verband auch! bä der Landesregierung, insbesondere bei dem Statt¬ halter Baron Widmann. Die Gtatthalterei veranlaßte auch, den ge¬ samten Berwaltungsapparat, das Fremdenwesen zu fördern. Als dann die statistischen Erhebun¬ gen des Finanzministeriums ergaben, daß der Steirerertrag des Landes Tirol durch den Frem¬ denverkehr gewaltig gewachsen

, denn die statistischen Taten, die aus der Denffchrist ersichtlich seien, ließen erkennen, daß der Frem¬ denverkehr nicht nur einzelnen Grwevbszw eigen zugute kommen, sondern einen allgenreinen wirt¬ schaftlichen Aufschwung mit sich bringe. Darum hätten auch die Landtagsabgeordneten das Frem¬ deltwesen als eine Landesangelegenheit aner¬ kannt und ihm ihre Unterstützung nicht länger verweigert. Allerdings sei das neue Gesetz an¬ fangs. mcht mit Unrecht skeptisch

, 6. Juni. Der bekannte Aviatiker Farman ist gestern bei einem Passagierflug ab - gestürzt. Er und seine Begleiter gerieten unter den Apparat und wurden schwer verletzt. Die Jubelfeier des Landesver¬ bandes für Fremdenverkehr. Bozen, 5. Juni. Im aUNdwürdigen Prunksaale des ehemali¬ gen Bozner Merkantilmagistrats, jetzt im Be- e r der Handels- und Gewerbekammer, wurde te vormittag in feierlicher Weise der Tä¬ tigkeit des Landesverbandes für Fremdenver

(für den Österreichischen Ton- ristenklub), Karl Erberl (flft die ^astwirtetzknos- senschast in Bozen) usw. Präsident kaiserlicher Rat Dr. Kofler begrüßte die Erschienenen und wies darauf hin, daß es nie Gepflogenheit des Landesverbandes gewesen sei, Feste zu feiern und Äußerlichkeiten zu be¬ obachten, aber den heutigen Tag wolle man doch 'nicht ohne feierlichen Anstrich lassen. Zwanzig Jahre dauerte nun die Tätigkeit des Landesverbandes und noch ein anderes Moment

falle zeitlich damit zusammen, nämlich das vom Landtag jüngst beschlossene Gesetz. Werde die¬ ses sanktioniert, so gehe die Arbeit des Lan¬ desverbandes ans eine andere Organisation über, ohne daß jedoch der Landesoerbänd seinem Wesen nach 'ausgelebt habe. Redner entwickelte dann die Entstehungsgeschichte des Landesverbandes. Ehedem hieß Tirol bas Land der armen Hirten, nur bekannt durch die Kämpfe von 1809; die Landwirtschaft war die einzige
06.06.1910
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/INTA/1902/04_07_1902/INTA_1902_07_04_4_object_7811902.png

Innsbrucker Tagblatt/Tiroler Tagblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:04.07.1902

Risultati:Pagina 4
Ritaglio testo:
: Landesverbände für Fremdenverkehr einladen zu lassen, legte der Lan desausschuß dem Landtage nachstehenden von Herrn Professor Karl Payr verfaßten Bericht mit Antrag vor: „Die Petition des Landesverbandes für Frem denverkehr in Tirol um Gewährung einer Landes subvention vom 17. Ju>:i 1901 lag bereits dem Landtage vor, blieb jedoch gleich vielen anderen Petitionen unerledigt. Der Landesausschuß bringt daher diese Petition zur Beschlußfass:u:g in Vor lage. Von Seite der k. k. Statthalterei für Tirol

ein Fünftel aller oberösterreichischen Gemeinden), 2 Verkehrsunternehmnngen, 2 Vereine, 7 Kredit institute, 2 Private und als Förderer die Län- desvertretnng, 18 Gemeindevorstehungen und 1 Kreditinstitut beigetreten. Die Statthalterei be ehrt sich hievon behufs einer allfälligen ähnlichen Aktion zugunsten des Tiroler Landesverbandes für Fremdenverkehr Mitteilung zu machen." Der Landesausschuß glaubte die Entscheidung der Frage, ob, in welchem Umfange und in wel- cher Weise tirolische Gemeinden eingeladen

Subventionen von je 700 fl., sohin in Summa 5600 Kr., endlich mit Beschluß vom 1. Mai 1900 dem Landesverbände für Frem denverkehr in Tirol noch eine Subvention von 1000 Kr. bewilligte, beschied er mit den Be schlüssen vom 31. Jänner 1895, 12. Februar 1896, 23. Juni 1897 und 19. Mai 1899 die bezüglichen Petitionen anfangs mit der Begrün dung, es sollen die zunächst Beteiligten die Ver bandszwecke wirksamer fördern, und später mit der Motivierung, der Verband sei nun erstarkt genug, um der Landeshilfe

entbehren zu können, abschlägig. Was die vorerwähnte Anregung der k. k. Statthalterei betrisst, so hielt es der Landesaus schuß zur richtigen Jnstruierung dieser Vorlage für zweckmäßig, an den Landesverband für Frem denverkehr in Tirol die Frage zu stellen: 1. welche tirolische Gemeinden dem Landesver bände a.ls Mitglieder oder Förderer bereits an gehören, 2. bei welchen Gemeinden Tirols ein materieller Vorteil aus dem Fremdenverkehre schon dermalen zu konstatieren ist, oder doch bei rationeller Hebung

, unter Mitwirkung der vollständigen k. u. k. Regiments kapelle des I. Tiroler Kaiferjäger-Regiments ist folgendes: 1. „Unter der Admiralsflagge", Kon zertmarsch von Fucik. 2. Ouvertüre zur Oper „Fra Diavolo" von Auber. 3. Männerchöre: a) „Jagdmorgen" von Rheinberger, b) „Märznacht" von Kreutzer. 4. Redouten-Walzer von Mühl berger. 5. Volkslieder: a) „Drei Laub auf einer Linden" (15. Jahrh.), b) „Der Wandersmann" (vor 1839), bearbeitet von Böhme. 6. Große Phantasie aus der Oper „Die Afrikanerin" von Meyerbeer
04.07.1902
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1910/07_06_1910/BTV_1910_06_07_7_object_3038342.png

Der Bote für Tirol

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:07.06.1910

Risultati:Pagina 7
Ritaglio testo:
. T^ie Statthalterei veranlaßte auch den ge samten Vcrwaltnngsapparat, das Frcmdenwescn zu fördern. Als dann die statistischen Erhebun gen des Finanzministeriums ergaben, daß der Steuerertrag des Landes T»rol durch den Frem denverkehr gewaltig gewachsen war, da zeigte auch die Wiener Regierung Interesse für den neuen Wirtfchastsfaktor. Heute besteht im Ar- beitsministcrinm ein eigenes Bureau sür die zielbewußte Unterstützung der Landesverbände für Fremdenverkehr. Auch das Straßenbau- Programm vom Jahre 1897

, die ans der Denkschrift ersichtlich seien, ließen erkennen, daß der Frem denverkehr nicht nnr einzelnen Erwerbszwcigen zugute kommen, sondern einen allgemeinen wirt schaftlichen Aufschwung mit sich bringe. Darnm hätten auch die Landtagsabgeordneten das Frem- 1(W7 denwesen als eine Landesangelegenheit aner kannt und ihm ihre Unterstützung nicht länger 'verweigert. Allerdings sei das neue Gesetz an fangs nicht mit Unrecht skeptisch ausgenommen worden, denn man meinte, es sei ungewiß, ob sich die neue

dere Charakter des Bergvolkes Einbuße linden könnten. Erst heute seien diese Bedenken zerstreut. Und welchen Schwierigkeiten begegnete man erst auf dem Lande! Noch in den Lver Jahren protestierten ganze Täler gegen den Ban von Straßen, während hente die dringendsten Bit ten nn» Erbauung von Straßen an die' Regie rung gerichtet werden: da sieht man, wie in der Bevölkerung das richtige Verständnis er wacht ist. Dieses geweckt uud gepflegt zu haben, ist aber das Verdienst deZ Landesverbandes nnd

, daß ein ehemaliger Sekretär der Bozner Handels kammer der Bahnbrecher gewesen sei. Bezirkshanptmann v. Ballarini teilte mit, daß der Statthalter leider verhindert sei, und ihn mit seiner Vertretung beauftragt habe. Redner verwies auf die vom Verbände her ausgegebene prächtige Denkschrift, welche deut lich erkennen lasse, welche Erfolge selbst ein schlichter Privatverein erzielen könne, wenn Männer an seiner Spitze stehen, die nur das allgemeine Wohl und die Vereinszwecke im Auge behalte». Ter Tiroler

Landesverband könne mit Stolz auf seine zwanzigjährige Tätigkeit zurückblicken und allgemein sei der Wunsch, daß auch die nene Organisation ebenso erfolgreich weiter arbeiten möge. Statthaltereirat Tr. Schorn sprach im Na men des Landeshauptmanns und fügte hin zu, daß er als Referent in Fremdenverkchrs- uud Kommnnikationsangelegenhciten au der Tä tigkeit des Landesverbandes auch persönlich das größte Interesse nehme. Tas ganze Land habe eine Dankesschuld gegen den Verband, denn die statistischen Taten
07.06.1910
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BZZ/1902/02_07_1902/BZZ_1902_07_02_1_object_352818.png

Bozner Zeitung

Pagine:10 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:02.07.1902

Risultati:Pagina 1
Ritaglio testo:
in den Jahren 1890 bis 1894 (1000 fl. jährlich) nicht entsprach, aber doch als eine Wen dung zum Besseren freudig begrüßt wurde. Im Juni v. I. brachte der Landesverband für Frem denverkehr neuerdings eine Petition um Gewährung eines LandeZbeitrages ein, welche jedoch infolge der vorzeitigen Schließung des Landtages gleich vielen anderen Petitionen unerledigt blieb. Während die Regierung den Bestrebungen zur Hebung des Fremdenverkehrs wohlwollend gegen übersteht und bestrebt ist, dieselben auch in gewissem

beehrt sich, hievon behufs einer allfälligen ähnlichen Aktion zugunsten des Tiroler Landesverbandes für Fremdenverkehr Mitteilung zu machen.' Der Landesausschuß glaubte — wie der Bericht des Landesausschusses (Berichterstatter Prof. Karl Payr) besagt — die Entscheidung der Frage, ob, in welchem Umfange und in welcher Weife tirolische Gemeinden eingeladen werden sollen, dem Landes verbände zur Hebung des Fremdenverkehres als Mitglieder oder Förderer beizutreten, umso mehr dem neugewählten Landtage

es der Landesausschuß zur richtigen Jnstruierung dieser Vorlage für zweckmäßig, an den Landesverband für Fremdenverkehr in Tirol die Frage zu stellen: 1. welche tirolischen Gemeinden dem Landes verbands als Mitglieder oder Förderer bereits an gehören, 2. bei welchen Gemeinden Tirols ein materieller Vorteil aus dem Fremdenverkehre schon dermalen zu konstatieren ist, oder doch bei rationeller Hebung dieses Verkehres zu erzielen wäre. Hierauf antwortete der Landesverband für Frem denverkehr in Tirol folgendes

. Annoncen sind im vor hinein zu bezahle». Manuskripte werden nicht zurückgesendet. Mit 52 UiiterhaltWgs-Beilagen, 52 huinorisWeil Beilagen lllld 26 Modebeikage». Nr. 14S Schristleiwng: Kornplatz. Mittwoch, den Ä. Jnli 1NVÄ Fernsprechstelle: Nr. 68. «S. Jahrg. Kir die Hebung des Fremdenver kehrs. Bekanntlich hat der Tiroler Landtag nach mehr jähriger Unterbrechung dem Landesverbände für Frenidenverkehr im Jahre 1900 wieder einen Lan- dcsbcitrag von 1000 K. bewilligt, welcher zwar den Beiträgen

Sinne zu fördern, ist sich selbst der Landesausschuß über die Haltung, welche der neugewählte Landtag gegenüber den Bestrebungen zur Hebung des Frem denverkehrs einnehmen wird, nicht klar, sondern be gnügt sich damit, seinen diesbezüglichen Bericht dem volkswirtschaftlichen Ausschusse zur Beratung und Antragstellung zu empfehlen. Von der Statthalters für Tirol und Vorarlberg gelangte nämlich folgende Zuschrift an den Landes ausschuß x. „Ueber Anregung des Landesausschusses für Oberösterreich
02.07.1902
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/INTA/1906/19_07_1906/INTA_1906_07_19_4_object_6138256.png

Innsbrucker Tagblatt/Tiroler Tagblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:19.07.1906

Risultati:Pagina 4
Ritaglio testo:
- tralausschutz des Landesverbandes für Frem denverkehr für Tirol. Es war seine 50. Zu sammenkunft. Der Vorabend brachte eine Vor besprechung. In dieser Vorbesprechung wurde zur Kenntnis genommen, datz die Herren Frey tag, Mera nerhof-Meran, und Reis ch, Kitzbühel, ihre Stellen als Ersatzmitglieder niederlegen und wurden der Präsident, der Vizepräsident, so dann Dr. Margreiter und Dr. Kölner als Wahlkommission zur Neubesetzung dieser beiden Stellen ernannt. Ferner wurde in längerer De batte das Bestreben

e durch den Fremdenverkehr im Lande Tirol, welche der Landesverband in den ersten 3 Jahren seines Bestehens aufgestellt hatte und die einem Brut tobeträge von 180 Millionen Kronen gleich komme, ist. Man könne demnach wohl anneh men, daß der Brutto-Ertrag des Frem denverkehrs für das Land Tirol während der letzten 2 Dezennien zirka 5 0 0 Millionen Kronen ausmachen dürfte. Jeder Beobachter könne mit Vergnügen erstens die stete gesunde Fortentwicklung und zweitens die stets steigende Bedeutung des Landesverbandes

des Landesverbandes zur Einführung eines T a g e s s ch n e l l z u g e s vor Wien nach Tirol über Marburg besprochen und betont, datz erst, wenn dieser wirklich nicht zu erreichen sei, eine Schnellzugsverbindung über R o s e n h e i m gesucht werden solle. Sonntag vorm. 10 Uhr fand im Rauch zimmer des Hotels die offizielle Sitzung statt. Der Präsident des Landesverbandes kaiserl. Rat Dr. K o f l e r eröffnete selbe mit einer Be grüßungsansprache, in der er sagte: „Seit der am 7. Jänner 1890 im Hotel Greifen

Ver kehrsanstalten, die Vertreter der Handels- unk Gewerbekammern, der großen alpinen Vereini gungen, der Kurvorstehungen und lokalen Frem denverkehrsvereine, mit den Vertretern der un mittelbaren Interessenten sich vereinigten, um die Interessen des Fremdenverkehrs auf aller Gebieten und in jeder Hinsicht zu wahren und zur Geltung zu bringen. Datz heute in den öffentlichen Vertretungskörpern, an den leiten den amtlichen Stellen und überall im öffent lichen Leben die Bedeutung des Fremdenver kehrs

ihre Anregungen und Vorschläge vor den Zentral ausschutz gebracht haben und, wiederum zurück gekehrt auf den Posten ihrer beruflichen Tätig keit, in jenem Geiste und in jener Wertschät zung der Bedeutung des Fremdenverkehrs tätig sind, wie sie diese durch die Mitarbeit an den Aufgaben des Zentralausschusses kennen ge lernt haben. In dieser vermittelnden Tätigkeit zwischen den Bestrebungen des Landesverbandes und zwischen dem praktischen Leben in Amt und Beruf liegt die große Bedeutung des Zentral ausschusses
19.07.1906
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1906/23_01_1906/BTV_1906_01_23_6_object_3014031.png

Der Bote für Tirol

Pagine:10 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:23.01.1906

Risultati:Pagina 6
Ritaglio testo:
des Landesverbandes für Frem denverkehr in Steiermark empfiehlt eine größere Ausführlichkeit des Ncsnmös nnd ehemöglichste Herausgabe desselben,, ferner die Berücksichti gung des Wintersportplatzes Mürzzuschlag in den Wintersportpublikationen ; des Eisenbahn-- ministerinms. Der Vorsitzende teilt mit, daß letzterem Wunsche Nechuuug getragen ist, soweit es der beschränkte Raum zuließ. uud das; iu der nächstjährige» Auflage der Wintersportpnblika- tionen eine weitergehende Berücksichtigung der an der Südbahn

ist, iu Angelegenheiten des Fremdenverkehres mit den Interessenten immer im Wege der Landesverbände in Fühlung tre ten. Diese Frage wird einstimmig bejaht. Der Vertreter des Magistrates Wien regt die Beistellnng möglichst vieler Skioptikonbilder, welche eine eigene Unternehmung auf der Ans- stelluug vorführen werde, an. Hiezn bemerkt der Vertreter des Landesverbandes für Frem denverkehr .'in Tirol, daß derartige Veranstal tungen. so wertvoll sie seien, viel zu kost spielig wäre«, daß man diese wirksame Seite

der Vorsitzende, daß, eine möglichst umgehende Bekanntgabe der Wünsche der iu Betracht kommenden Körperschaften bezüglich Aufnahme bestimmter Bilder in die Londoner Ausstellung, sowie die baldige Beistellung der zur Reproduktion geeigneten photographischen Negative wünschenswert wäre. Zu diesem Gegenstände regt der Vertreter des Landesverbandes für Fremdenverkehr in Salzburg au, das Arrangement der Ausstellung derart zu treffen, das; die eiuzclueu Kroulän- der als geschlossenes Ganzes zur Darstelluug kommen

in Salzburg werde die Ausstellung mit einem Glockuerrclies und einer Auswahl der aus Anlas; einer Konkurrenz eingelaufenen Fremdenverkehrsartikel beschicken. Zell am See beabsichtigt überdies ein größeres gemaltes Bild einzusenden. Der Vorsitzende übernimmt es, diese Anre gungen und Wünsche dem Komitee zur Kennt nis zn bringen, welchem die Durchführung der Neiscansstellung in London obliegt. Bezüalich der Beschaffung der Mittel für die Neiseausste'lung in London macht der Ver treter des Landesverbandes

- komitees durch das Handelsministerium vcran- laßt worden sei. Im übrigen werden von den Landesverbänden keine über ihre Mittel hin ausgehende Opfer beansprucht. Der Antrag des Vertreters des Tiroler Alpen-- hotelvereines, man möge weniger auf die An zahl der Bilder, als darauf sehen, daß nnr die schönsten Reisegebiete effektvoll dargestellt werden, unterstützt der Vorsitzende durch einen diesbezüglichen an die Versammlnng gerichteten Apell und richtet er gleichzeitig an die Inter essenten die Bitte
23.01.1906
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1893/22_04_1893/BTV_1893_04_22_9_object_2949334.png

Der Bote für Tirol

Pagine:12 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:22.04.1893

Risultati:Pagina 9
Ritaglio testo:
und Aktionen müssen zur Ver öffentlichung einen: späteren Zeitpunkt vorbehalten bleiben, dagegen ist noch mitzutheilen, dass das Verbandspräsidinm nach der Sitznng folgendes Schreiben an den kürzlich in den Ruhestand ge tretenen Herrn k. k. Statthaltereirath Heinrich Hämmerte gerichtet hat: „Das ergeben gefer tigte Präsidium des Landesverbandes für Frem denverkehr in Tirol hat mit Bedauern Kenntnis davon erhalten, dass Euer Hochwohlgeboren aus dem activen Staatsdienst sich zurückgezogen

erachtet werden. Speciell der Landesverband für Frem denverkehr hat von allem Anfang an in Ihnen, hochgeehrter Herr Statthaltereirath, eine kräftige. Stütze nnd einen Gönner gesunden, der dem Prä sidium wie auch dem Verbaiids-Bnrcau in jeder Angelegenheit stets ans das freundlichste nnd be reitwilligste entgegenkam, wodurch die Arbeiten des Verbandes wesentlich erleichtert nnd gefordert wur den. Deshalb erachtet es anch das gefertigte Prä sidium als seine angenehme Pflicht, sowohl ans eigenem Antriebe

Kronlandsvereine over Verbände zur Förderung des Fremdenverkehrs bestehen. Ferner wurde beschlossen bei der Weltausstellung in Chicago außer durch die bereits dort in Aus führung begriffene Aufstellung des großen Gletscher- Panoramas und der Photographien-Tableanx nach Maßgabe der Mittel anch noch in der Weise für unser Alpenland Propaganda zu machen, dass in der Tiroler Abtheilung durch eine geeignete Per sönlichkeit Prospecte und Broschüren (ans den ver schiedenen Landestheilen südlich und nördlich

, als dem autorisierten Organ des Landesverbandes, wurde auch für Heuer ein ent sprechender Betrag zur Verbreitung dieses Blattes im Auslande zugewiesen. Außerdem bildete u. a. die Behandlung eines Entwurfes für die Geschäfts ordnung des Verbandes einen Pnnkt der Tages-, ordiuing, bezüglich des neuen Zonentarifes der Südbahn wird sich der Landesverband mit einer motivierten Eingabe an die Gencraldirection wen den, dann kam der schlechte Zustand der von den Fremden sehr stark frequentierten Misnrinastraße in Ampezzo

zur Sprache und endlich wurde beschlossen, betreffs der bekannten, gegen den deutschen und öster reichischen Alpenverein gerichteten „Erklärung in Bergführer-Angelegenheiten' eine Kundgebung zu veröffentlichen, in welcher die Angriffe gegen den Alpenverein vom Standpunkte der Förderung des Fremdenverkehrs lebhaft bedauert und dieser Äerein der wärmsten Sympathien des Tiroler Landes verbandes für Fremdenverkehr versichert wird. Einige andere Beschlüsse bezüglich in Anssicht ge nommener Arbeiten
22.04.1893
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1909/22_10_1909/InnsbNach_1909_10_22_5_object_7295956.png

Innsbrucker Nachrichten

Pagine:18 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:22.10.1909

Risultati:Pagina 5
Ritaglio testo:
— sorgen und denken: „Was schadet mei¬ nem Pfleglinge, was nützt ihm?" Kein Stand und kein Berus steht mit dem Frem¬ denverkehr in so inniger Berührung, wie der Gast¬ wirtestand, repräsentiert der Gastwirt ja gewissey- maßen den Hausherrn, sorgt er ja dafür, daß der müde und hungrige Wanderer sich laben und ausruhen kann. Der Gastwirteverband unserer Hei¬ mat ist dieser Hausherrenpslicht immer gewissenhaft und getreulich nachgckommen

haben wir auch einen Fremden¬ verkehr, den wir hegen und pflegen wollen und nicht eine Fremdenindustrie, wie unsere westlichen Nach¬ barn. Nachdem der Gastwirteverband im eigenen Interesse und nicht nur als treuer Sohn seiner Heimat den Fremdenverkehr pflegen will, muß er auch zu allem Stellung nehmen, was demselben schaden oder nützen kann. Da ja bekanntermaßen jedes Ding zwei Seiten hat, so kann das, was für den Frem¬ denverkehr von unermeßlichem Nutzen

Freitag den 22. Oktober 1909. Innsbrucker Nachrichten Nr. 242. Seite 5. Landeshauptstadt, herzliches Willkommen uyrd erinnerte an den seinerzeit in Meran abgehal¬ tenen 24. Kongreß des internationalen Hote¬ lier- und Gastwirteverbandes. Der Tiroler Gastwirt sei von jeher eine Respekts- und Ver¬ trauensperson in seiner Gemeinde gewesen, was sich besonders aus der Geschichte des Jahres 1809 erweist. Der Tiroler Wirt war der Be¬ rater

seiner Gäste in allen Angelegenheiten, der Gast stand unter dem Schutze des Wirtes. So soll es in aller Zukunst bleiben. Die großen, mit allem Luxus ausgestatteten Gastpaläste waren nicht imstande, die alten Grundlagen des Tiroler Wirtsstandes zu verrücken. Der Gast wird auch heute nicht als Ziffer, sondern als fühlender Mensch betrachtet. Wenn diese Seite auch in der Zukunft gehegt wird, kann es für beide Teile nur von Vorteil

sein. Wenn an den Tugenden der alten Tiroler Wirte festge¬ halten wird, wird das Tiroler Wirtswesen das Renomme jenes aller anderen Kronländer über¬ ragen. Hoch die Tiroler Wirte! Kammersekretär kaiserl. Rat Dr. Siegl teilte mit, daß die Handels- und Gewerbekam¬ mer Bozen die heutigen Verhandlungen mit großer Aufmerksamkeit verfolgt, denn sie ist sich der Bedeutung der Organisation des Gast¬ gewerbestandes vollauf bewußt. Die Ersolge des Verbandes sind trotz
22.10.1909
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/InnsbNach/1928/21_05_1928/InnsbNach_1928_05_21_5_object_7219450.png

Innsbrucker Nachrichten

Pagine:12 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:21.05.1928

Risultati:Pagina 5
Ritaglio testo:
« Tagung des Ausschusses für Fremden verkehrsangelegenheiten in Bregenz. Bregenz, 20. Mai. Die große Bedeutung, die dem Frem denverkehr irr volkswirtschaftlicher Hinsicht zukommt, läßt bereits seit Jahren alle daran beteiligten Faktoren, amt liche sowohl wie private, ihre Bestrebungen dahin richten, in gemeinsamer Arbeit die Wege für dessen intensive För derung zu ebnen. Namentlich Minister Dr. Schür ff ist es, der der Hebung des Fremdenverkehrs in Oesterreich das größte Interesse entgegenbringt

Kreuz" begann am Nachmittag im Kronensaal die Ta gung. Minister Dr. Schürff hieß alle Teilnehmer will kommen, dankte dem Landesverband für Fremdenverkehr für die Einladung und wies in seiner Begrüßungsrede darauf hin, daß das Erscheinen des Landeshauptmannes Dr. Ender ein Beweis dafür sei, wie sehr man in Vorarl berg an der Hebung des Fremdenverkehrs interessiert sei. Landeshauptmann Dr. Ender betonte, daß der Frem denverkehr für die Bevölkerung ein zusätzliches Einkom men bedeute, das zu vermehren

zu lassen und Mitglieder des Deutschen Sprachvereines zu werden, schloß der Vortragende seine Ausführungen. Der postkrastwagenverkehr in Tirol. Zu dem Artikel über den Postkraftwagcnverkehr in Tirol teilt die Tiroler Larrdes-Verkchrszentrale mit: „Der zuerst in einem Wiener Blatte „Der Autobuöunternehmer" erschienene „Notschrei" kommt von einem Autounternehmer K o l l i n g e r in Kufstein, der, ohne eine Konzession zu besitzen, also widerrechtlich und unter Anwendung irreführender Bezeichnungen

, in der Kufsteiner Um gebung Konkurrenzlinien der Postkrastwagenkurse zu führen versucht. Wenn der Grschästserfolg dieses Unternehmens so ist, daß er sich zu „Notschreien" veranlaßt sieht, so hat er es sich selbst zuzuschreiben, aber er gibt ihm keinen begründeten Anlaß zu Beschwerden gegen den Postkraftwagenverkehr, der schon vor ihm da war. Die Angriffe, die er gegen einzelne Personen, die in diesem Berkehr« tätig sind, und gegen das Tiroler Landes-Reisebüro erhebt, entbehren jeder Begründung. Die beiden

der Allgemeinheit geleistete Arbeit noch öffentlichen An griffen auSgesetzt sind. Das Tiroler Landes-Rcisebüro hat den Vertrieb der Postautofahrkarten in Tirol, wie andere Reisebüros in anderen Ländern und erhält dafür wie diese die übliche Provision. Jeder, der die Verhältnisse einigermaßen kennt, wird wissen, daß der Ertrag der Provisionen vom Fahrkartenver kauf kaum ausreicht, um auch uur die Detriebsspesen zu decken, besonders dann, wenn andere Einnahmsqucllen, wie Hotel- und sonstige
21.05.1928
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/BTV/1899/30_03_1899/BTV_1899_03_30_2_object_2976955.png

Der Bote für Tirol

Pagine:10 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:30.03.1899

Risultati:Pagina 2
Ritaglio testo:
bestehenden Comitös zur Feststellung einer neuen Basis für die Er tragsstatistik aus dem Fremdenverkehr, dann Pe titionen an den Tiroler Landtag und an die tirolischen Sparkassen »m Subventiouierung des Landesverbandes, verschiedene Eingaben an die kompetenten Stellen in Verkehrs-Angelegenheiten. wobei auch über Antrag des Tiroler Radfahrer- Verbandes die Intervention des Landesverbandes zur Erzielung der Aushebung oder Modificierung des für die Stadt Klausen erlassenen Radfahr-- Verbotes beschlossen

wurde. Besonderes Interesse erweckte ferner ein auch von den Herren Dr. Kölner und Albert Reden vertretener Antrag mehrerer hervorragenden Jnnsbrncker Firmen, da hingehend, es möge der Landesverband für Frem denverkehr darauf hinwirken, dass die tirolischen Hoteliers. Gastwirte, Pensionsinhaber ic. bei ihren Einkäufen für Küche und Keller, bei Einrichtung uud Ausstattung des Hauses, sowie bei allen An schaffungen überhaupt — soweit nur irgend mög lich — einheimische (tirolische) Bezugsquellen

. Anknüpfend an die Genehmigung des Casseberichtes wurde beschlossen an die Verwaltungen der Bozen- Meraner-Bahn, dann der Localbahn Innsbruck- Hall und der Localbahn Mori-Arco-Riva, die nur verhältnismäßig sehr niedrige Beiträge dem Landesverbände zuwenden, ein Ansuchet: um Er höhung derselben zu richten. Betreffs der Be theiligung des Landesverbandes an der Pariser Weltausstellung wurde beschlossen, die zu diesem Zwecke von Seite des k. k. Handelsministeriums dem Landesverbände gewidmete Subvention

von 5000 fl. dem Baufoude des für die Ausstellung bestimmten Tiroler Hauses (ekkteau tirolion) zuzuführen und außerdem in diesem Gebäude durch Vorführung von Projections - Bildern ic. für Tirol Propaganda zu machen. Ferner ist die Herausgabe eines Prachtwerkes in Form eines großen Albums- niit Aquarsk-KunstblSttern und vielsprachigem Text (deutsch» italienisch, französisch und englisch) in Aussicht, genommen, und es wurde zur Herausgabe dieses Tiroler Landschaften» Albums ein eigenes Comitck bestellt

, das aus folgenden Herren besteht: Kaiserl. Rath Dr. Kofler als Präsident des Landesverbandes, Dr. Th. Christomannos als Obmann des Vereines für Alpenhotels, dann Kunstmaler T. Grnbhofer, Schriftsteller u. L.-V.-Secretär I. C. Platter u. Staatsbahn-Jnspector Dr. Frhr. v. Weichs-Glon. Weitere Beschlüsse betrasen die Annoncen-Reclame für das Jahr 1899, die Einsetzung eines aus den Herren: Kaiserl. Rath Dr. Kofler, St-R. Posselt-Csorich, L.-A. Professor Payr, Kammer-Secretär Dr. siegl und Baron Weichs-Glon
30.03.1899
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri