Risultato ricerca: Sinne

Numero risultati: 25501

Ordina per:

Fltra per:
Tipo materiale
Nome
Data di pubblicazione
Periodo di pubblicazione
Anno di pubblicazione
Luogo pubblicazione
Autore
Casa editrice
Categoria
Lingua
Località
Persona
Organizzazione
No. Anteprima Informazioni sull'opera Data/dettagli
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/337504/337504_176_object_5195391.png

¬Die¬ Edelsteine der rhätischen Lande : historische Bilder religiöser Charaktere

Autore: Brentano, Karl ¬von¬ / Karl Brentano
Anno di pubblicazione:1875
Luogo di pubblicazione:München
Editore:St. Joseph-Blatt
Descrizione fisica:208 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria:
Notazione:-
Segnatura:I 106.904
IDN:337504
Commenti:-

Risultati:Pagina 176
Ritaglio testo:
fachen Gattungen von Genüssen hingezogen zu werden. Die werthvollsten Juwelen, die Pracht der Salons, die schönsten Gewänder, die luxuriö sesten Mahlzeiten heißen bald das Auge, bald die übrigen Sinne schwelgen, und es bedarf eines starken Geistes im Sinne der göttlichen Le h re Jesu, wenn man sich nicht von der einen oder andern Versuchung mehr oder weniger Hin reißen läßt; denn neben den genannten/die Sinne reizenden Eitelkeiten lauern stets noch viele andere, die den menschlichen Ehrgeiz wach
1875
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/182723/182723_291_object_4400018.png

¬Der¬ Streit des Cardinals Nicolaus von Cusa mit dem Herzoge Sigmund von Österreich als Grafen von Tirol : ein Bruchstück aus den Kämpfen der weltlichen und kirchlichen Gewalt nach dem Concilium von Basel

Autore: Jäger, Albert / von Albert Jäger
Anno di pubblicazione:1861
Luogo di pubblicazione:Innsbruck
Editore:Wagner
Descrizione fisica:XII, 384, 440 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:p.Nikolaus <von Kues> ; p.Sigmund <Österreich, Erzherzog> ; s.Streit
Categoria: Geschichte , Religion, Theologie
Notazione:11 Gesch 3 Tir 15 B<br />23 Tir 2 - 15 B<br />3 Kg 2 Tir 15 B<br />23 Tir 3 S 15 B
Segnatura:949
IDN:182723
Commenti:Enth.: Bd. 1. Bd. 2. - In Fraktur

Risultati:Pagina 291
Ritaglio testo:
Zu würdigen als der Cardinal; er dankt der Landschaft und euch für die große Mühe und Arbeit und will darum gerne zum Schuldner werden. Auf den Inhalt eurer Werbung antwortet er Folgendes: Der Aufschub, den ihr begehrt, geht weit und ist eure Bitte nicht zu beantworten, außer man verstehe sie in einem zweifachen Sinne, in dem Sinne der That und in dem Sinne des Rechtes. In dem Sinne der That, d. h. daß einer wider den andern nnt Krieg und Gewalt nicht handeln soll, weist der Cardinal auf jene Einigung

hin, die zwischen ihm und dem Herzoge, bekräftigt mit Brief und Siegel, besteht und beider Herrn Lebtage dauern soll. Er wolle sie halten so lange er lebe, an ihm soll es nicht fehlen. Er verlange mir, die Landschaft möge sorgen, daß auch Herzog Sigmund sie halte. In dein Sinne des Rechtes nuiß der Cardinal auf die Werbung Folgendes erwiedern. Nachdem der Herzog zweimal appelliert hat, jedesmal mit der Versicherung, dem Rechte nachkommen zu wollen, so kann der Cardinal nur den Wunsch wiederholen, der Herzog 4r'i Handlung
1861
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1898/17_09_1898/SVB_1898_09_17_5_object_2515019.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:17.09.1898

Risultati:Pagina 5
Ritaglio testo:
: Josef Sartori, 19 Jahre alt, von Pfatten gebürtig und dorthin zuständig, lediger Bahnarbeiter wegen: 1. des Verbrechens des Diebstahls im Sinne der 171, 173 und 154 II d St.-G.; 2. des Vergehens im Sinne des Artikel I des kaiserl. Patentes vom 18. Jänner 1818. II. Am 20. September, vormittags 9 Uhr : Joses Gasser, 20 Jahre alt, von Riffian am Ritten gebürtig und dorthin zuständig, iediger Bauernknecht, wegen Verbrechens des Raubes im Sinne der §§ 190, 192 und 194 St.-G. III. Am 20. September

, nachmittags 4 Uhr: Alois Amrain, 16 Jahre alt, von Niederdorf gebürtig und dorthin zuständig, lediger Taglöhner, wegen: 1. des Verbrechens der Nothzucht im Sinne des § 127 St.-G., 2. des Verbrechens der Schändung im Sinne des § 128 St.-G. m - - IV. Am 28. September,-vormittags 9 Uhr: Emanuel Ulrich, ledig, 25 Jahre alt, von Budweis gebürtig und dorthin zuständig, Redacteur in Teschen, wegen Ver gehens gegen die Sicherheit der Ehre im Sinne der §§ 487, 488 und 489 St.-G. V. Am 21. September, nachmittags

4 Uhr: Oliva Zardini, 18 Jahre alt, von Cortina d'Ampezzo gebürtig und dorthin zuständig, ledige Lehramtscandidatin, wegen des Verbrechens des Diebstahls im Sinne der 171, 173 und 174 II ä St.-G. VI. Am 22. September, vormittags 9 Uhr: Johann Marinelli, vuIZo Titofola, 37 Jahre alt, von Malö gebürtig und dorthin zuständig, lediger Taglöhner, wegen Verbrechens der Brandlegung im Sinne der 166 und 167 lit. e und 5 St.-G. . VII. Am 23., 24 und 25. September: a) Valentin Comino, 67 Jahre alt, von Buja

, Bezirk Gemona, Provinz Udine, gebürtig, verehlicht, Ziegelbrenner, wegen Verbrechens des Betruges im Sinne der 197 und 200 St.-G-, beziehungsweise 8 St.-G.; b) Mathias Dipoli, 69 Jahre alt, von Kurtatich gebürtig und dorthin zuständig, verehlicht, Kleinhäusler in Rain bei Kurtatsch, wegen des Verbrechen des Betruges im Sinne der 8, 197 und 200 St.-G. VIII. Am 26. September, vormittags 9 Uhr: a) Johann Herbst, 36 Jahre alt, von Unterfennberg gebürtig und nach Kurtatsch zuständig, verehlicht, Klein

häusler in Margreid, wegen des Verbrechens der Noth zucht im Sinne des § 127 St.-G. und des Verbrechens des Betruges im Sinne der §§ 197, 199 lit. a St.-G.; b) Valentin Herbst, 34 Jahre alt, von Untersennberg gebürtig und nach Kurtatsch zuständig, lediger Felds arbeiter, wegen des Verbrechens der Nothzucht im Sinne des § 127 St.-G. und des Verbrechens der Schän dung im Sinne des § 128 St.-G., sowie des Ver brechens des Betruges im Sinne der 197 und 199 lit. a St.-G.; e) Maria Debiasi, geb. Peer
17.09.1898
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/Suedt/1932/01_10_1932/Suedt_1932_10_01_5_object_580582.png

Südtiroler Heimat

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:01.10.1932

Risultati:Pagina 5
Ritaglio testo:
Innsbruck, 1. Oktober 1932. „Der Südtiroler' Folge 19. Seite 8. schulen im Gebiete der Gemeinden und Fraktionen, die, in der vom vorschlagenden Minister gefertigten Beilage A verzeich net sind, zu besetzen und Versetzungsgesuche von Lehrpersonen, die in den Regionalverzeichnissen der Schulverwaltungen ein getragen sind, unabhängig von den Einschränkungen des letzten Absatzes des Art. 141 des Einheitstextes vom 5. Feber 28 Nr. 577 zu erledigen. Die im Sinne dieser Bestimmungen durchgeführten Ver

. 11 des kgl. Dekretes vom 17. März 1930 Nr- 727 bestehen, soweit sie die freien. Posten dieser Schulen, die sich auf Versetzungen im Interesse der Opera nazionale Balilla beziehen, betrifft. Den im Sinne des gegenwärtigen Artikels versetzten Lehr personen sind die im Art. 144, letzter Abs. der Durchführungs verordnung vom 26. April 1928 Nr. 1297 normierten Ent schädigungen zuzubilligen. Art. 2. Der Studienprovveditore von Trient ist ermächtigt, für besondere Notwendigkeiten in den im Art. 1 genannten

Volks schulen im Sinne des Art. 142 des Einheitstextes vom 5. Feber 1928 Nr. 577 betreffend die Volksschullehrer der Gegend, mit Versetzungen aus Dienstes-Rücksichten vorzugthen. Die Anweisung des Dienstortes hat auch, wenn sie während des Schuljahres erfolgte, entgültigen Charakter. Für die nämlichen Schulbedürsnisse ist der Minister für die nationale Erziehung ermächtigt, für die genannten Volks schulen Lehrer aus anderen Bezirken mittels der im Art. 143 des Einheitstextes vorgesehenen Versetzung

zu bestimmen. In den aus Dienstes-Rücksichten im Sinne des vorhergehenden Ab satzes durchgeführten Maßnahmen ist die genaue Angabe her Gründe, die im Art. 142 des Einheitstextes angegeben sind, nicht erforderlich. Gegen diese Vorkehrungen ist nur der außerordentlich^ Rekurs an den König und an die rechtsprechenden Abteilungen des Staatsrates zulässig Art. 3. Wenn Volksßhullehrer, die wenigstens ein Quinquennium un unterbrochener und tatsächlichen Dienstleistung in den im Art. 1 genannten Schulen

und insgesamt zehn Dienstjahre aufweisen, ihre Versetzung in ein« andere Gegend der Venezia Tridentina oder überhaupt in eine andere Gegend fordern, haben dieselbe den Vorzug vor allen anderen Bewerbern in der Wahl tatsächlich freier Posten, die in den Verzeichnissen, welche die Studien^ provveditoren im Ssnne des Art. 333 der Durchführungsverord nung vom 26. August 1928, Nr. 1297, veröffentlichen, angeführt find. Im Sinne des vorhergehenden Absatzes wird der Beginn des Quinquenniums vom Tage
01.10.1932
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/155440/155440_29_object_5171309.png

Wanderungen und Bilder in und aus Osttirol, Kärnten, Steiermark, Salzburg und Nieder-Österreich.- (Deutsches Alpenbuch ; 2,1)

Autore:
Anno di pubblicazione:[1885]
Luogo di pubblicazione:Glogau
Editore:Flemming
Descrizione fisica:VIII, 478 S. : Ill.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Steiermark ; s.Landeskunde<br />g.Kärnten ; s.Landeskunde<br />g.Osttirol ; s.Landeskunde
Categoria: Geographie, Reiseführer
Notazione:12 Lk - Öst 19<br />12 Lk - Tir 19<br />23 Tir 11 N 19
Segnatura:II 89.085/2,1 ; II A-3.886/2,1
IDN:155440
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 29
Ritaglio testo:
wird, ans dem Gebiete, das sie in „Bann' gethan hat, machen wollte. Die Alpen gesehen zu haben, soll zum nothwendigen Inhalt der Bildung im all gemeinen Sinne des Wortes gehören. Zugleich können wir immerhin den Gedanken obenan stellen, daß ihnen für viele Länder und Städte die Rolle zufällt, welche der einer Stadt augesügte Park darzustellen hat, die der Erfrischung, der Er heiterung, des Gestindheitsbades in irgend einem ihrer Medien. Auf die Frage, wer in die Alpen zu kommen habe, ist rund

, wird der Zugänglichmachung und Erschließung im weitesten Sinne Zugewendet. Wer die Sache von einer gewisseil Höhe aus überschaut, dein gewinnt sie eine Bedeutung, die gar nichts mehr mit Bergsteigerei uub dergleichen zu thun hat. Ein solcher Beob achter erkennt, daß auch hier, wie überall, die Natur das
[1885]
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/149159/149159_15_object_4824281.png

¬Die¬ Einheit Tirols : Denkschrift des akademischen Senats der Universität Innsbruck

Autore: Universität <Innsbruck> ; Wopfner, Hermann ; Dreger, Moritz ; Wackernell, Joseph Eduard / [Hermann Wopfner ; Moritz Dreger ; Josef Eduard Wackernell]
Anno di pubblicazione:[1919]
Luogo di pubblicazione:Innsbruck
Editore:Verl.-Anst. Tyrolia
Descrizione fisica:50 S. : Kt.. - 2. Aufl.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Südtirol;s.Zukunft;z.Geschichte 1919
Categoria: Geschichte
Notazione:11 Gesch 4 Tir 20<br>23 Tir 2 S 20
Segnatura:II 109.465
IDN:149159
Commenti:1. Aufl. u.d.T.: Die Einheit Deutschtirols. - In Fraktur

Risultati:Pagina 15
Ritaglio testo:
Naturi. Abgrenzung des deutschen u. iw!. Siedlungsgebietes. 13 Wasserscheide folgen müsse? Nein, nicht die Natur der Staatengrenze, sondern eine imperialistische Zwecke verfolgende Theorie fordert den Hauptkamm der Alpen als Nordgrenze Italiens. Man kann aber den Begriff der natürlichen Grenze auch noch anders fassen, als in dem bisher besproche nen Sinne einer in der Natur ausgeprägten Grenz linie oder eines natürlichen Verkehrshindernisses. Man kann unter natürlichen Grenzen auch jene ver

stehen, welche „natürliche Lebensräume trennt' Denck, Oesterreich. Alpengrenze, 10), Lebensräume von mehr oder weniger ausgesprochener natürlicher Verschiedenheit. In diesem Sinne ist zwar das Alpen gebirge, als Ganzes betrachtet, gewiß eine natürliche Gr eng scheide, oder, besser ausgedrückt, ein breiter Grenzsaum zwischen zwei wesentlich verschieden ge arteten Räumen, Zwischen der mitteleuropäischen Landschaft und Zwischen der Mittelmeerlandschast Italiens. Beide unterscheiden sich durch Klima
[1919]
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/182716/182716_18_object_4670895.png

Wohin gehen wir? : sieben politische Federzeichnungen im Sommer 1886 vom Abgeordneten der Bozner und Meraner Landgemeinden

Autore: Zallinger-Stillendorf, Franz ¬von¬ / Franz von Zallinger-Stillendorf
Anno di pubblicazione:1886
Luogo di pubblicazione:Bozen
Editore:Wohlgemuth
Descrizione fisica:72 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Österreich;z.Geschichte 1880-1885
Categoria: Geschichte
Notazione:11 Gesch 4 Öst 19
Segnatura:911
IDN:182716
Commenti:Aus: Tiroler Volksblatt ; 1886. - In Fraktur

Risultati:Pagina 18
Ritaglio testo:
hätte einem Fortschreiten der liberalen Gesetzesmacherei im feindlichen Sinne gegen die-kathol. Kirche und zur gänzlichen Entchristlichung der Schule so wie so Halt geboten — auch ohne das Ministerium Taaffe. Seit dasselbe im Amte ist, werden aber die liberalen Errungenschaften und Einrichtungen sorgfältig gehütet und conservili und da ein Mehr in radicalem Sinne auch einem ausgesprochenen liberalen Partei ministerium augenblicklich kaum möglich wäre, könnten unsere Gegner mit der gegenwärtigen
1886
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/483471/483471_139_object_4856190.png

Programm des k.k. Staats-Gymnasiums zu Bozen; 1867/68 - 1871/72)

Autore:
Anno di pubblicazione:(1868/1872)
Luogo di pubblicazione:-
Editore:-
Descrizione fisica:Getr. Zählung
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria:
Notazione:-
Segnatura:II Z 94/1868-72
IDN:483471
Commenti:<br>Gredler, Vincenz Maria: Fauna der Kriechthiere und Lurche Tirol's / [V. Gredler]. - 1870<br>. - (1871)<br>Anzoletti, Patrik: Ist Walther von der Vogelweide ein Tiroler? / [P. Patriz Anzoletti]. - 1870;

Risultati:Pagina 139
Ritaglio testo:
für einen Oesterreicher galt, so braucht das nicht unbedingt auf seiner Geburt in Oesterreich zu beruhen', kann er also wohl auch anderswo, und warum, nicht in Tirol? geboren sein. Ja selbst als einen Oesterreicher lässt Pfeiffer unsern Dichter gelten, aber als einen Oester reicher im weiteren Sinne, da er sagt (S. XXIV) : „Also doch ein Oesterreicher. Freilich nicht ganz so, wie Läch mann gemeint hat, sondern nur in dem Sinne etwa, wie man heute wohl zuweilen den Hanns Sachs einen Baier nennt.' Hugo Meyers Ansicht
(1868/1872)
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/189907/189907_64_object_5221168.png

Kaiser Franz I. und die Liebe der Tiroler zum Hause Oesterreich : ein patriotisches Denkmal, umwunden mit einem Erinnerungskranze an die glückliche und wunderbare Rettung Sr. k.k. Majestät Franz Josef I. am 18. Februar 1853 ; Oesterreichs reiferer Jugend zur Befestigung des Gottesvertrauens, der Treue und Anhänglichkeit an das Regentenhaus gewidmet

Autore: Ambach, Eduard ¬von¬ / von Eduard v. Ambach
Anno di pubblicazione:1853
Luogo di pubblicazione:Wien
Editore:Mechitharisten-Buchdruckerei
Descrizione fisica:XII, 267 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Tirol ; z.Geschichte ; f.Belletristische Darstellung
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:II 101.344
IDN:189907
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 64
Ritaglio testo:
m meinte er es wohl, und gar manche seiner Anordnun gen wurde von denselben nur deßhalb verkannt, weil ihre Gemüther allzusehr an dem Alten hingen und ihre Liebe zu dem Hause Oesterreich im echten Sinne des Wortes eine unauslöschliche war. Die kirchlichen Reformen, die besonders im Etschlande böses Blut machten, und worin die Tiroler Anklänge der französischen Kirchenstürme zu sehen meinten, fielen wohl mehr dem damaligen Zeitgeiste als- der baierischen Regierung zur Last

für ein Volk und kann zu feuriger Begei sterung für alles'Gute angefacht werden, dem eine glaubenslose Masse kennt nur die niedern Antriebe der Selbstsucht, des Eigennutzes und ist nie eines großartigen nachhaltigen Aufschwunges fähig. Diesem frommen kindlichen Sinne wurde aber von den baierischen Beamten gerade am wenigsten Rechnung getragen. Ferner- wußten die Tiroler von Alters her nicht anders, als daß, wenn die Feuer zeichen auf den Bergen nächtlicher Weile aufioder-
1853
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/189907/189907_158_object_5221262.png

Kaiser Franz I. und die Liebe der Tiroler zum Hause Oesterreich : ein patriotisches Denkmal, umwunden mit einem Erinnerungskranze an die glückliche und wunderbare Rettung Sr. k.k. Majestät Franz Josef I. am 18. Februar 1853 ; Oesterreichs reiferer Jugend zur Befestigung des Gottesvertrauens, der Treue und Anhänglichkeit an das Regentenhaus gewidmet

Autore: Ambach, Eduard ¬von¬ / von Eduard v. Ambach
Anno di pubblicazione:1853
Luogo di pubblicazione:Wien
Editore:Mechitharisten-Buchdruckerei
Descrizione fisica:XII, 267 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Tirol ; z.Geschichte ; f.Belletristische Darstellung
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:II 101.344
IDN:189907
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 158
Ritaglio testo:
«nWickeln; und seine Bemühnngen und Anstalten - be- schränkte» sich auf die bestmöglichste Vertheidigung des Landes^ gegen neuerliche Emfälle Her Feinde. Mit Zu versicht rechnete dieser wackere Patriot darauf, dem Waffenstillstände werde bald wieder der Krieg folgen, und in diesem Falle war ein fortgesetzter Widerstand Tirols für Oesterreich sehr wichtig. In diesem Sinne dachte, in diesem Sinne handelte er; als er aber er fuhr, die Feinde fchaaren sich um ganz Tirol und drin gen bereits überall
1853
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri