Risultato ricerca: Lana

Numero risultati: 136

Ordina per:

Fltra per:
Tipo materiale
Nome
Anno di pubblicazione
Luogo pubblicazione
Autore
Casa editrice
Categoria
Lingua
Località
Persona
Organizzazione
No. Anteprima Informazioni sull'opera Data/dettagli
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/503057/503057_103_object_4628060.png

Dolomiten-Wanderbuch

Autore: Delago, Hermann / von Hermann Delago
Anno di pubblicazione:1931
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Verl.-Anst. Tyrolia
Descrizione fisica:368 S. : Ill., Kt.. - 2., verb. Aufl.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Dolomiten;s.Wandern;f.Führer
Categoria: Sport, Spiel
Notazione:22 Spt 3 Tir<br>23 Tir 10 S
Segnatura:I 120.420
IDN:503057
Commenti:Literaturverz. S. 22

Risultati:Pagina 103
Ritaglio testo:
Lage am Col di Lana nadi der Sprengung
1931
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/346780/346780_96_object_4616845.png

Dolomiten-Wanderbuch

Autore: Delago, Hermann / von Hermann Delago
Anno di pubblicazione:1930
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Verl.-Anst. Tyrolia
Descrizione fisica:358 S. : Ill., Kt.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Dolomiten;s.Wandern;f.Führer
Categoria: Sport, Spiel
Notazione:22 Spt 3 Tir<br>23 Tir 10 S
Segnatura:I 59.414
IDN:346780
Commenti:-

Risultati:Pagina 96
Ritaglio testo:
Von Pieve auch leichte und lohnende Ubergänge nach St. Kassian und Corvara. Näheres siehe bei Touren von diesen Orten. DER COL DI LANA (2464 m). Nördl. von Buchenstein erhebt sich mit steilen, begrünten Flanken der Eruptivstock des Col di Lana. Seine Spitze bricht gegen N. mit einer dunklen Wand ab; durch einen schmalen Fels grat steht sie mit dem nw. aufragenden M. Sief (2426 m) in Ver bindung, von dem ein breiter Rücken nordwärts zum Siefsattel (2211 m), ein anderer in westlicher Richtung

zur Kuppe des Col di Roda (1930 m) hinabzieht. Steile Wiesen umgeben auf allen Seiten diese Höhen. Gegen diesen Gebirgsstock richteten die Italiener im Weltkriege die ganze Wucht ihrer Stürme. Der Col di Lana wurde zum Schauplatz furchtbarster Kämpfe; Ströme von Blut flössen im Ringen um seinen Besitz. Nach den außerordentlich schweren Opfern nannten die Italiener den Col di Lana später „Col di Sangue' (Blutberg). Aber auch viele der tapferen Verteidiger sind im Kampfe für ihn gefallen. Der Name Col

di Lana gehört nun der Geschichte an; der Berg selbst ist das Wahrzeichen höchsten Opfermutes und treuester Pflichterfüllung für das Vaterland. Die Kämpfe um den Col di Lana begannen Mitte Juni 1915. Zu dieser Zeit wehrte eine österreichische Gendarmerieabteilung den ersten italienischen Angriffsversuch ab. Am 7. Juli begannen die schweren Infanterieangriffe. Im Kamptabschnitte Col di Rode —M. Sief—Col di Lana standen damals nur 1% Kompagnien des österreichischen Landsturmbataillons 165, 2 Kompagnien

des Standschützenbataillons Enneberg, 2 Kompagnien des bayerischen Jägerbataillons 2 und die bayerische Pionierkompagnie 102. Die Italiener setzten ihre Angriffstätigkeit bis zum 20. Juli ununter brochen fort; in verschiedener Stärke von einem Zug bis zu drei Bataillonen griffen sie fast täglich, oft audi mehrere Male, an. Mit schweren Verlusten mußten sie sich jedesmal zurückziehen. Im August unternommene Angriffe der Italiener scheiterten ebenso. Der Herbst brachte dann die großen Kämpfe um den Gipfel des Col di Lana

. Die bayerischen Jäger waren am 14. Oktober durch das 3. Regiment der Tiroler Kaiserjäger abgelöst worden. Das starke Artilleriefeuer steigerte sich am 20. Oktober zum Massen feuer gegen die Stellungen am Siefsattel sowie am Südost- und Osthang des Col di Lana. Vom 22. bis zum 30. Oktober 1915 wogte der Kampf von 25 italienischen Bataillonen gegen Abtei lungen der Kaiserjäger und Landesschützen. Dabei fiel der auf dem vom Col di Lana östl. streichenden Rücken befindliche Stütz punkt 22jo
1930
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/149187/149187_90_object_4371332.png

Humor im Etschland

Autore: Staffler, Richard ; / von Richard Staffler
Anno di pubblicazione:1938
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Tyrolia-Verl.
Descrizione fisica:277 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria:
Notazione:-
Segnatura:II 107.534
IDN:149187
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 90
Ritaglio testo:
poltert, daß das ganze Burggrafenamt erzittert und die Pulverdämpfe erst weit unterhalb der Siegmundskroner Feste sich verziehen. Die ganze Ranonade, die sich auf dem Steindamm der Falschauer abkracht, wird zum Schluß durch ein ohrenbetäubendes Lauffeuer gekrönt. In Lana war es auch, wo am 24. November des Jahres )S5i, als der Glaubenseinheitskampf tobte, das größte und. soviel ich weiß, einzige Glaubenseinheitsschießen aller Zeiten abgehalten wurde. Dieser Glaubenseinheitskampf drehte

sich um die Frage der Ansässigmachung und öffentlichen Reli gionsausübung der Protestanten im Lande. An dem erwähn ten Schießen beteiligten sich bei siebenhundert Schützen und außer den Einheitskämpfern eine Menge Volkes. Es war das schönste Fest, das Lana je gesehen hat. „Miar hatt'ns bald kaum derkocht', ließ sich der Teiswirt verlauten'. Das Lana er Schießen bildete das Gegenspiel zum soge nannten Lichtschießen, das am io. November in der „frei heitlichen' Bozner Stadt abgehalten worden war. Viele Schützen

und Rlosterhöfe eingeflochten. Nicht jäh lings und von auswärts zugeflatterte Adelslaune hat in Lana die Edelsitze geschaffen, sondern alte, behäbige Bauern- * Näheres siehe „Aus der Santncrzeit' von Dr. Richard Staffier. Mcraner Jahrbuch, Jahrgang iszö, Seite 27.
1938
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/503057/503057_102_object_4628059.png

Dolomiten-Wanderbuch

Autore: Delago, Hermann / von Hermann Delago
Anno di pubblicazione:1931
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Verl.-Anst. Tyrolia
Descrizione fisica:368 S. : Ill., Kt.. - 2., verb. Aufl.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Dolomiten;s.Wandern;f.Führer
Categoria: Sport, Spiel
Notazione:22 Spt 3 Tir<br>23 Tir 10 S
Segnatura:I 120.420
IDN:503057
Commenti:Literaturverz. S. 22

Risultati:Pagina 102
Ritaglio testo:
der Geschichte an; der Berg selbst ist das Wahrzeichen höchsten Opfermutes und treuestcr Pflichterfüllung für das Vaterland. Die Kämpfe um den Col di Lana begannen Mitte Juni 1915. Zu dieser Zeit wehrte eine österreichische Gendarmerieabteilung den ersten italienischen Angriffsversuch ab. Am 7. Juli begannen die schweren Infanterieangriffe. Im Kampfabschnitte Col di Rode —M. Sief—Col di Lana standen damals nur 1Yi Kompagnien des österreichischen Landsturmbataillons 165, 2 Kompagnien

des Standschützenbataillons Enneberg, 2 Kompagnien des bayerischen Jägerbataillons 2 und die bayerische Pionierkompagnie 102. Die Italiener setzten ihre Angriffstätigkeit bis zum 20. Juli ununter brochen fort; in verschiedener Stärke von einem Zug bis zu drei Bataillonen griffen sie fast täglich, oft auch mehrere Male, an. Mit schweren Verlusten mußten sie sich jedesmal zurückziehen. Im August unternommene Angriffe der Italiener scheiterten ebenso. Der Herbst brachte dann die großen Kämpfe um den Gipfel des Col di Lana

. Die bayerischen Jäger waren am 14. Oktober durch das 3. Regiment der Tiroler Kaiserjäger abgelöst worden. Das starke Artilleriefeuer steigerte sich am 20. Oktober zum Massen feuer gegen die Stellungen am Siefsattel sowie am Südost- und Osthang des Col di Lana. Vom 22. bis zum 30. Oktober 191 j wogte der Kampf von 25 italienischen Bataillonen gegen Abtei lungen der Kaiserjäger und Landessdiützen. Dabei fiel auf dem vom Col di Lana östl. streichenden Rücken der Stütz punkt 22jom nach einem Trommelfeuer

, das Stellungen und Be satzung zusammenschoß, den Italienern in die Hände. Am 26. Ok tober wurde eine andere Vorstellung, die Felsenwache, nach einem vierstündigen Trommelfeuer, bei dem der größte Teil der Be satzung fiel, von den Italienern genommen. Mit dem Fall der Felsenwache war auch das Schicksal der Infanteriestellung am Südostgrat entschieden; sie fiel am 29. Oktober. Die Lage der Verteidiger des Col di Lana wurde den Winter über höchst schwierig. Der Zugang war nur vom M. Sief her auf dem schmalen
1931
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/503057/503057_101_object_4628058.png

Dolomiten-Wanderbuch

Autore: Delago, Hermann / von Hermann Delago
Anno di pubblicazione:1931
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Verl.-Anst. Tyrolia
Descrizione fisica:368 S. : Ill., Kt.. - 2., verb. Aufl.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Dolomiten;s.Wandern;f.Führer
Categoria: Sport, Spiel
Notazione:22 Spt 3 Tir<br>23 Tir 10 S
Segnatura:I 120.420
IDN:503057
Commenti:Literaturverz. S. 22

Risultati:Pagina 101
Ritaglio testo:
bei Touren von Canazei.) Von Pieve auch leichte und lohnende Übergänge nach St. Kassian und Corvara. Näheres siehe bei Touren von diesen Orten. DER COL DI LANA (2464 m) Nördl. von Buchenstem erhebt sich mit steilen, begrünten Flanken der Eruptivstode des Col di Lana. Sein zwei Erhebungen tragender Gipfelgrat bricht gegen N. mit einer dunklen Wand ab; durch einen schmalen Felsgrat steht er mit dem nw. aufragenden M. Sief (2426 m) in Verbindung, von dem ein breiter Rücken nordwärts zum Siefsattel (2211

m), ein anderer in westlicher Richtung gegen den Col di Rode (1930 m) hinabzieht, einer sanft geformten Kuppe oberhalb Corte, die erst im Weltkriege nach einem Major des Deutschen Alpenkorps ihren Namen erhielt. Gegen diesen Gebirgsstock richteten die Italiener im Weltkriege die ganze Wucht ihrer Stürme. Der Col di Lana wurde zum Schauplatz furchtbarster Kämpfe; Ströme von Blut flössen im Ringen um seinen Besitz. Nach den außerordentlich schweren Opfern nannten die Italiener den Col di Lana später „Col di Sangue' (Blutberg

). Aber auch viele der tapferen Verteidiger sind im Kampfe für ihn gefallen. Der Name Col di Lana gehört nun 7 Delago. Dolomiten 97
1931
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/149187/149187_93_object_4371339.png

Humor im Etschland

Autore: Staffler, Richard ; / von Richard Staffler
Anno di pubblicazione:1938
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Tyrolia-Verl.
Descrizione fisica:277 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria:
Notazione:-
Segnatura:II 107.534
IDN:149187
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 93
Ritaglio testo:
In Ulten ., , 5'' ^ Seitental am rechten Ufer der Stsch, zeigt land schaftliche Besonderheiten, die schon von weitem in die Augen springen. Es hat nämlich gegen Lana zu überhaupt keinen Ausgang und es ist durch die granitene Hangstufe des Fri- geleberges, der über Lana selig dahinstreicht, abgesperrt und abgeriegelt. Durch diesen Felsenriegel hindurch hat die Fal schauer eine schmale Rinne gesägt, aus der die 'Wasser pol ternd hervorbrechen. Da der Ausgangsschlund des Tales unwegsam ist, mußte

man, um in das Talinnere zu gelangen, àe geraume Meile den vorgelagerten Hang hinaufklimmen. Den Anstieg ersetzt heute eine gute Fahrstraße, aber bis 1905 konnte man nur auf einem holperigen, martervollen Rarren. weg in die Höhe gelangen. Die Straße beginnt am Ropf- ende des sonnigen Gbstbauerndorfes Lana und steigt dann in mehreren Rehren inmitten von Meinleiten und Rastanien- hainen scharf empor. Der Anstieg bietet eine emzmartiae Tal- und Fernsicht. Hat man die Höhe erreicht, dann geht's fast eben ins Tal hinein
1938
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/149187/149187_128_object_4371447.png

Humor im Etschland

Autore: Staffler, Richard ; / von Richard Staffler
Anno di pubblicazione:1938
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Tyrolia-Verl.
Descrizione fisica:277 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria:
Notazione:-
Segnatura:II 107.534
IDN:149187
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 128
Ritaglio testo:
sie. Heute führt von Lana aus schräg über das Mittelgebirge wie eine frisch vernarbte breite Säbelwunde die neue Fahr straße hinauf zum Gampenpaß und hinüber in den schönen Honsberg. Der alte Weg führt von Lana über das holprige Stein pflaster nach Völlan, von dort zum Völlaner Badl nach platzers und hinauf zum Joch. Auf dem Wege steht ein Marterl mit der Inschrift: „Von sieben Stichen totgebohrt, Starb Jakob Rofler hier am Ort. Der gerechte Gott im Himmel Wird strafen diese Lümmel.' Ein Lanaer ging

vor einiger Zeit an diesem Marterl vor bei. In seiner Begleitung befand sich ein Schmied, der am Tage des Überfalles mit Rofler in Lana gezecht hatte. Der Schmied war an jenem Abend früher heimgegangen, indes der Rofler noch weiterzechte, bis ihn auf dem spaten Heim weg ein finsteres Messer erreichte. Der Schinied also sagt zum Lanaer, wie sie beim Marterl vorbeigehen: „Wissen Sie, diese Inschrift ist doch eigentlich eine Schand für die Gemeinde.' Drauf der Lanaer: „Wieso denn, der das gemacht hat, hat's halt
1938
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/149187/149187_86_object_4371318.png

Humor im Etschland

Autore: Staffler, Richard ; / von Richard Staffler
Anno di pubblicazione:1938
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Tyrolia-Verl.
Descrizione fisica:277 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria:
Notazione:-
Segnatura:II 107.534
IDN:149187
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 86
Ritaglio testo:
Steine, die der Bach eiligen Laufes auf seinem Grunde Vor wärts wälzt und kegelt. Auf der weißen Zinnenfront der Braunsberger Feste leuch- ten, umrankt von schlanken, vergänglichen Zypressen, mäch tige Uhrenzeichen gleich einer Dorfuhr. Unten in der Ebene, am Fuße des märchengrünen Aich berges, der sich bis zum Vigiljoch hinaufzieht, liegt das drei einige Großapfeldorf Lana. Es reicht hinüber auf das rechte Ufer der Falschauer und läuft dann fast eine Stunde lang an der grünen Völlaner Bergwand

, die mit IDeinäckern wechselreich gespickt sind, überwuchern fast in ihrer schwellenden Üppigkeit die Landschaft, darinnen die alten Höfe und Herrensitze traulich gebettet sind. Diese Üppigkeit verdankt das Land dein 'Mas ser des Ultner Baches, das in seiner unerreichbaren Güte überall, wo es den Boden berieselt, reichen Fruchtertrag her vorzaubert. Daher liegt auch die Gegenwart und Zukunft von Lana auf diesem Wasser, das der Landschaft einen fast edel roten Ton gibt. Denn nirgend anderswo gedeiht die Rernfrucht

des „Edelroten' so vortrefflich und in solcher Fülle und nir gends erfährt sie eine so hingebungsvolle und aufopfernde Pflege wie in Lana. Tagein, tagaus, durch Jahr und Tag geht's dort zu wie in einein Bienenkorb. Von frük morgens bis spät abends sind die Leute auf den Beinen und um das
1938
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/501167/501167_97_object_4625941.png

Bergfahrten in Ladinien (Südtirol) : 1915/16 ; mit Kartenskizze, ladinischen Gedichten und 3 romanischen Volksliedern mit Noten für Chorgesang

Autore: Tanner, Hermann Alfred / Major Tanner-Schweiz
Anno di pubblicazione:1921
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Verl.-Anst. Tyrolia
Descrizione fisica:128 S. : Kt., Noten. - 1. Aufl.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:g.Ladiner;f.Reisebericht 1915-1916
Categoria: Geographie, Reiseführer
Notazione:23 Tir 11 ST 20<br>12 Rb - Tir 20
Segnatura:I 91.159
IDN:501167
Commenti:-

Risultati:Pagina 97
Ritaglio testo:
sagen, wie ich so hinüberspiegelte. „Gewesen,' er gänzte eine Stimme. „Immerhin.' — Jetzt ist der Col di Lana auf dem uns zugewendeten Westhang mit Ausnahme der Waldstrecken fast ganz schnee frei. Wenn es drüben so warm ist wie hier, wo einer eben ein Sonnenbad nimmt, und warum sollte es das nicht sein? dann kann es ja am Col di Lana wieder lebhafter werden. Aber selbst, wenn es den Italienern gelingen sollte, sich oben festzu setzen, wie könnten sie sich dort halten auf der ringsum
1921
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/73913/73913_7_object_4464319.png

Vom Garten des Glaubens : kleine Geschichten aus Tirol

Autore: Schullern, Heinrich ¬von¬ / von Heinrich von Schullern
Anno di pubblicazione:[1919]
Luogo di pubblicazione:Innsbruck [u.a.]
Editore:Verl.-Anst. Tyrolia
Descrizione fisica:92 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:II 3.571
IDN:73913
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 7
Ritaglio testo:
am Fuße des heute von Granaten und Minen des Weltkriegs zerwühlten Tol oi lana der bejahrte Anrät Amneschg, ein Labiner, mit ?
[1919]
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri