Risultato ricerca: Duce

Numero risultati: 18031

Ordina per:

Fltra per:
Tipo materiale
Nome
Data di pubblicazione
Periodo di pubblicazione
Anno di pubblicazione
Luogo pubblicazione
Autore
Casa editrice
Categoria
Lingua
Località
Persona
Organizzazione
No. Anteprima Informazioni sull'opera Data/dettagli
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/Schlern/2015/01_01_2015/Schlern_2015_01_01_52_object_6041370.png

Schlern

Pagine:84 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:01.01.2015

Risultati:Pagina 52
Ritaglio testo:
Abb. 7 Das Duce-Paneel an der zentralen Stelle des Piffrader-Frieses. Abb. 8 Das faschistische Motto Crede re Obbedire Combattere zwischen den Beinen des Pferdes, auf dem der Duce sitzt. DERSCHLERN 50 CD
01.01.2015
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1937/15_03_1937/DOL_1937_03_15_1_object_1145564.png

Dolomiten

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:15.03.1937

Risultati:Pagina 1
Ritaglio testo:
11-48. Verantwortlicher Direktor: Rudolf Posch. Nebenfchriftleitung Merano, via Galilei Nr. 2 — Tel. 23-68: in Bressanone: Buchhandlung Athesia, via Torre bianca. Druck und Verlag: Athesia. Bolzano, via Museo Nr. 42 Triumphfahrt des Duee i« Libyen Die Eingeborenen bezeugen dem Duce und Italien ihre Ergebenheit Eirene, 13. März. Der zweite Tag des libyschen Aufenthaltes des Duce begann mit de;n Empfang der ihn begleitenden Minister und der Durchsicht der aus Rom eingetroffenen Berichte und Rap porte. Der Duce

besichtigte dann die Mädchen schule von Derna, wo 180 Schülerinnen neben dem gewöhnlichen Unterricht besonders in Teppichweberei und Stickereiarbeiten aus- gebildet werden. Hierauf reiste der Duce unter begeisterten Kundgebungen der Bevöl kerung aus Derna ab» um die Reise nach Eirene fortzusetzen. Vor der Abreise übergab der Duce dem Wakuf, dem Ärmenfond der islamitischen Religionsgemeinschaft, eine Spende von 80.000 Lire. Bon Derna nach Eirene Auf der heutigen Fahrt machte der Duce zunächst bei der 1933

gegründeten Siedlung „Giovanni Berta' Halt. Die Siedler» 80 fizilianische Bauernfamilien mit ins gesamt 500 Menschen, empfingen den Duce mit begeistertem Gruß. Der Duce schritt die Front der Siedler ab, die ihm ihre kleinen Kinder auf den Armen entgegenhielten, und besichtigte dann die öffentlichen Gebäude. Vor der Abfahrt machten die Bauern dem Duce ein dreijähriges Berberpferd, das erste, das hier gezogen wurde, zum Geschenk. Im Verlaufe der weiteren Fahrt hielt der Duce bei einer am Straßenrand

sich auf haltende Kabyle (Abteilung) des Araber stammes der Abeidat. Auf die Frage, ob sie zufrieden seien, antworteten die Frauen mit freudigen Rufen: „Wir haben Wasser, wir haben Weideplätze, der Duce hat uns Glück gebracht.' Weiters hielt der Duce bei einer Abteilung eingeborener Arbeiter und beim Lager einer hier stehenden Erythräer- abteilung und einer Kolonial-Genie-Kom- pagnie. Im Lager von Ras H i l a l hatten sich zahlreiche Arbeiter aus der ganzen Zone ver sammelt, um dem Duce bei der Durchreise

zu huldigen. Mittags nahm der Duce an einer Quelle beim Wadi El Atrum einen kleinen Imbiß, worauf die Reise fortgesetzt wurde. Die nächste Haltestelle war die Siedlung „L u i g i di S a v o i a', die sich zumeist aus apulischen Familien zusammensetzt. Die Sied ler, 77 Familien mit 700 Personen, zeigten dem Duce die Bodenerzeugnisse. Am Grabe des Sidi Nasa Nachmittags traf der Duce in B e d a L i t- t o r i a ein, wo heute ebenfalls 77 Familien mit über 500 Personen, zumeist aus Apulien angesiedelt
15.03.1937
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1937/16_08_1937/DOL_1937_08_16_1_object_1142868.png

Dolomiten

Pagine:6 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:16.08.1937

Risultati:Pagina 1
Ritaglio testo:
13-36 und 13-37.Verwaltungs-Fernruf 11-48. Verantwortlicher Direktor: Rudolf Posch. Rebenschristleitung Merano, via Galilei Nr. 2 — Tel. 23-68; in Bressanone: Buchhandlung Athesia, via Tone bianca. Druck und Verlag: Athesia, Bolzano, via Museo Nr. 42 »I • Der Duee iit Enna und Agrigento „Heute nach der Errichtung des Imperiums wird die italienische Arbeit nicht mehr fremde Erde befruchten' Mitten im Volke E n n a, 14. August. Heute morgens besichtigte der Duce eine Reihe öffentlicher Bauwerke in Rag Ufa

und in der Provinz, überall von der in Massen ihn erwartenden Volksmenge mit jubelnder Begeisterung bcwillkommt. Nach Eröffnung der neuen 205 Meter langen Lit- lorio-Brücke, die jetzt die Stadt Ragufa mit den Vororten verbindet, und eines neuen Balillaheims. begab er sich zur Provinzvieh schau. Hierauf begann die Fahrt durch die Orte Comiso, wo der Duce den Flugplatz inspizierte, und Dittoria nach Eela. In V i t t o r i o sprudelte unter einer Willkomm- lafel ein Brunnen köstlichen Weines, von dem eine Landfrau

dem Duce einen Becher reichte. Mehrmals war die Straße auf Bahnübergängen gesperrt. Dann sprach der Duce mit den Bahnwärtern und nahm ihre Anliegen entgegen. Bei einem anderen kur zen Aufenthalt 'begrüßten die Landwirte den Duce, der sich freundlich mit ihnen unterhält und ein altes Mütterchen, das mit Tränen in den Augen ehrfurchtsvoll die Arme aus- breitet. an sich zieht und küßt. In Gela besichtigt der Duce die Bodenverbesscrnngs- arbciten und begab sich dann in die Kathe drale. wo ihn der Bischof

erwartet und durch das Gotteshaus geleitet. Die gesamte Be völkerung hatte sich inzwischen angesammelt und brachte dem Duce eine begeisterte Kund gebung dar. Alle Orte, die der Duce auf rascher Fahrt passiert, tragen festlichen Schmuck. jubelnd und singend begrüßt ihn die Bevölkerung. In G r o t t a c a l d a besucht der Duce die berühmten Cchwcfelgruben und verteilt dann „ach einer freundlichen Ansprache an die Grubenarbeiter, die aus der ganzen Provinz bcrbeigeeilt waren, die ihnen verliehenen

Prämien. In Pcrgufa. einer neuen Landfiedelung. erwarten den Duce hundert Brautpaare, an die er die Heiratsprämicn und die Schlüssel der neuen Landhäuser ver teilt. Der Duce wohnte ihrer Trauung bei. Als er die Kirche verließ, umringte ihn jubelnd die Volksmenge, die ihm die schönen Volkslieder und charakteristischen Volks tänze Siziliens vorführte. Gegen Abend traf der Duce in E n n a. der Hauptstadt der erst 1026 errichtete,, gleich namigen Provinz ein. wo ihn die ganze Be völkerung festlich empfing
16.08.1937
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/5064/5064_627_object_5804313.png

Individuo e rapporto comunitario nell'Europa alle soglie del terzo millennio : filosofia, storia, pedagogia, letteratura, sociologia ; atti del XXIII convegno internazionale di studi italo-tedeschi, Merano, 6 - 8 maggio 1996

Autore: Akademie Deutsch-Italienischer Studien (Meran) ; Internationale Tagung Deutsch-Italienischer Studien <23, 1996, Meran> / Accademia di Studi Italo-Tedeschi - Merano
Anno di pubblicazione:1997
Luogo di pubblicazione:Meran
Editore:-
Descrizione fisica:XX, 635 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch; Italienisch
Soggetto:s.Europäische Integration ; s.Jahrtausendwende ; f.Kongress ; g.Meran <1996> s.Jahrtausendwende ; s.Sozialer Wandel ; f.Kongress ; g.Meran <1996>
Categoria: Recht, Politik , Sozialwissenschaften
Notazione:13 Plt - Eu 20/21 O</br>15 Soz - Eu 20/21 O
Segnatura:II Z 759/23(1996)
IDN:120377
Commenti:Parallelsacht.: ¬Das¬ Individuum und die gemeinschaftlichen Beziehungen im Europa an der Schwelle des dritten Jahrtausends Beitr. teilw. ital., teilw. dt. mit jeweils dt. oder ital. Zsfassung.

Risultati:Pagina 627
Ritaglio testo:
re in evidenza i principi della autorealizzazione della coscienza ci con- duce - sul versante esistenziale - alla conoscenza della strutturazione interpersonale della reaità. 603
1997
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1939/02_10_1939/DOL_1939_10_02_2_object_1198700.png

Dolomiten

Pagine:6 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:02.10.1939

Risultati:Pagina 2
Ritaglio testo:
Der Duce spricht über die Anfgaben der Partei R o m, 30. September. Bei dem heute stattgchabten Empfang der Amtswalter der N.F.P. von Genua im Palaz.zo Venezia, der in einer Atmosphäre glühender Degeisterimg verlief, richtete der Duce, nachdem er den Tätigkeitsbericht des Verbandssckretärs cntgegengenommcn hatte, eine kurze Ansprache an die Versammelten. Der Duce beschäftigte sich diesmal nicht mit den Fragen der internationalen Lage, bezüg- lid) deren er auf seine Worte hinwies

, die er gelegentlich des Empfanges der Bologneser Amtswalter gesprochen hat, und die einen so weiten Widerhall in der ganzen Well ge funden haben, sondern befaßte sich mit der , Darlegung der Aufgaben der Partei auf allen Gebieten ’ des nationalen Lebens in dieser wichtigen Stunde. Die Partei, so erklärte der Duce, ist dos Rückgrat des Regimes, der RIokoc des nakio- nalen Lebens nicht nur im politischen Feld, was die Miliz anbelangk, so bleibt sie die bewaffnete Garde der Revolution, die einen so hoyen Zoll

an Blut und Opfern im Afrlko- und Spanienkriege geleistet hak und ihre Auf gaben als militärisches Instrument für die Verteidigung der Ration wirksam erfüllt. Die 142 Bataillone, die von nun ab einen orga nischen Bestandteil der Divisionen des Heeres bilden, werden die Bande aufrichtiger, brüder licher Kameradschaft zwischen diesen beiden Kräften, die ein einziges heiliges Ziel, die Ver teidigung des Vaterlandes, haben, immer enger knüpfen. Der Duce wandte sich mit einem Lob an die anwesenden

faschistischen Frauen, die so viel getan haben und noch tun werden im Dienste der Familien des Volkes und besonders der Familien der Einberufenen. Brausender, langanhattcnder Beifall folgte den Worten des Duce, dem die Versammlung eine begeisterte huldigungskundgcbung be reitete. . * Unterdessen hatte sich eine vieltausendköpfige Menge auf der Piazza Venezia angesammelt, die inständig nach dem Duce rief. Als der Duce dann am Balkon erschien und lächelnd mit erhobenem Arm grüßte, bereitete ihm die Menge

begeisterte Ovationen. Der Duce eröffnet die Rationalaxsstellnng der Kunstschulen Rom, 1. Oktober. Die Nationale Ausstellung der Kunstschulen wurde heute vom Duce eröffnet. Kurz vor 10 Uhr vormittags traf d>«r Duce vor dem Ausstellungspalast ein, wo ihn an der Aus gangstreppe die Minister Bottai und 'Mir die Unterstaatssekretäre des Minister-Präsi diums, des Innern, für Ostafrika, Verkehr. Korporationen und die Behörden der Stadt Rom, Akademiker, zahlreiche hohe Offiziere, Senatoren und Nationalräte
02.10.1939
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1938/21_09_1938/DOL_1938_09_21_1_object_1134445.png

Dolomiten

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:21.09.1938

Risultati:Pagina 1
Ritaglio testo:
-Fernrufe 13=38 und 13-37. Derwaltungs-Fernruf 11-48. Verantwortlicher Direktor: Rudolf Posch. Nebenschristleitung Merano, via Galilei Nr. 2 — Tel. 23-68; in Breffanone: Buchhandlung Athesia, via Torre bianca. Druck und Verlag: Athesia, Bolzano, via Museo Nr. 42 Jer flute an den Stätten des Weltkrieges Die teiumphalen Empfänge in Gorizia und in Udine u d i n e. 20. September. Als der Duce heute um 8.20 Uhr morgens aus Triefte abreiste, war die Bevölkerung der werktätigen Hafenstadt wieder vollzählig

auf den Straßen, um dem Duce nochmals mit jubelnden Huldigungskundgebungen den Dank für feinen Besuch zu bekunden. Die Fahrt ging über die Schlachtfelder des Karst, wo er selbst einst den Krieg miterlebt hat. Um 8.45 Uhr traf der Duce inDoberdo ein. Hinter Bcl- chisce wurde abgezweigt und die Autokolonne fuhr den Dergweg hinauf zur Quote 147, zum S. Michele del Carso. Durch die Galerie stieg der Duce dann zur Spitze empor und betrachtete die in den elf Schlachten immer wieder genannten Kampforte. Dann kehrte

er wieder zurück und ließ an dem zwischen zwei Schützengräben errichteten Denkmal Filippo Carridonis einen Lorbeerkranz niederlegen. Gegen 10 Uhr traf der Duce inGradisca ein, wo er am Sportplatz einer Uebung des 11. Dersaglieriregimentes beiwohnte und an die Soldaten eine kameradschaftliche Ansprache richtete. Dann stellte er sich an die Spitze des Regimentes und machte im Laufschritt die Runde um den Sportplatz. Unter stürmischen Iubelkundgebungcn der Soldaten verließ der Duce dann den Platz

, um gegen Gorizia zu fahren. Am Eingang der Stadt erwartete den Duce ein Empfang besonderer Art: Links und rechts stehen in langen Reihen blumen geschmückte Kinderwagen mit den Kleinen drinnen. Mit fröhlichem Lächeln schaut der Duce auf diese junge Generation, die ihm hier vorgestellt wird. Unter Glockengeläute und dem brausenden Jubel der Bevölkerung fährt der Duce durch die festlich geschmückten Straßen zum Regie rungsgebäude, an dessen Schwelle der Podesta ihn mit den Worten begrüßt: „Dieser Tag

ist nur mit dem der Befreiung zu vergleichen!' Der Duce besteigt nun ein Podium und spricht zum Volk von Gorizia: „Italien meistert sein Geschick' Man könne, sagte er. nicht ohne tiefste Be wegung durch das Karstgebiet gehen, in dem das italienische Heer mit Blut und Ruhm unsterbliche Seiten in der Weltgeschichte geschrieben hat, und nicht ohne tiefste Bewegung nach Gorizia zurück kehren. Er werde keine politische Rede halten, denn er habe in Triefte klar gesprochen und es sei unnütz, jenen nachlausen
21.09.1938
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1937/18_08_1937/DOL_1937_08_18_1_object_1142893.png

Dolomiten

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:18.08.1937

Risultati:Pagina 1
Ritaglio testo:
-Fernruf ll-48. Verantwortlicher Direktor: Rudolf Pofch. Nebenschriftlcilung Merano. via Galilei Rr. 2 — Tel. 23-68; in Lresianonc; Buchhandlung Athesia, via Tone bianca. Druck und Verlag: Athesia. Bolzano, via Museo Rr. 42 nmn B König und Duce beim Abschluß der Manöver Die Fahrt des Duce von Agrigcnto nach Trapani — Trapani. 16. August. Der Duce verließ heute früh unter neuer lichen Hiildigiingskundgebungcn der Bevölke rung Agrigcnto. 0nt Vororte hatten die Landleutc der Umgebung während der Nacht

einen großen Triumphbogen errichtet und als der Duce nahte, boten ihm Frauen und Kin der in großen Körben Früchte an. Der Duce nahm lächelnd die Gaben entgegen, sprach mit de» Kindern und hörte die Wünsche der Bevölkerung au. An der Küste besichtigt der Duce das neue Unterseekabel, das Sizilien mit Tripoli ver bindet und fährt dann durch Ncalmontc und Siculiana überall jubelnd bewillkommt. Ott Montallegro eröffnet Mussolini die große Wasserleitung von Faoara di Burgia die für die Staatsbahnen und zehn

Gemeinden der Provinz Agrigcnto in einer Länge van 42 Kilometer mit einem Kosten aufwand von 16 Millionen Lire errichtet worden ist. Unter dem Jubel des Volkes öff net der Duce den Hahn der Leitung und trinkt einen Becher. Als er das Auto besteigt bieten ihm Frauen in Volkstracht Brot und Obst als stintbolischc Gaben an. In R i n e r a besucht der Duce das Geburtshaus Francesco E r i f p i s und trägt seinen Namen in die Bcsuchcrliste ein. An Doe- -es Kreuzers ..Pola' ilm 9.45 Uhr trifft der Duce

in S c i a c e a ein und besucht die schöne Strandkolonie und das Thermalbad „Aequo Santa'. Unter den Huldigungen der Bevölkerung begibt sich der Duce mit den Ministern und Behörden auf den hier verankerten Kreuzer „Polo'. Die Ankunft des Duce wird vom Schiff mit einer Ebrenfalve begrüßt. Bald darauf lichtet die „Pala' die Anker und nimmt, begleitet von den Kreuzern „Triefte' und „Bolzano'. Kurs aitf Trapani, tna sie um 16 Uhr eintrifft. Während der Fahrt hat die „Polo' zu» sanuncu mit den anderen Schiffen

der 3. Flottendivisio» taktische Uebuugen durch geführt. Der Duce begab sich zum^Artillcrie- Kommandostand und feuerte zehn Salven mit 263 Millimeter-Geschossen gegen ein mit großer Schitclligkeit schwimmendes Ziel, wobei er persönlich das Feuer durch die elek trische Zielvorrichtung leitet». Re-e -es Du» In Trapani begibt sich der Ditce mit einem Motorboot an Land und fährt dann unter überwältigenden patriotischen Kundgebungen durch die dichten Reihen der jubelnden Massen zur Präfektur vor der die Organisa tionen
18.08.1937
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1937/17_03_1937/DOL_1937_03_17_1_object_1145596.png

Dolomiten

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:17.03.1937

Risultati:Pagina 1
Ritaglio testo:
11-48. Verantwortlicher Direktor: Rudolf Posch. Nebenschriftleitung Merano, via Galilei Nr. 2 — Tel. 23-68; in Bressanone: Buchhandlung Athesia, via Torre bianca. Druck und Verlag: Äthesia, Bolzano, via Museo Nr. 42 Der Triumph des Gründers des Imperiums Unter unbeschreiblichem Jubel der Bevölkerung zieht der Duee in der Hauptstadt Libyens ein B e n g a s i, 15. Mürz. Heute morgens begab sich der Duce zum Ehrenmal der gefallenen Faschisten. Auf seinem weiteren Gange längs der Ufer promenade besichtigte er das neue

Hotel Berenice'und begab sich dann in das Faschio- haus, wo ihn die Jugendorganisationen be geistert begrüßten. Hierauf besichtigte der Regierungschef die Kathedrale, an deren Eingang ihn der Bischof begrüßte. Der Duce erkundigte sich eingehend nach der Lage und den Bedürfnissen der Diözese. Von einer un geheuren Volksmasse umgeben, die ihm immer wieder begeistert huldigte, erreichte der Duce die Kaserne des Slntozentrums, deren Ein richtungen er eingehend visitierte. Weiters besuchte der Duce

noch die arabische Volks schule und die Laboratorien der öffentlichen Gesundheitspflege. Auf dem Rückwege durch die Stadt erneuerten sich die enthusiastischen Freudenkundgebungen der italienischen und eingeborenen Bevölkerung, ebenso auch als der Duce um 10.30 Uhr die Weiterreise an trat. Der Triumphbogen ln der syrtischen Wüste. Die Fahrt der großen Autokarawane geht durch die fruchtbaren Felder,. der^Lirenaica. Bei den Grotten des^Letheflusses wurde Halt gemacht. Der Duce besuchte den nahe ge legenen

Militärflugplatz Benina. Im Ge biete der Suani Ticca begrüßten die Ein geborenen den Duce und boten ihm Gerste und Zucker zum Geschenke an. Der Häuptling spricht dem Duce des imperialen Italiens den Dank der Mohammedaner aus. Als der Duce seine Fahrt wieder fortsetzte, begleiteten eine Zeit lang die Kamelreiter des Stammes in rascher Gangart das Auto. Von Dorf zu Dorf sind immer wieder Gruppen von Ein geborenen an der Straße, um den Duce zu begrüßen und ihm die Erzeugnisse ihres Bodens anzubieten

. In G h e m i n e s hielt der Stammesführer an den Duce eine An- fprache und begrüßte ihn als den Besieger des Negus und als den Mann der Ordnung, der Gerechtigkeit und der Macht. Mit gleicher Begeisterung emvfingen die Araber von E l M a g r u m mit Reiterabteilungen den Duce. Ihr Anführer sagte zum Duce: „Dieser Tag ist der schönste, den unsere Geschichte uns gegeben hat. Wir sind Deine Söhne und werden Dir überall folgen, wohin Du uns rufst. Es ist für uns, als ob wir heute neu geboren wären. Wir bitten zu Gott
17.03.1937
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1938/30_03_1938/DOL_1938_03_30_2_object_1138787.png

Dolomiten

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:30.03.1938

Risultati:Pagina 2
Ritaglio testo:
DaS Fest der Flngwaffe Der Dax überreicht de« Angehörige« der tefal*aea Flieger W* A«rttchnunge«. Ra«, 28. März. Heate fand in Rom die Feier des 15. Grün- dnngstages der kgl. Flugwaffe statt. Die Feier, die auf dem Flugplätze der „3H« Lit- Ivtta' im Tibettal vor den Toren Roms vor sich ging, trug streng militättschen Cha rakter. unzählig« Menschen hatten fick auf dem Flugplätze und längs der Strotzen, durch die der Duce kommen mutzte, eingefnnden. Am Festplatze selbst batten in den Tribünen

des Quadrnmvirs De Bono, des Außenministers Graf Ciano, der Flieger- major-llniform trug, der Minister-Partei sekretär. die Unterstaatsfekretäre der mili tättschen Ministerien, dar Stabschef der Miliz nnd zahlreiche hohe Fliegeroffizier«. Nachdem der Duce raschen Schrittes die Reihen der Flugzeuge nnd Flieger abgeschrit ten hatte, begab er sich auf die Ehrentribüne. Die Flugwaffe ist bereit! Unterstaatssekretär General Balle ttch- tet« dann folgende Worte an den Duce: Duce! Während dieser fünfzehn Jahr

« ihres jungen Bestandes hat die faschistische Fliegerei unter vielen Himmelsstrichen und gegen viel« Feinde hervorragende Beweise ihrer Stärke gegeben. Abr sie gab noch nicht den letzten. Sie erwartet mit Ungeduld Euren Befehl hiezu!' Eine brausende Jubelkundgebung erhob sich auf die Worte des Generals Dalle. Hierauf nahm der Duce die Verteilung der Tapfer- keitsanszeichnungen an die Hinterbliebenen der gefallenen Flieger vor. Die Frauen. Kin. der, Geschwister und Eltern der Gefallenen erhielten

die Medaillen persönlich ans der Hand des Duce, der an sie alle aufrichtende Worte richtete, während die Menge ihren Beifall bekundete. Besonders herzlich wandte sich oer Duce auch an die Eltern des Fliegers Guido P r e s e l. die mehrmals zur Ttt- bün« des Duce emporstiegen, um die vielen Auszeichnungen entgegenzunehmen, die der tapfere Flieger errungen hatte. Der Duce rief dann die Familienangehö rigen der ausgezeichneten Flieger zu sich und nahm mitten unter ihnen die Parade der Fliegerformationen

als Ehrenbezeugung für die Familien der gefallenen Kameraden ab. Mit gewaltigen Ovationen begttitzten die vielen Tausende von Zuschauern wieder den Duce, als er nach beendeter Feier den Flug platz verlietz. * Anlätzlich des 15. Gründungsfestes der kgl. Flugwaffe wurden gleichzeitig UO flugtechnische Baute» eingeweiht. Es find dies 29 Flugplätze, 20 Materialdepots und 5 Institute, darunter die Fliegerschule in Floreirz. In Anwesenheit der Behörden fand die Weihe der neuen Anlagen statt. Fahnenhissung
30.03.1938
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/DOL/1937/20_03_1937/DOL_1937_03_20_1_object_1145035.png

Dolomiten

Pagine:16 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:20.03.1937

Risultati:Pagina 1
Ritaglio testo:
11-48. Verantwortlicher Direktor: Rudolf Posch. Nebenschriftleitung Merano, via Galilei Nr. 2 — Tel. 23-68; in Vressanone: Buchhandlung Äthesia. via Tone bianca. Druck und Verlag: Athesia. Bolzano, via Museo Nr. 42 Die Temmphtage in Libyen Das Schwert des Islam dem Duce überreicht Tripolis, 18. März. Den heutigen Tag verbrachte der Duce mit eingehenden Besichtlgungen in der Umgebung der Stadt. Morgens begab er sich in die Siedlungen F o r n a c i und SinZara, wo er die neuen Faschioheime eröffnete, überall

von den Siedlern und den Eingeborenen mit Begeisterung empfangen. Das Gelände ist von üppigster Fruchtbarkeit und reichlich mit Be wässerungsanlagen versehen. Dann wohnte der Duce kombinierten Uebungen mehrerer Tankbataillone und eingeborener Kavallerie bei, an denen auch zahlreiche Fluggeschwader tetlnahmen. Nach den Uebungen, die einen Sturmangriff auf befestigte Stellungen unter Zusammenwirken von Artillerie, Fliegern und Tanks als Sturmvorbereitung zum In halte hatten, überreichte der Duce

die der Kolonialtruppe verliehene Goldmedaille, die er eigenhändig an der Standarte des Korps befestigte. Die Truppen brachten dem Duce begeisterte Huldigungskundgebungen dar. Auf der Rückfahrt hielt der Duce in einem Vorort von Tripolis, wo das Sanatorium des Neichssürsorgewerkes erstehen soll und vollführte den ersten Spatenstich, worauf die Arbeiter ans Werk gingen. Ferner besich tigte der Duce das große Spital „Dittorlo Emanuele' und die feinen Namen tragende Volksschule der arabischen Jugend

, die ihn in stürmischer Freude umringte. Die Iteberreichnng des Schwertes Nachmittags fuhr der Duce nach der am Meer gelegenen, von schattigen Palmen hainen umgebenen Ortschaft B u g r a, wo ihn 2000 aus allen Provinzen Libyens zusammen- gekommeno Mohammedaner auf ihren festlich geschmückten, kostbaren Pferden auf der wei ten Ebene erwarteten und mit dem Kriegs ruf „Uled' begrüßten. Zehn der vornehmsten Getreuen des Islam reiten vor und über reichen dem Duce das Schwert des Islam, das nach alter Sitte die siegreichen

Kalifen füh- ren. Der Anführer Jusuf Kerbisch begleitete die Ueberreichung des Schwertes mit folgen den Worten: „Im Namen der Soldaten und Musel mannen Libyens, die sich mit Stolz als Söhne des faschistischen Italiens fühlen, habe ich die Ehre, dir, o siegreicher Duce, das wohl geschmiedete islamitische Schwert zu über reichen. Gleich uns sind in diesem Augenblick auch die Herzen der Muselmannen an allen Ufern des Mittelmeers von Begeisterung er- füllt und ersehen bewundernd und hoffnungs voll
20.03.1937
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri