Risultato ricerca: Ferrari

Numero risultati: 137

Ordina per:

Fltra per:
Tipo materiale
Nome
Data di pubblicazione
Periodo di pubblicazione
Località
Persona
Organizzazione
No. Anteprima Informazioni sull'opera Data/dettagli
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1923/05_12_1923/SVB_1923_12_05_8_object_2542093.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:05.12.1923

Risultati:Pagina 8
Ritaglio testo:
Seite 8 k. Dezember 1923 ist mehr MiMil und in der . Ferrari. Bozen. WMerpl.. erhMlh. Lüi' ÄÄ8 «salir 1924. Losver Sau8kaleväer . . . LeKev8dQr^er Älarienkaleväer Voiversalkaleväer I. II. III. ü . Lilüerkaleväer . . . ömtte Welt ...... LaU8- uoä Fsmilievkaleoüer . Veut8eder kläckedenkalenÄer . Veut8eder Xoadevkaleilüer . 8edat2ei!AeIK»Ieiiäer . . . . Uromwe's Woeltevadrei8sdl0ek 9X13 (?eot. 14X21 „ 14X26 „ Vovaavvörtder 1»Ae8adrei83bI. v0»aa^ürtvdr Xiväerkaleväer „ ^otdarKskalenäer
05.12.1923
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1922/11_03_1922/SVB_1922_03_11_7_object_2531585.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:11.03.1922

Risultati:Pagina 7
Ritaglio testo:
, bis sie auf eine überraschende Wendung kam. Josef Kam merer, der ebenfalls auf der Adami-Säge in Vilpian arbeitete und im Gasthause „zur Post' logierte, ließ in den Tagen nach oem Uberfall auf Mair bei der Wäscherin Maria Ferrari in Vilpian Kleider und Wäschestücke reinigen. Unter den Kleidern befand sich auch eine blutbesudelte Hose, die der Ferrari auffiel. Die Ferrari frug den Kammerer, auf welche Weise er die Hose blutig gemacht habe und dieser erzählte ihr, er habe sich in den Finger ge schnitten und dabei sei das Blut

auf seine Hose ge kommen. Da Kammerer die Hand tatsächlich ein gebunden hatte, gab sich die Ferrari mit dieser Er klärung zufrieden. Von der Wirtin Notburga Ersch- baumer in Vilpian ließ sich Kammerer zur selben Zeit seinen verwundeten Zeigefinger verbinden und gab an, er habe sich geklemmt. Dem Arbeiter Franz Alexander sagte Kammerer, er habe sich gehackt. Hievop erlangten, die Carabinieri Kenntnis und vechMen Kammerer zur Ausklärung, insbesondere wie er sich die Hose blutig gemacht habe. Den Cara binieri

und das Messer, welches zu den tückischen Waffen gehört, nicht anmeldete, hat er sich auch ge gen die bestehenden Waffenverordnungen vergangen. Der Angeklagte Josef Kammerer wurde des Totschlages, des versuchten Diebstahles und des Vergehens bezw. der Übertretung gegen die Waffen- Verordnung einstimmig schuldig erkannt und bei Anwendung des außerordentlichen Milderunasrech- tes zu 3 Jahren schweren und verschärf- ten Kerker verurteilt. Den Vorsitz führte OLGR. v. Ferrari, die An klage vertrat St.-A. Linser
11.03.1922
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1925/17_06_1925/SVB_1925_06_17_4_object_2546080.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:17.06.1925

Risultati:Pagina 4
Ritaglio testo:
, um dem ersten Opfer aufzulauern. Es dürfte um 5 Uhr nachmittags gewesen sein, als der Arbeiter Alois Ferrari daherkam. Sofort stürzten sich die bei den Wegelagerer auf ihn, hielten ihn mit drohen den Worten und vorgehaltenem Revolver an und ehe noch Ferrari eine ernstliche Bewegung ZU seinem Schutz machen konnte, feuerte Braunhofer einen Schuß gegen den Bauch und gleich einen zweiten gegen den Kopf desselben ab. Ferrari, schwer ge troffen, lehnte sich gegen die Mauer der Böschung und konnte nun von Madl

seiner Brieftasche be raubt werden, die nur einen beinahe wertlosen In halt aufwies. Madl und Braunhofer flohen in der Richtung gegen Bozen. Ferrari wunDe von des Weges kommenden Leuten gefunden u. in das Spi tal gebracht. Nur dem Zufall hat der Mann es zu verdanken, daß er heute noch am Leben ist, denn in dem Willen des Täters war dies nicht gelegen ge wesen; Braunhofer äußerte sich ja noch ausdrücklich gegen Madl, daß der zweite Schuß (gegen den Kopf) Wohl gut getroffen habe. Der Mann werde jetzt „Wohl

hatten, nicht mehr zu folgen wag ten. Gufler hatte einen verhältnismäßig unbedeu tenden Streifschuß in den Kopf erhalten, ein für ihn glücklicher Zufall, der wie beim Mordversuche auf Ferrari, nicht in der Absicht der Täter gelegen ge wesen war. Unverrichteter Dinge zogen die Mörder nach Meran zurück und übernachteten in der Nähe von Untermais. Die Mörder werden vom Gemeindewachmann in Dorf Tirol verhastet. Am nächsten Tage wanderten sie nach Dorf Tirol, wo siebettelten. Der dortige Gemeindewach mann Anton

der beiden Mordbuben. Rudolf Madl ist in allen wesentlichen Punkten der Anklage geständig. Was den Raubüberfall an Alois Ferrari anlangt, so gibt er zu, daß sowohl die Beraubung wie auch die Schüsse dem gemeinsam ge faßten Beschlüsse entsprungen seien. Madl hat bei Vollzug des Raubmordes selbst die Hand angelegt, hat die Tat also gleicher Weise wie Braunhofer zu verantworten. Eine b^eutendere Differenz in der Rechtfertigung Madls und Braunhofers ergibt sich im Falle der Ermordung der wehrlosen Monika
17.06.1925
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1925/27_05_1925/SVB_1925_05_27_7_object_2545933.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:27.05.1925

Risultati:Pagina 7
Ritaglio testo:
und erklärte, Tirol, in dessen Bergen er sich viel aufgehalten habe, gut zu kennen und in gutem Angedenken zu haben. Die, Pilger überreichten ihm ein Album mit Tiroler Land schaftsbildern als Ehrengabe. Am Abend hat der Tiroler Pilgerzug Rom verlassen. k. Wiener und rheinische Pilger. Laufe des Nachmittags ist gestern ein Wiener Zug mit 1000 Pilgern unter Führung des Kardinals Pisfl und ein Zug mit ebensovielen Pilgern aus Köln und Düsseldorf eingetroffen. Neue Telephon-Nummern. Die Firma Gotth. Ferrari

G. m. b. H., hat ab heute folgende zum Teil geänderte Telephon nummern: Gotth. Ferrari G. m. b. H., Waltherplatz 16, Ge schäftsleitung: Verwaltung der „Bozner Nachrichten' und An noncen-Expedition,- Verwaltung der „Industrie- und Handelsztg'; Papierhandlung der Firma Gotth. Ferrari; Franz Mofer's Buch- u. Kunsthandlung wie bish er Nr. 180. Buchdruckerei Gotth. Ferrari G. m. b. H., Wol- kensteinstraße Nr. 2, neu Nr. 547. Redaktion der „Ind.- u. Handelszeitung' „ ,, „Bozner Nachrichten' „ des Volksblattes wie bisher
27.05.1925
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1923/12_12_1923/SVB_1923_12_12_8_object_2542125.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:12.12.1923

Risultati:Pagina 8
Ritaglio testo:
Tu beziehen 6urck: LuotlliantUunZ ^lois ^uer ä- Lo., Lo^ea il jedes katholische Haus gehört eine Bibel! Wir empfehle» als besonders geeignet: Katholische Hausbibel (greße Prachtausgabe) von Dr. Jakob Gcker 3 Bände, gebandeu, jeder Baod zirka 700 Seite», auf schönem, »»ißt» Papier zusammen n«r I, 80 — Vorrätig in der BuDMllng Alois Amr L Comp., Dozen. Lbstmarkt 8. ilt mMMiWi und in der MMMH. Ferrari. Bozen. Mlthervl.. erhöW. Für die Redaktton verantwortlich: Alfted Di ssertori. — Druck u. Verlag: Alois
12.12.1923
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1924/26_07_1924/SVB_1924_07_26_5_object_2543686.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:26.07.1924

Risultati:Pagina 5
Ritaglio testo:
, die natürlich nur als gegen die päpstliche Autorität gerichtet aufgefaßt werden kann, hat großes Aussehen erregt. die Schlacht am Sahnhof vilpian. Der „Brennero' erzählt von einem blutigen Konflikt zwischen Faschisten und Kommunisten in Vil pian, der am Dienstag in der dortigen Bahn restauration stattfand. Der Billeteur der Station, Benedetto Ferrari von Florenz, 33 Jahre alt, ging eben in Begleitung seiner Familie aus der Restau ration heraus, als ihm der vor kurzem wegen seiner umstürzlerischen Gesinnung

von der Staatsbahn entlassene 28jährige Handlanger Tullio de Marchi aus Crespare.te bei Mestre begegnete. De Marchi stellte den Ferrari mit den Worten: „Sie sind ein Faschist, Sie habe ich gesucht. Ich bin ein entlasse ner Heizer.' Nach dieser Ansprache schlug er dem Ferrari mit einem Stock über den Kopf, daß er hin fiel. Ein gewisser Conftante Mattevi, 40 Jahre alt, aus Baselga in Pine, genannt der „Amerikaner', der bei keiner Partei organisiert ist. aber mit den Faschisten hält, nahm sofort die Verteidigung

des Ferrari auf. Jetzt hatte er es aber mit 7 oder 3 anderen Umstürzlern^zu tun, lauter Italienern und Arbeitern der Bierbrauerei, die den „Amerikaner' zu Boden schlugen und jämmerlich verhauten. Doch gelang es dem „Amerikaner', loszukommen und auf die Straße zu entfliehen. Der Wirt Jgnaz Waldun ger suchte die Umstürzler aus dem Lokal zu schaff fen. Auf der Straße ging die Rauferei von neuen: los. Mattevi, ein hochgewachsener, blonder und be hender Mann von großer Körperkraft, wurde von einer Überzahl
26.07.1924
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1924/21_05_1924/SVB_1924_05_21_6_object_2543191.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:21.05.1924

Risultati:Pagina 6
Ritaglio testo:
Seite 6 21. Mai 1V24 Zwei Kinder durch eine Dynamitpatroue schwer verletzt. Am Sonntag nachmittags ereignete sich in L-berau ein bedauerlicher Unglücksfall. Der 12jäh- rige Johann Ferrari, Schüler der fünften Klaffe, und seine 11jährige Schwester Aloisia, Schülerin der tierrcn Klaffe, beide Kinder des Taglöhners Max Ferrari, der bei der Lederfabrik Alois Oberrauch be dientet ist, hatten am Eisackufer eine Dynamit putrone gefunden. Ms die Kinder nun am Sonn tag nachmittags in der elterlichen

Wohnung, Oberau ?cr. 68, sich allein in der Küche befanden, hantierten sie mit diesem gefährlichen Spielzeug herum. Johann Ferrari war dabei so unvorsichtig.mit einem Hammer auf die Patrone zu schlagen und im selben Äugenblick war das Unglück auch schon geschehen. Es erfolgte eine heftige Explosion, wodurch dem Knaben zwei Finger weggerissen wurden; außerdem erlitten beide Kinder noch mebrfache Verletzungen am Körper. Sie wurden ins Bozner Krankenhaus ge bracht. Trauungen. In Bozen wurden
21.05.1924
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1924/29_11_1924/SVB_1924_11_29_6_object_2544604.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:29.11.1924

Risultati:Pagina 6
Ritaglio testo:
und Moritzing wird nachträglich noch bekannt, daß das Opfer desselben, der 18jährige Arbeiter Alois Ferrari, wohl nur infolge einer Verwechs lung von den beiden Gaunern angefallen wurde. Es soll nämlich am selben Nachmittage, bevor die Tat geschah, in einem in dieser Gegend ge legenen Gasthause ein Mann eine größere Summe Geldes ziemlich auffällig haben fehen lassen. Dies dürften die zwei Räuber beobach tet und den Unvorsichtigen abgepaßt haben. Da derselbe jedoch einen anderen Weg einschlug, wurde

von den zwei Verbrechern der bedauerns werte Ferrari in der Dunkelheit für den Geld besitzer gehalten und ausgeraubt. Allerdings fanden die Strauchdiebe in seiner Tasche statt der erwarteten Tausender nur -zwei Lire. Zum Raubanfall zwischen Siebeneich und Mo. ritzing wäre noch zu berichten, daß bereits am Mon- tag von einem Karabiniere zwei verdächtige Indivi duen, auf welche die Beschreibung, die der Überfal lene von den zwei Räubern gegeben hatte, zu passen schien, in der Nähe von St. Anton angehalten

von Hunden zu gebrauchen Pflegt. Da die ärztliche Untersuchung bei dem Opfer des Raub anfalles, dem 18jährigen Ferrari, nur zwei Verlet zungen feststellen konnte, die jedoch nicht von Kugel- »schüsieu herstammen, so liegt die Vermutung nahe, daß der Ueberfallene zuerst mit der Schreckpistole angeschossen und dann irgendwie anders verwunde» worden sei. Da aber derartige Schreckpistolen hierzu lande ziemlich selten sind, so ist der Verdacht der Tä terschaft gegen Lazzarini und De Torri nicht von der Hand
29.11.1924
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1925/28_03_1925/SVB_1925_03_28_8_object_2545494.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:28.03.1925

Risultati:Pagina 8
Ritaglio testo:
des Kartoffelbaues. Maßnahmen zur Stei gerung der Kartoffelerträge. Bäuerliche Beispiels wirtschaften. Der richtige Kartoffelbau: die pas sende Sorte, der beste Samen, Staudenauswahl, Samenwechsel, Vorfrucht, Bodenbearbeitung und Düngung. Dia beste Setzkartoffel und das Setzen. Die Pflege. Kartoffelkrankheiten. Ernte und Auf bewahrung. Die Kultur der Frühkartoffel durch Vorkeimen. Zu beziehen durch: F. Moser s Buch- und Kunsthandlung in Bozen» Waltherplatz Znh. Gotth. Ferrari
28.03.1925
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/SVB/1921/28_12_1921/SVB_1921_12_28_8_object_2531274.png

Volksblatt

Pagine:8 Pagine
Tipo materiale:Giornale
Data di pubblicazione:28.12.1921

Risultati:Pagina 8
Ritaglio testo:
für sssM^II (^»de»t Isment-Lvkleser,Patent»stsvdek.) l.»gef io »Nea ksumsterlsUva. 5>oMsn<5 VQSLlpSPPS u.s.w. 7dovöt-8k88s! iür (karten und Lans, Uekert äer GMO MZTGZsMGS' D?. KL^sZtLrzxssKo AÄ. z Täglich ftisch gewässerten Stsckftsch. Preis per l kA Lrre 4'—, 3'—, 2'—. Museuwstraße 52. ! Ceküket hes Mhems is Arlas! M ÄWI ist soeben erschienen und in der Papierhandlung Gotth. Ferrari, Bozen Waltherplatz, erhältlich. . KKr die Redaktion verantwortlich: Alfred Dlssertori. — Dntck »nd Verlag: Alois Auer
28.12.1921
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri