Risultato ricerca: Ferrari

Numero risultati: 40

Ordina per:

Fltra per:
Tipo materiale
Nome
Anno di pubblicazione
Luogo pubblicazione
Autore
Casa editrice
Categoria
Lingua
Località
Persona
Organizzazione
No. Anteprima Informazioni sull'opera Data/dettagli
01 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/73743/73743_6_object_4340014.png

Abseits

Autore: Sander, Bruno / Anton Santer
Anno di pubblicazione:1925
Luogo di pubblicazione:Innsbruck
Editore:Brenner-Verl.
Descrizione fisica:111 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:II 62.075 ; 303
IDN:73743
Commenti:-

Risultati:Pagina 6
Ritaglio testo:
A 1 I e Rechte vorbehalten Gc dr ii c k t i in F r ii h j a h r 19 2 5 ei G o l l li a r d Ferrari i h Bozc n w V A
1925
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
02 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_89_object_4845832.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 89
Ritaglio testo:
Fünfter Akt Zwölftes Bild. Erste Szene Zimmer in der Burg. Ferrar!: Man darf gespannt sein, was die Kommission finden wirb. Schmauß: Er wird sich Widersetzen! Ferrari: Keine Sorge! Ich habe ihn unter einem Vorwand hieher bitten lassen. In seiner Abwesenheit wird das Büchsenhaus durchsucht. Ein Kanonenschuß wird das Ende der Durchsuchung anZeigen. Dann lasse ich ihn laufen. Schmauß (lauernd): Wie weit, Exzellenz? Ferrari: Das wird von dem Ergebnis der Untersuchung der gefundenen Schriften

abhängen. Schmauß: Natürlich! Selbstverständlich! Ferrari: Diese Untersuchung vertraue ich Ihnen an, Herr von Schmauß! Schmauß (versteht) Hmm! Ferrari: Sie werden das mit der Ihnen eigenen. . . Genauigkeit besorgen, Ara fidente I Eh? Schmauß (nickt verständnisvoll) : Gewiß ! Natürlich, Ex- Zellenz ! (Sachlich.) Ich gelange vielleicht dazu, einige laufende Wechsel. . . einzulösen? Teuere Zeiten, Eccellenza! Ferrari (Einverständnis): Schicken Sie mir die Papierchen Zugleich mit dem Ergebnis

der Untersuchung!... Capito? B i e n e r (eintritt) : Guten Morgen l (Zu Ferrari): Man darf Sie beglückwünschen, Herr Staatskanzler! Schmeckt Ihnen das Negieren?
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
03 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_90_object_4845833.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 90
Ritaglio testo:
Ferrari: Seine Durchlaucht regleren, Exzellenz! Biener (Spott): Wirklich? Was Sie sagen! .. . Was wünscht man von mir? Ferrari (falschfreundlich): Man wünscht einige Aufklärun gen, Exzellenz! Zum Beispiel: über dm Verbleib jener fünftausend Reichstaler, die Sie aus Graubünden in Empfang nahmen. Das war noch zu Lebzeiten der Herzogin Claudia. Biener (sarkastisch): Es war sogar noch vor jenem „Land tag', Herr Staatskanzler! Die Quittung darüber stammt vom Frühling 16Z2. Ferrari (verbirgt

seine Bestürzung): Sie besitzen eine Quittung? Biener: Was soll die Frage? Schmauß: Es findet sich bedauerlicherweise keine Ein tragung darüber, was mit den Geldern geschehen ist. Biener (drohend): . . . und da mutmaßen Sie. . . Ferrari (beleidigend): Sie haben wahrhaftig eine Quittung? Im BüchsenhauS? Biener (zornig): Herr . . . halten Sie mich für einen Dieb? Ferrari (zuckt die Achseln, Pause): ES wird sich weifen, Exzellenz! Biene? (reißt seinen Hut an sich, stößt die Tür auf, will ab. Sol daten

mit vorgehaltenen Partisanen sperren den Ausgang): Was soll das heißen? Ferrari: Die Partisanen Ihres „Landtags' ! (Lächelt ironisch zu Schmauß.) Biener (knirschend): Komödiant! Ein Kanonenschuß von ferne. Biener (ins Fenster): Was war das? Die Soldaten haben nach dem Kanonenschuß die Türe auf einen Wink Ferraris freigegeben.
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
04 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_31_object_4845774.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 31
Ritaglio testo:
Zweiter Akt Drittes Bild. Erste Szene Trlnkstube beim KammerprAstdenten Schmauß. Lärmendes Zechen. Ferrari- Madron, du bist trotzdem ein Schwein. Madron: ?er Vw, ich grunze eine Kanzone. (Grunzt eine ktallmtsche Welse.) perkhofer (Zu Schmauß): Gut ist er schon, der Negrara, süffig! Schmauß: Aber der Vino ssnto, der Vino Muto! Ach meine Herren! Feurig, süß, mild, Herrisch, alles zugleich! Terlago: Der Herr Kanzler Schmauß Wird gültigere Lizenzen ausgeben und nicht konfiszieren. Grobmer: „Kanzler

Schmauß' l Klingt appetitlich! Vivat! Leben soll er! Bocciclave: Hoch Exzellenz Schmauß! Viva»! (Viele stimmen ekn.) Schmauß (ängstlich): Bitte, bitte! Das geht zu weit! ^ Die Dienerschaft! (Horcht an der Tür.) Wolkenstein (schaut ihm nach/ zu perkhofer): Was? An deres Format hat er schon, der Biener! perkhofer: Auf Biegen oder Brechen wird es bei dem nicht hinausgehen! Aber ^ Biegen Wird bequemer fein. Ferrari: Holla! Ich will ein Märchen erzählen! Madron: LeniZZIme! Ms eon amore! Ferrari

: Das Märchen heißt: Claudinchm und das Meuchen. (Gelächter.) Es war einmal — Wolkenstein (unterbricht): Keine solchen Scherze, wenn ich dableiben soll ! Ferrari: Geht auch nicht Weiter. 2s Hon aus. Es war Z5
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
05 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_84_object_4845827.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 84
Ritaglio testo:
Terlago: Sie meinen, Exzellenz? Biener: Ich meine, Herr Graf Terlago! Graven egger (aus dem Kabinett): Seme Durchlaucht beauftragen den Herrn Grafen Ferrari, den Vortrag Euerer Exzellenz entgegenzunehmen, da Höchstdieselben gleich Zur Jagd aufbrechen. Ferrari: Dio mio! Ich verstehe nichts von Staatssachen! Stehen Sie mir bei, Keverenà! (Nimmt bei Biener Platz, der zornig die Akten auf einen kleinen Tisch in einer Nische ge worfen hat.) Gravenegger: Sehr gerne, wenn der Herr Staats kanzler

nichts dagegen einzuwenden hat. (Setzt sich.) Biener: Weshalb? Die Resolutionen Seiner Durch laucht dürften demnächst sowieso im ehrwürdigen Kollegium verfaßt werden. (Referiert.) Seine Durchlaucht sind dringend zu informieren, daß die Grenzbefestigungen des Landes neu armiert, die Truppen vermehrt werden müssen. Ferrari: Bitte, Exzellenz! Armieren Sie! Vermehren Sie! Wenn Sie Geld austreiben können — ?! Biener: Geld ist vorhanden! Ferrari: Wo? Die Kassen sind leer! Biener (erregt): Wo ist das Geld

hingekommen? Die Steuern des letzten Quartals find eingelaufen. Sie haben eine bedeutende Summe ergeben, trotzdem das Volk schwer belastet ist. Wohin ist das Geld gekommen? Ferrari: Woz« echauffieren? Seine Durchlaucht haben darüber verfügt. Die kostspieligen Umbauten im Schlosse Ambras, die Errichtung der spanischen Reitschule, neue Wildgehege im Karwendel — und so — eh? Sie wollen Seiner Durchlaucht die geringen Vergnügungen mißgönnen, Exzellenz? Biener: Wie sollte ich mißgönnen, was ich nicht achte
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
06 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_85_object_4845828.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 85
Ritaglio testo:
Anforderung des Gold- und Silberschatzes reicher Bürger ausschreiben. Es bleibt keine Wahl! Ferrari: öenissime! Wie viel Wird diese Steuer bringen? Biener: Ich schätze, ein paar hunderttausend Taler. Ferrari: Ausgezeichnet! Geben Sie her, Exzellenz! Ich werde unterschreiben! Biener (sarkastisch: Es scheint, wir mißverstehen uns, Herr Graf! Diese Steuer wird nur für Zwecke verwendet werden, für welche die Stande sie seinerzeit bewilligt haben : für das Gemeinwohl, in dringendsten Fällen! Ferrari

- Was Stände! WaS Gemeinwohl! Seine Durch laucht wird darüber zu entscheiden haben! Biener (steht auf): Dann werde ich die Ausschreibung unterlassen! Ferrari: Sie werden ausschreiben, Herr Staatskanzler! Sie Werden! Ich befehle es! (Die Gruppe der Herren wird aufmerksam, tritt näher.) Biener: Machen Sie sich nicht lächerlich, Herr Graf, in Ihrer Augenblickwürde! Ich werde die Steuer nicht ausschreiben, wenn ich nicht die Gewähr dafür habe, daß sie dem verfassungsmäßigen Zwecke Zugeführt
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
07 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_58_object_4845801.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 58
Ritaglio testo:
Ter lago: Sehr wahr! Es muß anders Werden! Ferrari: Man prozessiere den Kanzler! Terlago: Man treibe die Bauern zu paaren! Bocci clave: Was ! Wir tun nicht mehr mit! Basta ! Ferrari: ààmo! Gehen Wir! Wir haben nichts zu gewinnen bei solchem Bündnis. (Große Unruhe.) Claudia: Was will der Graf Ferrari damit sagen? Madron (hat die Herren zurückgedrängt) : Halten zu Gnaden, Euere Durchlaucht, wenn ich die Meinung der füdtirolischen Standesherren ausspreche. Die Fürstentümer Trient und Brixen

. Wolken st e i n : Das ist Verrat! Verrat an Tirol ! An Osterreich! Das wurde nicht vereinbart! Sie brechen Ihr Wort! Spaur: Wir sagen Ihnen die Gefolgschast auf für solchen Verrat! Ferrari: Wir bestehen auf unseren Rechten! Wolkenstein: Es ist eine Schande, vor Ihrer Durch laucht eine solche Sprache zu führen. Schämen Sie sich! Carrara (überschreit) : Sie vergessen sich, meine Herren! Herr von Madron, Sie sind nicht befugt . . . Claudia (sehr laut): Man lasse den Herrn Landstand zu Ende sprechen
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
08 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_35_object_4845778.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 35
Ritaglio testo:
hat sie wahr- schemlich so geschaffen! (Lacht grimmig.) Schmauß: Verehrte Herren, kehren Sie sich nicht daran, was der tolle Hitzkopf im Rausch daherschwatzt. Stoßen Sie mit mir an auf die Eintracht der deutschen und ita lienischen Ritterschaft! Auf daß sie floriere, prosperiere, perenniere! Hoch! (Anstoßen,- die Deutschen zurückhaltend, ohne sich wieder zu setzen, stehen in Gruppen.) Ein Kapuzinerpater (in Kapuze in der Türe): lZOnum, kelix si! ! Ferrari: Herein, Bettelpfaff! Madron (reicht ihm den Becher

): Aus! Bis auf die Nagelprobe! A ater (trsnkt) : Oralis« ! Terlago: Halt uns einen erbaulichen Sermon, Paterl Könnens brauchen! Pater: Ich getrau mich nicht. Ich sehe violette Strümpfe und ein goldenes Kreuz. Ferrari: Geben Sie Dispens, Gnaden! perkhofer (nickt): lìbesl! pater: OmàZ, Reverendissime! (Trinkt) Ferrari: Sprich einen Psalm über die Mäßigkeit! DaS hören wir gern! Haben spanische Trüffel im Leib!
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
09 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_14_object_4845757.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 14
Ritaglio testo:
(Fast glekchzettkg.) Wolkenft ein: Exzellenz ! Ferrari: Soll er beweisen! Gröbmer: Er muß weg, der Ausländer! Claudia: Mäßige Er sich, Biener! Monte cucolli (kommt Zurück): Gebt ihm den Fang, dem Plebejer! Wolkenstein: Herr ^ was erlauben Sie sich? Biener: Zu sagen, was ist! (Zu Claudia) Ich bitte Eure Durchlaucht, eine Terminverschiebung nicht zuzulassen. (Unruhe.) Wolkenstein: Herr Staatskanzler ^ Bkener: Ja, Herr Graf! ^ Ich habe diese Forderung der adeligen Landstände erwartet. Ich wäre

ein schlechter Siegelbewahrer Ihrer Durchlaucht und des Landes, wenn ich mich dagegen nicht zur Wehr setzte/ wenn ich nicht mit allem Ernste auf die Welttragenden Folgen hinwiese. Ferrari: Auch unsere Bedenken sind mit allem Ernste erwogen, Exzellenz! Glauben Sie das! Biener: Ich bezweifle nichts. Und ich billige Ihnen gerne zu, Herr Graf Ferrari, daß Ihre und der adeligen Land stände Bestrebungen den Interessen des Thrones nicht zuwiderlaufen/ daß ich des öfteren Gelegenheit fand, Ihre Treue und Hingabe
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri
10 /tessmannDigital/presentation/media/image/Page/74244/74244_82_object_4845825.png

¬Der¬ Kanzler von Tirol. Die Landgräfin von Thüringen : zwei Dramen

Autore: Wenter, Josef / Josef Wenter
Anno di pubblicazione:1936
Luogo di pubblicazione:Berlin [u.a.]
Editore:Zsolnay
Descrizione fisica:186 S.
Tipo materiale:Libro
Lingua: Deutsch
Soggetto:-
Categoria: Belletristik 
Notazione:-
Segnatura:00270
IDN:74244
Commenti:In Fraktur

Risultati:Pagina 82
Ritaglio testo:
ein Vaterunser und Ave Maria für ihre Seele! Die Trauerfanfaren entfernen sich, ebenso die Rufe des Herolds. Die klelneren Glocken verstummen, zuletzt die große Glocke. Elft eSBild. Dritte Szene Vorzimmer des herzoglichen Gemaches ln der Burg. Gravenegger (im Gespräch mlt Ferrari) : Bedenken Sie: ein dreißigjähriger Krieg ist vorüber. Fast alle Staaten liegen am Boden. Europa kann ins Chaos versinken. Wer allem aber erhebt sich stegreich die Majestät der Kirche. Ein Geist geht aus von Rom, und ein Gehorsam

! Der allgemeine Friede wird aufgerichtet hinter den ewigen Pforten Roms! Ferrari: Sie rücken A die Welthistorie, Pater Graven egger! Ich darf Sie heute schon zum Purpur beglück- «mnschen! Gravenegger (winkt lächelnd ab): Wir verhelfen Zum Purpur! Wir agitieren! Wer wir agieren nicht! Ferrari (lächelt): Lene! (Ironie.) Ein wenig Welthlftorle dürfte nun auch in Tirol sich begeben? Wie? Der Herzog scheint endlich gewillt zu sein!
1936
Visualizza animazione Visualizza elenco Visualizza riquadri